zwillinge?????

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von carmen7119 23.09.06 - 17:56 Uhr

wer entscheidet eigentlich ob es zwillinge werden????

wir oder unsere männer?????

#herzlich
carmen

Beitrag von blue5549 23.09.06 - 17:57 Uhr

Die Zellteilung entscheidet, wie viele Krümel in uns wachsen dürfen. Da das erst nach der Befruchtung passiert, sind alle beide dran schuld!

Beitrag von carmen7119 23.09.06 - 17:59 Uhr

aha...

#danke

#herzlich
carmen

Beitrag von emmaline 23.09.06 - 18:02 Uhr

hallo,

das stimmt, wobei es ja noch den unterschied ein- und zweieiig gibt. bei eineiigen zwillingen teilt sich die befruchtete eizelle in zwei identische teile, das passiert spontan und "keiner" ist schuld. bei zweieiigen zwillingen produzierst du als frau zwei eier gleichzeitig, die dann von zwei unterschiedlichen spermien befruchtet werden. also sind dabei quasi "beide" schuld....

gruß
emmaline

Beitrag von mezzopalme 23.09.06 - 17:58 Uhr

Huhu Carmen

Ich glaub im Grunde wir,denn es müssen ja zwei Eizellen befruchtet werden und Spermien sind ja genug da!!!

Wieso hast ne Vermutung???


LG Claudia

Beitrag von maxmama 23.09.06 - 18:00 Uhr

Es gibt aber auch Eineiige#kratz

Beitrag von mezzopalme 23.09.06 - 18:02 Uhr

Ach ja... #kratz!!! Ach egal hauptsache ss!!!!!!!!! #freu :-p

Beitrag von carmen7119 23.09.06 - 18:02 Uhr

irgendwie so ein gefühl und es wundert mich auch das ein 25er test schon so früh(sprich donnerstag)positiv war...in der family meines schatzes gibt es zwillinge#freuseine mutter hat es mir grad gesagt und gleich dazu gefügt das sie immer angst hatte das sie getroffen wird;-)
toll und grad sagt mir ne freundin,das wäre ja normal das würde immer generationen überspringen#schock

Beitrag von murkelchen72 23.09.06 - 18:06 Uhr

Huhu Carmen,

uiui, und das bei ner Familie von lauter Hellsehern#freu Wenn schon dann aber richtig, gell

Es grüßt ganz lieb
Daggi#herzlich

Beitrag von ulla0729 23.09.06 - 18:07 Uhr

Die Chance auf zweieiige Zwillinge erhöht sich besonders für Frauen im Alter zwischen 34 und 39 Jahren mit bereits einem oder mehreren Kindern“, weiß die Gynäkologin Dr. Kora Hirtenlehner-Ferber, die werdende Zwillingsmuttis in der Mehrlingsambulanz des AKH Wien betreut. Im wesentlichen schafft hier die Mutter die Voraussetzung für ihre Entstehung, indem durch eine erhöhte Produktion des follikelstimulierenden Hormons FSH zwei Eizellen statt einer heranreifen, die dann auch beide befruchtet werden. Auf einem ähnlichen Prinzip beruht eine Hormonbehandlung, weil durch die erhöhte Ausschüttung von Hormonen mehrere Eizellen gleichzeitig heranreifen. Doch keine Angst: Frauen, die die "Pille" nehmen, müssen heutzutage nicht mehr befürchten, nach dem Absetzen gleich mehrere Babys zu empfangen.

Es gibt immer wieder Spekulationen über die Erblichkeit von Zwillingen. Zwar wurde bislang noch kein Gen entdeckt, das für den zweifachen Segen verantwortlich gemacht werden kann, allerdings ist die Wahrscheinlichkeit für eine Frau, zweieiige Zwillinge zu bekommen größer, wenn sie selbst Zwilling ist oder es in der Familie der Mutter schon irgendwann einmal Zwillinge gab. Die gängige Theorie, dass dabei jeweils eine Generation übersprungen wird, also die Anlage von der Großmutter auf die Enkeltochter übertragen wird, wurde bisher nicht wissenschaftlich belegt. Übrigens, Väter haben keinen erwiesenen Einfluss auf die Möglichkeit, ein Produkt im Doppelpack zu erzeugen, und es spielt auch keine Rolle, ob in der väterlichen Linie Zwillinge vorkommen.

Beitrag von wonja 23.09.06 - 18:17 Uhr

Hallo Carmen,

also ich kenne es so, daß die Linie der Großmutter, Mutter, Tochter entscheidet, ob Zwillis oder nicht und eine Generation wird übersprungen.

Aber warum kann es nicht ein Zufallstreffer sein? Zwei auf einen Streich - warum sollte nicht auch mal ein Mann mit Zwillis anfangen.

Alles Gute#klee und eine schöne Kugelzeit#baby

Beitrag von knutschy 23.09.06 - 19:26 Uhr

Hallöchen,

also meine Ärztin meinte es hat auch viel mit der Erblichkeit zu tun. Also ich selber wäre eigentlich Zwilling aber meine Mum hat das eine verloren, aber ich bin in ihrem Bäuchlein geblieben und gediehen und gesund auf die Welt gekommen. Und mein Männe sein Papa ist eineiiger Zwilling also hat noch ein Zwillingsbruder :-) !


Und im April vorigen Jahres hatte ich im 4 Monat eine FG. Und es waren Zwillinge hat mir der Arzt gesagt (wein ganz doll)...... das wäre so wunderschön gewesen.

Nun hoffen wir natürlich das es schnell jetzt klappt egal ob Zwillinge oder nicht :-) aber der Arzt sagt die Chancen auf Zwillinge sind seeeeehr groß.

Winke winke #hüpf

Beitrag von sommerkind87 23.09.06 - 19:52 Uhr

Also ich hab das auch so gelernt, dass das NUR von der FRau abhängt. Bzw wenn die Mutter, die Großmutter, die Tante, die Schwester egal, hauptsache weiblich, schonmal Zwillinge hatte, oder einer war. Denn der Körper der Frau macht ja die Eizellen und auch der Körper der Frau entscheidet, wenn nur aus einem Ei Zwillinge werden.
Daher kann das nur über Frauen vererbt werden!

Beitrag von carmen7119 23.09.06 - 20:03 Uhr

für eure antworten :-)

#herzlich
carmen+seelchen 4+1:-)