Frage wegen Nachnamen.

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von maike22 23.09.06 - 10:11 Uhr

Weiss nicht genau in welches Forum ich das schreiben soll, hier könnte ich evtl schon richtig sein (?). Es geht darum, dass meine Tochter den Nachnamen ihres Vaters (ich bin nicht verheiratet) erhalten hat. Nun ist meine Frage ob es irgendeine Möglichkeit gibt, ihr meinen Nachnamen noch zu geben?? Hab damals einfach nicht gut nachgedacht, was ich da gemacht habe und will ihr gerne meinen Nachnamen geben. Weiss da jemand bescheid und kann mir sagen, wie das genau geht?? Danke

Beitrag von sammy2209 23.09.06 - 10:13 Uhr

Hallo

wir haben es auch machen lassen und uns wurde damals gesagt das es nicht mehr rückgängig zu machen geht. Warum willst du in denn wieder ändern lassen.

LG Kerstin

Beitrag von maike22 23.09.06 - 10:22 Uhr

naja, weil ich mittlerweile gemerkt habe, dass es total blöd ist wenn sie einen anderen Nachnamen hat wie ich. Ich weiss, das hätte ich mir vorher schon gut überlegen sollen, aber nun ist es so. Ich finde es nicht gut, dass sie einen anderen Namen hat wie ich, aber wahrscheinlich komm ich da zu spät drauf. Hat Deine Tochter auch den Namen von ihrem Papa?? Hast Du das noch nicht bereut?? #augen

Beitrag von tara_joelina 23.09.06 - 10:14 Uhr

Hallo Maike

Mhm gute Frage mach dich da mal beim örtlichen Standesamt schlau.

Bei mir war es so ich habe geheiratet und ich wollte nicht das meine Tochter immer erklären muss warum die Mama anders heißt wie sie. Deshalb haben wir den Nachnamen beim Standesamt ändern lassen.

Viel Glück

LG
Tini

Beitrag von silver822 23.09.06 - 10:23 Uhr

HALLO ALSO LEON HAT DEN NAMEN VON SEINEM PAPA ! ABER NE FREUNDIN VON MIR WOLLTE DAS AUCH ÄNDERN LASSEN . HAT SIE AUCH GEMACHT DIE SACHE IST HALT NUR DIE GANZ WEG MACHEN KONNTE MAN DEN NAMEN NICHT ( DAS HAST DU JA UNTERSCHRIEBEN)ABER SIE HAT HALT JETZT DEN NAMEN VOM PAPA UND DANN DEN VON MAMA NOCH HINTEN DRANN! UND DIE KLEINE WIRD JETZT ÜBERALL MIT DER MAMA IHREM NACHNAMEN ANGESPROCHEN#freu! VIELLEICHT KONNTE ICH DIR HELFEN ! LG MELLI

Beitrag von schlumpfine2304 23.09.06 - 10:36 Uhr

ich glaub, es ist gar nicht so einfach, das rückgängig zu mahen. man wird ja vom jugendamt mehrfach darauf hingewiesen, dass man sich das gut überlegen soll, weil ein zurück nicht so leicht wird. frag doch am besten einfach mal nach auf dem jugendamt!
lg a.

Beitrag von die_schnute 23.09.06 - 10:37 Uhr

hallo...

irgendwie geht das übers familiengericht, wenn der papa die zustimmung gibt . hatten die uns damals erklärt.
tabita hat auch den nachnamen vom papa. ich meld mich eben beim doc immer mit dem namen und gut ist. in der kita wo wir derzeit zur spielegruppe sind ist das auch kein drama, muss man ja immernur den kindsnamen angeben und irgendwann kennen die einen ja auch...

ist zwar ungewöhnlich aber den meisten gefällt das, dass das kind auchmal was vom papa hat. im kkh gabs anfänglich totale huddelei, aber irgendwann haben die das auch gerafft (frühchenstation und ich sagte immer: enders, ich will zu meinem kind....- liegt hier nicht. ich : doch klar, heisst nur späte....DAS kostet bei jeder schwester erstmal überzeugungskraft aber wenn die einen erstmal kennen....)

ich find der name passt auch besser zu tabita und werd es nicht ändern, komme was da wolle. ist ja auch SEIN kind...


LG
schnuti mit tabita amelie, bei der es mama gefällt zu sagen : "FRÄULEIN Späte...." ist viel cooler als mit dem namen zu schimpfen den man selber hat *lach*

Beitrag von aggro 23.09.06 - 10:46 Uhr

bis 3 monate nach geburt ist das möglich, danach nicht mehr!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von maike22 23.09.06 - 15:45 Uhr

Und wo lässt man das machen???

Beitrag von silver822 23.09.06 - 21:46 Uhr

hallo das stimmt so nicht die klrine von meiner freundin(Wie oben schon geschrieben) war scho fast 3 jahre #kratz

Beitrag von aggro 24.09.06 - 12:28 Uhr

ich war gerade erst am freitag auf dem jugendamt und mir wurde das so erklärt....

Beitrag von aggro 24.09.06 - 12:29 Uhr

weiß ich leider auch nicht....

Beitrag von magdalena70 23.09.06 - 12:05 Uhr

Hallo,
eine Bekannte von mir hatte dasselbe Problem. Zuerst hatte ihr Kind den Namen des Vaters. Sie wollte das dann noch ändern und hat da sehr drum kämpfen müssen. Letztlich ging das über das Standesamt und auch nur innerhalb der ersten drei Lebensmonate. Also am besten langen Atem einziehen und dann ganz schnell los!
Alles Gute
Claudia

Beitrag von maike22 23.09.06 - 15:46 Uhr

Gibts da einen Antrag, oder muss man dort einen Termin machen??

Beitrag von magdalena70 23.09.06 - 15:55 Uhr

Das weiß ich leider nicht so genau. Ich meine aber, daß sie das persönlich dort geklärt hat, sie mußte da leider bis zum Amtsleiter gehen, weil der Sachbearbeiter dort auf stur geschaltet hatte. Also am besten hingehen.