leidiges thema... männer und der haushalt!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von genervt 23.09.06 - 21:08 Uhr

mein freund 26 und ich 22 sind seit 3 jahren zusammen, haben einen 9 monate alte tochter und wohnen seit 2 ahren zusammen.
ich gehe 40 std die woche arbeiten, er ist zu hause bei der kleinen.anders ging es leider nicht.
ist es zuviel verlangt das er etwas im haushalt macht???
eigentlich würde ich ja sagen, er soll alles machen, da ich ja schließlich das geld nach hause bringe.so sind es ja quasi nur "vertauschte rollen".

auf deutsch gesagt, das einzige was er macht, ist, sich alleine den arsch abwischen!!!!!!!!!!!!! sonst nix! absolut nix!!!

weder geschirr in die spülmaschine räumen, saugen, wäsche in den korb,müll gehört übrigens in den mülleimer....

NIX macht er!

wie kann ich ihn dazu bringen sein faules hinterteil mal in bewegung zu setzen???
reden und streiten haben wir schon 1000000000000 mal hinter uns.... haushaltspla hab ich erstellt.nix hilft!

ich platze vor wut!!!!!!:-[


ach ja, blöde kommentare können sich bestimmte personen echt klemmen, mir gehts eh schon nicht gut und meine dieses thema echt ernst.
also danke für jeden ernst gemeinten kommentar!

Beitrag von aeonflux2006 23.09.06 - 21:20 Uhr

Hallo du genervte!;-)

Erstmal trotzdem Respekt vor eurer Rollenaufteilung. Also das du soviel arbeiten gehst und er die Erziehung übernimmt. Das ist nicht so selbstverständlich. Und natürlich kannst du erwarten das er wenigstens den Kleinmist wegräumt. Aber als Frau muß man dir nicht erzählen das es nicht immer einfach ist den Haushalt in Schuß zu halten, zu kochen usw und sich noch um das kleine Kind zu kümmern. Das kriegen sogar manche altbackenen Hausfrauen nicht gebügelt.
Und einige Männer tun sich da noch schwerer. Doch wenn er gar nichts macht, dann ist das in der Tat nicht so toll. Da würde ich auch an die Decke springen.
Ob er die Wäsche wäscht, kocht und das übliche was so anfällt brauche ich wohl nicht zu fragen...#kratz Ist er damit vielleicht überfordert?

Viele Grüße

Aeon

Beitrag von angel2 23.09.06 - 21:28 Uhr

Also du solltes ihm sagen das er sich klar sein muss weil er zu hause ist auch den größten teil der Hausarbeit erledigen sollte wie du es in dem anderen fall auch tun würdest. Wenn er das ganze nicht will dann soll er sich schleunigst um einen job bemühen und ihr könnt dann die rollen tauschen.

Sollte er das alles nicht wollen würde ich mir an deiner stelle überlegen wie dein leben mit anscheinen zwei kindern fortsetzen willst

Beitrag von Moffa 24.09.06 - 00:04 Uhr

Ich bin der Meinung, wenn eine Frau zu Hause bei dem Kind ist, sollte der Mann in der Woche abends wirklich Feierabend haben.
Ihr habt vertauschte Rollen, DU machst deinen Job, dein Mann nicht.
Das ist einfach nur unverschämt.
Mit so einer Arbeitseinstellung würde dein Mann aus jedem Job fliegen.
Wie argumentiert er denn, dass er die Arbeit liegen läßt?
Was hat er denn vor seiner "Hausmann"-Zeit getan.
Ich verstehe deine Wut, sie ist berechtigt.

Beitrag von mariella70 24.09.06 - 14:45 Uhr

Hallo Du,
dein Freund verhält sich völlig unangemessen. Er sollte zumindest die Grundarbeiten im Haushalt verrichten, das klappt auch, wenn man ein Baby hat. Sonst würde es bei allen jungen Familien aussehen wie bei Hempels unterm Sofa.
Er sollte sich um die Wäsche kümmern, einkaufen (außer Großeinkauf Samstags), Küche und Bad in hygienischem Zustand halten, durchsaugen und wo nötig wischen.
Dafür kannst du ihm vielleicht die Bügelwäsche und das Sortieren abnehmen. Großputz oder Fenster macht ihr Samstags gemeinsam, das ist alleine mit Baby echt schwierig.
Schlag ihm das nochmal vor, falls er sich nicht daran hält hast du 2 Möglichkeiten:
1. Du erledigst seine Sachen nicht mehr, wäscht nichts von ihm, kaufst für ihn nichts ein, kochst für ihn nicht, spülst nichts von ihm - nichts. Das musst du ein paar Tage aushalten, vielleicht merkt er es dann.
2. Du stellst eine Putzhilfe an und kürzt seinen Etat entsprechend.
Oder mach es wie Felicity Huffmann in Desperate Houswifes: Die hatte das gleiche Problem und hat eine Ratte in der Zoohalndlung gekauft, sie heimlich im Wohnbereich ausgesetzt, wo ihr schluderiger Gatte das Tier an den Essensresten der Kinder nagend fand! Fortan blitzte der Haushalt...#huepf;-)
Liebe Grüße
Mariella

Beitrag von manavgat 24.09.06 - 17:59 Uhr

Bei meiner Freundin war es genauso. Der Typ hatte von Erziehungsurlaub nur "Urlaub" mitbekommen. Sie hat sich eine Tagesmutter genommen, eine Putzfrau und den völlig nutzlosen Kerl an die Luft gesetzt.

Gruß

Manavgat