Leere Versprechungen / Kein Sex = Trennen?!?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von steffiw77 24.09.06 - 10:20 Uhr

Hallo!


Ich bin mit meinem Mann seit 9 Jahren zusammen, seit 4 Jahren verheiratet und wir haben einen wunderbaren Sohn (9Monate) - durch IVF!

Mein Mann schläft nicht mit mir - angeblich keine Lust! Er sagt immer wieder, dass er versucht, was zu ändern - NIX! Den letzten Sex hatten wir im Okt 05 (hochschwanger!)!

Ich komm mir vor wie in einer WG, oder als würd ich mit nem Bruder zusammen leben! :-(

Das macht mich echt fertig!!! Ihm scheints egal zu sein, wies mir geht - ändern tut er nix - warum auch? Ich bin ja die doofe EHEFRAU, die bei ihm bleibt und nicht fremdgeht - wie doof von mir!

Was würdet ihr denn machen???? Ich bin wohl zu feieg zu irgendeinem Schritt (fremdgehn, trennen,....)! Ich bin echt doof, oder?

LG, Steffi

Beitrag von __corazon__ 24.09.06 - 10:32 Uhr

Hallo Steffi!

STOP - wie kannst Du gleich an Trennung oder Fremdgehen denken, nur weil zur zeit Flaute ist im Bett!!!!
Wie läuft Eure bezehung denn sonst so momentan?

Ich verstehe, dass es Dich sehr kränkt und frustriert, dass er nicht will.
Doch versuch es bitte, nicht allzu persönlich zu nehmen.


Es kann X Gründe haben, die überhaupt nichts mit Dir zu tun haben.
- Stress an der Arbeit
- Stress bei anderen Sachen
- neue Situation daheim durchs Baby
- irgendwelche Sorgen die er hat
- .......
Ich habe auch schon mal davon gehört, dass Männer, die bei der Geburt live dabei waren, durch das Gesehen so geschockt sind, dass sie danach irgendwie blockieren.

Reden ist ein sehr guter Ansatz.
Aber nicht, um indem Du ihm Vorwürfe machst oder ihm zu verstehen gibst, dass Du aber gefälligst ein Anrecht auf Sex hast!
Dann schaltet er erst recht auf stur und blockt ab.
Also jeglichen Druck ihm gegenüber vermeiden.

Es muss sich bei ihm das gefühl wieder einstellen, dass er von sich aus möchte.... und wenn er kommt, dann weis ihn nicht aus gekränktem Stolz wegen Rachegefühlen zurück!

Wichtig ist, dass Du nach den Ursachen forschst und ihm zuhörst.


Viel Glück!!!








Beitrag von steffiw77 24.09.06 - 10:53 Uhr

Vor der Geburt oder auch vor der Schwangersachaft lief auch nimmer viel im Bett! Er hat weder Stress im Geschäft noch sonst wo!
Max schläft mittlerweile auch im Kinderzimmer!

Reden wäre guzt! Aber selbst da drehn wir uns NUR im Kreis! "Ja, ichweiß, ich werds ändern......" blablabla! Und nix passiert!

Es dreht sich ALLEs nur ums Kind! Er bekommt auch x-Küsse am Tag, während ich mittags um 16 Uhr mal nen "Guten-Morgen-Kuss" bekomme-.....

Er meint, er habe keine Lust! Basta! Ich kann so aber nicht weiter machen - ich fühl mich sehr mies dabei! Bin ich überhaupt FRAU???
Auch ich habe BEdürfnisse und möchte das Gefühl bekommen, begehrt zu werden!

Ich weiß grad nicht weiter.....

Steffi

Beitrag von __corazon__ 24.09.06 - 11:06 Uhr

Sorry, dass hört sich alles sehr einseitig und vorwurfsvoll von DEINER Seite her aus an!
"Ja, ichweiß, ich werds ändern......" > Das kann doch nur die ANtwort auf Vorwürfe sein, oder??

Kann Deinen Mann verstehen, da Du ihn scheinbar unter Druck setzt. Würde an seiner Stelle auch so reagieren.

Versuchs mal mit folgender Technik:
Sag ihm:
"Ich bin traurig, weil unser Sexleben eingeschlafen ist.
"Ich bin traurig, weil sich alles nur ums Baby dreht.
Ich fühle mich von Dir zurückgewiesen/ nicht geliebt/ nicht begehrt/ nicht mehr attraktiv/....

Ich möchte, dass wir beide das ändern.
Ich möchte wissen, was in Dir vorgeht."

Arbeite mit ich-Botschaften.


Beitrag von spaceball6666 24.09.06 - 10:51 Uhr

Nun weisst Du wie es sehr vielen Männern geht wenn die Frau ein Kind bekommen hat.

Da sagen Frauen: da muss er durch und Verständnis haben etc. pp. Also, was willst Du. Wende Dich an Deine Geschlechtsgenossinnen die keine Lust auf den Mann haben und lass Dich aufklären wieviel Verständnis Du aufbringen musst.

Beitrag von steffiw77 24.09.06 - 10:54 Uhr

HÄ???

Beitrag von spaceball6666 24.09.06 - 10:57 Uhr

Was ist daran nicht zu verstehen?

meist sind es Frauen die keine Lust mehr auf Sex haben. da wird jahrelang von den Männern verlangt Verständnis zu haben und nicht zu drängen und einfach nur nett zu sein.

Also dann auch umgekehrt. Leb damit und gut. Das müssen Männer ja auchtun.

Beitrag von anne_li 24.09.06 - 11:06 Uhr

Vielleicht hat er Probleme, die Mutter seines Kindes noch lustvoll zu betrachten? Vielleicht bist du für ihn - nicht lachen - sowas wie ein wenig "heilig" geworden? Er scheint sein Kinder sehr zu lieben und ich könnte mir vorstellen, dass da ein Zusammenhang besteht.

Du scheinst das sehr persönlich zu nehmen - nachvollziehbar. Aber von der Schiene solltest du ganz schnell runter kommen. Ich denke, dein Mann hat ein echtes Problem am Hacken und wird damit allein nicht fertig. Bestimmt ist er auch nicht glücklich darüber. Ich denke, professionelle Hilfe ist hier angesagt! Auf keinen Fall solltest du ihm Vorwürfe machen oder ihn drängen. Versetz dich mal in seine Lage. Stell dir vor, dir ist die Lust abhanden gekommen. Dagegen kannst du (oder Mann) einfach nichts tun. Lust kann man nicht erzwingen. Ganz schön blöd oder? Da ist der erwartungsvolle Partner und will Sex und man selber kann sich nicht überwinden, obwohl einem der Kopf sagt, dass "es" doch dazu gehört.

Geht das Problem gemeinsam an. Sex gehört zu einer Partnerschaft dazu und trotzdem kann es passieren, dass die Sexualität einem Part mal verloren geht. Der kann dann auch nix dafür (es sei denn, es steckt eine andere Frau dahinter aber danach hört es sich bei euch nicht an).

Alles Gute
Anne

Beitrag von steffiw77 24.09.06 - 11:17 Uhr

Du hast vollkommen recht! Es ist keine andere Frau dahinter! Und auch kein mann! Das Thema haben wir schon x-mal durch gekaut....

Und prof. Hilfe: er kann sich net überwinden! Toll, oder? Bin ich ihm nichts wert??? Ist es ihm egal, wies mir geht??

Steffi

Beitrag von __corazon__ 24.09.06 - 11:22 Uhr

Hmm, Dir ist es ja deutlich auch egal, wie es IHM dabei geht.
Sorry, aber Du kommst hier ziemlich egoistisch und zickig rüber.... Das ist leider überhaupt nicht anziehend geschweige denn sexy #kratz

Beitrag von steffiw77 24.09.06 - 11:29 Uhr

nein,, ist es mir nicht! aber wenn er weder hilfe annehmen mag, noch selbst was ändern will - was soll ich denn dann bitte noch unternehmen????

er wollte immer kinder - nicht mal vor dem ivf hat er sich "durchgerungen", irgendwas dafür zu tun! aber ich durfte mir ständig spritzen in den bauch geben, geschweigedem von der psyche!

sorry, ich bin nicht zickig, nur verzweifelt, da für mich sex in eine beziehung und in eine ehe gehört!! erst recht, wenn man kinder will, oder seh ich das falsch??

Beitrag von anne_li 24.09.06 - 11:31 Uhr

Menschen funktionieren aber nun mal nicht auf Knopfdruck.

Beitrag von __corazon__ 24.09.06 - 11:34 Uhr

Nach dem, was ich nun noch von Dir gelesen habe:
Ja, Du hast recht, trenn Dich!

Mach ihm und Dir das Leben wieder leichter und positiver.

Sorry, aber wenn einem jegliches verständnis füreinander fehlt, hat eine Beziehung keinen Sinn mehr.

Gob ihm und Dir die Chance, wieder glücklich zu werden, bevor einer von Euch beiden sich Liebe, Wärme und Zuneigung woanders holt.

Beitrag von steffiw77 24.09.06 - 11:37 Uhr

was ist das denn jetzt für ein sinneswandel???? oder war das ironisch gemeint (ich hab recht)?

sorry

Beitrag von anne_li 24.09.06 - 11:29 Uhr

"Und prof. Hilfe: er kann sich net überwinden! Toll, oder? Bin ich ihm nichts wert??? Ist es ihm egal, wies mir geht?"

Versuche wirklich von dieser "er will mir was Böses - ich bin ihm nichts wert" - Schiene runter zu kommen. Es ist hart für einen Mann, sich selber (und erst recht einem Fremden) eingestehen zu müssen, dass sein bestes Stück nicht mehr in Top-Form ist. Dass seine Libido nachgelassen hat. Dass er seine Frau sexuell nicht mehr zufrieden stellt. Dein "Toll, oder? Bin ich ihm nichts mehr wert??? Ist es ihm egal, wies mir geht??" hört sich nach ganz viel Vorwurf an. Versuch dich doch mal in SEINE Situation zu versetzen. Ich denke wirklich, dass er auch nicht glücklich darüber ist (das zuzugeben wird ihm aber schwer fallen, wenn nicht gar unmöglich sein). Und wenn du nun ein einziger Vorwurf bist, eine einzige Erwartungshaltung (wann macht er "es" denn nun endlich endlich wieder?), machst du alles nur noch schlimmer für ihn. Komm mal davon weg, dass er nicht WILL, sondern dass da irgendein Problem vorherrscht, irgendeine Barriere besteht, die es zu durchbrechen gilt. Wie, kann ich dir natürlich nicht sagen. Das heraus zu finden, liegt an dir und ihm. Wie du ihn geschickt zur Problemfindung und -lösung zu bringst, musst du auch allein heraus finden - mit Vorwürfen und Geschmolle wird das aber bestimmt nix.

Anne


Beitrag von steffiw77 24.09.06 - 11:32 Uhr

danke, du scheinst irgendwie was davon zu verstehn, hm? ich mein das jetzt ernst!!!

hab nur leider keine ahnung, wie das weitergehen kann...ich hab nach sovielen jahren bald keine kraft mehr

Beitrag von anne_li 24.09.06 - 11:43 Uhr

"hab nur leider keine ahnung, wie das weitergehen kann...ich hab nach sovielen jahren bald keine kraft mehr"

Nach so vielen Jahren? Euer Kind ist doch erst 9 Monate alt? Wie lange besteht denn euer Problem bereits? Ich dachte, es wäre erst nach der Geburt aufgetreten?

Beitrag von steffiw77 24.09.06 - 11:47 Uhr

du, das geht schon länger so.....bevor wir zusammen kamen, konnten wir mitunter 3 mal tag übereinander herfallen, als wir zusammen waren (offiziell) wurde es schon weniger und seit der hochzeit vor 4 jahren läuft so gut wie gar nicht mehr!

seit januar 2005 hatten wir grade 2 mal sex!! einmal war ich leicht angeheitert und das letzte mal im 8.monat schwanger.......

Beitrag von anne_li 24.09.06 - 19:55 Uhr

Dass Paare, die frisch zusammen sind, öfter miteinander schlafen, als Paare, die schon Jahre eine Beziehung miteinander führen, ist ganz normal.

Was ich jetzt allerdings nicht so ganz verstehe: einige Jahre scheinst du mit deinem Partner trotz der unterschiedlichen sexuellen Bedürfnisse ganz zufrieden gewesen zu sein, denn sonst hättest du dir doch kein Kind mit ihm angeschafft, oder? Was ist jetzt anders geworden? Stört es dich jetzt mehr als früher, dass ihr nicht so oft Sex miteinander habt, wie du dir das wünschst?

Beitrag von steffiw77 24.09.06 - 20:16 Uhr

logo hat man nach einigen jahren weniger sex! aber zusammenleben wie geschwister?????? :-(

ich wurde auf natürlichem weg nicht schwanger - wie auch?! - hab hormone spritzen müssen etc. wir hatten nur auf anraten vom arzt sex, weil es evtl klappen könnte - selbst da wollte er nicht!!! aber er wollte ein kind....
ich sag mittlerweile, max wurde nicht aus liebe gezeugt, sondern weil wir zuviel geld haben!

ok, ich wurd nicht schwanger und er fasst mich nicht an - das nagt sehr am selbstwertgefühl! bin ich ne frau????????
zumindest bin ich jm, mit bedürfnissen und wünschen und es langsam leid, um sex betteln zu müssen - nicht in einer ehe!!!!!!

Beitrag von anne_li 24.09.06 - 22:58 Uhr

Wenn das Problem damals schon bestand, wieso hast du dann mit ihm überhaupt noch ein Kind gewollt und es sogar unter großen Mühen künstlich gezeugt?

Ich würde NIEMALS um Sex betteln. Das ist nicht nötig, weil ich Sex auch nur dann will, wenn er mir freiwillig geboten wird. Anders hätte ich selber keine Lust dazu. Deswegen würde ich einem Mann auch nie böse sein können, wenn er nicht mit mir schlafen will. Wahrscheinlich wäre ich traurig, dass ich nicht begehrt werde aber das wäre nur mein Problem und nicht seins.
Zu einer Ehe gehört auch körperliche Liebe. Allerdings gibt verheiratet zu sein nicht gleichzeitig die Garantie, dass der Partner in dieser Beziehung immer funktioniert. Wie ich schon schrieb: Menschen funktionieren nicht auf Knopfdruck.

Ich lese aus deinen Zeilen sehr viel Aggressivität und wenig Verständnis für oder zumindest Sorge um deinen Mann. Vielleicht habt ihr ja noch ganz andere Probleme miteinander und seine Lustlosigkeit ist nur die Spitze des Eisberges?

Anne

Beitrag von steffiw77 24.09.06 - 20:18 Uhr

ich bin jetzt grad soweit, dass ich zwar bei ihm bleibe, weils einfacher ist, mir aber jm fürs bett zu suchen! daran ist er seber schuld!!!!

Beitrag von anne_li 24.09.06 - 23:00 Uhr

"daran ist er seber schuld!!!!"

Welch ein Irrglaube!

Anne

Beitrag von geisternella 25.09.06 - 20:51 Uhr

Ja also da haste auch Recht,viel Spaß;-)übrigens gibts soviele Männer die nur Sex wollen,da wirste fündig;-)

Beitrag von anonymer 25.09.06 - 09:11 Uhr

Hallo Steffi,

hab grad die Diskussion gelesen.

Und sicher haben die anderen recht, indem sie sagen, daß es WICHTIGERES gibt als SEX, daß du deinem Mann mehr Verständnis gegenüber aufbringen solltest, OHNE Vorwürfe und so weiter und so weiter.....

Ich kann dir nur sagen, daß es mir wie dir geht. Wir haben zwar kein gemeinsames Kind (hab Kind aus 1. Beziehung), aber auch ich fühle mich nicht als Frau. Und das ist verdammt frustrierend! Mein Freund möchte einfach nicht mit mir schlafen, reden hat (bisher) nichts gebracht, es hat sich seitdem nichts geändert.

Ich würde nie um Sex betteln, aber ich bin inzwischen auch verdammt traurig. Er kann mir hundertmal sagen, es liegt nicht an mir, so war er schon immer. Na und? Ich bin ICH, ICH möchte auch das Gefühl haben, begehrt zu werden, mich als Frau attraktiv zu fühlen. Wie DU!

Ich für meinen Teil weiß nicht, ob ich das schaffen werde. Sicher habe ich auch für ihn Verständnis, aber wir kommen einfach nicht weiter. Ich schlucke alles, und nach ein paar Tagen Harmonie (viel Kuscheln und so...) bin ich einfach nur wieder bedient und gefrustet und wirf es ihm an den Kopf. Leider in Form von Vorwürfen, die natürlich nichts bringen.

Na ja, ich kann dir nur schreiben, daß ich eine Leidensgenossin bin. Und #liebdrueck!

  • 1
  • 2