Was muss ich bei einem geplanten KS beachten, wie läuft der ab??

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von julemaus13403 23.09.06 - 09:07 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin jetzt 36+0 und meine Maus ist schon 3600g schwer laut FA und laut KH (musste gestern hin weil die Ärzte gestreigt haben und es mir nicht gut ging).

Ich hatte bei meiner 1. Geburt einen NotKS lag 12 Std. in den Wehen (ab da gerechnett wo es schon sehr schmerzhaft war) da meine große auf dem Beckenknochen lag und es nicht geschaft hat sich doch noch rein zu drehen.

Sie war 50 cm und 4080g schwer. Die Ärzte meinen da das ich sie warscheinlich sowie so nicht durch mein sehr schmales Becken bekommen hätte. Naja deshalb wird Mittwoch mit dem FA entschieden ob es besser ist einen KS zu machen.

Daher wollte ich fragen wie ein geplanter KS abläuft. Z.B. wann der gemacht wird ob ich nüchtern sein muss und ähnliches und ob es bei einem GKS schwieriger ist mit dem stillen, habe mal gehört der Milcheinschuss dann länger dauert wenn man keine Wehen hatte.

#danke schon mal im Vorraus.

Lg Juliane + Marie 2.9.04 und Josephiene ET 21.10.06

Beitrag von caesar3112 23.09.06 - 10:39 Uhr

Hallo Juliane!

Bekomme am 4.10.06 auch einen Plankaiserschnitt.
In der Regel wird er 10 Tage vor dem errechneten Geburtstermin gemacht.Manche Krankenhäuser machen ihn auch 14 Tage eher.Bei uns ist es so,das man einen Tag vorher eingewiesen wird(mit viel Überredungskunst muß ich erst an dem morgens kommen).Natürlich nüchtern.Ich muß einen Tag vorher zur Blutabnahme,Ultraschall und CTG.Bekomme etwas zum Abführen mit nach Hause und am Tag des KS muß ich um 7 Uhr da sein.Hoffe das dann alles schnell geht,da ich so nervös bin und das jetzt schon.
Mit dem Stillen,kann ich Dir nicht beantworten,da ich nicht gestillt habe(habe meine beiden Söhne auch per Kaiserschnitt bekommen).

Hoffe das ich etwas weiterhelfen konnte;-)

Liebe Grüße und ein schönes WE

Petra mit Luana( noch 11 Tage inside).

Beitrag von milumil 23.09.06 - 19:33 Uhr

Hallo Juliane,
normalerweise bin ich nicht mehr hier in dem Forum, aber ich kann dir zu deinen Fragen helfen.
Ich hatte bei meiner Tochter geboren 2002 auch einen KS, da nach 12 1/2 Std. der Muttermund nicht weiter aufging und die Herztöne schlechter wurden. Dank PDA konnte ich es allerdings im wachen Zustand mitbekommen. Sie war 49 cm und 3210 g.
Bei meinem Sohn war es ein geplanter KS, da ich aus gesundh. Gründen nicht pressen durfte. Er wurde 9 Tage früher geholt und ich sollte normalerweise einen Tag vorher in die Klinik kommen und mich schon einmal einleben ;-). Aber ich wollte nicht, da meine Tochter mich noch wenigstens einen Tag behalten wollte :-). Ich mußte morgens um 8.00 Uhr nüchtern im KH erscheinen und hatte dann mein wunderschönes Kittelchen, Thrombosestrümpfe sowie mein #cool Häuptchen erhalten. Ich hatte mit meinem Mann zusammen knapp 5 Stunden warten müßen, bis es endlich los ging #augen. Dann wurde ich in den OP- Vorraum gefahren und habe meine Infusion angelegt bekommen. Dann machten sie noch voll die #cool Witze über den Namen meines Sohnes " Keanu " und meinten, wenn der kleine Mann dann auf die Welt kommt hat er einen schwarzen langen Mantel an und rennt an der Wand entlang ( Matrix !!! ).
Dann schoben sie mich in den OP und legten mir die Spinalanästhesie. Da ich wahnsinnige Angst vor dem Blasenkatheter hatte, legten sie mir diesen erst nach der Betäubung #pro. War wesentlich angenehmer #huepf !!!
Und dann wurde mein kleiner Keanu geboren. Er war 53cm groß und wog 2870 g #huepf#huepf#huepf#hicks#hicks#hicks
Mit der Stillerei war es gar kein Problem. Bei meiner Tochter hatte ich auch gestillt ( insgesamt 6 Monate ) und meinen Sohn hatte ich auch direkt anlegen dürfen. Es war nach dem KS gar kein Problem. War genauso wie bei dem ersten KS mit Wehen.
Drücke dir ganz feste die Daumen für die bevorstehende Geburt #herzlich. Wird alles so werden wie du es dir wünschst. Ganz bestimmt ;-)!!!

LG Milumil mit Kitana ( 4 J. ) + #baby Keanu ( 10 Monate ) der 8 1/2 Monate voll gestillt wurde #huepf !!! #blume




Beitrag von lilu2005 23.09.06 - 22:13 Uhr

Hallo Juliane!

Also bei mir war es so, das ich einen Tag vorm GKS ins KH aufgenommen wurde da wurde dann mehrmals CTG gemacht, untersucht und Aufklärungsgespräche mit den Ärzten durchgeführt.
Ab Abends durfte ich nichts mehr essen, früh um 7.00 Uhr kam ich in den Kreissaal. Noch mal Untersuchung, Ultraschall, Zugang und Katheder legen, Rasur und dann ab in den Op.
Es war alles sehr entspannt (wahrscheinlich anders als beim NOtKS)und nach 10 Min. war meine Tochter (übrigens auch eine Josefine) da.
Ich habe sie gleich danach im Ruheraum angelegt. Aber wie Du schon schriebst der Milcheinschuß lies aufgrund der fehlenden Wehen ein paar Tage länger auf sich warten.
Wir hatten doch ein paar Schwierigkeiten beim Stillen (weiß nicht, obs am KS lag) aber haben es trotzdem gut hinbekommen(immerhin ein halbes Jahr- hätte ich bei den Anfangsschwierigkeiten nie gedacht.) Esgeht immer irgendwie.
Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute für Deinen KS

Beitrag von terrortoertchen 26.09.06 - 20:56 Uhr

hi juliane!

hatte heute vor 14 tagen einen KS und kann dir sagen, ALLES PRIMA!

stillen klappt prima, milcheinschuss nacht exakt 3 tagen planmäßig!

gemacht wurde der KS genau 8 tage vor errechnetem ET und ich bin morgens um 08:30h ins KH (Nüchtern) und um 10:35h war der kurze da und 20 min. später im kreissaal in meinem arm! vorher hatte ich ihn aber schon kurz gesehen und anfassen können...

wehen hatte ich keine! macht aber nix ;-)

lg
britt + #schrei * 12.09.2006