Der 29.03.2006 – Ein Schatz mit Migräneanfall und eine Erstgebärende i

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von aruba 23.09.06 - 23:04 Uhr

Mittlerweile ist Luca fast ein halbes Jahr alt und trotzdem ist das Geburtserlebnis für mich nach wie vor noch so frisch, dass ich heute beschlossen habe einfach mal alles aufzuschreiben…Achtung, mein Bericht ist echt arg lang...

Ich fang am Besten mal damit an, dass ich insgesamt eine wirklich tolle und problemlose Schwangerschaft hatte und somit auch der Entbindung von vornherein schon völlig entspannt entgegensah. #cool Ich wollte auch keinen GVK machen, da aber alle meine Freundinnen (die übrigens alle noch keine Mamis sind) mir dringend rieten, das zu machen beschloss ich also widerwillig daran teilzunehmen – man möchte sich ja bei evtl. Schwierigkeiten dann nichts vorwerfen müssen… ;-) Nun gut, der Kurs war schon ok und die Hebamme war mir auch von Anfang an total sympathisch, aber auch jetzt im Nachhinein würde ich sagen, dass für mich persönlich ein Crashkurs ausreichend gewesen wäre – wenn überhaupt…

Die letzten zwei Wochen hatte ich eigentlich nicht mehr wirklich Lust auf schwanger sein, denn mittlerweile war ich um 19 kg schwerer und kam mir einfach nur noch vor wie ein dickes Walross, was sich irgendwie nur noch total schwerfällig bewegen konnte und das mit dem Schlafen klappte auch irgendwie nicht mehr so richtig…#augen Aber ich will ja nicht meckern, wie gesagt, ich hatte das Glück eine wirklich problemlose Schwangerschaft genießen zu dürfen und diese allgemeinen Wehwehchen gehören ja schließlich dazu.

Allerdings machte meine FA mich ein wenig kirre, da sie Luca viel zu groß fand und sie meinte, ich sollte mir doch überlegen, ob ich die Geburt nicht schon eine Woche vor ET (31.03.06) einleiten lassen möchte.#gruebel Ehrlich gesagt wäre es mir natürlich auch ganz recht gewesen, wenn mein kleiner Schatz sich entschlossen hätte früher zu kommen, da sein Papa nämlich am 20.03.06 Geburtstag hat und das wär natürlich ein super schönes Geschenk gewesen, aber das wäre für mich eigentlich der einzige (nicht wirklich wichtige) Grund gewesen…

Am 29.03.06 war es dann endlich so weit. #freu Ich hatte nachts schon immer mal Wehen, aber eben nicht so, dass ich daran gedacht hätte in die Klinik zu fahren. Morgens gegen kurz nach fünf musste ich mal wieder aufs Klo, aber bis dahin kam ich irgendwie nicht ganz, zumindest nicht ohne unsere Treppe mit künstlerischen Flecken zu schmücken. #hicks Nun ja, also eigentlich war ich mir ziemlich sicher, dass ich nicht auf die Treppe gepinkelt hatte und es somit eigentlich nur Fruchtwasser sein konnte! Ich weckte meinen Schatz und sagte, dass wir dann langsam mal in die Klinik fahren sollten, da ich zum einen immer mal wieder Wehen hatte und dann eben da noch das Fruchtwasser war… Nachdem wir uns noch in Ruhe fertig gemacht hatten fuhren wir in einer freudig gespannten Stimmung in die Klinik, wo wir so um sechs Uhr eintrafen.

Wir kamen genau zum Schichtwechsel im Kreissaal an und wie es der Zufall wollte begann gerade "meine" Hebamme aus dem GVK ihren Dienst! Das war mir natürlich mehr als recht, da sie mir eben total sympathisch war. Nun wurde ich erst mal ans CTG angeschlossen und untersucht. Das Ergebnis der Untersuchung war, dass meine Fruchtblase noch steht?! Ich sagte gleich, dass ich mir ganz sicher sei, nicht auf die Treppe gepinkelt zu haben, aber nun gut, was das dann war – ich weiß es bis heute nicht #kratz

Ich hatte mich für eine Wassergeburt entschieden und stieg dann so gegen halb neun in die Wanne, wo die Wehen sofort wesentlich erträglicher waren. Mein Schatz bekam einen ziemlich heftigen Migräneanfall und lag auf dem Kreisbett und schlief, während ich in der Wanne planschte und brav meine Wehen veratmete. Das muss ein Bild gewesen sein #freu Die Hebamme kam nur ab und zu, um nach uns zu schauen und stellte nur mit einem Schmunzeln fest, dass es mir ja scheinbar recht gut ginge, wohingegen jedoch mein Schatz vielleicht eine Behandlung hätte vertragen können. Tja, auch wenn er vorher schon immer ganz cool meinte, dass ihm das alles sicher nichts ausmachen würde und er gar nicht verstünde, warum da immer so ein Trara drum gemacht wird – irgendwie war dieser Migräneanfall sicherlich eine Panikreaktion auf das bevorstehende Live-Erlebnis ;-)

Zunächst ging es mir ja eigentlich recht gut, allerdings fing mein Körper irgendwann an sich völlig zu entleeren – am liebsten aus allen Öffnungen gleichzeitig und das war total ätzend, da ich logischerweise dazu die Wanne verlassen musste und das Klo an Land aufsuchen musste und da waren die Wehen einfach nur ganz schrecklich und ich dachte echt ich geh kaputt #heul Zurück im Wasser sah die Welt dann wieder besser aus und ich konnte mich wieder etwas entspannen.

Ich glaube so gegen halb elf oder elf wurden die Wehen dann ganz schön heftig und mittlerweile war auch mein Schatz vom Kreisbett zu mir an die Wanne geeilt und seine Migräne war verschwunden, denn jetzt merkte er, dass ich ganz schön zu ackern hatte und über seine Unterstützung froh war. Auch die Ärztin und meine Hebi waren mittlerweile bei uns. Die Presswehen gingen los und das fand ich total ekelhaft, ich hatte echt das Gefühl ich platze und jetzt war auch der Zeitpunkt gekommen, an dem ich der Meinung war, nicht mehr zu können und nach Schmerzmitteln fragte. #heul Nachdem meine Hebi mir sagte, dass ich dazu aber an Land müsse, da sie mir im Wasser nix geben kann, konnte ich auf einmal doch wieder, denn die Vorstellung unter diesen Wehen jetzt auch noch an Land zu müssen – nee danke!!! :-[ Irgendwann zwischendurch stocherte die Hebi mit einem Teil, dass aussah wie eine Stricknadel in mir rum, da die Fruchtblase nicht aufging.:-(

Zwischen dem Pressen und Luftholen äußerte ich immer mal wieder, dass ich nicht mehr kann und dass der Kleine doch jetzt bitte endlich da raus soll!:-[ Jetzt wo ich das schreibe, muss ich natürlich darüber schmunzeln :-), aber in dem Moment war mir dann echt nicht mehr nach lachen zumute! Mein Schatzi hielt mir die Hand und redete mir gut zu, dass ich das doch ganz prima machen würde und dass ich sehr wohl noch könne, außerdem hätte ich ja gar keine andere Wahl, der Kleine würde jetzt eh gleich da sein! Während ich dem armen Kerl glaube ich beinahe die Hand zerquetschte, dachte ich mir nur: "Ha ha, da sieht man mal wie leicht Reden der Kerl hat, soll er sich doch mal hier hinlegen!!!" Nun gut unter Schmerzen wird man wohl auch mal ungerecht, letztendlich war ich ja total froh, dass er bei mir war.#liebdrueck#herzlich#kuss

Irgendwann merkte ich, dass die Ärztin und meine Hebi etwas unruhig wurden, da der Kleine nämlich recht lange im Geburtskanal steckte#schock… Ich hörte nur, wie gesagt wurde: "Der muss jetzt kommen!" und wie die zwei diskutierten, ob nun geschnitten wird oder nicht. Mir war in dem Moment eigentlich total egal, ob nun Schnitt oder Riss oder was, ich wollte nur noch meinen Kleinen endlich im Arm haben, damit die Schmerzen dann endlich vorbei sind! Ich nahm noch mal alle Kraft zusammen und presste wie wild und dann war es endlich so weit: Ein kleiner blau-lila gefärbter Wurm glitt ins Wasser und ich nahm in mit Hilfe der Hebamme gleich auf die Brust. Es war so ein irres Gefühl diesen kleinen Schatz endlich im Arm zu halten – eben noch dieser heftige Schmerz und jetzt dieses wahnsinnige Glücksgefühl! #baby#herzlich#stern

Mein Schatz durfte noch die Nabelschnur durchschneiden (er beschwerte sich darüber, wir fest dieses Ding doch sei, da er zweimal schneiden musste) und dann bekam Luca erst mal Sauerstoff und ich ging nun an Land aufs Kreisbett, wo dann die Nachgeburt kam und ich noch genäht wurde. Die Hebi hatte sich gegen die Ärztin durchgesetzt, es wurde kein Dammschnitt gemacht, aber ich hatte trotzdem einen Dammriss zweiten Grades. #heul

Während Luca erstmal versorgt wurde, äußerte mein Schatz frecherweise noch den Wunsch, dass sie ruhig ordentlich nähen sollten, damit's schön eng wird – wir haben uns echt kaputtgelacht! #huepf Während ich also schön eng genäht wurde, durfte Luca sich zu Papa in den Arm kuscheln und als ich dann fertig war, ließen sie uns unser Glück zu dritt genießen. Es war einfach alles perfekt, Luca war gesund und munter und wir waren einfach nur stolz und glücklich ohne Ende! Während ich Luca dann das erste Mal an die Brust anlegte, rief mein Schatz erst mal den Rest der Family an, um die freudige Nachricht zu verkünden: Luca Leon wurde am 29.03.06 um 12.03 Uhr mit 4060 gr, 55 cm Länge und 35 cm KU geboren.

Als der Kleine dann schlief hatte ich erstmal so richtig Kohldampf und orderte ein ordentliches Mittagessen #mampf Wir genossen einfach unser ganz frisches Familienglück und ich war total traurig, als mein Schatz dann gegen Abend nach hause ging. Übrigens hatte er auch noch einen Strafzettel vor der Klinik kassiert! :-[

Sorry, dass der Bericht so lang geworden ist und #danke an die, die sich die Mühe gemacht haben, ihn bis zum Ende durchzulesen! Ich hoffe, ich habe Euch mit meinem #bla nicht gelangweilt. Für mich war das Erlebnis so schön und ergreifend und die Schmerzen habe ich zwar nicht vergessen, aber sie sind es auf jeden Fall wert und ich kann jedem nur eine Wassergeburt empfehlen. Ich empfand das warme Wasser als sehr entspannend und irgendwie auch schmerzhemmend und kam letztendlich doch ohne Schmerzmittel aus! Auch wenn es meiner Meinung nach kein Drama ist, sich Schmerzmittel geben zu lassen! Der Dammriss hat mir übrigens gar nicht so arge Schmerzen bereitet, wie ich das gedacht hätte und war nach zwei Wochen so gut wie komplett verheilt #huepf

Ich wünsche allen bald Gebärenden eine ebenso problemlose und schöne Geburt! #sonne


Beitrag von mausimiliane 24.09.06 - 08:10 Uhr

Herzlichen Glückwunsch zu eurem Sohnemanne!!
Das ist echt ein lustiger Bericht :-)
Ich hoffe ihr habt noch viel Spaß mit eurem kleinen #Sonnenschein

LG

Beitrag von badmouse 24.09.06 - 19:22 Uhr

das mußte ich einfach lesen :-) da ich selbst am 29.03. Geburtstag habe :-)

Außerdem war das ein wunderschöner Bericht der einem Mut macht und total natürlich klingt :-)

Alles Liebe eurer kleinen Familie

Beitrag von kaskla 25.09.06 - 14:21 Uhr

sehr schöner Bericht. Hab fein mitgeschmunzelt#freu

Allerdings war es bei mir ganz anders. Ich habe es nur eine halbe Stunde in der Wanne ausgehalten, die Schmerzen waren 1000mal stärker als an Land - siehste, so kanns auch gehn.

alles gute Euch Dreien.#blume

klaudia mit klarissa *17.03.2004 und kassandra *14.04.2005