IVF nach Hormontherapie (Wechseljahre)

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von annabelli 24.09.06 - 12:36 Uhr

Hallo zusammen,
bei mir wurde vor 3 Wochen bei einer BS Endometriose (3.Stadium) festgestellt. Nachdem erstmal alle Herde verödet wurden, mache ich nun eine Hormontherapie die meinen Körper in die Wechseljahre versetzt.
Wenn alles gut läuft kann ich im Jan `07 eine IVF machen.
Hat jemand von Euch Erfahrungen damit?

Wäre toll wenn Ihr Euch meldet.

Liebe Grüße annabelli

Beitrag von engel_meike 25.09.06 - 14:27 Uhr

Hallo !

Ich kenne mich zwar mit IVF nicht aus aber ich habe im letzten Jahr auch die künstl. Wechseljahre durchmachen müssen #schwitz ... anschl. hatte ich zwei OP´s (Sep. und Nov.) weil bei mir Endometriose, Myome und ein Schleimhautpolyp entfernt werden musste.

Im letzten Jahr habe ich sehr oft gezweifelt, ob sich das denn auch alles lohnen würde ... aber nun bin ich in der 21. SSW und ich weiß, dass es nicht so gewesen wäre wenn ich das alle nicht gemacht hätte.

Wünsche Dir viel Kraft und wenig Nebenwirkungen bei der Behandung ! #klee

LG
Meike

Beitrag von joya77 25.09.06 - 17:56 Uhr

Hallo meike,

na da hab ich doch an Dich auch gleich noch ne Frage. Habe gerade schon annabelli geantwortet.

Ich habe nämlich auch Endometriose. Künstliche Wechseljahre hatte ich auch schon. (Kannst ja meine Antwort durchlesen, da steht noch mehr über mich)

Wie hat es bei Dir letztendlich geklappt. Auf natürliche Weise oder musstest Du noch anderweitig nachhelfen?

Würde mich freuen, genaueres zu erfahren!

#herzlich joya

Beitrag von engel_meike 25.09.06 - 18:42 Uhr

Hallo Joya !

Nee, so ganz ohne hilfsmittel hätte es wohl bei uns NIE geklappt #hicks.

Mein Mann hat seit Nov. 05 Vitamine genommen um die #schwimmer - Qualität und Quantität zu verbessern. Ich habe im Jan., Feb. und März Hormone gespritz und nach dem ES Utrogest genommen im März hatte es dann geklappt aber auch diese kleine Seele musste dann ja leider schon in der 6 Woche gehen ...

Im April (gleich nach der FG) habe ich dann Ovaria comp. (1. ZH) und Bryophyllum (2. ZH) genommen und bin dann ende Mai wieder schwanger geworden und das bin ich GsD immer noch #freu

LG
Meike + Maimel (21. SSW)

Beitrag von annabelli 25.09.06 - 20:45 Uhr

Hallo engel meike,

zum Glück gibt es immer Hoffnung - zumindest geht es mit so, wenn ich lesen kann das andere auch Endo haben und trotzdem #schwanger geworden sind.

Alles Gute für Euch ZWEI !!!

Liebe Grüße annabelli #blume

Beitrag von susanneh27 25.09.06 - 17:14 Uhr

ich bin auch wegen zysten in die wechseljahre versetzt worden, hauptsächlich hatte ich hitzewallungen, da war bei dem heißen sommer nervig, dann fing ich an mich zu spritzen und nach 2 wochen erfolgte der transfer (IVF), tja und nun bin ich in der 15. SSW mit zwillingen und wir freuen uns, dass es ärzte gibt, die uns helfen...

ich wünsche dir für die vorstehende zeit alles Glück der Welt

LG susi

Beitrag von joya77 25.09.06 - 17:52 Uhr

Hallo Du,

ich habe auch Endometriose. Bei mir wurde 12/04 eine BS gemacht. Dort wurde es auch festgestellt. Anschließend habe ich auch diese künstlichen Wechseljahre mitgemacht.

Bei mir hieß es, soll es danach gut klappen. War aber leider nichts.

Dieses Jahr habe ich zum 1. Mal Clomi genommen. Und es hatte sofort gefruchtet. Leider habe ich mein Würmchen schon in der 6. SSW wieder hergeben müssen.

Nach der Wartezeit bin ich nun wieder im 2. Clomizyklus und hoffe so sehr, dass es wieder klappt und dann auch bei mir bleibt.

Was ich bei Dir nicht verstehe, warum musst Du die IVF machen? Wenn die Endo beseitigt ist, gibt es doch gar keinen Grund. Oder sind bei Euch noch andere Ursachen, die es auf natürliche Weise unmöglich machen?

Ich würde mich freuen, noch von Dir zu hören.

#herzlich joya

Beitrag von annabelli 25.09.06 - 20:33 Uhr

Hallo joya77,

bei meiner BS vor 3 Wochen wurde Endo im 3.Stadium festgestellt, dabei hatte ich nie Problem!
Laut Aussage meiner Ärztin in der Kiwu ist es in diesem Stadium sinnvoller IVF zu machen, da damit schnellere Erfolge möglich sind.
Gleichzeitig besteht natürlich auch immer das Risiko, dass sich auch im Eileiter Endo befindet. Die Untersuchung während der BS hat zwar ergeben, dass beide Eileiter durchlässig waren, aber auf eine Eileiterschwangerschaft kann ich gut verzichten.
Meine Ärztin hätte auch kein Problem damit, wenn wir 2-3 Monate auf natürlichem Wege versuchen #schwanger zu werden.
Ich will aber irgendwie nicht noch länger warten, da man ja nie weiß wie schnell die Endo wieder kommt.
Daher habe ich mit meinem Mann den Entschluss gefaßt, nach dem 3. Monat gleich eine IVF zu machen.

Wie hast du denn deine "Wechseljahre" erlebt. Bei mir tut sich nach 2 Wochen nichts, eigendlich meinte meine Ärztin das ich meine Mens nochmal kriegen sollte, aber trotz 35 ZT nichts in sicht. War das bei dir auch so?

Würde mich freuen, von dir zu hören.

Liebe Grüße annabelli

PS: Toi, toi für diesen Zyklus #klee