Umfrage Wirkung Mönchpfeffer

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von pur2006 24.09.06 - 13:28 Uhr

Hallo ihr lieben

ICh habe mal eine Frage zu der bestimmt viele was sagen können.Deshalb Umfrage.

Und zwar wie sind eure erfahrungen mit Mönchpfeffer (Agnucaston)
Pos. oder Neg.

Wie lange musstet ihr es nehmen bis es einen Regelmässigen Zyklus brachte.

Und zuletzt seid ihr unter der einnahme von Möpf oder erst nach absetzten des mittels ss geworden.

Beitrag von chatta 24.09.06 - 14:01 Uhr

Hallo!!!

meine Möpf-Zeit ist etwas her, was auch schon Deine letzte Frage beantwortet... ich bin unter Möpf zwar ss geworden, hatte aber einen frühen Abgang. Seitdem (März 2006) hat es nicht mehr geklappt. so, zu den restlichen Fragen:

Ich hab Möpf ca. 3-4 Zyklen genommen, eine Besserung in Sachen PMS hab ich schon im ersten Zyklus verspürt: keine PMS mehr, nichts, weggeblasen. Regelmässige Zyklen hatte ich zwar immer, und so auch unter Möpf. Ab dem zweiten Monat allerdings hab ich Bekanntschaft mit SB gemacht, was ich vorher nie so gekannt hab... Aber ich hab´s in Kauf genommen, alles andere war okay. Um ES herum fiel mir immer auf, dass meine Haut trockener und reizbarer war(eingerissene Mund- und Nasenwinkel), dazu kam Libido-Verlust, weshlab ich letztendlich Möpf abgesetzt hab... seitdem hab ich leider nur noch altes Blut, statt richtiger Mens und ich hab diesen Zyklus mal mit Sepia D4 begonnen, ich hoffe, es bringt was und räumt ordentlich auf!

Zu Möpf kann ich Dir nur sagen: Nimm es nicht, nie, nimmer!!! ohne ärztl. Einverständnis, es kann vieles durcheinander bringen!!!

LG
ca

Beitrag von murmel.missu 24.09.06 - 15:35 Uhr

Ich kann meiner Vorrednerin zustimmen das Präperat nicht ohne ärztlichen Rat zu nehmen.
Bei mir hat es allerdings toll geholfen.
Nach meiner FG habe ich, da zu tief und scharf gescharbt wurde , überhaupt keinen
Zyklus oder Eisprung mehr gehabt. Nach ein paar hormonellen Teraphien habe ich Mönchspfeffer bekommen und das hat nach etwa 60 Tagen meinen Zyklus wieder in Gang bekommen und dann auch in eine Regelmäßiglkeit von 28 Tagen gelenkt. Dann habe ich es abgesetzt und bin im 1. ÜZ wieder schwanger geworden.

LG!

Beitrag von datschi 24.09.06 - 15:56 Uhr

Hallo...

.. ich nehme seit vier Monaten Biofem... eigentlich ohne ärztlichen Rat, allerdings mit Empfehlung einer Gyn, die aber nicht meine Geschichte und meine Unterlagen kannte...

Ich bin voll überzeugt... mein PMS ist besser geworden, wenn auch nicht ganz weg. Ich fühle mich rundum wohler...meine Hormone sind ausgeglichener, Zumidnest die erste ZH, die Befunde der zweiten bekomme ich morgen... mein TSH war vor einem Jahr zu niedrig... jetzt liegt es absolut in der Norm und auch meine Unruhe, mein Haarausfall und das gelegentliche Herzstolpern ist weg...

... ich fühle mich deutlich besser... und vielleicht kann ich in zwei Tagen auch sagen, ob es nun mit einer Schwangerschaft geklappt hat....

LG
Datschi

Beitrag von rap 24.09.06 - 18:03 Uhr

Ich nehme möpf nun seit 5 Zyklen.
Hatte einen treppenartigen Temp. Anstieg, das hat sich etwas gebessert.
PMS hatte ich in den ersten Zyklen mit Möpf nicht, ist aber jetzt zurückgekehrt, Brustspannen ab dem ES, Rückenschmerzen und Kopfschmerzen sind wieder da...
Ich weiss noch nicht wie es ist nachdem es wieder abgesetzt ist.
Laut FÄ soll ich Möpf weiter nehmen bis die Temp richtig ansteigt.
Allerdings hat auch meine Mens nachgelassen, ist jetzt nur noch knapp 2 Tage und nur hellrotes Blut.

Tja, ss bin ich nach 11 ÜZ noch nicht...

schönen Sonntag abend.
rap

Beitrag von pur2006 24.09.06 - 18:18 Uhr

Danke für die Antworten ihr lieben.

Ich nehme Mönchpfeffer schon und zwar seit 49 TAgen und hatte nicht 1 mal bis jetzt meine Mens, was ich nicht ganz verstehe.

Letztes jahr hat es super geholfen bin auch ss geworden hatte aber FG leider.

LG Pur

Beitrag von annaline 24.09.06 - 19:04 Uhr

Hallo pur!

Ich bekam Möpf (Agnucaston) weil ich ein Jahr keine Mens hatte. Habe sie zufällig ohne Medis bekommen und fing dann am 3. Tag damit an.
Habs nur ca. 3 Monate genommen, weil ich meine Mens STÄNDIG hatte! Auch schon 3 Wochen am Stück! Habs also abgestezt und bekam meine Mens pünktlich nach 28 Tagen!!! Libido-Verlust hat mich auch am meisten gequält, war wirklich schlimm!!!

Muss den anderen auch zustimmen, dass Möpf nie ohne Besprechung mit dem FA genommen werden sollte. Es gibt immerhin verschiedene Ursachen für verschiedene Zyklusstörungen. Und wenn du irgendein Hormon hast, was net stimmt, kann Möpf tatsächlich mehr schaden als nutzen.
Ich habe 3 Hormonstaten hinter mir und trotzdem hat Möpf nur Chaos verursacht!

Ist auch bei jeder Frau anders...

Liebe Grüße und alles Gute #blume

Beitrag von kampfkater01 24.09.06 - 19:23 Uhr

Hallo Ihr lieben,

ich nehme Agnucaston jetzt den zweiten Zyklus und finde es bringt auf jeden fall was. Die ganze Zeit war mein Zyklus zwischen 6 und 8 wochen jetzt kam die mens nach 32 Tagen! ist doch ein erfolg oder?

LG Alexandra

Beitrag von silberlocke 24.09.06 - 21:02 Uhr

Hi Du
guckst Du hier
http://www.phytohormone.ch/Oestrogen.htm

Dann weißt Du auch, ob es das richtige für Dich ist....

LG Nita, die mit Möpf keine Migräne mehr hat und weniger agressiv ist vor der Periode ....

Beitrag von loonybunny 24.09.06 - 21:24 Uhr

Hallo,
wo ich mit Mönchspfeffer angefangen habe (nach nahezu 12 Jahren Pille)
hatte ich einen Zyclus von 42 (!!!) Tagen.
Nach zwei Monaten war ich bei 28 Tagen :-)
Ich denke Mönchspfeffer hatte daran einen großen Anteil.
Negatives kann ich nicht berichten.
(Hatte Agnuscatus von Stada.)
Liebe Grüße, Jenny

Beitrag von jazzanova05 25.09.06 - 07:30 Uhr

Hallo,

ich hatte vor mömpf auch schon einen regelmäßigen Zyklus, so um die 30 - 32 Tage. Nachdem ich ein paar Monate Mömpf genommen hatte, spielte sich mein Zyklus auf 28 -29 Tage ein. Ich habe Mömpf genommen, weil ich ganz schlimme Probleme mit PMS hatte, die sich dank Mömpf aber zu 85 % gegeben haben. Seit vier Monaten nehm ich nichts mehr und es hat sich Gott sei Dank nichts wieder zum schlechten verändert...

LG Jazza

PS: SS bin ich nicht davon geworden

Beitrag von doris33 25.09.06 - 11:11 Uhr

Hallo,

ich habe Mönchspfeffer (Mastodynon) auf Anraten meiner Gyn genommen, die bei mir eine Gelbkörperhormonschwäche erkannt hat. Meine Zyklen waren regelmäßig (25-27 Tage) mit vorangehender SB und PMS.
Nach zwei Monaten Einnahme kein PMS mehr und auch keine SB - letzteres kann aber auch daran liegen, dass es mit der SS nach über einem Jahr endlich geklappt hat :-) Ich denke, dass in meinem Fall der Mönchspfeffer geholfen hat, dass sich das Ei richtig einnisten konnte.

Nebenwirkungen habe ich übrigens keine bemerkt - allerdings hab ich mal gelesen, dass Mönchspfeffer eine schwache Mens auch ganz unterdrücken kann.

Liebe Grüße,
Doris