Fahrerei der Gäste am Tag der Hochzeit

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von tayra100 24.09.06 - 16:42 Uhr

Hallo,

wir sind gerad ein bisschen verzweifelt.

Ich fänds nicht gut, wenn viele Gäste darauf verzichten müssten, etwas zu trinken weil sie noch fahren müssen.
Taxikosten wollen wir unseren Gästen nicht aufbrummen, da alle von außerhalb kommen und auch schon Pensionskosten tragen müssten. Wenn wir einen Fahrer haben, der jeden zu seiner Pension fährt, können die Autos der Gäste doch nicht bei dem Lokal stehen bleiben, wie sollen die Gäste die Autos denn am nächsten Tag abholen?!

Wir wissen auch noch nicht, wie das mit unserem Hochzeitsauto laufen soll. Von unserer Wohnung zum Schloss, dann mit meinem Bräutigam zusammen zum Lokal, und wie nach der Feier nach Hause?

Och menno #kratz

Hoffe auf Eure Antworten!!

LG

Beitrag von _kirschbluete_ 24.09.06 - 17:24 Uhr

Bei uns hatten wir das Angebot, dass mein Schwiegervater alle, die nicht selbst fahren wollen bzw. können, Heim fährt. Das Angebot hat aber niemand angenommen, weil ja letztlich einer nur auf Alkohol verzichten musste.
Die, die näher dran gewohnt haben, haben sich aber auch von Kindern/ Eltern abholen lassen. Man kann aber auch einen Bus chartern. Hab ich auch schon erlebt, aber damit legt man das Festende ziemlich genau fest.
Wenn die Autos vorm Lokal stehen bleiben, kann man ja vielleicht für den nächsten Morgen noch jemanden (Braut- oder Bräutigamsvater) finden, der mit den Leuten eine Uhrzeit ausmacht, wann er sie wieder zu den Autos bringt. Oder sie nehmen dann eben ein Taxi.
Es gibt viele Möglichkeiten, die wir im Nachhinein gar nicht gebraucht haben;-)

Beitrag von tayra100 24.09.06 - 18:12 Uhr

Danke! Das sind gute Ideen!

Jedoch kommen ALLE von außerhalb (bis zu 200 km entfernt) und ich weiß nicht, ob ich z.B. meinen Vater, der auch in einer Pension unterkommen muss, darum bitten kann, am nächsten Tag alle zu ihren Autos zu fahren.

Und Dein Schwiegervater hatte kein Problem damit, nichts trinken zu können?

Beitrag von _kirschbluete_ 25.09.06 - 18:11 Uhr

Er wurde quasi von uns und meiner Schwiegermutter dazu verdonnert, weil er leicht mal über die Stränge schlägt und ihm alle die Peinlichkeit ersparen wollten.
Aber er hat es gelassen genommen und hat es auch gern gemacht. So hat er sich gebraucht gefühlt. Und wir waren wirklich dankbar für die Hilfe!

Beitrag von tapsitapsi 24.09.06 - 18:53 Uhr

Hallöchen,

bei uns hat meine Schwester Taxi mit dem Brautauto gespielt, da sie eh nichts trinkt.

Als wir nachmittags noch einmal ins Fotostudio sind, haben unsere Gäste ihre Autos an ihre "Schlafstellen" gebracht. Da hatte mein Papa alle wieder "eingesammelt", da er uns zum Studio gebracht hatte.

Nach der Feier hat dann meine Schwester alle heim bzw. zu den Schlafplätzen gebracht.

Das fanden wir eigentlich ne ganz tolle Lösung. Meine Schwester hat sich gefreut, auch mal das Brautauto fahren zu können (saß ja auf dem Weg zur Trauung mit mir hinten und dann auf dem Weg zum Lokal mit ihrem Freund hinten, da wir mit einer Kutsche gefahren sind) und die anderen konnten was trinken.

Vielleicht gibt es bei euren Gästen ja auch jemanden der eh nichts trinkt und gern Taxi spielt.

LG

Beitrag von anyca 24.09.06 - 18:57 Uhr

Ich kann nur sagen, ich habe mich bei meiner Hochzeit nicht drum gekümmert, wie die Gäste nach Hause kommen und würde das als Gast auch nicht erwarten. Wenn bei einem Paar beide was trinken wollen, sollen sie halt per Taxi hin und per Taxi zurückfahren. Vielleicht wäre es sinnvoller, einen Transfer von der Kirche (oder Standesamt) zum Lokal anzubieten, da da ja alle gemeinsam hinfahren?

Wenn alle von auswärts kommen wäre es ohnehin am praktischsten, Unterbringung und Fest im selben Hotel stattfinden zu lassen, dann erübrigt sich das Transportproblem.

Beitrag von blume82 24.09.06 - 19:56 Uhr

Hallo,

wir hatten auch keinen Fahrdienst. Erstens haben wir uns gedacht, dass die Gäste sich ein Taxi nehmen können (von einer Party oder Disco werden sie auch nichts kostenlos abgeholt, da suchen sich auch immer mehrere eine Fahrgelegenheit) und zweitens hatte ein Kollegin von mir auf ihrer Hochzeit einen Fahrdienst und der hatte mit Gästen einen Unfall. Die Gäste haben aus dank bis in die Berufung gegen die Fahrerin und das Brautpaar geklagt.

Eine Möglichkeit wäre vielleicht das du bei Taxiunternehmen anruftst und bei den einen vergünstigten Preis für die Gäste aushandelt und das der D. J. vielleicht ausruft wenn im Taxi noch Plätze frei sind.

LG
Blume82

Beitrag von jazzanova05 25.09.06 - 07:45 Uhr

Hallo,

wir haben den örtlichen DLRG Bulli gemietet und dann unseren Nachbarn gefragt, ob er den Fahrdienst übernimmt. Hat super geklappt und keine mußte auf´s trinken verzichten. Der Spaß hat uns 60 Euro und nen Essen gekostet....

Wir hätten uns auch mit dem Bulli nach Hause fahren lassen können, aber wir sind dann im Hotel geblieben, da ich für alle Fälle ein Zimmer angemietet hatte....

LG Jazza