Frage zu Erstlingsnahrung - Hipp oder Alete ?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sunda 23.09.06 - 23:10 Uhr

Hallo zusammen,

ich bereite mich langsam auf die Geburt unserer Tochter vor und bin immer noch unentschlossen, welche Erstlingsnahrung ich kaufen soll.

Stillen möchte ich nicht.

Nach eigenem Ermessen würde ich Hipp für die beste Sorte halten. Sie hat die insgesamt meisten Nährstoffe und ist scheinbar am wenigsten süss.

Der Preis ist mir egal.

Im KH wird Alete gefüttert. Das käme auch in Frage.
Sollte ich mich aber für Hipp entscheiden, könnte ich das laut meiner Hebamme auch direkt ab Geburt füttern. Ich müsste nur eine Dose selber mitbringen.

Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?

Ist Alete sehr süss oder hält sich das in Grenzen?
Sättigen beide Marken gleich gut? Wird eine davon vielleicht besonders schlecht vertragen?

Leider habe ich gar keine Erfahrungen zu diesem Thema und meine Freundinnen haben alle gestillt, sodass ich da leider keinen Rat bekommen kann. Meine Hebamme hat mit Alete noch keine Praxiserfahrung gemacht.

Hoffentlich könnt Ihr mir weiterhelfen. #danke

Beitrag von kuschelgirl 24.09.06 - 08:58 Uhr

Hallo,
ich kenne nur Hipp und das ist super. Hipp Bio gibt es als pre Nahrung. Hipp prebiotisch allerdings erst ab 1er Nahrung. Ist super verträglich. Bei Hipp ist in den Folgenahrungen 1, 2 kein zusätzlicher Zucker, das ist in vielen anderen Nahrungen der Fall. Daher haben wir uns für die entschieden. Ich weiß nicht wie das bei Alete ist. Unter www. Hipp.de kannst Du Dir die einzelnen Etiketten der Packungen downloaden. Ob das bei Alete geht weiß ich nicht. Schau doch mal unter www.alete.de nach. Ansonsten würde ich mir die Hipp Zusammensetzung ausdrucken und mit Alete vergleichen. Laß Dich nicht täuschen wenn auf den Packungen steht ohne Kristallzucker, da ist häufig Zucker enthalten halt nur kein Kristallzucker.

Ich habe 51/2 Monate gestillt und der Wechsel zu Hipp war ganz problemlos.

Alles Liebe für Euch
Claudia

Beitrag von lady35 24.09.06 - 09:14 Uhr

Hallo Sunda

Ich hab am Anfang Hipp Pre genommen, aber Angelina hat dadurch einen festen Stuhlgang bekommen und hat geschrien beim AA machen, hat mir richtig weh getan in Herzen als ich dann die Windel gewechselt hab war ein ganzer Brocken in der Windel.
Hab dann auf Aptamil Pre umgestellt , und die hat sie sehr gut vertragen. War mir nur auf dauer zu teuer. Also hab ich auf Milumil umgestellt ( gleicher Hersteller wie Aptamil), von der Nahrung hat Angelina schlimme Blähungen bekommen.
Jetzt bin ich bei Humana, und die verträgt sie super, keine Blähungen , kein Spucken mehr und normalen Stuhlgang.

Also wie du siehst , ist es nicht so einfach die richtige Nahrung zu finden. einfach ausprobieren und sehen wie dein Kind darauf reagiert, ist eben von Kind zu Kind unterschiedlich.


Gruß Petra+ Angelina

Beitrag von tamara20 24.09.06 - 10:43 Uhr

Hallo,also meine kleine hat hipp gar nicht vertragen sie hat schlimme bauchschmerzen und blähungen bekommen und ich habe schon von vielen bekannten gehört,dass die kinder hipp-nahrung nicht vertragen haben ich habe dann auf Beba von Nestle gewechselt, weil ich im KH von den Krankenschwestern gehört habe,dass viele babys es gut vertragen und viele mütter wollen das die baby es bekommen, na ja im kh habe ich noch gestillt und meine kleine hat es sehr gut vertragen.

LG Tamara+Selina16 Mon.+13 ssw

Beitrag von anro 24.09.06 - 10:56 Uhr

Hi,

ich kann dir nur wärmstens APTAMIL PRE empfehlen. Diese Milch ist der Muttermilch am ähnlichsten.

Diese Marke habe ich als erstes nach dem Stillen genommen und mein Sohn hat sie bestens vertragen!

Noch ein Tipp: enscheidend ist nicht die "Süße" oder wie sehr eine Milch "sättigt".

Viel wichtiger ist, ob sie muttermilchähnlich ist, im Eiweiß adaptiert, evtl. pre- od. probiotisch, ob sie ggf. LCPs enthält (langkettige Fettsäuren , sind gut für die Entwicklung des Gehirns)

Also , schau dir mal im Drogeriemarkt die Packung von APTAMIL PRE an. Einziger Hacken ist dass sie rel. teuer ist.

Darf ich fragen, warum du nicht stillen möchtest?

LG Anro

Beitrag von guldamar 24.09.06 - 12:43 Uhr

Hallo,

ich hab nicht gestillt. Im KH hat mein Kleiner Alete pre bekommen, da er aber ein sehr kräftiges Kind war (10 Tage übertragen), wurde mir im KH empfohlen sofort auf eine 1er Nahrung umzustellen. Seit dem Tag bekommt er Hipp-Bio-Anfangsmilch und es geht ihm prächtig. Ich "mag" die Firma Hipp, finde es gut, daß die Biobauern unterstützen und Bio-Produkte verkaufen.
Wolltest du zwar nicht wissen;-), aber noch Tipps von mir.
Kauf einen Vaporisator, der sich von selbst abschaltet. Meiner ist von Petra (war der Billigste:-p) und der schaltet sich nicht automatisch ab. Wenn die Wohnung nicht irgendwann in Flammen stehen soll, muß ich mir immer einen Wecker stellen. Keinen Vapo für die Mikro, geht zwar schneller, aber wenn du mal in Urlaub fährst, mußt du die Mikro auch noch mitschleppen. Und zum Schluß, ich hab die NUK "First choice" Weithalsflaschen mit Silikonnuckel und ich bin sehr zufrieden. Für die Weithalsflaschen brauchst nicht auch noch einen Trichter zum Pulver reinzittern...

Liebe Grüße
Gul Damar

Beitrag von sunda 24.09.06 - 19:26 Uhr

Super, danke für Eure Antworten! Ehrlich gesagt, bin ich jetzt nicht so viel weiter. Es hat ja tatsächlich jeder sein Geheimrezept.

Ich denke aber, ich werde nicht Alete probieren, sondern vielleicht doch Hipp für den Anfang nehmen.

Aptamil hat mir auch gut gefallen. Ich habe aber die Inhaltsstoffe zwischen Hipp und Aptamil verglichen und mein Laien-Bauchgefühl hat dann doch eher zu Hipp tendiert. Bioprodukte und ein wenig süsser Geschmack sind zusätzlich noch meine Art, zu kochen und zu backen. Es kann also von Vorteil sein, wenn sich unsere Kleine nicht von Anfang an an eine starke Süsse gewöhnen würde.

Das Argument mit der Muttermilch-Nähe ist allerdings auch ein sehr gutes.

Ich glaube, ich muss nochmal losziehen und Packungsvergleich machen. ;-)