Geburtsgewicht nach 14 Tagen noch nicht wieder erreicht

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kathi80 23.09.06 - 19:08 Uhr

Da mein Sohn nach 13 Tagen sein Geburtsgewicht immer noch nicht wieder erreicht hatte (soll ja nach 14 Tagen sein), sondern sogar abnahm und leichte Austrockungserscheinungen hatte, musste ich laut meiner Hebamme zufüttern statt weiter voll zu stillen. Nun würde mich mal interessieren, ob das Problem auch andere hatten und ob Ihr anders damit umgegangen seid.

Beitrag von corre76 23.09.06 - 20:35 Uhr

Hi,

bei uns war es genauso, Taija kam zu früh, hatte ne Trinkschwäche und ich war total verunsichert, hatte keinen richtigen Milcheinschuss usw.
Ich hab daheim dann fleißig abgepumpt - aber das hat nicht viel gebracht.
Immerhin hab ich Taija 3 Monate teilgestillt.

Heute würd ich einiges anders machen.
Besorg dir eine gute Pumpe, pump deine Milch ab, und geb sie ihm solang ausm Fläschchen, bis er kräftiger ist.
Leg ihn aber trotzdem immer an, dass er die Nähe hat und das Gefühl behält.

Eigentlich reicht anscheinend Glucoselösung bei Austrocknungserscheinung, hab ich aber auch erst im nachhinein mitgekriegt.

Also, wenn du weiter voll stillen möchtest, kannst du das auch bestimmt, lass dir nicht reinreden, pump ab, und gib deinem Kleinen lecker Mumi!!!!!

lg
Corre + Taija (14.11.2005)

Beitrag von 01wba056 24.09.06 - 00:05 Uhr

Bei mir war es ähnlich. Nach 5 Wochen hatte Billy weniger Gewicht als bei der KH-Entlassung und der Kinderarzt meinte, ich soll abpumpen und die Milch im Fläschchen geben, damit ich eine Kontrolle darüber habe, wieviel er trinkt und wenn nötig zufüttern.

Grund war eine Trinkschwäche aufgrund seiner starken Gelbsucht.

Hab dann abgepumpt und zu Beginn die Brust nicht gegeben, da ich ja ansonsten nicht wusste, wieviel er trank. Nachdem er zugenommen hatte, habe ich ihn auch immer wieder zusätzlich die Brust angeboten. Die wollte er mal, dann wieder nicht. Hatte 2mal eine Stillberaterin bei mir zu Hause. Hat dann eine Zeitlang ganz gut funktioniert mit der Milchmenge und ich brauchte keine Pre Nahrung zusätzlich #freu.

Leider währte das Glück nur kurz.

Vor ca einem Monat (Billy war 3 Mon. alt) hat er begonnen die Brust vollständig zu verweigern. Bekam immer einen Schreianfall und wurde völlig hysterisch an der Brust. Dadurch, daß ich ab dann NUR abgepumpt habe, ist die Milchmenge dann stetig weniger geworden. Man kann ja auch nicht immer regelmäßig pumpen. Oft waren wir den ganzen Nachmittag unterwegs und dann hab ich 6 Std gar nicht abgepumpt.

Diese Woche hab ich endgültig aufgehört mit der Pumperei. Billy ist am Di 4 Mon alt geworden und bekam als 'Geburtstagsgeschenk' sein letztes Fläschchen Muttermilch. Ich hatte nur noch 150-200 ml pro Tag und 'zapfte' aber 2-3 Stunden daran. Ich fand schliesslich, daß Aufwand und Nutzen in keiner Relation stand und es fiel mir dennoch sehr schwer. Ich wollte zumindest 5 Monate schaffen!

Mein Mann ist auch 'not amused' aber wenns nicht geht dann gehts nicht. Hab Bockshornklee getrunken, homöopatische Milchbildungstropfen genommen aber es half nichts!

Kurzum: Schau, daß Du Deinen Kleinen trotz allem an der Brust behältst! Ich denke, daß ist das Wichtigste. Ich glaube wenn ich am Anfang nicht ausschliesslich die Flasche gegeben hätte sondern weitergestillt hätte und zB nach dem Stillen zusätzlich noch ein Fläschchen angeboten hätte, wäre es besser verlaufen. War im Nachhinein gesehen ein blöder Tip vom Kinderarzt nur Flasche zu geben um die Menge zu kontrollieren. Da habe ich, denke ich jetzt zu voreilig die Anweisungen befolgt. Hätte zusätzlich noch eine Hebi fragen sollen.
Aber jetzt lässt es sich leider nicht mehr rückgängig machen.
lg
Mia

Beitrag von lanzaroteu 24.09.06 - 12:33 Uhr

robin hat im ersten monat nur ca 160 gramm zugenommen....er hatte gelbsucht, stillen ging nicht ganz so dolle.

mir haben die hebammen geraten, durchzuhalten, und es hat geklappt.....jetzt wiegt er fast 11kilo und ist damit fuer 13,5 monate genau richtig.

lg ute