Mein Sohn (5) ist manchmal nicht zu bändigen...

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von reethi 23.09.06 - 09:39 Uhr

Hallo!

Ich bin mal wieder in einer Situation in der ich nicht weiter weiss...
Mein Sohn 5 1/2 Jahre bringt mich manchmal dazu an mir zu zweifeln, ob ich das auch alles so richtig mache.
Er war schon immer ein Kind mir viel Temperament und einem starken Willen und wenn ich ehrlich bin finde ich das auch nicht verkehrt. Und sicherlich "verwöhne" ich ihn auch in gewissen Dingen. Aber irgendwie gehört das doch auch dazu?!
Aber manchmal... Er schiesst, wenn er so richtig aufgedreht ist, über das Ziel hinaus und manchmal denke ich er kann dann einfach nicht kontrollieren was er macht und/oder denkt nicht drüber nach. Zum Beispiel wenn er aus dem Kindergarten kommt... Dann fährt er mit seinem Roller an anderen Kindern vorbei und haut ihnen auf den Kopf. Ich finde das natürlich überhaupt nicht witzig und als Konsequenz ist es dann mit dem Rollerfahren vorbei. Das scheint ihn dann aber gar nicht zu stören... Erst schimpft er zwar darüber, aber dann sagt er: "Na dann halt nicht". Er entschuldigt sich dann auch dafür und sagt: "Das habe ich nicht mit Absicht gemacht" und/oder "Das ist einfach so passiert. Das wollte ich gar nicht". Wenn wir vereinbart haben dass er für 2 Tage keinen Roller fahren darf bleibt es aber trotzdem vorbei, weil ich finde dass es zu einfach wäre für ihn sich dann nur zu entschuldigen.
Damit er seine Grenzen besser kennenlernt gehen wir auf anraten des Kindergartens zum psychomotorischen Turnen.
Aber trotzdem weiss ich nicht richtig mit ihm umzugehen in den Situationen und ich frage mich warum er da tut. Bei uns hier zu Hause gibt es keinen "ruppigen" Umgang. Er hat noch nie einen Klaps bekommen und ich denke wir gehen sehr liebevoll mit einander um. Und er kann das ja auch (vorallem wenn ich unsere Haustiere sehe, oder wie er mit Babys umgeht).
Ist es "normal" das Kinder manchmal einfach so sind, und was kann ich tun?!
Vielen Dank fürs zuhören! :-)
Neddie

Beitrag von silberlocke 23.09.06 - 17:24 Uhr

Hi Neddy
das ist normal - er ist dan einfach aufgekratzt und macht "irgendwas" um das abzubauen.
Lass ihn sich entschuldigen, eine Kleinigkeit basteln ,die er dem Kind dann mitbringen muss und sag ihm deutlich, daß es so nicht geht. Ggf. lass Taten folgen und zeig ihm mal, daß das Unangenehm ist. Mach einfach das selbe mal bei ihm....

LG Nita