Meinungen zum Wasserbett

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von cassiopeia04 23.09.06 - 21:30 Uhr

Halli hallo,

ich habe die Möglichkeit, für wenig Geld an ein neues Wasserbett zu kommen. Ein herkömmliches Bett würde mich genauso viel kosten.

Also dachte ich, dass das Wasserbett ja für den Rücken usw. viel besser ist, also Wasserbett kaufen.

Ich beginne jetzt mit dem Studium, ziehe in eine WG.


Eben kam meine Mutter und meinte, sie fände das mit dem Wasserbett nicht gut, aber ein genauen Grund kann sie mir nicht nennen. (Sie hat seit 2 Wochen ein Wasserbett und findet es allerdings super!) Sie meinte "gefühlsmäßig", ein Wasserbett wäre ja so "schwer" und man würde es nicht so leicht abbauen können und das als Student.... also irgendwie komisch?

Aufbauen und dann auch abbauen müsste ich eh selbst... also von daher würde mich das bei möglichen Umzügen auch kein Geld sondern nur Arbeit kosten...

was denkt ihr? Ist ein Wasserbett in meinem Alter / Situation einfach zu "umständlich"??? Wie gesagt, vom Geld her kostet es kaum mehr als ein Bettgestell + Rost + Matratze von Ikea.



lg und danke,

cassi

Beitrag von angel2 23.09.06 - 21:40 Uhr

Ich kann nur dazu sagen ich möchte nie wieder auf mein Wasserbett verzichten. Mein Sohn hat in seinen jungen jahren auch schon ein und ich finde das vollkommen ok.

Auf und abbau dauert vielleicht etwas länger als in einem normalem bett aber es lohnt sich auf jeden fall

Beitrag von maike.ho 23.09.06 - 22:01 Uhr

Hallo!

Haben seit 7 Monaten auch ein Wasserbett und es ist einfach suuuuper. Ich würde auf jeden Fall das Wasserbett nehmen, und dann halt die Umstände in Kauf nehmen.

Gruß Maike

Beitrag von smily2 23.09.06 - 22:11 Uhr

Ich habe seit 9 Jahren ein Wasserbett und möchte es keinesfalls mehr missen. Umgezogen bin ich auch schon damit, wobei ich das von der Firma habe machen lassen.

Beitrag von leoniemariesmama 23.09.06 - 22:14 Uhr

wir haben auch ein uns kommen beide nicht damit zurecht!

habe seit dem wir es haben rückenschmerzen und schlafen schlechter....

Beitrag von angel2 24.09.06 - 14:43 Uhr

Wenn ihr rückenschmerzen habt dann kann es daran liegen das zu viel oder zu wenig wasser in euren Wasserkern ist.

Es hat bei mir damals auch länger gedauert bis ich das optimal eingestellt hatte.

habt ihr eine oder 2 matratzen??

Legt euch mal auf den Rücken ohne kissen ins Bett. Hast du das Gefühl du liegt in einer Hängematte dann muss wasser dazu. Fühlst du dich als liegst du auf einem berg dann muss wasser raus. Die mengen können bei biszu 10 l liegen ... oder auch mal nur 2-3 l

Wenn ihr nur eine Matratze habt dann ist es sehr wichtug das ich beide ungefär gleich viel wiegt ... aber das sollte euch vorher schon der verkäufer gesagt haben.

Gruß Angel

Beitrag von bambolina 23.09.06 - 23:17 Uhr

Hallo cassi,

zum Wasserbett habe ich schon unterschiedliche Meinungen gehört. Ich persönlich habe noch nie darauf geschalfen, aber schon "Probe gelegen" und ich fand das total komisch #kratz

Zuers mal solltest du keine Katzen haben ;-) Dann habe ich schon von Freunden gehört, die eines haben (und übrigens nimmer darauf verzichten wollen) dass um ein Wasserbett zu stellen, bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden müssen (Boden), eben weil es so schwer ist. Am Besten du fragst auch vorher den Vermieter.

lg bambolina

Beitrag von katze123 24.09.06 - 10:42 Uhr

Hallo,

das mit den Katzen ist nicht so ganz richtig.

Die Krallen kommen gar nicht mit der Schutzhülle in Verbindung, es müsste sich schon um einen Löwen handeln, der gezielt buddelt.

Es sind 2 Schutzbezüge dazwischen, erst dann kommt das eigentliche Wassergefüllte Ding. Auch das ist so dick, dass da nix passieren kann.

Wir haben das Bett jetzt seit 3 Jahren und ich kann nicht mehr in anderen Betten schlafen (Seminare in Hotels sind für mich der Horror).

Wir sind zur Zeit auf Suche nach einem Haus, es sollte ältern sein und wir haben uns mit einem Gutachter in Verbindung gesetzt (wegen des Wertes usw.)

Das Haus ist von 1900 und auch dort, trotz Fachwerk, sieht der Gutachter kein Problem mit einem Wasserbett, weil die Belastung pro qm nicht grösser ist, als wenn dort ein Schrank, KÜhlschrank oder sonstiges vergleichbares steht. Es kommt dabei auf die Verteilung an.


Lass dich doch einfach mal in einem Wasserbettenstudio beraten, klar wollen die auch verkaufen, aber da erfährst du viel und kannst auch mal "in" das Wasserbett gucken.

Viel Spass und ICH würde es tun #freu

LG Katja

Beitrag von eineve 24.09.06 - 12:42 Uhr

es ist wichtig - das die statik des hauses auch ein wasserbett verträgt. ein sehr wichtiger grund.

hast du das prüfen lassen?

Beitrag von cassiopeia04 24.09.06 - 12:45 Uhr

Ein Wasserbett wiegt nicht mehr als eine volle Badewanne.

Es wiegt etwa 150 kg/m². Ein voller Kleiderschrank kann da bis auf 500 kg/m² kommen.

Ich werde aber den Vermieter vorher um eine schriftliche Bestätigung bitten, dass das Aufstellen des Wasserbetts erlaubt wird.


lg und danke,
cassi