WER MACHT MIT?Brief an Fam.Ministerin wg.ELTERNGELD,versuch ists wert!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sassysweet 23.09.06 - 13:16 Uhr

Hallo,

Als erstes andie die das Elterngeld gut finden:Versetzt euch bitte in die Lage vieler Alleinerziehender und Geringverdiener für die das Elterngeld nicht das wahre ist!
Denkt bitte auch daran auch ihr die das elterngeld sehr schätzen können nur 1 Jahr (max14 Monate) mit eurem Kind verbringen!
Also bitte keine Buh Rufe oder ignoanten Beschwerde Mails!

Ich weiß auch das das Gesetz bereits beschloßene Sache ist ABER Änderungen können jederzeit vorgenommen werden!

Wenn ihr mitmachen wollt schreibt den Brief mit eurem Name oder anonym und mailt ihn mir über meine VK bis spätestens 31.09.2006
Ich werde dann alle Briefe inkl.meinen an Ursula von der Leyen schicken per E-Mail Adresse!

Liebn Dank und nur Mut aufregen können wir uns alle aber wenn der guten Frau keiner schreibt wie wir es finden kann sie es kaum wissen!

Und man bedenke diese Frau hat mehr als 5 Kinder ,aber mußte sie sich jemals Gedanken über das Geld machen??

Wohl kaum!Wie man in ihrer Biografie lesen kann!

MFG Saskia 18 Ssw+Feli 2 Jahre

Beitrag von curlysue1 23.09.06 - 13:36 Uhr

Hallo Saskia,

ich bin eigentlich total froh über das neue Elterngeld#huepf (obwohl wir 2 Monate über dem Geschwisterbonus liegen und deshalb auch ein paar hundert Euro weniger bekommen#schmoll).

Deswegen kann ich auch keinen Brief an Fr. von der Leyen schreiben weil es uns dadurch ein bischen besser geht#freu.

Aber was ich an der ganzen Sache nicht verstehe ist warum soviele sagen ohne die 300 € könnten sie nicht zuhause bleiben hin oder her jeder sollte doch selbst für sein Kind sorgen können:-[, Kinder sind nunmal Luxus und wenn man so Familien sieht wie z.B. bei der Super Nanny wo man Kinder nicht mal Decken und Kissen kaufen kann:-[#kratz na dann sollten sie mal lieber überlegen ob es Kindern gut tut so aufzuwachsen:-(.

So jetzt zerreisst mich in der Luft, aber ich finde es trotzdem gerecht wenn mal etwas für Familien getan wird wo gearbeitet wird, schließlich sollte man sich nicht auf den Staat verlassen sondern erst mal sparen und dann......kommt der Rest:-p.

Übrigens Frau von der Leyen mußte sich sicherlich noch keine Gedanken ums Geld machen, dazu sage ich ein Volkswirtschafts-und Medizin studium ist schon eine Leistung finde ich, warum sollten die, die etwas Leisten nicht auch dafür belohnt werden?#kratz Sie hat gelernt und gearbeitet und erntet jetzt eben was sie gesäät hat#schein, da verdient man halt mehr Geld.

LG
Curly

Beitrag von snoopyeva 23.09.06 - 14:45 Uhr

"Kinder sind nunmal Luxus "

Curly, nix gegen dich, aber Kinder sind kein Luxus. Sie sind Geschenke- kostbar und wertvoll. Sie tragen die Hoffnung dieser Welt mit sich. Ich finde diesen Satz von Dir ultraheftig. Wenn Kinder heute Luxus sind, hat unsere Gesellschaft sehr sehr sehr sehr sehr viel falsch gemacht. Um genauer zu sein, alles.
Lg, eva

Beitrag von sassysweet 23.09.06 - 14:50 Uhr

Du hast recht!
Jedes Kind ist etwas gaanz besonderes das traurige ist das wenn es in DEU so weiter geht werden Kinder wirklich für viele Luxus sein denn Kinder brauchen Essen,trinken,spielsachen.
So schlimm das auch ist,trotzallem hoffe ich das es weiterhin Frauen gibt die gerne Kinder bekommen!

Sassy die in der 18 SSW ist und eine kleine Feli 2 Jahre an der Hand hat!
Und darüber seeehr stolz ist!

Beitrag von daisy1307 23.09.06 - 15:34 Uhr

Ach ja,

ich finde schon, dass Kinder Luxus sind, und JA; die gesellschaft hat sicher einiges falsch gemacht, denn so sollte es ja nicht sein... Is es aber, also müss ma alle schauen, wie wir zurecht kommen ;-)
lg

Beitrag von suri76 23.09.06 - 17:20 Uhr

das müsstest du der regierung sagen!
kinder sind insofern ein luxus, dass heutzutage wirklich nicht jeder sich ein kind leisten kann. egal, wie grausam sich das anhört.
wir haben ( werd jetzt 30, mein freund 37 ) uns bisher einfach kein kind leisten können. und nicht, weil wir ein haus o.ä gebaut haben oder unsere jungen jahre genossen haben. es war einfach nicht drin.
als ich das erste mal über das elterngeld hörte, reiften unsere kinderwunschpläne schon zur realität an. aus ärztlicher sicht hätte es nie so schnell passieren sollen und wir sind überglücklich, dass es doch so ruck-zuck ging. aber an sich bräuchten wir noch gute 12 monate, bis wir uns das baby wirklich leisten können. ohne, dass ich nach 8 wochen wieder arbeiten müsste oder dass wir uns über die finanzlage sorgen müssten.

daher ist die aussage nicht falsch, nur wie du schon sagst, die gesellschaft hat einiges falsch gemacht. das ändert aber nix an der tatsache, dass kinder luxus sind.

gruß: suri

Beitrag von borsti1984 23.09.06 - 13:39 Uhr

Mal an alle, die denken, Elterngeld ist schlcht!!! Es gabe vorher 300 Euro Erziehungsgeld...über 2 Jahre + ALG 2 und Hartz IV!!!

Jezt gibt es 300 Euro nur für die, die keine Arbeit haben...für das was fehtl kommt doch eh wieder der Staat auf! ALg 2 gleicht doch alles aus. Ob das Elterngeld angerechnet wird oder nicht! Und es soll mir keiner erzählen, dass man mit ALG 2 und 300 Euro Elterngeld nicht klarkommt. Dann kann man eh noch 1 Jahr zuhause bleiben und bezieht fiktiv Arbeitslosengeld. Also hat man seine 2 Jahre sich. Man kann auch 2 Jahre in die Elternzeit gehen, dann bekommt man nur die Hälfte, aber an ALG wieder mehr...das ist plus minus null!!!

Verstehe immer diese ganze schlechtrederei nicht...Meine Freundin ist auch alleinerziehend, die bekommt 1350 Euro!!! Soviel verdient ne arbeitende Frau mit 2 Kindern im Lben nicht!!! und die bezahlt dann noch Fahrgeld und ihre Miete selber! Also ich verstehe es echt nicht! Sorry...die Meinungen sind unterschiedlich das weiß ich, aber viele sollten sich erstmal mit solchen Beschlüssen befassen und dann schimpfen. Für die die Arbeiten gehen und alleinerziehnd sind, ist das Elterngeld nämlich topp!

Beitrag von mausi2103 23.09.06 - 13:44 Uhr

super und was ist mit denen die nicht aleinerziehend sind, verheiratet und nur halbtags arbeiten, wie ich??? Da ist dieses Elterngekd nämlich so was von besch....

Ich kann es mir nicht leisten 2-3 jahre zuhause zu bleiben... Und da kann jetzt kommen: Du hättest ja nicht so früh ein kind bekommen müssen.... Als ich erfahren habe das ich ss bin ist dieses Gesetzt gerade in kraft getreten...

Beitrag von borsti1984 23.09.06 - 13:47 Uhr

Wenn Du halbtags arbeiten gehst, kannst Du, wenn Du geringverdiener bist, bis zu 100 % von Deinem netto bekommen....(1000-Netto= x durch 20 teilen, auf die 67 Prozent rechnen, da ist Dein Prozentsatz)

Ich bin auch nicht allene, bin Studentin und bekomme auch kein ALG 2...wenn ich Erziehungsgeld genommen hätte, hätte ich garnichts bekommen,...wo ist da der Sinn?

Beitrag von mausi2103 23.09.06 - 13:51 Uhr

also wenn ich 465,- netto habe, was bekomme ich dann??

Beitrag von suri76 23.09.06 - 13:55 Uhr

#kratz#kratz 465 x 0,67???? wären dann 311€. das ist mal mehr als das erziehungsgeld.

die andere berechung, die borsti genannt hat, kenn ich nicht so gut....vielleicht kann sie antworten.

lg: suri

Beitrag von suri76 23.09.06 - 13:52 Uhr

bin kein geringverdiener UND DENNOCH kann ich es mir nicht leisten 2-3 jahre zu hause zu bleiben.
mit dem erziehungsgeld könnte ich genau 8 wochen mutterschutz daheim verbringen. dann basta.
immerhin muss ich dann für 3 personen aufkommen.....und uns steht nicht mal ALG o.ä. zu.....also, entweder gleich wieder arbeiten oder GAR NIX.

also, wie ich weiter unten schon sagte: die alte regelung ist nur für manche gut und die neue genauso.

wie alles im leben.

gruß: suri

Beitrag von insomnia79 23.09.06 - 15:05 Uhr

Hallo ;-)

Alleinerziehende bekommen Alleinerziehendengeld noch dazu....
Aber soll ich mich deshalb alleinerziehend melden und unsere Kinder ohne Vater aufwachen lassen???

Ich selbst habe bis zur Geburt unserer Tochter gearbeitet. Ich war in der Schule, habe danach gearbeitet, habe dann meine Ausbildung gemacht, habe dann im Beruf gearbeitet und bin dann schwanger geworden!
Mein Mann ist Zimmermann und wir können froh sein, wenn er monatlich 1300 € nach Hause bringt. Wir bekommen dazu noch Kindergeld (154 €). Und momentan noch Erziehungsgeld (300 für die ersten zwei Jahre).
So, nun habe ich das Glück, dass unser zweites Kind noch dieses Jahr zur WElt kommt und ich somit noch Erziehungsgeld bekomme, für zwei Jahre. Würde es erst nächstes Jahr kommen hätte ich pech! Es gilt nicht, dass ich vor der Geburt unserer Tochter gearbeitet habe. Ich gelte nur als Hausfrau, die nichts verdient....
Somit würde ich ein Jahr lang 300 € Sockelbetrag bekommen....

Und das nur, weil wir bereits ein Kind haben. Ist das fair???

LG esther mit Lara 24 Monate + Kleines 32. SSW

Beitrag von yvi68 23.09.06 - 13:42 Uhr

Hallo,

ich kann mich da der Meinung von Curly nur anschließen. Warum sollen die, die immer nur schuften und deshalb viele Entbehrungen auf sich nehmen müssen, immer nur bestraft werden???

Yvi

Beitrag von suri76 23.09.06 - 13:45 Uhr

das ist auch mal ganz richtig formuliert#pro........bisher konnten wir uns gar kein kind erlauben......dass unser ET bißl dumm liegt ( 04.01.07 ), dafür kann niemand was. wir hoffen halt das beste......

um eine tagsmutter kümmere ich mich auc, falls die maus noch 2006 kommt, aber DAS bricht mir das herz jetzt schon.....mit 8 wochen mein kind weggeben müssen.....#heul#heul#heul

lg: suri ( 26.ssw )

Beitrag von suri76 23.09.06 - 13:43 Uhr

Nix für Ungut, aber ich bin total froh über das Elterngeld!

Wo ist euer Problem???? Das es "nur" ein Jahr gezahlt wird???? Sorry: und????

Ich würd gar nix bekommen. #schmoll ( nach der alten regelung ) Ich dürfte dann nach 8 Wochen wieder arbeiten gehen. #schock
Und jetzt könnt ihr wieder sagen: ich sei eine Vielverdienerin.....aber was bringt mir das Geld, wenn ich dafür mein 8 Wochen altes Baby in fremde Hände geben muss?????#heul#heul#heul#heul#heul

Seht es doch bitte nicht so einesitig!

Auch die "alte" Regelung macht nicht alle glücklich, genauso, wie die neue. Aber 300€ bekommen auch Geringverdiener. Nur nicht so lang, dann müssen sie halt ( sofern Job vorhanden ) wieder arbeiten gehen.

Aber "Vielverdiener" doch auch!!!!

Sorry, aber die "Nicht-Geringverdiener"-Partei darf auch mal genervt sein von diesem Thema und ich hoffe, dass ich dir nicht zu Nahe trete, wenn ich meinen Standpunkt jetzt so formuliere.

Gruß: Suri ( zitter ET am 04.01.07 )

Beitrag von funnyfipsi 23.09.06 - 13:50 Uhr

huhu.ich bekomme im februar unser baby und habe keinen peil von der neuen regelung.ich blicke da nicht durch #schmoll

so war es ja bisher bei uns. ein kind = 2 jahre erziehungsgeld

so,jetzt bin ich ja nicht arbeiten gegangen weil ich zu hause war und mein mann ist alleinverdiener. für uns ist das glaube ich nicht so gut oder?

wie steht uns denn jetzt das elterngeld zu?also ich meine was bekommen wir dann? wir stehen ja dann schlechter da und wissen eh schon kaum alles zu bezahlen #schmoll

könnt mich mal einer aufklären?

Beitrag von suri76 23.09.06 - 13:58 Uhr

hmmm, soweit ich weiß, zählt entweder dein einkommen VOR dem ersten kind oder du bekommst den mindestbetrag von 300€.

aber genau weiß ich es selbst nicht. für mich trifft die regelung 67% des nettogehaltes zu, da wir unser estes kind erwarten.

aber du kannst ja mal googeln oder beim jugendamt nachfragen.

lg: suri ( 26.ssw )

Beitrag von curlysue1 23.09.06 - 14:11 Uhr

Wenn Du innerhalb von 24 Monaten das zweite Kind bekommst wird das Gehalt vor dem Erziehungsurlaub genommen, liegen die Geburten mehr als 24 Monate auseinander (ohne Erwerbstätigkeit Deinerseits, dazwischen), gibt es nur den Sockelbetrag von 300€ max. 14 Monate lang.

Aber wie schon gesagt jetzt bist Du zuhause und verdienst gar nichts also sind 14 Monate lang a 300€ doch besser als gar nichts, auf alle Fälle schonmal eine Verbesserung und dann gibt es noch 154 € Kindergeld das ist doch mehr als man am Anfang überhaupt braucht#kratz.

LG
Curly

Beitrag von sassysweet 23.09.06 - 14:06 Uhr

Hey macht mit oder lasst es sein!

Das Elterngeld ist für viele gut dagegen habe ich auch NIX!!!
Aber es gibt Leute die es nicht gut trifft und seit doch bitte nicht so ignorant und denkt nur an eurer Wohl!!

Hier hat niemand was gegen Leute die schwer arbeiten aber Kinder kriegen fördern tut das Elterngeld auch nicht wirklich!

Ich schreibe weil es für mich und viele andere hier nicht gut kommt und wir wollen nicht das das Elterngeld Gesetz wieder weg kommt wir wollen nur Änderungen!!!!


Alles lieb sassy

Beitrag von curlysue1 23.09.06 - 14:17 Uhr

Ich dachte ein Forum ist zum Disskutieren da?#kratz

Naja in welcher Form findest Du ist das neue Elterngeld kein Anreiz Kinder zu kriegen ? Ich sehe das nämlich anders !

Eine Änderung möchtest Du von einem noch nicht in Kraft getretenem Gesetz, das wirst Du bald bekommen, da die Kassen in Deutschland leer sind und durch das Elterngeld, Gelder ausbezahlt werden müssen die Keiner aufzubringen weiß, das wird die Regierung bald einsehen und wieder Kürzen.

LG
Curly

Beitrag von sassysweet 23.09.06 - 14:27 Uhr

Aber natürlich ist das Gesetz beschloßene Sache!
Klar,es tritt erst ab 11.07 in Kraft aber es wird kommen!!

Ich bin auch einfach nur traurig das ich meinem Kind keine 3 Jahre widmen kann sondern nach dem 1 Jahr arbeiten gehen muß ansonsten kann mein Kind nix essen!
Das ist eine Tatsache!
Und als ich schwanger wurde war nix vom eltergeld zu hören da gabs den entwurf noch nicht,aber e ist auch tatsache das einem ins Privatleben gepfuscht wird denn die haben entschieden wie lange ich zuhause bleib und nicht ich!
ICH FREU MICH FÜR ALLE DIE FÜR DIE ES SICH LOHNT UND ICH BEKOMME KEIN KIND WEGEN DES GELDES SONDERN WEIL ICH KINDER LIEBE UND KEINE KARRIEREFRAU WERDENWILL!
Aber Lust macht mir aleinerziehenden ALG2 Empfängerin das Kinder bekommen in zukunft nicht wirklich!

lg

Beitrag von curlysue1 23.09.06 - 14:54 Uhr

Ich muß einfach nochmal auf den Satz " Lust macht mir alleinerziehenden ALG2 Empfängerin das Kinder bekommen in Zukunft nicht wirklich" der geht mir nicht mehr aus dem Kopf #gruebel.

Vielleicht will der Staat genau das damit erreichen (wobei verhungern wird in Deutschland keiner) dass die dem Staat eh schon auf der Tasche liegen nicht noch einen Anreiz dazu bekommen#kratz.

Meine Meinung ist einfach wer Kinder bekommt sollte das auch finanzieren können und nicht der Staat sondern man selbst oder der Kindsvater schon zuliebe der Kinder wegen, was ist das auch für ein Beispiel?

Beitrag von suri76 23.09.06 - 17:24 Uhr

der diskussion ;-)wegen muss ich nocheins anmerken: ich bin traurig, WENN ich nach 8 wochen #heulwieder arbeiten gehen muss, weil mein kind sonst nix zu essen hätte. da sind 12 monate doch deutlich besser, oder????

ich würd sagen, damit sind wir an sich alle gleich - egal mit welcher regelung.....keine von uns will nach 8 wochen oder 12 monaten wieder arbeiten gehen und das baby sonstwohin geben....aber mal ehrlich: was ist schlimmer????#kratz 8 wochen oder 12 monate????

am besten wären natürlich 3 jahre, aber bei der jetztigen lage des landes ist es ja unmöglich

gruß: suri ( nochmal )

Beitrag von suri76 23.09.06 - 14:26 Uhr

du sagst: Aber es gibt Leute die es nicht gut trifft und seit doch bitte nicht so ignorant und denkt nur an eurer Wohl!!


ich sage: das gleiche können wir auch behaupten.

sorry.

gruß: suri

  • 1
  • 2