Wie und wann soll ich Verena auf's Geschwisterchen vorbereiten?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von babytraum82 23.09.06 - 14:17 Uhr

Hallo,

Verena ist jetzt 15 Monate und wenn das Baby zur Welt kommt 22 Monate.
Frage steht ja schon oben. Könnt Ihr mir von Euren Erfahrungen berichten, oder habt Ihr vielleicht gute Ideen?
#danke schonmal im Vorraus.

#herzlich Grüße
Isabell + Verena (15 Monate) + Krümel inside (9+4)

Beitrag von milumil 23.09.06 - 14:39 Uhr

Hallo Isabell,
ich würde Verena erst darauf ansprechen und es ihr erklären, wenn die kritische Zeit ( 3 Monate ) vorüber sind und man den Babybauch auch wirklich schon sehen kann. Wir haben es Kitana auch erst richtig beigebracht, als die kritische Zeit vorbei war und der Babybauch dicker wurde ;-).
Denn meine Freundin hatte es ihrer Tochter schon sehr früh erzählt mit der #schwangerschaft und dem Geschwisterchen. Und sie hatte sich natürlich auch sehr darüber gefreut #freu. Und wums, ging es leider in die Hose :-(. Das war nicht nur für die Eltern schlimm, sondern auch ganz besonders für die kleine Maus. Sie hatte es auch schon ganz stolz rumerzählt.

Ich würde auf jeden Fall noch etwas warten ;-).

LG Milumil mit Kitana ( 4 J. ) + #baby Keanu ( 10 Monate ) #blume

Beitrag von tekelek 23.09.06 - 16:11 Uhr

Hallo Isabell !
Ich würde auch noch eine Weile warten und es ihr erst ein paar Wochen vor der Geburt erzählen oder wenn sie sich über den dicker werdenden Bauch wundert.
Emilia habe ich schon ganz früh erzählt, daß sie ein Geschwisterchen bekommt, verstanden hat sie es nicht wirklich, selbst kurz vor der Geburt.
Je kleiner das Kind, desto später anfangen, denn für so Kleine sind die vielen Wochen der Schwangerschaft viel zu lang und nicht abschätzbar, sie werden dann eher ungeduldig, weil immer noch kein Baby da ist.
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (fast 21 Monate) und Nevio (morgen 3 Wochen)

Beitrag von kleiner.stern 23.09.06 - 22:22 Uhr

Hallo Isabell,

ich habe bei unserer Tochter gewartet, bis der Bauch langsam sichtbar wurde. Sie ist eine sehr wilde und will ständig auf uns herumhüpfen (gerade wenn wir im Bett liegen und vor dem Aufstehen noch etwas kuscheln). Da haben wir dann irgendwann erzählt, dass die Mama das jetzt nicht mehr kann, weil da ein Baby im Bauch ist. Damit haben wir auch begründet, warum die Mama sie nicht mehr so viel nehmen kann und deshalb lieber zu ihr auf den Fußboden zum Spielen kommt. Das hat ganz gut funktioniert.
Zugute kam uns halt noch, dass meine Schwester ein halbes Jahr vor mir entbunden hat, somit wusste sie mit dem "BABY" schon was anzufangen.

Ich habe ihr immer ein Stückchen mehr erklärt und ihr auch von dem Geschwisterchen erzählt. Sie hat mir geholfen den Bauch einzucremen - irgendwie wollte ich halt so wenig Eifersucht wie möglich aufkommen lassen.
Ich beziehe sie auch jetzt so gut es geht mit ein. Sie hat ihrer Schwester schon mal das Fläschchen geben dürfen und sie ist meistens mit dabei, wenn die Kleine gewickelt wird etc.

Lass Dir und ihr noch ein bisschen Zeit - das kommt dann von ganz alleine. Sie wird sich drauf freuen!

Liebe Grüße

Kleiner Stern mit Leonie (24 Monate) + Letizia (5 1/2 Wochen)