Eileiterschwangerschaft und/oder Mutterbänderziehen????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lauraundsusanne 23.09.06 - 20:00 Uhr

Guten Abend euch allen,

ich wollte mal gerne wissen, wenn jemand hier anwesend ist, die schon mal leider eine Eileiterschwangerschaft hatte, wie man es bei ihr bzw. wie sie es selber festgestellt hatte.

Und ob Mutterbänderziehen immer mittig sein muss, oder auch rechts bzw. links ziehen kann. Bei mir zieht es nämlich irgendwie fast immer nur rechts. Und mein Eisprung war laut FÄ auch auf der rechten Seite.

Starke Schmerzen hab ich nicht, nur halt ein leichtes ziehen wie wenn meine Periode kommen würde. Meine FÄ meinte, wenn es schlimm und fast unerträglich mit Schwindelgefühl und Kreislaufbeschwerden sein würde, müsste ich mit einer Eileiterschwangerschaft rechnen und sofort ins Krankenhaus.

Bin gespannt auf eure Antworten

Liebe Grüße

Susanne (25) (4-5 SSW???) mit Laura (3) im Arm und Julian (1) im Herzen

Beitrag von finnya 23.09.06 - 20:11 Uhr

Hallo,

ich hatte zwar keine Eileiterschwangerschaft, aber alle Anzeichen dafür.
Ich hatte, als ich in der 5. Woche schwanger war auf der rechten Unterleibsseite starke Schmerzen -und nur dort- und wenn meine Ärztin darauf gedrückt hat, tat es noch mehr weh.
Teilweise hatte ich auch so starke Unterleibskrämpfe, dass ich nicht mehr laufen konnte.
Die Fruchtblase konnte man auf dem US zwar sehen, aber nicht genau lokalisieren.
Es wurde eine Eileiterschwangerschaft vermutet, aber hat sich dann doch nicht bestätigt, waren halt nur heftige Dehnungsschmerzen.

Grüßli,
Finnya + Julie-Calista (*28.02.2004) + Wuselchen No.2 (16. SSW)

Beitrag von tagpfauenauge 23.09.06 - 20:16 Uhr

Hi,
Eine Els hatte ich nie aber ich kann dir zu den Mutterbändern nach 2 Kindern was sagen.

IMMER nur rechts! NIE mittig. NIE links.

Jede Frau ist anders. Bei der so, bei der so und bei der Nächsten ganz anders. Heisst gar nichts.
Bitte #liebdrueck zieh dich nicht an allem hoch. Nicht jeder "Pups" bedeutet auch was.

Ich wünsche dir von Herzen, dass du ein neues Engelchen erwartest, - oder aber dann im nächsten Zyk.

Wir Frauen müssen stark sein und wichtig ist: POSITIV denken.

Meine besten Wünsche

Yvonne + Kilian bald 6 und Kendra 6 Mon.
+

#kerze für Julian

Beitrag von lauraundsusanne 23.09.06 - 20:29 Uhr

Ich danke dir für deine aufmunternden Worte, aber leider mache ich mir trotzdem noch gedanken. Irgendwie kann ich diese einfach nicht wegwischen. Naja, aber vielleicht sieht man ja nächste Woche was und alles wir wirklich gut.

Danke und einen schönen Abend noch

Liebe Grüße

Susanne

Beitrag von carmen7119 23.09.06 - 20:23 Uhr

hallo susanne :-)

warts du denn schon zum us????hat man was sehen können???ich war bei 3+6 beim us und natürlcih konnte man noch nichts sehen#schmoll
ich leider auch unter diesen schmerzen die mich in den wahnsinn treiben...aber alle die ich bis jetzt gefragt habe,haben das auch gehabt:-)

also wird shcon alles gut sein:-)

#herzlich
carmen+seelchen 4+1:-)

Beitrag von lauraundsusanne 23.09.06 - 20:28 Uhr

Hallo,

ja ich war schon 2 mal beim Frauenarzt. Aber man konnte nie etwas sehen. Laut HCG-Wert bin ich auch erst Ende 4 Anfang 5 Woche. Aber bei manchen sah man in der 5 Woche schon was. Das macht mich halt irgendwie verrückt #gruebel

Liebe Grüße

Susanne

Beitrag von carmen7119 23.09.06 - 20:30 Uhr

schön locker bleiben :-)
das wird schon:-)

ich denke ab der 6.w wird es so sein.

wann musst du denn wieder hin???

´hat man beim us gar nichts gesehen???

Beitrag von lauraundsusanne 23.09.06 - 20:47 Uhr

Nein, man hat gar nichts gesehen. Nur halt die verdickte Schleimhaut. Ich denke, ich muss nächste Woche irgendwann nochmal hin. Im Moment hat meine FÄ Urlaub. Aber da ich sie gut kenne und bei ihr arbeite, meinte sie, sie könne ja mal nächste Woche trotz Urlaub nachschauen.

Mal sehen was bzw. ob man was sieht.

Beitrag von carmen7119 23.09.06 - 20:51 Uhr

ich geh am 4.10 wieder hin :-)

schleimhaut war mega und ich hatte links die zyste wo das eichen raus gesprungen ist ;-)

die helferin sagte mir vorne beim termin machen noch,das lt.ihrer erfahrung alles super aussah und das man bei der zyste sogar sehen konnte das sie gesprungen war#kratz

sie hat für mich jetzt noch mal mein hcg bestimmen lassen,ergebnisse kommen montag :-)

hab gestern nochmal mit nem 25er getestet...POSITIV:-)

man,man ist sooooo doof....hab jetzt test verbot von meinem schatz bekommen ;-)

Beitrag von damenia 28.09.06 - 14:04 Uhr

Hallo,

ich habe erst vor ein paar tagen meine Op gehabt( Eileiterschangerschaft mit einer Tubektomie). Ich hatte keine Schmerzen vorher , sondern nur Schmierblutungen oder ab und an ein leichtes ziehen. sst waren positiv und danach von einem normalem Termin zum nächsten.
Nachdem der Hcg jedoch rapide bergauf ging von 131 innert 8 Tagen auf über 2000 und keine Frucht oder / wie man so schön sagt der Ultraschall war ohne Befund .Danach stellte mein Arzt fest das die Schwangerschaft nicht richtig verläuft.
Ich musste zur Bauchspiegelung ins Krankenhaus......und verlor mein Kind und meinen Eileiter.

Scheinbar muss laut 4 Arztmeinungen entweder der hcg auf 1000 sein oder die 6 ssw und dann sollte man einen Befund auf den Ultraschall sehen .
Ansonsten kann ich sagte kannnnnnnnn etwas schief laufen.

grüsse damenia