Umfrage: wer hat tatsächlich 6 Monate voll gestillt?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von claudi77 23.09.06 - 20:45 Uhr

Hi,
meine Frage steht ja schon oben. Mich wüerde interessieren, wie realistisch diese 6 Monate tatsächlich sind.
Mein Kleiner ist fast 4 Monate und ich würde ihn gern so lang es geht voll stillen. Nun ist er aber sehr groß (65,5cm + 7300g) für seine noch nicht ganz 4 Monate und ich überlege schon, ob er in einem Monat mit der Mumi noch auskommt?
Wie wars bei euch?
LG und #danke
Claudia

Beitrag von 9605paja 23.09.06 - 20:57 Uhr

Hallo Claudia,

ich habe Niklas lange gestillt ca. 8Mon.

Wenn dein kleiner zufrieden ist und sich wohl fühlt ist alles bestens?

Oder warum meinst du reicht ihm die Milch nicht?

Still ruhig weiter, wenns vorbei ist wirst du es vermissen...

lg paja

Beitrag von raleigh 23.09.06 - 21:03 Uhr

Öhm, wenn er gut gedeiht, ist doch mit dem Stillen alles ok. O.o

Warum meinst du, müsste ein gut genährtes Kind (was aus der MuMi anscheinend alles zieht, was es braucht) anderweitig ernährt werden?

Mach doch einfach weiter - dein Kind zeigt dir an, wenn es beikostreif ist. ;)

Beitrag von antigone1973 23.09.06 - 21:04 Uhr

Hi Claudia,
ich habs auch sechs Monate durchgezogen mit dem voll stillen, auch mein Sohn ist recht groß und schwer gewesen mit vier Monaten (7400gr). Manchmal hab ich gedacht, er frisst mich ganz auf, aber dass er Mangel gelitten hat, so kam er mir nie vor.
Du wirst merken, ob er mit Deiner Milch auskommt. Normalerweise sollte es da keine Probleme geben, da sich die Milchproduktion immer dem Bedarf des Kindes (nicht nur in Hinsicht der Menge, sondern auch in der Zusammensetzung) anpasst.
Jetzt füttere ich seit einem Monat Brei und muss sagen, dass ich die ersetzte Milchmahlzeit vermisse. Es war so herrlich unkompliziert ;-)

Beitrag von anita24883 23.09.06 - 21:19 Uhr

Hallo Claudia

Ich hab meinen Kleinen auch 6 Monate voll gestillt. Muss sagen, das war echt eine wunderschöne Zeit. Du solltest sie echt ausnutzen und einfach nur genießen. :-)

Er war auch ziemlich groß. Ich glaub mit 4 Monaten hatte er 6800g. Also auch nicht wenig. :-)

LG Anita + Elias *1.10.05

Beitrag von juliocesar 23.09.06 - 21:26 Uhr

hallo claudia

gerade zu frühes zufüttern fördert bekanntlich übergewicht. also wenn dein baby jetzt schon so gross und propper ist, wär's ja noch ein grund mehr, bis 6 monate voll zu stillen und dann allmählich beikost geben und weiter stillen nach bedarf. ich versteh ehrlich gesagt nicht ganz, wieso es immer wieder heisst, grössere babys sollten früher mit beikost beginnen. meines erachtens müsste es umgekehrt sein.
meine junge dame ist auch bereits 7630 g und 63.5 cm mit ihren 4 monaten aber für mich kommt zufüttern noch nicht in frage. da ich wieder arbeiten muss und nicht abpumpen kann (milchspende reflex wird nicht ausgelöst), wird mein mann bzw. die tagesmutter ihr fläschchen mit pulvermilch geben, ansonsten wird fleissig weiter gestillt. feste kost gibt's bei uns voraussichtlich ab november, damit sich das bäuchlein erst an die fremde milch gewöhnen kann (aber auch sonst würd ich bis 6 monaten voll stillen). saskia's halbbruder leidet an übergewicht und so weit ich weiss, bekam er schon früh beikost, ausserdem hat meine schwester viele allergien und wir wurden zuhause grad mal 6 wochen gestillt und früh zu gefüttert. da möcht ich mich doch lieber mal an die richtlinien halten. für etwas macht man ja die studien.

sei beruhigt und geniesse die schöne, besinnliche stillzeit, die noch früh genug zu ende geht. die zeit kommt nicht mehr zurück. und dein kleiner wird's dir danken. übrigens sind stillkinder anfangs den flaschenkinder an gewicht voraus, in der regel aber später die schlankeren kinder. hat mir zumindest mein hausarzt verkündet, der mich in meinem vorhaben voll und ganz unterstützt.

lg gabriela und saskia (18.05.06)

Beitrag von sindywalz 23.09.06 - 21:44 Uhr

hey du

also mein kleiner ist jetzt schon 9 Monate und wird immer noch gestillt.

6 Monate voll gestillt dann gab es die beikost dazu und ihm schmeckts


lg tanja

Beitrag von juliocesar 23.09.06 - 22:05 Uhr

gott, was hast du für zwei süsse kinder.

lg gabriela.

Beitrag von mtamara 23.09.06 - 21:50 Uhr

Hallo Claudia,

wenn Dich die anderen noch nicht beruhigen konnten, dann kann ich das mit Sicherheit.

Elis hat mit ca. 4 1/2 Monaten die 10kg-Marke geknackt. Er war bei der Geburt aber auch schon riesig: 56cm und 4558g!!!

Nächsten Samstag wird er 8 Monate alt und er stillt immer noch voll - keine Beikost, nix. Und es geht ihm mehr als prächtig. Sitzt, Krabbelt, läuft an Möbeln entlang - ein ganz normales fröhliches Kind.

Die 6 Monate sind überhaupt kein Thema, wenn Du Dir Sorgen um Deinen Kleinen machst. Mach einfach weiter so!

Viel Spaß #blume

Miri

Beitrag von mtamara 23.09.06 - 21:51 Uhr

ÄH - Sorry, mein Kind heißt ELIA, nicht Elis - Tippfehler #hicks

Beitrag von finnya 23.09.06 - 21:51 Uhr

Hallo,

ich habe meine Tochter 6 Mnate voll gestillt und dann angefangen Hipp Bio Früh-Karottengläschen zuzufüttern.
Trotzdem habe ich sie dann aber noch bis zu ihrem ersten Lebensjahr weiter gestillt (4 Stillmahlzeiten, eine Karotte und später dann noch einmal Brei).

Die Milchproduktion richtet sich immer nach dem Bedarf, wenn dein Sohn mehr braucht um satt zu werden, produzierst du auch mehr.

Grüßli,
Finnya + Julie-Calista (*28.02.2004) + Wuselchen No.2 (16. SSW)

Beitrag von stephanie.harkort 23.09.06 - 21:58 Uhr

Hallo Claudia #herzlich

Ich stille gerade in der 29 Woche...sprich wir sind schon gut über den 6. Monat drüber und es ist wirklich absolut KEIN Problem!!!

Bevor Dein Kind in irgendeiner Form Hunger oder einen Mangel leidet, wird Dein Kleiner sich bemerkbar machen........da musst eher DU aufpassen, dass Deinem Körper ausreichend Nahrung/Nährstoffe zugeführt werden..........;-)

Ich genieße diese für mich/uns sehr unkomplizierte Form des Essens sehr....und bin schon sehr gespannt wie es weiter geht (bisher zeigt unser Kind noch KEINERLEI Interesse für andere Nahrung).

Übrigens....in anderen Kulturen wird WESENTLICH länger gestillt (auch voll).....und stillen + Beikost/Familientisch wird auch bei uns 2 Jahre empfohlen (von der WHO). Die durchschnittliche Weltstilldauer beträgt allerdings 5-7 Jahre.........naja..........wie schon erwähnt in ANDEREN Kulturkreisen.........:-p


Liebe Grüße
Stephi

Beitrag von scubadany 23.09.06 - 22:28 Uhr

hallo,

also ich habe die 6monate voll gestillt, und dann begann ich mit der beikost.
nun muss ich sagen das mit jedem bissen die niklas isst, und das mit wirklicher freute, tut mir das herz weh.

ich stille in der früh, nachmittags und nachts noch -aber ich merke das die milch weniger wird und niklas auch schon das andere futter richtig verlangt.

ich denke das die grösse und das gewicht normal ist,niklas hatte zu dem zeitpunkt bereits 8kg.

ich würde dir auch raten, solange du milch hast, der kleine gerne trinkt und sonst alles ok ist zu stillen.

niklas war sehr futter neugierig, und ich konnte es kaum abwarten mit dem füttern zu beginnen, aber ich habs durchgehalten.

alles gute,
daniela

Beitrag von ratpanat75 23.09.06 - 23:40 Uhr

Hallo,

also mit der Grösse und dem Gewicht hat das eigentlich gar nichts zu tun, mein Sohn war mit 4 Monaten auch 65,5 cm gross und 7800g schwer.
Ich habe 8 Monate voll und bis zum 10. Monat zu 80 % gestillt, weil er nicht mehr Beikost wollte. Er hat immer gut zugenommen.
Vor einer Woche war er krank und wollte gar nichts essen, das heisst, ich habe wieder eine Woche lang vollgestillt_ war überhaupt kein Problem !

Die Nachfrage regelt das Angebot!

lg

Beitrag von debuggingsklavin 24.09.06 - 00:40 Uhr

Ich hab Johanna 7,5 Monate voll gestillt.
Dann hat sie noch bis sie 11 Monate war ca 95% gestillt und nur homöopathische Mengen gegessen.

Johanna war immer groß und schwer.
4660 g 54 cm bei der Geburt und als sie Beikost angefangen hat, hat sie ca 10 kg bei 78 cm gewogen.

Das Gewicht ist auch nicht ausschlaggebend. Die Reife des Babys ist wichtig. Und viele sind eben nicht mit 6 Monaten reif.

LG :-)

Beitrag von feinst82 24.09.06 - 08:04 Uhr

Meiner war mit 4 Monaten auch 66cm groß und 7300g schwer und jetzt ist er 19 Wochen alt und die MuMilch reicht noch voll aus - ich werde auf jeden Fall noch bis zum vollendeten 6.Monat voll stillen.
Wirst sehen der holt sich schon was er braucht und wenn zuwenig da ist, öfter anlegen und schon pendelt sich wieder alles neu ein.
LG Doris

Beitrag von cassiopeiacharlotta 24.09.06 - 21:03 Uhr

Hallo Claudia,
also mein Sohn ist auch sehr groß und kräftig (Geb: 57cm, 4430g; 9Monate ca: 75cm; 1050g) und ich habe ihn sogar fast 7 Monate voll gestillt und stille ihn auch jetzt noch hauptsächlich: er isst ab und zu ein paar Trauben oder Tomaten, ein Stückchen Reiswaffel oder etwas Kürbis, aber nur in kleinen Mengen)
Das klappt schon! Mach Dir nicht so viele Gedanken!
Gruß, cassio

Beitrag von susa70 24.09.06 - 22:00 Uhr

Hallo Claudia,

es ist absolut realistisch, ein Kind 6 Monate und sogar noch länger voll zu stillen! Größe und Gewicht des Kindes spielen dabei überhaupt keine Rolle.
Meine Tochter hat 11 Monate voll gestillt, erst dann hat sie feste Nahrung akzeptiert (ich habe bereits mit 7,5 Monaten Beikost angeboten, aber meine Tochter war gänzlich desinteressiert).
Bis jedoch eine Mahlzeit tatsächlich ersetzt wurde, hat es bis ca. 18 Monate gedauert (so genau weiß ich das nicht mehr, da es mir irgendwann egal war - ich habe darauf vertraut, dass meine Tochter es besser weiß als ich und alles goldrichtig macht).
Heute ist sie 30 Monate jung und futtert mit dem größten Vergnügen, "schmeckt nicht" gibt es bei uns nicht, es ist mir eine wahre Wonne, ihr beim Essen zuzusehen - und ich dachte damals immer, dieses Kind würde sich niemals für feste Nahrung erwärmen können...
Wir stillen übrigens noch immer 1-5 mal täglich.

Mach Dir nicht solche Gedanken - ein Kind braucht im ersten Lebensjahr hauptsächlich (Mutter-)Milch, die zusätzliche Beikost dient eher dem Kennenlernen anderer Nahrungsmittel - satt werden sollen die Kinder mit Milch!
Ich weiß, die Mehrheit handhabt es völlig anders - aber das macht es nicht richtiger.
Lass Dich nicht verunsichern, Muttermilch ist das Beste für die Kinder. Die Beikost (das Wort sagt es ja schon: neben der Hauptnahrung Milch kann nebenbei etwas anderes gefüttert werden) ist ohnehin niemals so reichhaltig wie die Muttermilch!

Ich wünsche euch eine entspannte Stillzeit! Wenn Du bereit dazu bist, wird sie möglicherweise länger dauern, als Du Dir vorstellen kannst! :-)
Ich dachte auch mal, unsere Stillzeit würde 6 Monate andauern... #freu

Alles Gute,
Susanne

Beitrag von zwillinge2005 30.09.06 - 14:43 Uhr

Hallo Claudia,

ich habe unsere Zwillinge (31+5 SSW, also 8,5 Wochen zu früh) volle sieben Monate voll gestillt und bis zum Ende des 13. Monats (10,5kg pro Kind) noch teilgestillt. Warum sollte Deinem Kind (ein Kind) Deine Mumi nicht mehr reichen??????

LG, Andrea