Ausgenützt oder reagiere ich über?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von thomasybm 24.09.06 - 09:57 Uhr

Hallo zusammen!
Am Freitag Vormittag war ich wieder Babysitten bei meiner Schwägerin. Sie hat einjährige Zwillinge. Sie wollte Shoppen gehen. An und für sich kein Problem. Jeder genießt es, wenn er mal raus kommt und etwas Zeit für sich hat.
Als sie vom Einkaufen zurück war, erzählte sie mir, daß sie eine Putzfrau hat, die auch babysittet, einkäuft, kocht,... Super für sie, dachte ich noch.
Sie kommt 3 x die Woche für 4 Stunden, und 1 x für 7 Stunden (insgesamt also 19 Stunden die Woche). Dann geht sie 2 x die Woche noch massieren, da bekommt sie vom Magistrat auch noch eine Heimhilfe. Doch das ist alles nicht genug! #schock Für das Shoppen muß ich auch noch vorbei kommen! Obwohl sie weiß, daß ich einen Sohn habe, den ich zur Schule bringen und wieder abholen muß (1.Klasse), daß ich am Vormittag eigentlich arbeiten muß. Und für eine Strecke zu ihr fahre ich (wenn kein Verkehr ist) ca. 35 Minuten. Ich bin auch schon mal 2 Stunden eine Strecke gefahren - das war auch an einen Freitag nachmittag. Da ging mein Sohn noch in den Kindergarten. Ich mußte damals zwei Nachbarinnen anrufen und es vom Auto aus mit dem Handy organisieren, daß eine ihn abholt und die andere auf ihn aufpasste, bis ich kam. :-[
Wenn ich mit Freundinnen oder meiner Mutter darüber rede, sagen sie immer, ich soll mich nicht so ausnützen lassen - und genau so fühle ich mich auch - ausgenutzt!. Doch mein Mann versteht mich nicht wirklich. Er meint, ich kann das doch für meine Schwägerin tun, Hauptsache es herrscht Frieden. #kratz
Wie kann ich ihm das verklickern? Oder reagiere ich wirklich über?
Danke für Eure Antworten!
LG

Beitrag von anyca 24.09.06 - 10:04 Uhr

Niemand zwingt Dich, den kostenlosen Babysitter zu spielen. Wenn Du das gerne machst, tu es, sonst laß es sein. Ist doch egal, ob sie den Rest der Zeit die Kinder alleine betreut oder noch weitere Hilfe hat.

Beitrag von anyca 24.09.06 - 10:05 Uhr

Sorry sorry sorry total falscher Beitrag im falschen Forum :-[#schwitz

Beitrag von thomasybm 24.09.06 - 10:12 Uhr

Ach ja, noch was: warum ist es das falsche Forum, wenn es auch um den Streß mit meinem Mann geht wegen dieser Sache? Vielleicht verstehe ich da was falsch? Wenn dem so sein soll: Mea culpa, mea culpa, mea maxima culpa #augen.

Beitrag von thomasybm 24.09.06 - 10:10 Uhr

Du hast auf der einen Seite recht. Doch die andere Seite ist mein Mann. Wenn er weiß, daß sie mich gefragt hat, und ich sage "nein", dann ist totaler Streß mit ihm angesagt! Genau das ist ja mein Problem:-(. Er versteht nicht, daß ich mich durch sowas ausgenutzt fühlen kann.
LG

Beitrag von coppeliaa 24.09.06 - 10:50 Uhr

dann gehst du halt mal babysitten und hast im gegenzug keine zeit seine wäsche zu bügeln zu putzen oder zu kochen. vielleicht kapierts er dann?

lg

Beitrag von anne_li 24.09.06 - 11:13 Uhr

Nein, du reagiest nicht über. Da würde ich mir auch ausgenutzt vorkommen. Sag deinem Mann, dass dir das zu viel wird. DU hast ja schließlich keine Putz- und Kochfrau.

Oder - als Kompromiss - soll deine Schwägerin dir die Kinder vorbei bringen und bei dir wieder abholen, wenn sie shoppen gehen möchte. Dann stellst du ihr deine Hilfe zu Verfügung (dein Mann kann nicht mehr meckern) aber du musst nicht durch die Gegend gurken und kannst ihre Kinder in deine Tagesplanung besser einbauen.

LG
Anne

Beitrag von thomasybm 24.09.06 - 11:21 Uhr

Meine Schwägerin hat leider kein Auto. Mein Schwager ist der kleinere Bruder von meinem Mann. Und er hat schon immer auf ihn aufgepaßt, sich um ihn gesorgt. Das ging sogar so weit, daß mein Mann ein Geschäft aufgemacht hat, als mein Schwager arbeitslos war, damit er wieder wo arbeiten konnte!
Und diese Fürsorge weitet sich auf seine ganze Familie aus. Er findet zwar auch nicht immer alles ok, aber Hauptsache des Friedens willen, überall mitmachen:-[.
Er ist der Meinung, ich sei stark, verantwortungsvoll,...#bla. Ich schaffe das schon alles#schock. Das mir das aber auch ab und an alles zu viel wird, will er nicht einsehen.
Kann das auch ein Selbstschutz von ihm sein? So nach dem Motto, um die Schwägerin und deren Kinder soll ich mich kümmern, er hat ja eh schon den Bruder?

Beitrag von anne_li 24.09.06 - 11:37 Uhr

Du solltest dich da nicht reinziehen lassen. Deine Schwägerin ist eine erwachsene Frau und SIE hat die Kinder bekommen. Wenn Not herrscht, wäre es in Ordnung, wenn du babysittest aber dass du dich verrenkst, um ihr ihre "Spaßkäufe" zu ermöglichen, da würde ich streiken. Du hast deine eigene Familie und dein eigenes Tun. Wenn deine Schwägerin das Geld für eine Putz- und Kochfrau hat, dann wird das Geld auch noch reichen für den Babysitter zu solchen Gelegenheiten.

Sag deinem Mann, dass dir das zu viel wird, dass du das nicht mehr kannst und dass eure eigenen Kinder und eure Ehe darunter leiden werden und dass das ja wohl nicht in seinem Sinne liegen kann, dass das alles passiert, nur damit deine Schwägerin ihren Spaß hat. Oder babysittet sie im umgekehrten Fall auch mal für euch?

Lass dich ausnutzen!

Anne

Beitrag von anne_li 24.09.06 - 11:44 Uhr

Ich meinte natürlich: "lass dich NICHT (!!) ausnutzen! #hicks

Beitrag von eineve 24.09.06 - 12:38 Uhr

sie will was von dir? dann soll sie dir die kinder vorbei bringen.

Beitrag von agostea 24.09.06 - 19:50 Uhr

Wo ist dein Prob ?

Sorry,aber wenn du keinen Bock auf das Ganze hast,dann sach et doch und jut !

Wär mir völlig latte,ob ich damit einen Familienstreit vom Zaun breche oder nicht. Ist doch schliesslich deine Zeit,die dafür drauf geht - und über DIE bestimmste doch wohl noch allein - oder hat Männe da die Hand drauf ? Solls ja geben.#cool

Gruss
agostea