38. SSW, vermehrtes Fruchtwasser, Kind größer (2. Versuch) lange ...

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von badmouse 23.09.06 - 10:10 Uhr

Hallöchen!

Ich habs gestern vormittag schon im Schwangern Forum probiert, leider keine Antwort bekommen.
Bin völlig verunsichert und konnte kaum schlafen...

Letzte Woche bei der Kontrolle im Krankenhaus hatte ich Wehen, die gingen aber wieder weg. Muttermund ist auch bereits 1 cm auf.

Diese Woche wieder etwas anderes.
Mein Baby ist schon die ganze Schwangerschaft etwas größer und der Termin war nie fix (10.10)
Heute hatte ich wieder Kontrolle, da hat die Ärztin gemeint, ich hätte ein wenig vermehrtes Fruchtwasser und das Kind wäre schon sehr groß.
Sie hat mir Blut abgenommen und es wird auf eventuellen Zucker untersucht.
Sie hat auch gemeint, dass es sein kann, dass wir es "in Gang bringen sollten".
Am Dienstag muß ich wieder hin.

Komischerweise hat vorher nie jemand etwas gesagt. Weder mein Frauenarzt bei dem ich ja zu allen Untersuchungen war, noch die andere Ärztin letzte Woche bei der Kontrolle. Laut MuKi-Paß war bis jetzt das Fruchtwasser immer normal und auch letzte Woche bei der Kontrolle.

Muß ich mir jetzt sorgen machen?
Hat vielleicht hier jemand ähnliche Erfahrungen?

Beitrag von tekelek 23.09.06 - 16:05 Uhr

Hallo !
Deshalb habe ich in den letzten beiden Wochen gar keine Untersuchungen mehr machen lassen - macht einen nur verrückt.
Ich hatte immer sehr viel Fruchtwasser und ein großes Kind, allerdings habe ich auch sehr viel getrunken (was die Fruchtwassermenge durchaus beeinflussen kann) und meine Frauenärztin fand das eher positiv.
Diabetes hatte und habe ich keinen, habe trotzdem ein 4400 g schweres Kind auf die Welt gebracht, als Hausgeburt und ohne Komplikationen.
Lass Dich nicht irre machen, entspann Dich und lass Dein Kind entscheiden, wann es kommt - dann läuft die Geburt bestimmt risikoärmer ab, als wenn eingeleitet wird.
Ach ja, außerdem liegen oft ganze Kilos zwischen Schätzung und Wirklichkeit, kann auch sein, daß Dein Kind ein Zwerg ist !
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (bald 21 Monate) und Riesenbaby Nevio (morgen 3 Wochen und nun schon fast 5 kg schwer #schock)

Beitrag von badmouse 23.09.06 - 16:12 Uhr

danke für deine liebe antwort.

ich hab im interent schon die schrecklichsten dinge gelesen. deshalb war ich so beunruhigt.

es war von anfang an etwas größer und ich hab mir eigentlich nie etwas dabei gedacht.
ich weiß zwar wann die letzte periode war, aber trotzdem kanns ja bei zuyklusschwankungen auch hier zu schwankungen kommen oder?

nix ist fix :-)

ich werde in dem krankenhaus entbinden, deshalb geh ich eigentlich zu diesen kontrollen.

letzte woche hatte ich schon wehen, regelmässig, ich hab aber nix gespürt, war nur laut CTG.
und gestern waren aber keine zu "finden".

aber vielleicht kommts ja bald und diese verunsicherung hat ein ende.

danke....

Beitrag von honeyfoot 23.09.06 - 17:07 Uhr

Hallöchen!

Ich kann dazu auch nur sagen, lass Dich nicht verrückt machen! Oft liegen zwischen Schätzung und Realität echt Welten.
Bei mir hiess es auch sehr lange des Kind wird sehr groß, hat evlt. bis zum ET 5 kg usw. Termin war der 14.09. unser Wutzl lässt sich noch Zeit und wie sich jetzt rausstellt isses ganz normal groß und schwer, auch der Kopf ist die letzten Wochen nicht mehr herausragend gewachsen.
Ich denke es gibt einfach Kinder, die wachsen schneller und lassen sich dann Zeit und einige die wachsen wie im Lehrbuch.

Du musst einfach darauf vertrauen, dass Mutter Natur schon weiß, was sie da macht, Mama und Kind passen schon zueinander und für alle anderen Fälle bist Du ja im KH, wo Dir geholfen wird. :-D
Vertrau ein wenig auf Dich selbst und lass Dir nicht zuviel einreden, wenn des Kind wirklich total aus dem Rahmen fallen würde, hätte man das bestimmt schon früher gemerkt!

Beitrag von biene2002 23.09.06 - 21:48 Uhr

Hallo,

so etwas Ähnliches ist mir auch passiert. Ich (2. SS, 35+1 SSW)
hatte vor einer Woche auch leichte Wehen und bin im KH untersucht worden. Bei mir ist aber noch alles zu, der Arzt dort meinte, dass ich auch extremFruchtwasser hätte und dass das Baby extrem groß und schwer wäre und ich eventuell auch deshalb Wehen hätte. Was habe ich mich verrückt gemacht, auch im Internet liest man ja die schrecklichsten Dinge. Diese Woche war ich bei meinem FA auch zum zweiten Diabetistest (übrigens ist nichts bei rausgekommen), der meinte nur, dass das mit dem vielen Fruchtwasser auch Ansichtssache wäre, ich hätte zwar viel, aber bedenklich viel wohl eher nicht. Und darauf vertraue ich eigentlich mehr als auf die Meinung des KH, weil der FA einen ja viel öfter sieht und regelmäßig untersucht. Auch das Gewicht vom KH hat er nach unten korrigiert, da sieht man mal, dass das allles auch nicht so genau ist. #gruebel
Mach Dich nicht verrückt, es wird schon alles gut werden...
Alles Gute und viel Glück..#freu

Biene

Beitrag von celia79 24.09.06 - 12:57 Uhr

Hallo,

bei mir wurde so ca. in der 29. Woche eine Schwangerschaftsdiabetes festgestellt. Das war aber gar nicht so schlimm, denn ich habe sie mit Diät unter Kontrolle halten können. Ich kenne sogar einige Frauen, die die letzten Wochen Insulin gespritzt haben, und da war auch alles völlig in Ordnung. Bei mir wurde der Test gemacht, da ich Zucker im Urin hatte und da meine Tochter auch immer schon grösser war, als andere Babys in der entsprechenden Woche.
Bei Geburt war sie dann auch tatsächlich 4125g, 56cm, es hatte aber rein gar nichts mit dem Zucker zu tun, man sagte mir, dass es einfach am Papa liegt (der war damals 4500g).

Also, wie gesagt, selbst wenn es Zucker wäre, lass Dich nicht verrückt machen, den kann man auch unter Kontrolle bringen.
Ansonsten hätten sie ja vorher schon was bemerkt beim Wachstum oder bei Deinem Gewicht.
Bei mir war es auch ganz plötzlich, hatte innerhalb von 2 Wochen 4kg zugenommen.

Lg Celia mit Hannah (23.12.2004)

Beitrag von badmouse 24.09.06 - 18:03 Uhr

Hallo!

DAnke für eure Antworten.

ja, ich weiß, dass man den Zucker unter Kontrolle bringen kann.

Allerdings hat das Baby mittlerweile Geburtsmaße und sie sprachen von "da müssen wir dann was machen, dass es losgeht".

Deshalb bin ich ja so beunruhigt.

Und ich hab Angst, dass die ganze SChwangerschaft über etwas nicht stimmte und keiner hats gemerkt :-(

Am Dienstag erfahr ich eh mehr. Trotzdem beunruhigt es mich und ich sitz ja schon das ganze Wochenende herum mit den wildesten Gedanken ... Ärzte ...