Baby,Brust als Einschlafhilfe geben?Bitte viele Meinungen!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von loewenzahn 23.09.06 - 09:25 Uhr

Guten Morgen ihr lieben!

Ich bräuchte mal eure Meinung! Meine Kleine hat laut Pekip-Leitung eine Regulationsstörung,d.h. sie kann nicht von alleine abschalten,sprich: schlafen.
Es gibt fast jedes Mal Geschrei und sie weint,wenn ich sie hinlege obwohl sie müde ist. Ich versuche sie dann erst im Bett zu beruhigen und dann bei mir auf dem Arm.Sie heult und schreit sich dann richtig aus und ich kann sie dann halb schlafend ins Bett legen,wo sie dann auch schläft.
Mir tut es dann immer in der Seele weh,weil sie sich so "hochschreit" ca 5 min,dann ist es gut,aber trotzdem..
Jetzt gebe ich ihr seit gestern die Brust,auch wenn das letzte stillen erst 1,5 Std her ist,sie trinkt dann auch an beiden Seiten,zwar nicht so viel,aber schon einiges und ist dann entspannt und ich kann sie dann ins Bett legen wo sie dann normal weiterschläft.
Für mich ist es natürlich schöner ein nicht schreiendes Kind zu haben,mir geht es besser dabei,aber wie sieht es auf Dauer aus? Mache ich sie zu abhängig von der Brust? Schnuller mag sie nicht..

Bitte teilt mir doch eure Meinung mit!
LG Jessi und Tia,die gerade die 2 Runde ohne weinen schläft...

Beitrag von sparrow1967 23.09.06 - 09:31 Uhr

Wenn es ihr und Dir guttut- warum nicht?
Viele Stilmamas nutzen diese natürliche Einschlafhilfe.
Ich sehe kein Problem darin. Es geht auch irgendwann ohne Brust.

Die Brust ist nicht nur Nahrungsquelle- sie ist Beruhigung, kuscheln, angekommen sein....


sparrow

Beitrag von ixama 23.09.06 - 09:35 Uhr

Ja, ich würde ihr auf jeden Fall die Brust geben.

Ist doch schön, dass es funktioniert. Vielleicht ändert sich das auch bald. Sie ist ja noch so klein.


Alles Gute.

Beitrag von gica 23.09.06 - 09:56 Uhr

...ich finde Du machst das genau richtig. Bei uns ist das übrigends genauso. :-)
Meine KIA meint das meine Maus sowieso bald andere Sachen interessanter findet und das interesse an der Brust dann automatisch weniger werden wird. #kratz
Mich störts jedenfalls nicht und ich finde das Verhalten auch normal. Lass Dich nicht beirren.


Alles Gute
Steffi, Sarah-Marie und Lena-Sophie

Beitrag von lanzaroteu 23.09.06 - 10:51 Uhr

robin ist auch ewig so eingeschlafen....irgendwann hab ich mich dann nicht mehr wohlgefuehlt und wir haben das einschlafnuckeln durch auf dem arm schaukeln ersetzt und es hat ihn nicht gestoert#gruebel

wenns fuer dich ok ist, warum nicht?

lg ute

Beitrag von cosica 23.09.06 - 11:01 Uhr

Hallo,

Clarisse wird abends auch immer in den Schlaf gestillt. Gegen 7-halb 8 zeigt sie immer, dass sie müde ist. Ich gehe dann mit ihr rauf, ziehe ihr den Schlafsack an und wir legen uns zu mir ins Bett. Meisstens nuckelt sie nur (trinkt also nicht mehr richtig) und schläft dabei ein. Wenn sie dann schläft, dann trage ich sie rüber in ihr Bett.

Am Tag braucht sie aber keine Einschlafhilfe.

lg,

Corinne & Mädels

Beitrag von daddel79 23.09.06 - 11:54 Uhr

Hallo Jessi,

wir machen das eigendlich auch so, Hanna schläft so am besten ein.
HAbe grade versucht es ihr abzugewöhnen, weil sie nachts auch 4-8 mal aufwacht und merkt das sie die Brust nicht mehr im Mund hat. Den Schnuller will sie nicht und spuckt ihn weg... Somit muß ich sie ständig wieder anlegen, sie trink 2 Schlücke und schläft weiter. Auf dauer ganzschön stressig!
Hab aber die letzten 4 Abende und Nächte gemerkt, dass es einfacher ist sie an der Brust schlafen zu lassen. Ansonsten gibt es nur Geschrei und das ist garde in der Nacht nicht so toll!#gaehn

Eigendlich ist es auch schon kuschelig bein Stillen einzuschlafen :-) !

LG

NAdine & Hanna-Lotta ( die grade wieder satt und zufrieden schläft, bis ihr auffällt das sie Brust weg ist :-p )

Beitrag von sunshine4620 23.09.06 - 12:28 Uhr

Hi Jessi
Genau das gleiche Problem hab ich auch meine Tochter (morgen 5 Monate) schläft nicht allein ein.Ich hab sie dann auch immer in den Schlaf gestillt und jetzt seit einer Woche klappt es ohne stillen.Ich stille sie so 19 Uhr danach wird gebadet oder waschen und dann massier ich sie ein kleines bißchen mit ruhiger Musik im Hintergrund und ca 20 Uhr bring ich sie ins Bett,sing ihr auf dem Arm noch ein Schlaflied und leg sie dann rein und summ dabei nochmal das Schaflied dann laß ich sie jetzt auf der Seite einschalfen, klappt besser als in Rückenlage, mit Kissen dahinter und dreh sie dann später vorsichtig auf den Rücken. Sie nimmt aber einen Schnuller sonst würde das sicher nicht klappen. Hab vorher auch alles mögliche probiert und das klappt jetzt so am besten, mal sehen wie lange noch:-) hatte nämlich schon mal ne Phase wo es klappte und dann war es leider wieder vorbei#schmoll
lg Susanne

Beitrag von juliocesar 23.09.06 - 17:42 Uhr

hallo jessi

solange es für euch beide stimmt, lass es dabei, sie wird dadurch nicht süchtig. :-) sobald sie sich selbst beruhigen kann, wird sie diese einschlafhilfe nicht mehr brauchen. beim schnuller ist die gefahr viel grösser, dass sie davon abhängig werden (soll sogar einen einfluss auf späteres suchtverhalten, z.b. nach zigaretten, etc. haben). ich selbst bin froh, dass saskia den schnuller nimmt, aber gebe ihn auch nicht wegen jedem kleinen mucks.
einem kind die brust zu geben, um es zu beruhigen, ist doch so viel mehr an liebe, geborgenheit und wärme, als ein schnuller (der bloss ein ersatz dafür ist).
vielleicht ist es ja nur so ne phase, die vorüber geht.

lg gabriela.