KV will keinen Kontakt und sieht nicht ein Unterhalt zu zahlen...

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von silberknopf 23.09.06 - 11:43 Uhr

Hallo,

wir hatten ZUSAMMEN (KV und ich) beschlossen, dass wir den Kontakt zwischen Vater und Sohn gerne regelmäßig haben möchten und uns dann auf Montags geeinigt. Das hat zwei Wochen geklappt, dann ist er drei Wochen nicht gekommen (entweder ohne Abzusagen oder eine Absage 1 Stunde nach Termin).

Dazu kommt, dass er die Vaterschaft nicht anerkennen möchte. Hat einen Vaterschaftstest machen lassen, den er bezahlt hat. Dabei kam natürlich raus, dass er der Vater ist. Jetzt sagt er zu mir, dass er es überhaupt nicht einsieht, die Vaterschaftsanerkennung zu unterschreiben und Unterhalt zu bezahlen, da er es am Liebsten alles rückgängig machen möchte, er hätte seinen Sohn ja angeblich niemals haben wollen (Das Baby war GEPLANT!).

Ich habe kurz nach der Geburt die Beistandschaft beantragt. Die sind jetzt auf eine Vaterschaftsklage aus und kümmern sich halt auch um den Unterhalt. Habe gestern mit dem KV telefoniert, weil er auf die Briefe vom JA nicht reagiert und Fristen verstreichen lässt. Habe ihm dann nochmal eindringlich gesagt, dass es auf eine Klage hinausläuft, wenn er nicht mitarbeitet. Er sieht es aber alles nicht ein.

Ich verstehe das alles nicht! Wir haben den kleinen geplant und jetzt ist er ihm nur im Weg! Redet schlecht über ihn und will ihn nicht sehen.

Sorry, ich musste das mal irgendwie loswerden, weil mich das so mitnimmt momentan... Das Letzte was ich möchte ist eine Klage, aber was bleibt mir anderes Übrig, wenn er so reagiert und überhaupt nichts einsieht, geschweige denn mitarbeitet?

#danke fürs zulesen,
Silberknopf mit Sohnemann (21 Wochen)

Beitrag von prinzessin1976 23.09.06 - 13:48 Uhr

Dein ex wird schon sehen dass er am ende eh zahlen muss wenn er Geld hat!!!!!!!!!!!! Da kann er sich noch so sträuben!
Das Amt kann Dir aber wahrscheinlich Únterhaltsvorschuss zahlen bis der KV es zurückzahlen MUSS!!!

Ich kann socleh Männer auch nicht nachvollziehen!!!! Was geht nur ind eren Köpfen vor? NICHTS??!!!!!
Mein ex ist zwar ein extrem schlechter Ehemann und Vater gewesen als wir noch zusammen waren aber seit unserer Trennung (Frühling 05) läuft es echt gut!!!! Wird immer besser mit ihm und sein verletzter männlicher Stolz hat sich auch beruhig und wir nähern uns Freundschaftlich gerade wieder an! das ist gut so denn schließlich werden wir durch unseren gemeinsamen SDohn wohl noch Ewig Kontakt haben!!!
Ein Mensch der sein Kind einfach so von sich weist und es nicht annimt hat in meinen Augen ein ganz großes Problem mit sich selbst!!! ARSCHLOCH!!!!
Ärgere Dich nicht und geniesse Dein Leben mit deinem Schätzchen! Er weiss ja gar nicht was ihn entgeht!

Ich würde ihm aber klar machen dass er sich es genau überlegen soll!!!! Die Kindheit seines Sohnes, seines FLEISCH UND BLUT; kommt nicht zurück wenn es später vor ihm steht und fragt: "Wo warst Du als ich klein war?"
dazu braucht er dann gute Gründe!!!!!

Beitrag von sharine 23.09.06 - 14:29 Uhr

hallo silberknopf,
warum ist eine klage das letzte was du möchtest?? ich drück es mal ganz "kalt" aus: der kv muss zahlen, so sind die gesetze, zahlt er nicht, wird er verklagt.
bei mir ging das alles ratz fatz mit der beistandsschaft. ich hab da gar nicht lange rumgefackelt, hinterher telefoniert oder sonstiges. das geld steht mir zu. okay, bei mir war es auch eine andere situation. wir waren nicht wirklich zusammen, kannten uns gerade mal so 5 wochen und es war ein "unfall". er hat auch keinerlei kontakt zu seinem kind und damit hab ich mich auch abgefunden. jeder wie er will. das ist zwar irgendwie auch bitter, aber es ist eben so. und deshalb versuch das ganze als harte fakten zu sehen. das geld steht dir zu, wenn er nicht freiwillig zahlt dann eben per klage.
alles liebe shari

Beitrag von manavgat 23.09.06 - 19:20 Uhr

Du hast auch ein Recht auf Betreuungsunterhalt. Allerdings musst Du den mit einer Anwältin selbst einklagen, weil dem Jugendamt das völlig egal ist.

Gruß

Manavgat

Beitrag von silberknopf 24.09.06 - 18:01 Uhr

Hallo,

was ist, wenn ich den Betreuungsunterhalt einklage und er nicht zahlen kann? Wieviel kostet so ein Verfahren, habe ich da eventuell Anspruch auf Prozesskostenbeihilfe?

#danke
Silberknopf