Sprechen fördern -aber wie?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von finnya 24.09.06 - 11:08 Uhr

Guten Morgen!

Meine Tochter ist 2 Jahre alt und kann sich auch verständlich machen bzw viele Dinge bezeichnen und auch sowas wie "Mehr Eis haben" sagen, aber sie spricht nicht in ganzen Sätzen und ist auch sonst eher "faul", d.h. sie sagt lieber "DA!" und zeigt irgendwo drauf, als direkt zu sagen, was sie da schönes sieht oder haben möchte. Ihr Wortschatz ist für eine zweijährige auch nicht sonderlich groß, obwohl sie sofort weiß, was gemeint ist, wenn ich etwas sage.
Wenn wir Bilderbücher angucken und ich sie fragen "Wo ist denn die Raupe Nimmersatt?"dann zeigt sie darauf und ruft freudig "DA!!", aber von alleine betitelt sie Dinge einfach nicht. Auch nicht, wenn sie "Da" sagt und ich sie dann frage "Möchtest du den Saft trinken?" (wenn sie auf die Saftpackung gezeigt hat). Ich spreche schon so viel wie möglich mit ihr, zeige ihr Gegenstände und sage dazu, wie sie heissen, aber sie bleibt bei ihrem "da".

Wörter die sie kann bzw oft sagt wären "Eis" in allen Kombinationen (Eistee, Eisbär, Eiswürfel,...), Schaf, Affe, Bär, Meersüß (Meerschweinchen), Mama, Papa, Baby, Minnie (alles gezeichnete ist für sie Minnie Maus), Hunger (Essen ist für sie Hunger -kommt wahrscheinlich daher, dass ich sie immer gefragt habe "Hast du Hunger"? wenn es etwas zu Essen gab), Fünf Cent (Geld im allgemeinen ist für sie alles 5 Cent) und noch ein paar Kleinigkeiten, die sie halt im Alltag braucht.

Was für Sprachübungen kann man denn machen, ausser viel lesen und Bilderbücher angucken und alles erklären (also viel mit ihr Sprechen)?

Ich habe es mit Kinder Memorykarten versucht, aber wenn ich dann kommt immer nur das "da!", wenn sie findet, was sie raussuchen sollte..

Klar, irgendwann kommt es von selbst, aber wenn ich sie irgendwie noch fördern kann, dann möchte ich das schon gern tun, denn viele andere Kinder in ihrem Alter können schon in Sätzen sprechen oder sagen viel mehr.

Grüßli,
Finnya

Beitrag von binna1 24.09.06 - 12:16 Uhr

Hört sich blöd an aber versuche anders zu formulieren. Du schreibst "Wo ist die Raupe Nimmersatt?", da bleibt ihr ja nur eine Antwort übrig. Frage sie einfach was sie sieht. Dann möchtest du aus dem Saft trinken? Ja. Frage einfach was möchtest Du. Wenn sie Da sagt. Sag einfach ich habe Durst. Und betone das Wort Durst etwas mehr. Über dieses Thema steht auch momentan ein Artikel in einer Zeitschrift "Familie".

Sabrina

Beitrag von manavgat 24.09.06 - 12:31 Uhr

Sie lernt es am einfachsten, wenn Du auf

"da"

nicht mehr reagierst.

Gruß

Manavgat

Beitrag von finnya 24.09.06 - 12:36 Uhr

Das habe ich schon versucht.
Wenn sie vor dem Küchenschrank stand, hoch gezeigt hat und "DA!" gerufen hat (heisst, sie will ein Glas zum Trinken gereicht bekommen), habe ich sie einfach gefragt, was sie denn wolle.
Da hat sie nur nochmal hoch gezeigt und lauter "DA!!" gerufen.
Wenn man sich "dumm" stellt oder nicht reagiert, wenn sie etwas möchte, dann wird sie sauer, teilweise sogar richtig wütend und stampft oder weint, weil sie sich misverstanden fühlt.

Beitrag von luise.kenning 24.09.06 - 13:01 Uhr

hallo finnya, auch wenns hart klingt: das musst du aushalten. du musst nicht der beste freund deines kindes sein. sondern mitunter auch sein coach. und den darf man auch mal nen moment lang hassen und wütend auf ihn sein...

ich meine nicht, dass man verbissen seinem kind dinge einprügeln soll und dass man über die gefühle des kindes hinweggehen soll. aber fördern bedeutet: etwas mehr von dem kind fordern, als es im moment zu tun bereit ist.

Mir fällt das auch oft schwer, wenn ich mein goldlöckchen dann quaken sehe und höre... aber im endeffekt ist die sache nach 2 minuten ausgetanden und sie hat VERSUCHT "glas" zu sagen... (klingt bei marie, 18 monate, eher nach GAAG, aber sie hat es versucht und nicht nur "da!!!!" gesagt.


LG

Luise

Beitrag von visilo 24.09.06 - 17:18 Uhr

Wenn sie auf den Kühlschrank zeigt und "da" sag stell dich einfach dumm und reich ihr die Butter, Wurst oder was auch immer und frag halt jedesmal nach " wolltes du die Wurst?" usw. Lukas spricht zwar mit seinen 22 Monaten fast garnicht aber auf ein "Da" reagiere ich schon lange nicht mehr jetzt sagt er immer "(W)asser" wenn er was zu trinken will und reicht mir seine leere Tasse. Da er ja auch erst ca 15 Wörter kennt kann ich natürlich nicht erwarten das er mit von jetzt auf gleich antwortet aber ich stelle mich bewußt dumm das er gezwungen ist sich irgendwie sprachlich auszudücken. Dabei kommt es natürlich auch gelegentlich zu Ausrastern seinerseits weil ich ihn einfach nicht verstehe aber da muß er halt durch;-).

LG
visilo+Lukas (16.11.04) der zwar den ganzen Tag redet den aber leider keiner versteht;-)

Beitrag von rike29 24.09.06 - 12:42 Uhr

Hallo Finnya!

Ich denke auch, dass du anders formulieren solltest. Also nicht fragen, wo die Raupe Nimmersatt ist, sondern vielleicht "Wer ist das?". Stelle die Fragen einfach so, dass sie nicht mit "ja", "nein" und "da" antworten kann.

Ansonsten gilt es einfach, ihr die Zeit zu lassen, die sie braucht. Sie spricht doch schon 3-Wort-Sätze, also ist sie in ihrer Sprachentwicklung doch altersgerecht entwickelt. Ich kenne einige Zweijährige, die sehr viel weniger sprechen, also mach dir da mal keine Sorgen. Sprachübungen sind überhaupt nicht nötig. Viel mit ihr sprechen, Bilderbücher ansehen, singen, Fingerspiele etc. reichen völlig aus.

Viele Grüße
Ulrike

Beitrag von tomkat 24.09.06 - 13:22 Uhr

Wenn Du sie fördern willst, dann sing viel mit ihr. Aber immer die gleichen wenigen Lieder. Keine Abwechslung, sondern die Wiederholung bringt's.

Beitrag von ann. 24.09.06 - 19:12 Uhr

hallo!
ich glaube du solltest dir keine sorgen machen (außer natürlich der kinderarzt sagt etwas anderes).
ich habe meine tochter nicht anders "gefördert" als du und sie spricht ziemlich klar und deutlich in vollständigen sätzen. sie sagt zum beispiel "da, ein kondensstreifen (richtig geschrieben?) vom flugzeug!"
dafür ist sie aber schon immer eine echte niete in sachen grobmotorik gewesen, wenn du das mäuschen laufen siehst, lachst du dich echt kaputt. daher denke ich, dass jedes kind andere stärken hat.
die theorie "auch ständiges hinstellen auf die eigenen beine hilft beim laufenlernen nicht, erst wenn der gesamte körper reif ist, kann ein kind laufen".
so sehe ich das mit dem sprechen auch. wenn du viel mit ihr sprichst (und das wird mehr sein als ein buch lesen, schließlich telefonierst du ja auch, gehst einkaufen etc. und hier hört sie dich immer sprechen), wird das kommen wenn sie "reif" dafür ist, egal wie oft du fragst "was ist das".
frag mal eure eltern, wann du und dein man gesprochen habt, vielleicht entdeckst du hier ´ne parallele?
(obwohl, mein mann lief mit 10, ich mit 12 monaten und unsere tochter mit 17 monaten#kratz....)
das einzige was du vielleicht untersuchen könnest, ist ob sie richtig hört.
schlechtes hören=schlechtes/kein sprechen
da reichen schon "zugeschmalzte" ohren.
also keine sorge, und lieben gruß,
anna

Beitrag von ann. 24.09.06 - 19:13 Uhr

hab vergessen zu schreiben, dass meine tochter auch fast 2 ist.

Beitrag von elofant 24.09.06 - 19:55 Uhr

Kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen. Wir haben auch so ein "Da-Kind". Stefan zeigt auf alles, was er haben will. Dumm nur, dass er es bis jetzt auch immer bekommen hat.

Ich habe nun ein Spiel besorgt. Es heißt "Papperlapapp" und ist von Haba. Einfach super! Stefan spielt sehr gern damit. Und es fördert die Sprachentwicklung - wurde von einem Logopäden entwickelt.