Bin am verzweifeln! Brauche dringend Rat!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von cutes1985 23.09.06 - 18:23 Uhr

Hallo liebe Mamis!

Weiß absolut keinen Rat mehr:

Alexia will partout nicht in den Laufstall! Schon wenn ich sie reinlegen will, brüllt sie los. Das selbe passiert, wenn ich aus ihrem Blickfeld gehe: sie brüllt sofort los, aber wie!

Hab jetzt versucht sie immer mal wieder reinzusetzen, schreien lassen, nachschauen usw. Komme zu gar nichts mehr, weil ich sie ja nicht den ganzen Tag schreien lassen möchte. Beim Papa hört sie manchmal nach 10 Minuten auf und beschäftigt sich selbst. Bei mir steht sie am Laufgitter und brüllt und brüllt....

Weiß nicht ob das überhaupt die richtige Methode ist, weil ich es schon mehrere Tage so mache, ohne einen richtigen Erfolg zu sehen! Oder bin ich eine schlechte Mutter, weil ichs nicht auf die Reihe kriege?

Wer weiß Rat?

Susanne + Alexia Selina *2.2.06

Beitrag von sunflower.1976 23.09.06 - 18:29 Uhr

Hallo!

Mit sieben oder acht Monatren geht die Trennungsangst los. Das kann sich unter Umständen verstärken, wenn Deine Kleine im Lauftstall sitzt und Du weggehst. Sie hat echte Angst, dass Du wirklich weg bist.
Ich hab´ André immer mit in den Raum genommen, wo ich was zu tun hatte und ihm dort was zum Spielen gegeben. Am liebsten etwas, womit ich mich auch beschäftige, z.B. ein T-Shirt beim bügeln, Plastikdosen o.ä. beim Kochen usw. So konnte/kann ich auch ohne Laufstall prima meinen Haushalt erledigen.
Jedenfalls ging es mir (und André) besser, wenn er bei mir war und nicht brüllend im Laufstall steht.

LG Silvia

Beitrag von milumil 23.09.06 - 18:53 Uhr

Hallo Susanne,
lass dich erstmal #liebdrueck. Du bist auf keinen Fall eine schlechte Mutter #schock. Das darfst du dir erst gar nicht einreden !!! ich kann mich Sylvia nur anschließen. Keanu hatte ab dem 6./7. Monat nur geweint, wenn ich nur mal kurz den Raum verließ. Als ich dann wieder reinkam, war es wieder einigermaßen gut. Er wollte, ach was schreibe ich denn, schließlich ist es jetzt auch noch so, immer auf den Arm und nur bei Mama sein. Mir hatte es dann auch gereicht und so schleppe ich ihn dann auch ständig nur überall mithin. Ich setze ihn z. B. in der Küche auch auf den Boden und gebe ihm einen Topf, Duplosteine und einen Kochlöffel. Du solltest mal sehen was für einen Spaß der damit hat #freu. Hauptsache bei " Mama " ;-)!!! Ich denke auch, daß es nur die Verlustangst ist, die ihn dazu bringt ständig nach der Mama zu rufen und zu weinen.

Versuch es einfach mal mit dem dazu holen und ihn mit denselben Sachen zu beschäftigen, wie du sie gebrauchst. Natürlich kindgerecht #hicks;-)#hicks!!!

LG und Kopf hoch, daß wird schon !!!

Milumil mit Kitana ( 4 J. ) + #baby Keanu ( 10 Monate ) #blume