Sprachentwicklung bei Kindern die zweisprachig aufwachsen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von rose1980 23.09.06 - 08:56 Uhr

Hallo ihr lieben!

Ich habe zwei Kinder die zweisprachig aufwachsen.
Der grosse ist 4 1/2 Jahre, und redet deutsch perfekt, und arabisch (sprache von Papa) ein paar Wörter und verstehen tut er alles.
Allerdings war es bei ihm so, das er bis er 2 1/2 Jahre alt war, so gut wie garnichts gesprochen hat (ein paar wörter halt in beiden sprachen).
Mein kurzer wird jetzt 22 Monate, und bei ihm ist es genau das gleiche, er sagt nur ein paar Wörter, aber versteht alles was man ihm sagt in beiden sprachen.

Der kleine geht jetzt auch seit anfang August für zwei stunden am Tag in den KIGA, und fast täglich muss ich mir von den anderen Müttern anhören, das er aber garnicht spricht, oder wenig, und das macht mich einfach :-[

Gestern war ich mit dem kleinen beim KA und der sagte das wäre ganz normal bei Kindern die zweisprachig aufwachsen, die reden 6-12 monate später als andere Kinder.

Trotzdem macht es mich aber sauer mich immer bei anderen rechtfertigen zu müssen.
Habt ihr erfahrungen mit Kindern die zweisprachig aufwachsen und könnt mir was darüber erzählen?
würde mich sehr freuen!
#danke
Tanja

PS: ich rede nur deutsch und der Papa nur arabisch mit den Kindern
und sorry für soviel #bla#bla#bla

Beitrag von sajmira26 23.09.06 - 09:20 Uhr

Also meine Tochter Wächst auch zweisprachig auf und uns wurde vom Artzt geraten mal soll in den Raum zb Wohnzimmer wo das Kind gerade ist nur eine sprache sprechen entweder Deutsch oder arabisch. Und wenn mann eine andere Sprache spricht in ein anderes Zimmer gehen. Sonst kommt das Kind durcheinander und wird überfordert. Und ich muss sagen diesen Tipp folgen wir und er klappt sehr gut. Also probier es mal so oder frag dein Arzt was er dazu meint Viel glück noch.


Mfg Y.b

Beitrag von visilo 23.09.06 - 09:46 Uhr

Hallo Lukas wächst auch zweisprachig auf ( deutsch/ungarisch) nun ist er 22 Monate und spricht maximal 15 Wörter aus jeder Sprache etwas aber er scheint beide Sprachen zu verstehen, ich mach mir da keine Gedanken, mein Arzt meinte Jungs sind da eh immer etwas schwerfälliger und bei zweisprachigen dauert es halt noch länger. Ich rechtfertige mich nicht. Meine Antwort ist dann immer sie sollen mal in so kurzer Zeit 2 Sprachen lernen und dann sind die meisten ruhig, ich kenne übrigends auch einsprachige Kinder die nicht besser sprechen wie Lukas was solls, dafür ist er bei Grobmotorischen Sachen schon sehr weit, der Rest kommt auch noch.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von lenaki2001 23.09.06 - 10:34 Uhr

Hi Tanja,

ich bin Griechin mein Mann ist Deutscher. Meine Kiä meinte auch, dass Simon deswegen evtl. etwas später anfängt zu sprechen. Lt. ihr sollte ich mit ihm mehr deutsch reden. Ich hab das so geregelt, wenn ich alleine mit ihm bin rede ich beides mit ihm, wenn mein Mann da ist oder ich irgendwo mit ihm bin dann eigentlich nur deutsch. Meinen Eltern habe ich gesagt, die sollen mit ihm ausschliesslich nur gr. sprechen.

Jetzt ist Simon 18 Monate alt. Sein erstes Wort war Lia (Lisa unsere Katze) mit ca. 15 Monaten. Er versteht mittlerweise alles auf beiden Sprachen, Wörter sagt er viel auf deutsch, aber auch einige auf griechisch.

Die Wörter die er nur auf griechisch sagt, sag ich ihm nur noch auf deutsch vor bis er es auch kann. Bis jetzt klappt das ganz gut.

Aber was anderes: Ich persönlich glaube nicht, dass die zweisprachige Erziehung was damit zu tun hat, ob bzw. wann ein Kind anfängt zu sprechen. Der Sohn von meiner Freundin (Deutsche), konnte bis er 2 1/2 war auch kaum sprechen und das was er sagte konnte man kaum bzw. gar nicht verstehen.

Kann Dein Kind dafür schon andere Sachen "besser" oder lernt es motorische Dinge schneller, wie z.B. laufen, springen, alleine essen, usw. ?

Mach Dir keine Sorgen, irgendwann blabbert er darauf los.

LG

Elena & Simon *12.03.05
:-D

Beitrag von rose1980 23.09.06 - 12:06 Uhr

Hallo Elena!

Danke für deine Antwort!

Ja das stimmt, er kann wirklich andere dinge besser.
Er ist zb. sehr früh gelaufen, er klettert schon wie ein Profi ;-)
und kann sogar schon kleinere Puzzle zusammen setzen.
Ein super Tänzer ist er auch *lol* ;-)

Das stimmt wahrscheinlich was du sagst.
Ich werde auf jeden fall auf das gerede der anderen Mütter nicht mehr hören, denke die sind sowieso nur neidisch, weil ihre Kinder im KIGA sich nicht alleine beschäftigen wollen :-p

LG Tanja

Beitrag von lenaki2001 23.09.06 - 22:13 Uhr

Siehst Du ;-)

Simon konnte dafür recht spät krabbeln/sitzen/laufen. Wir können auch noch nicht alleine essen, trinken klappt nur zu 50%.

Solche Mütter, die ständig versuchen bei anderen Kindern Fehler oder "Entwicklungsrückstände" zu finden, haben meist selbst irgendwelche Probleme. Neider halt.#augen

Ich bin stolz auf das was mein Sohn schon kann und noch lernen wird und ob andere Kinder jenes und dieses früher oder später können geht mich nix an und ist auch uninteressant für mich. Wenn ich mal unsicher bin frag ich bei meinen Freundinnen nach oder hier.


;-)
Elena

Beitrag von rose1980 23.09.06 - 12:07 Uhr

Vielen dank euch allen für die Antworten :-)

Beitrag von viviensio 24.09.06 - 11:51 Uhr

Hallo an alle,
wir erziehen unsere Tochter, 21 Monate alt, auch zweisprachig, teilweise sogar dreisprachig. Hauptsprachen bei uns sind Englisch uns Deutsch. Ich spreche außerdem noch Französisch mit ihr wenn wir allein sind. Siobhan hat damit kein Problem und kann jetzt seit kurzem einige Wörter in jeder Sprache. Ich glaube die U7 werden wir damit bestehen. Meine Kinderärztin weiß Bescheid darüber, dass wir quasi international zu Hause sind und auch mein Mann wurde bereits zweisprachig erzogen. Mein Schwiegervater hat uns schon vor der Geburt unserer Tochter darauf aufmerksam gemacht, dass zweisprachig erzogene Kinder manchmal länger zum sprechen brauchen und dann auch oft die Begriffe und Sprachen vermischen. So sagt meine Tochter oft: "Shoes an" wenn sie rausgehen möchte. Am Ende soll sich das aber geben und sie ordnen die Sprache jeweils einer Person zu. Wenn wir alle zusammen in einem Raum sind, dann sprechen wir nur englisch. Ansonsten ist die Hauptsprache Deutsch, nicht zuletzt auch, weil sie den ganzen Tag bei einer Tagesmutter ist.
Ich würde mir also keine Sorgen machen. Das was die Kinder am Anfang hinterherhinken machen sie schnell wieder doppelt wett.
Gruß Vivien