Wie bekomme ich meine Tochter "trocken"?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von finnya 23.09.06 - 21:45 Uhr

Hallo,

ich habe ein Problem und zwar hat meine kleine Tochter (2 Jahre) Angst vor dem Klo.
Mein Mann und ich hatten ursprünglich vor, sie direkt mit Sitzverkleinerer und Treppchen auf´s "Erwachsenenklo" zu setzen, da sie das bei uns ja auch immer sieht und es eigentlich wie alles andere auch nachmachen sollte..
Aber immer wenn wir ihr die Windel ausziehen und sie auf die Toilette setzen, zieht sie ihre Beinchen an und hält sich ganz fest, so als hätte sie Angst herunter zu fallen oder losgelassen zu werden, sie springen einem geradezu wieder auf den Arm.
Also haben wir es doch mit einem Töpfchen versucht, aber das sieht sie gar nicht als Topf zum reinmachen an, sondern versucht lieber damit zu spielen (sie hat eine kleine Spielküche, das ist wohl das Problem, und will damit kochen..). Auch als wir uns darauf gesetzt haben und so getan haben, als würden wir Pipi machen, hat sie das nicht beeindruckt, sie lässt sich auch nicht ohne Windel darauf setzen, dann wird sie hibbelig und will weiter spielen.
Wir lassen sie jetzt öfter ohne Windel, also nur mit Unterhöschen oder Body und Hose rumlaufen -in der Hoffnung, sie merkt dann, wenn sie muss und meldet sich irgendwie -aber nein, sie macht munter einfach so ins Höschen und es stört sie nicht einmal.

Ich bin jetzt fast im 5. Monat schwanger, es wäre also schön, wenn meine Tochter trocken wäre, wenn ihr Geschwisterchen im März auf die Welt kommt...(auch wenn dann mit kleinen Rückfällen zu rechnen ist).

Hat jemand einen Ratschlag?

Grüßli,
Finnya

Beitrag von jasminb 23.09.06 - 21:53 Uhr

Hallo,

erstmal -macht Euch und dem Kind doch nicht unnötig Stress. Eure Tochter ist doch erst 2 Jahre alt. In diesem Alter können die meisten Kinder das Pipi und Kacka gar nicht machen kontrollieren, denn die Muskulatur ist nicht vollständig ausgebildet.

Wenn ich Eure Tochter weiter so unter Druck setzt, wird das sowieso nichts und sie wird weiterhin das Töpchen/Klo meiden.

Will Euch von meiner Tochter erzählen - kurz vor ihrem 3.Geburtstag kam sie und wollte aufs Töpfchen, einfach so. Wir haben sie nie dazu gezwungen, geschweige denn unter Druck gesetzt. Seither klappt es sehr gut, ab und zu geht noch ein Kacka in die Hose, aber es ist ok. Seit 14 Tagen ist sie nachts trocken. Wieder ohne Druck. Sie meldet sich von alleine, wenn sie nachts aufs Klo muss.

Gebt Eurer Tochter noch Zeit! So könnt Ihr Euch viel Ärger ersparen.

LG Jasmin

Beitrag von finnya 23.09.06 - 22:01 Uhr

Oh nein, wir setzen sie nicht unter Druck, wir haben halt versucht sie auf´s Klo zu setzen (vergeblich, denn wie gesagt, sie hatte wohl Angst vor dem hohen Thron mit dem Loch) und ein paar Tage darauf haben wir es halt mit einem Töpfchen versucht -aber halt nur 2-3 Mal (einmal so drauf setzen, einmal mit vormachen wie´s geht) und dann angefangen sie im Garten hin und wieder ohne Windel spielen zu lassen.
Aber wir haben nie geschimpft oder sie erneut gezwungen auf die Toilette zu steigen, als sie nicht wollte.
War halt ein "Probelauf".
Wahrscheinlich nervt meine Schwigermutter auch bloß jedesmal so sehr, dass wir es mal ausprobiert haben, die fragt nämlich jedes Mal, wie es denn voran geht usw. Ihr Gerede oder Ansichten beeindrucken mich eigentlich nicht, aber versuchen schadet ja auch nicht..

Vielleicht ist es echt noch zu früh, sie spricht auch noch nicht sehr viel, aber hätte ja sein können, dass jemand einen Geheimtipp hat ;-)

Beitrag von jasminb 23.09.06 - 22:20 Uhr

"Probelauf" ist ja ok, aber wenn Eure Tochter nicht will und ihr es immer wieder probiert, dann setzt ihr sie - unbeabsichtigt - schon unter Druck.

Lasst ihr Zeit.

Und von solchen Geheimtipps halte ich nichts, denn jedes Kind tickt anders.

Beitrag von lissilana 23.09.06 - 22:21 Uhr

Ich kann zwar nur aus meiner eigenen Erfahrung sprechen, aber ich würde auch sagen, dass das mit dem Töpfchen irgendwann von alleine kommt. Jedenfalls war es bei meiner Tochter so.
Wir haben einfach nur den Topf neben das Klo gestellt und da sie mich zur Zeit sowieso auf Schritt und Tritt "verfolgt" hat sie sich immer mal wieder samt Windel auf den Topf gesetzt um zu warten während ich auf dem Klo sitze. Ich habe ihr so ganz nebenbei erzählt dass ich da Pippi mache und sie könnte ihr Pippi in den Topf machen. Und da wir eine Katze haben, habe ich ihr noch erzählt wo die ihr Pippi hin macht. Irgendwann (mit 2 Jahren u. 2 Monaten) hat sie dann die Windel ausziehen wollen und mal auf dem Topf probiert. Von da an hat sie im Haus keine Windel mehr an und macht meistens in den Topf. Wenns mal daneben geht, schimpfe ich nicht aber erkläre ihr nochmal, dass es besser ist in den Topf zu machen.
Was ich dir noch umbedingt raten möchte: sprecht nicht in der Gegenwart der Kleinen mit anderen über das "Vorangehen der Topf-Sache". Ich denke es ist eine sehr persönliche und intime Sache und da die Kleinen ja wirklich alles mitbekommen was wir so reden, könnte sie das auch unter Druck setzen bzw. Scham oder Angst auslösen. Es kommt dann schon von alleine die Phase, in der sie ALLEN von ihrem Topf erzählen wollen! :)

Wünsche dir viel Glück
Lissi

Beitrag von forumforall 24.09.06 - 08:39 Uhr

Tja Kinder werden nur trocken wenn sie wirklich daz bereit sind.Versucht es einfach ab und zu mal wieder ohne Druck.Irgendwann wird sie das Töpfchen schon für sich entdecken.Das einzige was ihr versuchen könnt ist sie zu fragen ob sie auf das Töpfchen möchte während Mama auf der Toilette sitzt.

Beitrag von ayshe 25.09.06 - 09:32 Uhr

der einzige ratschlag:

warten bis sie es selber von sich aus will.
bis sie selber sagt, daß sie es will.

dann geht es auch ganz schnell.



lg
ayshe