Stillen zum 1.Mal - wie geht das??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tschabomaus 24.09.06 - 11:27 Uhr

Hi Mamis!

Bin bereits Mama von einem 3jährigen, der allerdings komplett mit der Flasche aufgezogen wurde.

Jetzt bin ich in der 13.Woche und möchte beim nächsten Baby stillen. Es gibt zwar sehr viele Ratgeber und Bücher über dieses Thema, aber mal ganz ehrlich, wie macht man das in der Öffentlichkeit? Ich bin nicht so eine Mami, die sich da vor allen Leuten hinsetzen würde, schon mal gar nicht vor meiner Verwandschaft. Und wie genau ist das mit dem Abpumpen?

Ich weiß noch Recht wenig, und die ganze Fachliteratur ist mir einfach ein wenig zu unpersönlich!

Danke schon mal für alle tipps#freu

Bye und noch einen ganz tollen Sonntag

#herzlich eure Tschabomaus #schwanger13.Woche

Beitrag von josey_7683 24.09.06 - 11:46 Uhr

Hey du,
glückwunsch zur Schwangerschaft und schön das du stillen möchtest.
Erstmal vorweg. Du musst dich nirgendwo in der Öffentlichkeit hinsetzen und deine Brüste entblättern, und schon garnicht vor der Verwandtschaft..*grusel*#schock
Du findest draußen immer ein Plätzchen wo du dich ungestört hinsetzen kannst,und außerdem sieht man deine Brust garnicht,weil du dein Shirt so zurecht zuppeln kannst das man absolut nichts sieht.
Bei Verwandten gehe ich immer in ein anderes Zimmer zum stillen. Ich denke aber das liegt in beidseitigem Interesse..
Es gibt keine Anleitung zum stillen. Nach der Geburt legst du dein Baby an (es ist soo einfach) und ihr wartet die Tage bis die Milch einschießt.
Die Zeit ist hart!!! Du musst dein Baby oft anlegen um die Milchproduktion zu steigern, deine Brustwarzen tun weh, deine Geduld verliert sich, die Milch wartet auf sich, Baby ist unzufrieden..
Aaaaber.. Wenn du durchhälst wirst du belohnt,denn stillen ist das einfachste und schönste was es gibt.
Die ersten Wochen habe ich mich wie gefangen gefühlt. Dauernd muss man nachts da sitzen und es dauert so lange.. Heute lache ich darüber das andere Frauen nachts durch die Wohnung tappen und die Flasche machen müssen,während ich mich einfach freimache und meine Maus sich sozusagen bedient.. ;-)
Und ich schlaf genüsslich weiter.. :-p
Wenn ich jetzt schon an´s abstillen denke könnte ich heulen wei ich das Stillen sehr sehr sehr vermissen werde.. :-(
Es gibt Baby und Mama soooviel Nähe , Wärme und Liebe..#herzlich
Und wenn dein Baby dich dabei ansieht mit großen Augen,dir im Gesicht rumtäschelt und laut und glücklich gluckst wenn du den BH nur anfasst dann ist es wunderschön und du weisst wofür du die ersten Wochen gekämpft hast.. #herzlich

Ihr beiden schafft das, bin mir sicher.. Nicht aufgeben,wenn nicht sofort alles klappt...
Wenn du noch Fragen hast.. Frag!!! :-)

lg, Josey+Mirja 6 Monate..#herzlich#baby *22.03.2006*

Beitrag von tschabomaus 24.09.06 - 12:04 Uhr

Hey Josey,
super lieb und goldig geschrieben deine Antwort.#liebdrueck
In ein anderes Zimmer gehen, ist schon mal gut, nur wohnen meine Eltern und wir im gleichen Haus, und da wir eine sehr innige Beziehung haben, steht meine mama auch ,mal unangemeldet vor der Tür. Wenn mein Mann dann nicht da ist, und ich an die Tür muss mit Kind an der Brust... - naja, muss ich mit Mama dann wohl mal vorher eine Lösung finden.

Leider werde ich oft abpumpen müssen, da ich wieder arbeiten gehen werde, bin selbstständig.
Davor graut mir ein wenig ehrlich gesagt, habe gehört soll voll eklig sein.#gruebel

Klar ist es viel günstiger und vor allem viel gesünder!!!

Warum trinkt das #baby an der Brust viel öfter als aus der Flasche?

Danke dir noch mal recht#herzlich

Tschabomaus

Beitrag von josey_7683 24.09.06 - 14:12 Uhr

Hallo nochmal.. :-)
Also,wenn deine Mutter vor der Tür steht und du nicht aufmachen kannst weil du stillst dann mach einfach nicht auf..*lol*
Sag ihr Bescheid das es nicht bedeutet das sie unerwünscht ist,sondern du einfach keine Zeit hast. Oder mach ein Schild an die Tür.
Abpumpen ist keineswegs ekelig. Nur mühsam und immer von der physichischen Situation abhängig. Du wirst niemals beim abpumpen soviel rausbekommen wie dein Baby... Aber auch das wird sich einpendeln,wenn du locker ran gehst.. ;-)
Find ich gut, das du arbeiten willst und trotzdem alles unter einem Hut bringen möchtest. Hut ab.. :-)

Achja, das Baby trinkt die Brust häufiger,weil sie leichter verdaulich ist als Flaschenmahlzeiten. Das heisst leider auch dein Baby wird nicht so schnell durchschlafen wie ein Flaschenkind.. Aber mit Anständen von 3-4 Std kannst du rechnen..

Lieben Gruß an Dich und deinen Krümmel..#herzlich
Wann ist ET?

Lucie+Mirja..#huepf

Beitrag von suppenhuhn 24.09.06 - 12:49 Uhr

Hallo Tschabomaus!

Wie Josey schon geschrieben hat: es ist wirklich nicht so schwer, wenn man ein bisschen Geduld aufbringt! Außerdem zeigen Dir Deine Hebi oder die Schwestern in der Klinik die richtigen Handgriffe.

An der Brust trinken die Babies öfter als an der Flasche, weil die Nährstoffe irgendwie anders zusammengesetzt sind und sie deshalb schneller verdauen und schneller wieder Hunger haben.

Wenn Du ein Buch zum Stillen suchst, das ein bisschen persönlicher geschrieben ist, dann sieh Dir mal "Das Stillbuch" von Hannah Lohtrop an. Mir hat es sehr gefallen und vor allem vermittelt sie das nötige Selbstvertrauen. :-)

Liebe Grüße, Conne

Beitrag von baumrock 24.09.06 - 16:04 Uhr

Hallo Tschabomaus,

Herzlichen Glueckwunsch zur Schwangerschaft.

Ich habe mich am Anfang auch nicht getraut in der Oeffentlichkeit zu stillen, aber als Jan 9 Wochen alt war stand der erste Flug an und ich wusste das ich es dann tuen musste.

Ich habe mich dann vorher vor einen grossen Spiegel gesetzt und dann konnte man ja verschiedene Stellungen, Shirts, Tuecher etc. ausprobieren.
Ich habe auch mein Selbstvertrauen aufgewertet indem ich vor engen Freunden etc gestillt habe. Mit der Zeit kommt es dann und wird immer selbstverstaendlicher.
Irgendwann konnte ich nur noch ueber mich laecheln was ich am Anfang fuer einen Aufstand gemacht habe :-).

Bei meinen Schwiegereltern wurde ich aber IMMER aus dem Raum geschickt und musste zum Teil in der kalten Bibliothek des Hauses stillen. Das hat mich echt genervt und traurig gemacht, aber es war ihr Haus, also Ihre Regeln. Wenn sie bei uns waren habe ich aber dann auf dem Sofa gesessen und gestillt (bei uns ist alles offen ausgelegt und somit konnten alle dran teilnehmen:-p).

Abpumpen kam fuer mich nicht in Frage bei solchen Sachen da ich eh schon zuviel Milch hatte und staendig platzte und es ein Kampf war das Jan die Flasche nahm. Zumal alles steril sein musste und man alles mitschleppen musste. Nee, nee. Einige mache das und kommen auch gut klar. Fuer uns war es aber nichts.
In der Hinsicht geht probieren ueber studieren.

Ich bin nur einmal dumm angehauen worden weil ich gestillt habe (und ich habe UEBERALL gestillt). Es war in einem Schwimmbad bei einem Rueckbildungskurs und mich hatte die Bademeisterin schief von der Seite angemacht. Ich habe mich aber dann beschwert und es gab sogar eine Richtlinie das Stillen auf dem Gelaende erlaubt ist. Ich habe dann durchgesezt das es allen Mitarbeitern gesagt bekommen haben (um anderen diese peinliche Situation zu ersparen) und sogar Freikarten bekommen. Allerdings lebe ich in England und ticken die Uhren (und sonst noch einiges) anders;-)

Ja, ist lang geworden. Hoffe ich konnte Dir helfen und Mut zu sprechen

Karin

Beitrag von sonni1980 24.09.06 - 21:29 Uhr

Huhu,
ich habe meinen ersten auch mit der Flasche gefüttert (konnte an der Brust nicht trinken). Diesmal stille ich meine Tochter und es ist viel schöner. Erstmal hat man durch das Stillen irgendwelche Hormone, die das nächtliche Aufwachen viiiieel leichter machen. Bei meinem Sohn habe ich damals manchmal ein Tränchen gehabt, weil meine Kräfte nicht mitspielen wollten nachts. Diesmal stecke ich das richtig gut weg. Dabei will mein Sohn morgens auch früh raus und das nachdem ich meine Tochter nachts manchmal dreimal stillen musste. Außerdem muss man ja auch nicht aufstehen und die Flasche zubereiten. Man kann beim Stillen auch gut weiterdösen. In der Öffentlichkeit hilft am besten, wenn man ein bequemes Shirt an hat und evtl. noch ein Hemd offen drüber. Dann kann man damit alles so kaschieren, dass man gar nichts sieht. Gestern saß ich so im Tierpark und eine andere Mutti gucke mich richtig wehmütig an. Ihr Kind war schon größer. Da war ich richtig froh und stolz. Inzwischen stille ich überall, z.B. bei C&A in der Kinderecke (da sind Hocker), oder bei gutem Wetter auf einer Parkbank. Unwohl war mir anfangs bei meinen Schwiegereltern. Die ersten Wochen habe ich mich zurück gezogen. Aber das geht inzwischen auch. Man muss nur selbstbewusst an die Sache ran gehen. Die haben sowieso keine Ahnung von moderner Kinderernährung und -erziehung. Probleme hatte ich letztens bei Ikea. Da gibt es zwar haufenweise Möbel, aber man sitzt überall wie auf dem Präsentierteller. Aber da habe ich den Kinderwagen noch vor uns gestellt und mein Mann hat sich davor gesetzt, dann konnte ich auf einem kleinen Sofa stillen. War nicht schön, aber geht auch mal.

Zum Thema Abpumpen: Gehe da nicht mit ekel ran, dann läuft die Milch schlechter. Setzt Dich am besten neben Dein Baby. Wenn Du eine elektrische Pumpe hast, dann kannst Du am besten eine Seite pumpen, wenn Dein Baby an der anderen trinkst. Dann nutzt Du den Milchspendereflex aus, den das Baby viel besser auslöst. Und kriege nicht Panik, wenns anfangs nicht gut klappt. Bleibe ruhig. Bei uns hat sich die Milch erst nach 4 Wochen eingependelt und zum Pumpen habe ich immer noch nur dann was übrig, wenn sie mal nachts gut schläft und weniger trinkt. Sonst ists zu mühsam auf die Menge zu kommen. Wenn es geht, würde ich aber trotz Arbeit möglichst viel stillen. Das regt die Milch einfach besser an.

So... viel Erfolg wünsche ich Dir! Wenn Du Fragen hast, dann schreib auch ruhig über die Visitenkarte.

lg
Sonja + Enno (2) + Mariele (4 Monate)