Möchte hier mal was loswerden...

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von hanna1011 23.09.06 - 17:47 Uhr

Hallo zusammen,

als ich gestern mittelschwer deprimiert mein Posting verfasst habe, dachte ich mir schon, keine (vielen Dank für die Eine) Antwort zu bekommen. Dies ist mir nicht zum ersten Mal passiert.
Ich bin oftmals stille Leserin (schon mehr als ein Jahr) und stelle eine gewisse Eintönigkeit fest. Fast ausschließlich dieselben Themen werden immer und immer wieder diskutiert und Leute, die nicht so richtig ins Muster passen (wie wohl auch ich in den fortgeschrittenen KiWu, nachdem meine Story 10 Jahre alt ist, da ich ja - oh wie beneidenswert eine Tochter habe), werden ignoriert oder sogar angemotzt, was sie wohl im Forum suchen.
Ich habe in diesem Forum eine gewisse Reife und Loyalität erwartet, nicht so ein gezicke und gedummsäusel wie im KiWu oder SS - Forum und bin irgendwie enttäuscht.
Der Kinder- oder Familienwunsch, wie ich ihn gern nenne, hat auch andere Seiten, als medizinische Maßnahmen und DAUER und Kurven. Es geht um ganz persönliche Schicksale und für mich oft auch darum, richtig Frau zu sein. Ganz abgesehen von Emanzipation und Karrieregedanken. Was ich damit meine, sollte jeder Frau in ähnlicher Situation klar sein.
Auch wenn ich schon ein Kind habe, ist mein ganzes Hormonchaos seelisch belastend. Die OP meines Eierstocks frustrierend. Der auffällige PAP Test angsteinflößend.
Die Angst vorm Versagen ißt die Seele auf und verhindert so manche Schwangerschaft.
Manchmal möchte ich verstehen, warum Paare hier eine riesen Odyssee veranstalten, anstatt über Adoption nachzudenken.
Jedes Kind ist ein Geschenk, jede Vorfreude über die Ankunft eines Kindes eine knisternde, warme und frohe Zeit. Aber das ist nur meine persönliche Meinung.

Ich musste das mal loswerden. Vielleicht lese ich hier ab und zu noch. Einen Austausch habe ich mir mal gewünscht...weil es schwer ist, sojemanden "draußen" zu finden.

Ich wünsche allen eine gute Zeit und Erfolg mit dem, was sie sich wünschen...

Hanna

Beitrag von melenegun 23.09.06 - 18:04 Uhr

Hallo Hanna,

ich kann die nicht-medizinische Seite des KiWu total gut nachvollziehen, mir ging es sehr sehr ähnlich. Meine beste Freundin (die viel älter ist als ich) meinte dann irgendwann:

"Du hast Deinem Körper jahrelang verboten, Frau zu sein. Du bist superehrgeizig, lebst für Deinen Beruf und hast ewig die Pille geschluckt und Dir dann die Spirale einsetzen lassen. Und nun erwartest Du, dass Dein Körper auf einmal wieder Frau ist, das hat der einfach noch nicht kapiert."

Ein bisschen geschockt war ich schon über diese Worte, denn ich habe mich eigentlich gar nicht so gesehen und diese Faktoren irgendwie auch gar nicht so in den Bereich KiWu mit eingerechnet. Aber ich finde, sie hat Recht. Bei mir spielte das eine sehr große Rolle. Gemeinsam mit dem Druck, sich nicht richtig als Frau zu fühlen, weil es immer wieder nicht klappte, habe ich eine richtige innere Barriere aufgebaut.
Trotzdem möchte ich Dir ein wenig Mut machen. "Deine" medizinischen Faktoren habe ich eben nachgelesen. Ich selbst habe Hashimoto und Pap II, den von der fiesen Sorte, leider. Ich habe keine OP gehabt und auch kein PCO.
Ich weiß, es gibt so viele Storys über: Ich hab einfach nicht mehr daran gedacht und schwupps war ich schwanger. Die sind auch nicht mutmachend in meinen Augen. Ich war irgendwann so am Boden (psychisch), dass ich gesagt habe, ich mache nichts mehr, kein Tempimessen, keine Kurvendiskussionen, keine Medikamente. Ich versuche, meinem Körper zu vertrauen. Es ist das kleine Wunder geschehen, auf das wir so lange gewartet haben.
Ich wünsche Dir, dass es Dir auch passiert, denn ich kann Dich so gut verstehen!
LG
melenegun #blume

Beitrag von hanna1011 23.09.06 - 19:34 Uhr

Hallo Melenegun (wie kommt man auf so einen Namen?),

schön deine Antwort zu lesen. Die Geschichte die du erzählst, kann ich nachvollziehen.
Wie sieht es denn nun bei dir aus?
Hast du das Hashimoto im Griff? Im Moment nehme ich 125 mg Eferox und mein TSH liegt noch immer bei 2,6..also es wuppt nicht richtig da..

Jetzt schmeiß ich mich mal aufs Sofa - das hätte ich heute schon längst getan haben sollen (der Doktor hat mir Bettruhe verordnet und da war ich zuletzt heute um 6.30 h...).

Vielleicht lesen wir uns ja nochmal - würd mich freuen.
Schönen Abend dir!

LG
Hanna

P.S. was machst du denn beruflich, wenn ich fragen darf?

Beitrag von melenegun 24.09.06 - 08:55 Uhr

Hallo Hanna,
mein Nick kommt aus dem Griechischen (Me lene heißt schlicht und einfach "Ich heiße..." und Gun ist die Abkürzung meines Spitznamens). Ich bin Lehrerin in einer Förderschule und kann leider gar nichts mit dem Satz "Lehrer haben vormittags Recht und nachmittags frei" anfangen. Hoffe mal, dass meinen Idealismus nicht soooo schnell verliere.

Mit dem Hashimoto sieht es ganz gut aus, ich muss regelmäßig zur Kontrolle UND ich bin einer der lebenden Beweise, dass es bei einem TSH-Wert von 1 klappen kann. Den hatte ich im Zyklus vor der Schwangerschaft. Vorher hatte ich etwas bei 6 Komma irgendwas ohne Tabletten.
Wie lange nimmst Du schon die Hormone? 2,6 ist aber eigentlich schon ganz gut... Trotzdem würde ich versuchen, auf 1 zu kommen. Habe aber auch mittlerweile schon den 2. von 3 Endokrinologen im Ort "durch" (und der taugt leider auch nichts). Kennst Du die Hashimoto-Seite www.ht-mb.de/forum? Die ist ganz gut für Fragen aller Art, ich hab allerdings nicht so viel medizinisches Fachwissen wie die meisten dort...

Wie gesagt, ich denke, bei mir lag auch viel an dem Druck, den ich mir selbst (und auch andere, z.B. meine Schwiegermonster) produziert habe. Aber ich habe keinen Rat auf Lager nach dem Motto "Entspann Dich, fahr in Urlaub, dann klappt´s auch mit dem Nachbarn" #augen... Das habe ich selbst sooo lange Zeit gehört. Hat mir nicht geholfen und man kann sich nicht zur Entspannung zwingen. Ich war auch in DEM Zyklus auch nicht wirklich entspannt, musste viel Vertretung machen, weil Kollege krank etc., aber ich habe das erste Mal nicht gemessen und wusste auch nicht, wann der ES war, hab ihn nichtmal gemerkt (erst), dann hatte ich das Gefühl, ich hatte zwei ES, naja, war alles voll komisch.
Das komische Gefühl ist jetzt etwa 37 cm lang und wird in ca. 10 Wochen schlüpfen#huepf. Hoffentlich geht alles gut.

Ich drücke Dir die Daumen und kann mich den meisten hier nur anschließen. Oft ist hier ganz wenig los und ich gucke auch nur alle paar Tage mal rein...

LG
melenegun #blume

Beitrag von beatchen 23.09.06 - 18:06 Uhr

Hallo Hanna,

ich habe aus Zufall Dein Posting gelesen;ein bißchen fühle ich mich schon auf den Schlips getreten,wenn die Rede ist von "Gedummsäusel im SS-Forum",ähm,bitteschön,was ist für Dich "Gedummsäusel"? Vielleicht wenn glückliche Schwangere sich austauschen?

Entschuldiung,aber wenn Du eine gewisse Reife und Loyalität erwartest,würde ich nicht so in den Wald hinausrufen und dann noch mit :-[...

Ich wünsche Dir,daß Dein Befund nichts schlimmes bedeutet und Du bald #schwanger bist. :-)

Liebe Grüße
Beate

Beitrag von hanna1011 23.09.06 - 19:10 Uhr

Hallo Beatchen,

du brauchst dich nicht persönlich angegriffen zu fühlen - das bist du nämlich nicht. Gedummsäusel ist ein - nennen wir es mal - Oberbegriff für sich permanent wiederholende Themen. Mein Bauch ist hart - kommt mein Kind jetzt; wie geht ein Wehencocktail; AUSFLUß HILFE! sowas mein ich. Alles was man mal schnell unter Suche eingeben kann und 1.835 mal findet.
Ich gönne definitiv jedem sein persönliches Glück. Das hatte ich auch erwähnt. Mein Ärger stammt aus einer anderen Ecke.

Ganz schnell schwanger werden möchte ich auch gar nicht mehr....sondern eher das Gefühl haben, dass ich es könnte (habe gar keinen ES). Einfach so, wie jede "normale" Frau.
Mein spezieller Wunsch ist es, mich einfach wieder normal und nicht kränklich zu fühlen.

Dir wünsche ich alles Gute und danke für deine Antwort.

LG Hanna

Beitrag von babe8 23.09.06 - 18:55 Uhr

Hallo Hanna,

bin grad am zurücklesen der letzten zwei Tage und so auch auf Dein Posting gestoßen.
Laß Dich erstmal #liebdrueck! Du scheinst ja bei allem "hallo hier bin ich" zu rufen ;-), da ist einfach mal rauslassen und dann optimalerweise auch noch Feedback zu kriegen schon bitter nötig!
Zu den anderen Foren kann ich aktuell nicht viel sagen (SS-Forum bisher leider eh nicht und vom Kiwu-Forum hab ich mich schon vor etlicher Zeit verabschiedet, nicht zuletzt aus den von Dir genannten Gründen), aber es ist schon so, daß hier verhältnismäßig wenig gepostet wird. Das ist meist ja auch ok, daß man nicht zu jedem Pickel aufm Hintern was lesen oder schreiben muß. Daß Dein Thema natürlich ein völlig anderes ist und sicher etwas mehr Resonanz verdient hätte ist ja wohl klar.
Ich denk aber trotzdem nicht, daß die Mädels hier desinteressiert sind oder nur auf ganz eingeschränkte Themen anworten! Es ist halt einfach ruhiger hier, was, wie gesagt, überwiegend auch sehr erholsam ist!!!
Ich wünsch Dir trotzdem alles Liebe und hoffe, daß Du die Nichtreaktion auf Dein Posting nicht repräsentativ auf alle Beiträge siehst und trotzdem dableibst!

LG,
babe#blume

Beitrag von hanna1011 23.09.06 - 19:15 Uhr

Hallo Babe (klingt ja fast schmutzig lol),

dein Posting hat mich ein wenig amüsiert - also ich grins ja noch...

Ich danke dir! Mehr kann ich grad nicht sagen.

Ich wünsch dir einen schönen Abend und das mit der 10.000 Millionen Euro Hochzeit...auch cool.
Meine war fast umsonst und kurz und knapp aber trotzdem was Besonderes. Keine Familie, nur Freunde (da am Vormittag nur Mamis mit Kind) - da war richtig was los.

Vielleicht liest man sich mal wieder - würd mich freuen

LG Hanna

Beitrag von linchen672 23.09.06 - 19:15 Uhr

Hallo Hanna,

also ich bin nicht so ganz einverstandn mit dem was Du schreibst. Ich finde nicht das hier "gedummsäuselt" wird wie Du schreibst.

Es ist einfach so das hier andere Themen besprochen oder diskutiert werden als im anderen KiWu-Forum und das halt meist mit medizinischen Dingen zu tun hat weil viele halt schon Jahrelang üben und jetzt einfach med. Hilfe in anspruch nehmen.
Und es ist deshalb immer wieder das gleiche weil es halt nur einige Behandlungsmethoden gibt und halt nich so viele Medikamente die bei KiWu zum Einsatz kommen.

Ich finde es entspannender als im anderen Forum weil nicht so viele Postings eingestellt werden und es auch nicht so viele Mädels sind hier, aber das hat halt auch zu Folge das man weniger Antworten bekommt als drüben im KiWu.

Ich habe Dein Posting gelesen und habe nicht geantwortet weil ich keine Antwort auf Deine Fragen weis (bin selbst nicht betroffen habe aber andere Probleme warum es nicht klappt). Ich dachte mir auch Du brauchst auch keine Antwort mit "gedummsäusel" wie "das wird schon noch klappen" oder "mach Dir nicht so viele Gedanken" usw.......

Es tut mir leid für Dich das Du solche Krankheiten hast die Dir Probleme bereiten aber ich denke auch das es halt nicht viele Mädels hier gibt denen es genau so geht wie Dir.

Ich wünsche Dir viel Glück und alles Gute für Deinen KiWu.

LG

Tanja

Beitrag von hanna1011 23.09.06 - 19:22 Uhr

Hallo Tanja,

danke für deinen Beitrag.
Das Gedummsäusel hat hier schwer Eindruck hinterlassen...aber war nicht auf dieses Forum bezogen, und recht spitz formuliert.
Deine Antwort war sehr ehrlich und es freut mich irgendwie auch die Krititk - ich hab´s mit dem "Gedummsäusel" auch ein wenig drauf angelegt...schäm.
Ich denke im großen und ganzen jedoch verständlich genug, sonst hättest auch du nicht geschrieben.

Ich freu mich wirklich sehr über jede Antwort und wünsche dir einen schönen Abend.

LG
Hanna

Beitrag von bibiline1978 24.09.06 - 08:13 Uhr

Hallo Nina,

ich hab Dein Posting heut erst gelesen...#hicks
und geantwortet... #freu

Ich denke auch, hier ist halt net so viel los (und das ist gut so!) und da kommt es schon mal vor, dass es keine oder nur wenige Antworten gibt.
Ich antworte meist auch nicht auf Dinge, von denen ich keine Ahnung habe, wozu auch, kann ja nicht helfen.

#herzlich Grüße, bibi.

Beitrag von susannewerner 24.09.06 - 10:05 Uhr

Hallo Hanna,

also ich muss jetzt hier auch noch mal meinen Senf dazu geben.

Erst mal wünsche ich Dir alles Gute und dass Du auf normalem Weg wieder schwanger wirst.

Dann fühle ich mich aber auch ein bischen verletzt, denn ich denke nicht, dass hier im Forum dumm rumgesäuselt wird. Oft kann man eben nicht alle Beiträge lesen und dann kommt es eben auch vor, dass sich Fragen wiederholen. Und die Ängste, die wir alle haben oder hatten, sind nun mal die gleichen.

Das Thema "Adoption" ist so eine Sache.
Wir haben auch eine jahrelange Odyssee hinter uns. Zuerst nur ewig geübt, dann mit medizinischer hilfe geübt und dann nach vielen Jahren das Thema "Adoption" in Angriff genommen. Glaube mir, dass ist nicht einfach. Da ziehst Du Dich bis auf die Haut aus und musst alles von Dir Preis geben. Du machst da Seelenstriptease, das muss dir klar sein. Du bekommst dort Auflagen gemacht, die wir alle erfüllt haben. Aber letztendlich haben wir uns gegen eine Adoption entschieden, da es mir von Monat zu Monat psychisch schlechter ging. Zumal man uns geraten hat, bei einem Adoptionsverfahren keine weiteren medizinischen Maßnahmen zu unternehmen.
Und dann haben wir beschlossen, uns in ein Kinderwunschzentrum zu begeben und sind von Januar 2004 bis zur Geburt unseres Wunschkindes am 25.12.2005 durch alle seelischen Höhen und Tiefen gegangen. Immer und immer wieder Niederlagen, nach Inseminationen. Fehlgeburt nach ICSI-Behandlung.

Also bitte, greife uns nicht so persönlich an, von wegen "dumrumgesäusel". Jeder trägt hier ein schweres Päckchen, bis sich der größte Wunsch erfüllt, auch Du. Schließlich willst Du auch noch ein zweites Baby und die wenigsten missgönnen Dir das. Auch ich hätte gerne ein zweites Baby. Aber ich weiß nicht, ob ich das ganze Procedere noch mal schaffen würde. Immerhin werde ich auch schon 39. Vielleicht haben wir Glück und es kalppt spontan, was schon vorgekommen sein soll.

Liebe Grüße

Susanne

Beitrag von hanna1011 24.09.06 - 15:29 Uhr

Hallo Susanne,

ich wiederhole jetzt zum 3. Mal, dass ich niemanden persönlich angreifen will und wollte.
Das mit dem Gedummsäusel war nicht auf dieses Forum bezogen.

Ich entschludige mich für meine rohe Ausdrucksweise.

Trotz allem finde ich, dass eine interessante Diskussion entstanden ist...

LG

Hanna

Beitrag von allyl 25.09.06 - 09:02 Uhr

Hallo Hanna,

die Sache mit den wenigen Antworten wurde ja inzwischen schon ausdiskutiert;-)

Die einzige Sache, zu der ich was sagen kann, ist der
auffaellige Krebsabstrich. Musst Du operiert werden?
Lt. meiner Kenntnis wartet man bis einschliesslich
PAP III noch ab, erst bei PAP IV wird operiert.
Ich hatte 2 x PAP IVa und wurde somit 2 x operiert.
Die OPs an sich waren "harmlos", nur die Angst ist irgendwie
immer da... auch 5 Jahre nach der letzten OP. Ursache ist bei mir ein Virus (HPV16).

Mein frueherer FA war der Meinung, dass eine OP fuer eine
spaetere Schwangerschaft noch okay ist, nach 2 OPs waere
es dann aber vorbei (er hatte mir sogar schon geraten, die
Gebährmutter profilaktisch entfernen zu lassen:-[), mein jetziger FA, der die 2. OP gemacht hat, sieht auch jetzt kein Problem, die Gefahr einer Fruehgeburt sei etwas hoeher, das sei aber auch alles.

Meine erste Schwangerschaft endete im Mai leider mit einer
Fehlgeburt#heul, aber das war unabhaengig von der Konisation.

Will sagen, eine Konisation ist kein Grund fuer eine
erschwerte Empfaengnis, da sind Deine anderen Probleme
sicherlich schwerwiegender. Die OP an sich ist nicht schlimm,
und ich druecke Dir natuerlich erst einmal die Daumen,
dass Du sie gar nicht brauchst.

Ansonsten wuensche ich Dir alles Gute und hoffe fuer Dich,
dass Du die medizinischen Probleme in den Griff bekommst,
um bald schwanger zu werden.

Hanna, jetzt klingt wieder alles nur "medizinisch", aber
ich kann Deine Sorge wirklich gut nachvollziehen. Ich bin
38 Jahre alt und habe noch kein Kind. Als ich die Konisationen
hatte, war zum Glück der KiWu noch nicht so gross, aber
trotzdem fand ich die Aussicht auf Entfernung der Gebährmutter furchtbar. Und seit der Fehlgeburt schlage ich
mich mit Schmierblutungen, Zyste etc. pp. rum und bin
manchmal sehr deprimiert. Ein unerfuellter Kinderwunsch ist
fuer jede Frau belastend, egal was die Gruende sind, denke
ich...

LG Ally#klee




Beitrag von hanna1011 25.09.06 - 21:24 Uhr

Hallo Ally,

danke für deine liebe Antwort.
ich habe heute meine Nachuntersuchung und Fäden ziehen im kkH gehabt und man hat mir dieselben Auskünfte zum PAP gegeben wie du - bist´n Spezi, hm ;-) ?
Also, ich muss in 8 Wochen zur Kontrolle, diesen Virus habe ich auch und wenn er sich nicht in Luft aufgelöst hat, gibt´s die Konidingdung. Als man mir heute ebenfalls sagte, dass mein Eierstock, sowie der Gebärmutterhals nach OP wieder nachwachsen würden, habe ich mich jedoch sehr gewundert. Ich dachte das funktioniert nach dem Prinzip einmal weg, immer weg - da lag ich wohl fasch.
Du hast mir wirklich Mut gemacht, ich danke dir und wünsche dir alles Gute. Vielleicht liest man sich wieder - würde mich freuen.

LG
Hanna

Beitrag von allyl 26.09.06 - 08:29 Uhr

Hallo Hanna,

gerngeschehen...:-D
Haette aber gut drauf verzichten koennen, ein "Spezi" in
Sachen PAP / HPV / Konisation zu werden...#schmoll
Aber laesst sich ja nun nicht aendern, und es ist - wenn es
rechtzeitig erkannt wird - nicht wirklich dramatisch.
Man muss aber zusehen, immer schoen regelmaessig zur
Kontrolle zu gehen. Ich musste 2 Jahre lang alle 3 Monate hin
und nun alle 6 Monate, und das mache ich auch ganz strikt!

Das mit dem Nachwachsen wusste ich uebrigens auch nicht,
bin mir auch nicht sicher, ob das wirklich stimmt, zumindest
beim Gebährmutterhals, aber man lernt ja nie aus...#kratz

Dir alles Gute und liebe Gruesse,
Ally#klee