Das Leben positiver sehen!!!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von marmelinchen 24.09.06 - 18:01 Uhr

hi leute,
jetzt muss ich mich auch mal zu wort melden. ich lese hier nur negatives. sind denn alle unzufrieden auf der welt? kann man nicht auch mal was nettes, positives lesen? das klingt alles so, als wenn ihr das mitleid der anderen braucht. jeder ist doch für sein tun und handeln, und damit für sein leben, selbst verantwortlich. ok, wir haben alle mal nen schlechten tag. aber das muss doch nicht gleich auf das ganze leben bezogen werden.
also ich bin zufrieden mit meinem leben und sehr glücklich. es gibt noch wünsche (kind, hochzeit), die ich/wir mir/uns gern noch erfüllen möchte/n, aber wir "arbeiten" dran ;o)
ich bin mit meinem schatz jetzt 2 1/2 jahre zusammen und immernoch wie am ersten tag verliebt. ich habe lange nach der ersten, großen liebe gesucht, und fast auch schon aufgegeben. bloß gut, dass ich es nicht gemacht habe. sonst hätte ich IHN verpaßt...

also liebe leute, seht das leben ein wenig positiver und macht das beste draus. ihr habt nur das eine!!!!!
lg marmelinchen

Beitrag von rosegarden2004 24.09.06 - 18:15 Uhr

hallo marmelinchen, obwohl ich ansatzweise wie du denke, ist das hier trotzdem ein forum, und üblicherweise wird in einem forum gewälzt was den / die eine(n) andere(n) beschäftigt, und das weicht halt meist von dem allgemeinen zufriedenszustand ab. sei froh, dass es dir gut geht...!

auch wenn ich nach all den posts oft denke, mein gott, bin ich froh allein zu sein, nicht allein, ich habe eine tochter, aber ohne diesen ganzen beziehungsknatsch, sonst würde ich mich vielleicht auch hier finden....!

obwohl ich gerne jemand hätte, mit dem es passt. keine frage.
hab im moment den buckel voller sorgen, aber helfen kann mir keiner, weil sowieso nur ich die lösungen anpacken kann.

trotzdem mag ich dieses forum, weil platz ist für vieles und, wie ich hoffe, vielen doch geholfen werden kann.

was ich erkenne: männer und frauen scheinen doch sehr sehr unterschiedliche wesen zu sein, und manchmal finde ich es schade, dass zu wenig männer hier sind. würde vielleicht manchmal neutralisieren.

denn vieles wird dann doch sehr geschlechterspezifisch ausgelegt, und dann wirds oft sehr einseitig.

ein kleines motto von mir, wenn ich es mir auch immer wieder selber vor augen halten muß: das leben ist zu kurz um schlechten wein zu trinken!

alles liebe
rosegarden

Beitrag von donravello 24.09.06 - 18:29 Uhr

hi katrin,
ist es denn dir noch nie aufgefallen, daß menschen eher geneigt sind über ihre negativen erfahrungen zu berichten als über positive?

wenn es in der partnerschaft positiv verläuft ist es ganz selbstverständlich und normal, darüber brauch man nicht zu schreiben bzw. zu berichten.
wenn der ehemann/partner/vater ein a.......ist, sich um nichts kümmert, kommt immer das große heulen und zähneknirschen.

dabei wird nicht bedacht welchen part man selbst zu dieser oder jener situation beiträgt.

du kennst es doch sicherlich:
"alle anderen sind schuld, nur ich nicht!";-)

grüßle
wolf

Beitrag von agostea 24.09.06 - 19:37 Uhr

Die Menschen wollen nix positives hören.

Die Menschen bevorzugen negative Geschichten,damit sie von ihren eigenen Problemen abgelenkt werden und immer und immer wieder glücklich feststellen können:

Ui - DEM gehts ja noch vieeeeeel schlechter als mir...#cool

Gruss
agostea

Beitrag von eineve 25.09.06 - 18:48 Uhr

>>Ui - DEM gehts ja noch vieeeeeel schlechter als mir...<<

du - nicht nur - so manche zeitgenössische exemplare wollen doch allen ernstes verlangen - wenn den schon was negative im leben läuft dann habe es gefälligst ein happyend wie im film vorzuweisen ;-)

das aber das gelebte happyend lediglich "gewohnheit irgendwann" darstellt - übersehen viele ;-)

der prinz hatte sich auch irgendwann an die erbsenprinzessin gewöhnt ;-) und DANN lebte sie bis an ihr ende....

das dieses möglicherweise eine heftige scheidung war... tja... DAS entzieht sich unser aller kenntniss ;-)

Beitrag von agostea 25.09.06 - 19:20 Uhr

Das ist Richtig,Elke. *lol*

Will nicht wissen,was die Erbsenprinzessin alles auf sich nehmen musste, um bis "ans Lebensende" mit ihrem Prinz durchzuhalten...*#freu*

Da wär Scheidung noch das kleinere Übel,glaub mal dran...;-)

Gruss
agostea

Beitrag von aeonflux2006 24.09.06 - 21:18 Uhr

Das sehe ich genauso, aber wie schon gesagt wurde, ist das ein Forum wo manche ihre Probleme schreiben können.
Ich wundere mich auch das es scheinbar mehr unglückliche Menschen gibt, statt zufriedene.
Ich kann mich nicht beklagen und kann mich zu den glücklichen schätzen. Aber ich hatte auch mal andere Zeiten die zum Haare raufen waren. Lange her Gott sei Dank!

Was mir hier ungemein auffällt, ist das viele ihre Probleme schreiben und sich dann nicht mal mehr melden, nachdem sie Antworten bekommen haben. Dann kann es so schlimm ja nicht gewesen sein. Oder die können mit den Antworten nicht dealen. Keine Ahnung.

Und sehr viele beschreiben Probleme, die aus meiner Sicht bei weitem keine sind. Da will sich eine trennen, weil der Mann Pornos sieht, oder zuviel arbeitet..#augen Das sind doch keine Probleme, jedenfalls nicht für mich. Besser als einen faulen, verklemmten Typen zu Hause sitzen zu haben.


Und viele könnten glücklich sein und sehen nicht wie greifbar ihr Glück ist, weil deren bessere Hälfte gar nicht so schlecht rüberkommt wie sie es andeuten. Das sind die die am schlimmsten dran sind. Haben alles und sehen es nicht. Schade eigentlich. Das betrifft nicht alle natürlich.

Aeon

Beitrag von eineve 25.09.06 - 07:59 Uhr

no panik - ich erzähle dir was schönes - das total postiv ist:


ich war ungeplant alleinstehend schwanger. abtreibung - kam einem selbstmord gleicht (negatives denken) also hab ich mich zur schwangerschaft entschlossen (postives denken) und das beinhaltet den lauf der totgeburt (postives ergebnis: kein kind, keine alleinerziehende, keinen adequaten job mehr, kein ernstgenommen werden) alles postiv - ja ich denke postiv:


es ist positiv eine totgeburt zu erleben - das schönste was im leben passiert, da die ganzen streitereine um die erziehung des kindes entfällt, keine gerichtlichen kämpfe um den unterhalt des kindes, keine amtskämpfe wegen hartz4 (hab ja billigen hifi-job) gleiche lebenskonstellation wie vor - lebe allein und kann tun und lassen was ich will ohne rücksichtsnahme auf einen anderen menschen - der womöglich noch von mir abhängig wäre UND vorallem - der besondere postive aspekt:


ich muss keine verantwortung tragen ob ein kind satt wird oder nicht.


ja das leben ist schön - es passieren nur postive dinge.

es ist sorgenfrei - hab nen unterbezahlten job ABER nen job, muss mich nicht um ein organisationsproblem den kopf machen und so weiter und so fort :-D


du hast vollkommen recht - positiv denken ist einfach alles. :-D


danke für deinen hinweis. ich wäre nie darauf gekommen :-D#freu

Beitrag von elodia1980 25.09.06 - 08:00 Uhr

hallo marmelinchen,

grundsätzlich magst du sicher recht haben.
aber wenn man glücklich und zufrieden ist, schreibt man keine fragen /probleme in ein forum, denn dann braucht man meistens keine tipps und keinen trost.
abgesehen davon hat man nur bis zu einem gewissen grad einfluss auf sein eigenes leben. eine positive einstellung haben ist das eine, aber die grenzen, die man von außen auf das eigene leben aufgedrückt bekommt, die kann man nicht einfach wegreden.

glg
elodia

Beitrag von thomasybm 25.09.06 - 19:54 Uhr

Hallo!
Wie schon viele "Vorredner/innen" geschrieben haben, man schreibt hier rein, wenn man "Probleme" hat, eher seltener, wenn man glücklich ist.
Ich finde es gut, daß es diese Möglichkeit gibt. Denn oft wird einem von den Mitlesern ganz schön der Kopf zurecht gerückt bei seinen "Problemen" (das gilt bitte schön nicht bei wirklichen Problemen). Oft verliert man die Perspektive und steigert sich zu sehr hinein und macht aus einer Mücke einen Elefanten (nehme mich da nicht aus #hicks).
Und falls die Probleme wirklich "ernst" sind, tut es gut, sich mal ausheulen zu können.
LG#blume