Pflanzen ins Kinderzimmer?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von doris.r. 23.09.06 - 21:55 Uhr

Hallo!

Ich finde Pflanzen machen das Kinderzimmer irgendwie gemütlicher. Zumindest auf der Fensterbank oder auf dem Regal.
Sie produzieren ja auch Sauerstoff.

Doch wenn ich ans Krankenhaus denke, darf man ja dort keine Pflanzen im Zimmer haben, da sich in der Erde Keime bilden.

Sollte ich also auch ins Kinderzimmer lieber keine Pflanzen stellen?
Wegen der Keime? Oder ist das übertrieben? (ich möchte ja kein absolut steriles Kinderzimmer).

lg
doris

Beitrag von emeliza 23.09.06 - 22:28 Uhr

Hallo Doris,

in ein Schlafzimmer sollte man generell keine Blumen stellen und in ein Kinderzimmer schon erst recht nicht. Steril soll das Kinderzimmer auf keinen Fall sein (das fördert nur Allergien und verhindert, dass das Kind Abwehrstoffe bildet), aber Pflanzen sind wirklich schädlich in dem Raum, in dem man schläft. Entweder Du kaufst künstliche, was nicht jedermans Sache ist, oder Du dekorierst anders. Unsere Tochter ist jetzt 7 Monate, das Zimmer ist mit sehr vielen Spielsachen dekoriert, auch auf der Fensterbank, weil wir so viel geschenkt bekommen haben.

LG Sandra

Beitrag von guzbeth 23.09.06 - 23:06 Uhr

Hallo,

also Pflanzenverbot im Spital gehört zu Norm heutzutage. Stimmt, die Erde bildet Keime - aber vergiss nicht, Spital ist ein öffentliche Platz und die Leute die im Spital sind kommen normalerweise dorthin mit geschwächter Immunsystem, man will sie nicht noch kranker machen.

Für Zuhause ich glaube nicht, dass es so gefährlich ist (ausser dein Kind leidet unter irgendeine Immunschwäche). Ich bin mein ganzes Leben (seit meine frühen Kindheit) mit Pflanzen im Schlafzimmer gewesen und ich habe keinerlei Probleme deswegen. Ausserdem bin ich dadurch eine Pflanzenliebhaberin geworden.
Auch jetzt während der Schwangerschaft habe ich Pflanzen im Schlafzimmer.
Wenn die Kinder in ihrem Umgebung zu geschützt aufwachsen, dann erwischen sie jede kleinen Keim und werden sofort krank bei jeder Gelegenheit.

Ich habe übrigens gelesen, dass Kontakt mit Erde (auch Blumenerde) in frühen Kindheit den Kind einen gesunden Immunsystem gibt.
Es kann wohl stimmen - ich bin sehr selten krank.

Alles Liebe,

Aurora 38 ssw.

Beitrag von valerita 23.09.06 - 23:53 Uhr

ich muss mich leider der ersten meinung anschliessen.
Das Schlafzimmer ist meist ein Raum mit etwas mehr Luftfeuchtigkeit, und die Erde der Topfpflanzen neigt zu Schimmelbildung, und die Sporen gelangen durch die Luft in die Atemwege.
Wenn man jetzt ein schwaches Immunsystem (wie im KH) oder ein unreifes I.S. hat, ist dies nicht sehr förderlich.
Ausserdem verbrauchen die Pflanzen in der Nacht den Sauerstoff, sie produzieren ihn ja nur bei Sonneneinstrahlung.

lg barbara

Beitrag von mausvomsilver 24.09.06 - 19:04 Uhr

Da würde ich dann mal noch ne Frage nachschieben... wenn das mit der BLumenerde nicht der Hit im Schlafzimmer ist... wie schauts denn mit Hydro oder diesem Seramis aus? Wäre das ne Alternative?

LG

Maus