Wieviel Muttermilch pro Mahlzeit normal?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von girl1980 23.09.06 - 19:26 Uhr

Hallo ihr lieben :-),

ich bin jetzt seit 17 Tagen Mama von einem kleinem Mädchen. #freu#freu#freu
Leider bin ich am zweifeln ob sie genug trinkt. #kratz
Ich habe aus diesem Grund Muttermilch abgepummpt und ihr gegeben. Sie trinkt meißtens zwischen 40 und 55 ml Milch. Ist das zu wenig. Ach ja zur Zeit haben wir 7 bis 8 Mahlzeiten am Tag. Ich weiß zwar das sie jetzt schon 500g zugenommen hat, aber ob das reicht?
Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

liebe Grüße und danke Anja

Beitrag von schnubbelschatz 23.09.06 - 19:37 Uhr

Hallo Anja,

als erstes ein Tipp nicht zuviele Sorgen machen!

Du sagst doch selber dein Schatz hat zugenommen. Dann bekommt sie doch genug. Was ich nicht machen würde ist abpumpen nur um zu wissen ob sie genug bekommt. Das Stillen hat doch anscheinend ganz gut bei euch geklappt oder? Stillkinder gerade in diesem alter trinken mal mehr mal weniger, halt nach Bedarf wie es so schön heißt.

Hast du keine Nachsorgehebamme? Was meint denn die dazu?

Solange deine kleine einen zufriedenen Eindruck macht und zunimmt, brauchst du dir keine Sorgen machen. Mit dem Abpumpen und vielleicht auch ständigen wiegen machst du dir nur unnötigen Stress. Lass es lieber!!

Gruß Schnubbelschatz mit Collin (4 Monate)

Beitrag von claudscha 23.09.06 - 20:19 Uhr

ich würde sofort wieder mit der messerei aufhören!
solange deine kleine zunimmt ist alles okay. alles andere ist unnötiger streß! leg sie an, wenn sie hunger hat. das kann mal alle 3-4 oder auch mal alle 1,5-2 stunden sein.
ich hab bis jetzt so gestillt und mir, meinen brüsten und natürlich meiner süßen geht's blendend!

liebe grüße, claudia

Beitrag von raleigh 23.09.06 - 21:08 Uhr

Abpumpen und Nachmessen sind absolut unnötig.

Dein Kind muss nur zunehmen (200g pro Woche sind ok) und regelmäßig nasse und/oder volle Windeln haben (6-8 mal am Tag).
Wenn sie genug Flüssigkeit hat, dann ist die Fontanelle auf dem Kopf kaum sichtbar. Bei Flüssigkeitsmangel sinkt sie ein.

Die Pumpe zieht NIE soviel Milch ab, wie dein Kind, da der Milchspendereflex nicht so anschlägt (du gibst quasi nicht so leicht Milch an die Pumpe wie an dein Kind) und die Pumpe nicht annähernd so kräftig saugt.

Also ganz ruhig. Vertrau dir und deinem Kind und lass die Messerei. Leg nach Bedarf an. Glaub an dich. :) Das läuft doch gut bei euch, also nicht verunsichern lassen.

Beitrag von 01wba056 23.09.06 - 23:37 Uhr

Meine Hebi hat mir folgende Faustregel als Richtwert gegeben:

Körpergewicht in Gramm x 0,15 = ml Milchbedarf pro Tag


Durchschnittliche Gewichtszunahme in Gramm:

bis 3 Monate: 150/Woche
ab 3 Monate: 100/Woche
ab 6 Monate: 60/Woche
ab 9 Monate: 50/Woche

lg
Mia

Beitrag von prinz04 24.09.06 - 13:21 Uhr

Hallo Anja,

ergänzend zu meinen Vorschreiberinnen möchte ich noch folgendes sagen:

Stillen ist Vertrauenssache. Vertrauen in Dich, dass Du Dein Kind in jedem Fall satt kriegst (vorausgesetzt sie nimmt pro Woche mindestens 100-120 gr. zu) und Vertrauen in Deine Schnecke, dass sie sich selbst genug holt. Babies haben nun mal im Gegensatz zu uns ein gesundes Sättigungsempfinden und müssen nicht zwischendurch - bildlich gesprochen - noch Kekse oder Schokolade o.ä. mampfen.

Nur um es zu verdeutlichen. Der Magen Deiner Kleinen ist ungefähr so groß wie ein Tischtennisball. Wie willst Du da bitte mehr als 50 ml reinkriegen????

lg
Bettina