Mann will große Tochter "abschieben" *aufreg*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von finnya 24.09.06 - 11:37 Uhr

Sonntagmorgen und ich rege mich tierisch auf -na super!

Mein Mann nimmt es mit dem neuen Baby echt zu ernst, erst fängt er an den Dachboden auszubauen und jetzt hat er lauter komische Ideen, was mit unserer Tochter geschehen soll.

So meint er z.B. plötzlich, es wird Zeit, dass sie nur noch in ihrem eigenen Bett schläft, damit sie aus unserem Bett raus ist, wenn das Baby da ist.
Oder sie müsse unbedingt nächstes Jahr schon in den Kindergarten, weil dann mehr Zeit ist sich um das Baby zu kümmern..
Oder sie MUSS jetzt trocken werden, weil zwei Wickelkinder sind ja zuviel..usw

Ich glaub´s nicht, wie kann er nur sowas sagen? Julie ist und bleibt unser BABY, auch wenn sie demnächst das "große Baby" ist, sie ist unsere kleine Tochter und ich werde sie garantiert nicht in den Kindergarten oder in ein eigenes Bett abschieben, nur weil noch ein Baby unterwegs ist!!

Ich schmeiß mein Töchterchen doch nicht aus dem Bett nur weil ein Säugling mit einzieht! Das ist unfair und Eifersucht nur so vorprogrammiert.
Und sie geht in den KiGa, wenn sie soweit ist, kann ihm doch egal sein, ich kümmer mich um die Kinder, er arbeitet ja eh.
Wie kann man(n) nur so unliebsam sein??

Okay, es mag an den Hormonen liegen, aber sowas regt mich echt tierisch auf! Da könnte ich mein süßes Töchterchen in den Arm nehmen und weinen, es macht mich echt fertig, wie er so hart sein kann #schmoll

Beitrag von tinahomberg 24.09.06 - 11:47 Uhr

Liebe Finnya,

erstmal möchte ich dich ganz #liebdrueck!

Ein wenig übertrieben finde ich schon, was dein Mann da macht, aber ích kenne die Situation auch annähernd.

Mein Mann hat eine Tochter aus erster Ehe. Ich bin derzeit risikoschwanger und bin froh, wenn das Kind so lange wie möglich in meinem Bauch bleiben kann. Meine Stieftochter hat bis vor kurzem auch nie alleine im Bett geschlafen, wenn sie bei uns war. Nur muss man dazu sagen, dass sie in der Nacht sehr viel um sich strampelt. Hat mir in der letzten SS schon einmal in die Nieren getreten und das war keine angenehme Sache. Habe lange mit meinem Mann geredet, dass - je größer mein Bauch nun wird - das Bett langsam etwas knapp werden könnte. Früher schlief sie ohne Probleme alleine im Bett. Nun weiß meine Stieftochter auch noch nichts von ihrem Geschwisterchen, was sich aber bald ändern soll und auch muss. Eben um Eifersüchteleien gleich aus dem Weg zu räumen.

Was ich damit sagen will ist, dass ihr eure Tochter auf jeden Fall mit einbeziehen solltet in das, was da passiert. Ich weiß nun nicht, wie alt sie ist, aber denke, dass ist schon irgendwie möglich. Redet - du und dein Mann - offen über die Sorgen, die ihr euch mit der "Doppelbelastung" macht und vielleicht ist ja alles gar nicht so schlimm und auch dein Mann bekommt ein wenig mehr den Durchblick, was da nun auf ihn zukommt.

Sich gegenseitig Vorwürfe zu machen bringt nichts und ist auch nicht Sinn der Sache.

Hoffe, dass ihr euch ein wenig zusammenrauft (dein Mann mit seiner Einstellung und du mit dem nur zu verständlichen hormonellen Überschwang) und bald alles ganz prima ist und ihr euch richtig auf euren zweiten Sprößling freuen könnt.

Sicher ist, dass ihr eurer ersten Tochter nicht mit einem Mal das Gewohnte unter den Füßen wegziehen dürft, sondern sie langsam auf's große Schwester sein vorbereiten müsst.

LG
Tina, 25. Woche

Beitrag von danyy 24.09.06 - 11:48 Uhr

vielleicht sollte er auf dem dachboden einziehen und euer bett verlassen mal sehen wie er das findet... wenn er so hart sein kann dann kannst du das auch... setz dich durch bei ihm zum wohle deiner tochter...

lg dany + dennis mauricio inside 30ssw

Beitrag von tomama 24.09.06 - 11:48 Uhr

Hallo,

ich weiss ja nicht wie alt Deine Tochter ist, aber das was Dein Mann sagt, klingt nicht alles so herzlos, wie du es jetzt empfindest.

Ich meine, ich weiss ja nícht wie alt sie ist, aber ich denke mal mindestens zweieinhalb oder so. Das eigene Bett stell ich mir für mein Würmchen schon erheblich früher vor.

Das mit dem Trockenwerden ist eine andere Sache, liebevolle Motivation ist da der richtige Schritt. Ist eben auch von Kind zu Kind individuell. Und nicht die Tatsache, dass zwei Kinder zu wickeln viel Árbeit ist sollte da der ausschlaggebende Punkt sein, sondern einfach die Entwicklung des Kindes.

Wenn es um den Kiga geht sehe ich das auch so. Wie gesagt ich weiss nicht alt Deine Tochter ist. Aber ich denke, sie jetzt auf Krampf zum "grossen" Mädchen machen zu wollen ist nicht richtig, aber sie auf Krampf als Baby kleinhalten zu wollen eben auch nicht. Schaut einfach wie weit Eure Kleine ist und entscheidend dahingehend....

lieben Gruss

Tomama

Beitrag von angel81 24.09.06 - 11:49 Uhr

Männer.... :-[
Am besten wir schiessen sie solange auf den Mond bis sie wieder normal ticken...

Lass dich mal #liebdrueck

Meiner war heute morgen der Meinung, ich könnte ja mit dem Bus ins Kh fahren :-[ "sind ja nur 3 Stationen" :-[ (musste zur Ctg- Kontrolle)
Er weiß doch das es mir beschi... geht #heul
Also mein Sonntag fing auch nicht unbedingt rosig an.... #schmoll

Männer... :-[

Lass dich nicht ärgern.
LG Mandy + Julia ET-10

Beitrag von tinahomberg 24.09.06 - 11:51 Uhr

PS.: Meine Stieftochter wird am 10.10. fünf Jahre alt und trägt nachts noch immer eine Windel, also ist das mit dem Trocken werden schon wieder ne Sache, die nicht mal eben schnell erledigt ist #cool

Beitrag von shamrock1972 24.09.06 - 11:52 Uhr

Huhu!

Wir haben ein ähnliches Problem - nur mit der Oma von unserem "Großen"! Er ist 18mon alt wenn das Baby kommt und der Schwieger#drache meint, dann kommt Jonathan die ersten Tage auf alle Fälle zu ihr, weil ich mich ja um die Kleine kümmern muss#kratz!!! Er war allerdings noch nie alleine bei ihr und ich denke, wie du, daß dann Eifersucht vorprogrammiert ist...außerdem muss es sich ja einfach einspielen und das geht nur, wenn alle Familienmitglieder auch da sind!
Es wird sicher stressig, aber da stehen wir doch drüber#cool!
Also pfeif du deinen Mann und ich meinen Schwieger#drache zurück und wir lassen alles erstmal auf uns zukommen...

LG von Michaela mit 3 Kids und Fiona Franziska inside

Beitrag von finnya 24.09.06 - 12:01 Uhr

Danke für eure lieben Worte #blume

Meine Tochter ist zwei bzw fast zweieinhalb Jahre alt, aber sie spricht noch nicht fließend und macht halt noch in die Windel, deshalb möchte ich sie ungern schon in den KiGa schicken. Sie könnte ja nichtmal genau sagen, wenn sie jemand geärgert hat oder was ihr nicht gefällt, wenn was ist..

Habe meinem Mann erstmal gesagt, er soll mit dem Dachboden Pause machen und sich lieber um ein größeres Bett kümmern, wo wir alle rein passen, denn auch wenn Julie mal im eigenen Bett schläft (freiwillig!), kommt sie, wenn sie Alpträume hat oder Kuscheln will zu uns und das möchte ich ihr auf keinen Fall verbieten!

Beitrag von holidaylover 24.09.06 - 12:56 Uhr

hi,
ich kann dich gut verstehen und würde das größere geschwisterchen auf keinen fall raus schmeissen (weder aus dem bett noch in den kiga)!
wenn ihr platzprobleme im bett habt, vielleicht könnt ihr das (oder die) kinderbettchen neben euer ehebett stellen - als babybalkon? sieht so aus:
http://www.stillclub.org/babybalkon.htm

(nr. 3+4 ist unserer) ;-)
für uns jedenfalls die optimale lösung!
und mein großer geht auch erst nä. jahr, mit 4, in den kiga! #pro er soll nicht das gefühl haben, jetzt, wo das baby da ist, muß er weichen!

lg
claudia & die jungs

Beitrag von finnya 24.09.06 - 13:28 Uhr

So ein Babybalkon ist ja wirklich eine tolle Sache!
Uff, aber da müssten wir unser Schlafzimmer erstmal umräumen damit noch ein Bettchen neben unseres passt..(aber es sind ja auch noch 5 Monate Zeit ;-))
Das einzige Problem ist, dass unser Bett eine Art "Treppe" drumherum hat, d.h. die Matratze ist 1,60m breit aber das ganze Bett 2,10m! da ist noch ein 30cm Vorsprung, halt treppenstufig, man kann also kein Bett einfach ganz nah ran schieben..

Beitrag von tomama 24.09.06 - 14:11 Uhr

Hallo,

ich werde das erste Mal Mami und wunder mich echt ein wenig. Ich kenn das so gar nicht. Ist das wirklich so usus, dass die Kinder noch mit drei Jahren immer und regelmäßig bei Euch mit im Bett schlafen?

Bin ich eine Rabenmutter, wenn ich vorhabe das Kind so ab nem dreiviertel Jahr an sein eigenes Zimmer zu gewöhnen? Und wie lange habt ihr denn vor Eure Mäuse bei Euch schlafen zu lassen?

Soll jetzt keine Kritik sein, bin nur sehr verblüfft und neugierig....

lieben Gruss

Tomama

Beitrag von holidaylover 24.09.06 - 17:01 Uhr

so hab ich auch mal gedacht, doch manchmal kommt es ganz anders! ;-)
kommt halt immer auf´s kind an, das sollte man einfach austesten.
allerdings würde ich persönlich wg. plötzl. kindstod meinen zwerg vorm 2. geburtstag nur sehr ungern allein schlafen lassen.
aber wie gesagt - daß muß jeder selbst wissen, schließlich muß die ganze familie mit der situation glücklich sein!
lg
claudia

Beitrag von holidaylover 24.09.06 - 17:03 Uhr

ps: und rabeneltern sind meist gaaanz liebe eltern! ;-)
http://www.rabeneltern.org/schlafen/schlafen.shtml

Beitrag von marion2 24.09.06 - 13:48 Uhr

Hallo Finnya,

vielleicht solltest du mal zum Schnuppern in einen Kindergarten gehen. Die Kleinen sind erstaunlich kommunikativ - besonders wenn ihnen etwas nicht gefällt. Trau deiner Tochter mal was zu ;-)

Die Idee mit dem größeren Bett ist übrigens gut. #pro

LG Marion

Beitrag von knugi 24.09.06 - 15:50 Uhr

Hallo

also ich denke zur Bettgeschichte folgendes:

die Anregung von deinem Mann ist sicher nicht in böser Absicht gemeint und auch das mit der Sauberkeitserziehung.

Zur Sauberkeit.... wenn ich es richtig lese arbeitet ihr doch schon dran und dann wird sich das auch geben!

Zum schlafen... ich persönlich möchte auch das unser Kind nicht dauerhaft Gast bei uns im Bett ist, sondern es bekommt von Anfang an sein eigenes Zimmer mit Bett. Sicher wird es immer Ausnahmen geben.

Um Eifersucht vorzubeugen ist denke ich wichtig, dass die Kleine vom Baby weiß, ganz viel mit einbezogen wird und vor allem ihr deutlich gemacht wird, dass sie die Große ist!!!

Die große Schwester die fleißig mithelfen darf, die große Schwester die auch mal aufs Baby aufpassen muss (natürlich so das nix passieren kann), die große Schwester die schon so alt und groß genug ist um auch allein in ihrem Zimmer zu schlafen, weil nur Babys können das noch nicht alleine (aber schon sagen dass sie im Notfall immer kommen darf)

und dann auch die Große Schwester die z.B. auch mal was besonderes darf: allein zur Oma, oder mal allein mit Papa oder Mama Eisessen gehen oder oder oder

Fand das bei Bekannten von mir ganz toll...da gab es besondere Jasmin und Noah-tage. So wusste die Große, dass es ja auch ein Privileg sein kann die Ältere zu sein, aber auch dass sie natürlich manchmal Rücksicht nehmen muss.

Egal wie: nehmt euer Kind mit, bindet es in Entscheidungen ein und sagt ihr wie lieb ihr sie habt und wie stolz ihr drauf seid auf alles was sie schon kann...da wird sie von ganz alleine anfangen immer mehr selbst zu machen

...weil große Schwestern sind was ganz besonderes :-)