Is das schon Mobbing? ... ups..sooo lang)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mausvomsilver 24.09.06 - 19:50 Uhr

... oder bin ich nur überempfindlich?

1. Ich bin nun schon 5. Woche krankgeschrieben.

2. Ich habe ne sehr gute Freundin, die gleichzeitig Kollegin ist (aber anderer Ort und andere Abteilung). Kontakt recht gut, mindestens zweimal die Woche telefonisch, Live-Treffen derzeit eher weniger, weil ich unfit bin und lieber für mich.

3. Ich hab nen Kollegen, der gerne Chef wäre, es aber nicht ist.

4. Meine Freundin und dieser Kollege sehen sich regelmäßig beim Betriebssprotverein.

5. Mein eigentlicher Chef hält sich bedeckt.

1-5: Grundinfos

Also, vorab noch zu erwähnen: Bin immer gerne arbeiten gegangen und würde auch gern wieder, aber SO nicht!

So, Nun bin ich seit fast 6 Wochen außer Gefecht gesetzt, weil ich bzw. das Baby nicht sonderlich gut auf Stress, ganz gleich welcher Art, reagieren. Ich habe seinerzeit meinen Chef und meine Personalbetreuerin von der Schewangerschaft in Kenntnis gesetzt. Meine Freundin natürlich auch. Einen Tag später war ich dann auch schon zuhause, weil meinem Doc mein Allgemeinbefinden nicht gefallen hat. Bin ja nu auch nimmer die allerjüngste *öhm*... Naja, dachte dann, ich genieß ne Woche zuhause und gehe wieder ins Büro.

Wie es Kommissar Zufall will, der unter 3. erwähnte Kollege begegnet mir beim Einkaufen (irgendwie muss man ja seine Familie auch ernähren). Und meinte: Einkaufen klappt aber noch, oder? grrrrrr ...
Kurz darauf ruft mich meine Freundin an, sie hätte Kollege 3 beim Sport getroffen, und DER hätte ja nur vom Leder gezogen. Von wegen krank - bin ich ja net, bin schwanger - die simuliert. Und hatte nix besseres zu tun als Chef, der ja weiss was los ist, anzurufen und zu berichten. Chef, der sich immer bedeckt hält und grundsätzlich anderen gegenüber nie weiss was Mitarbeiter haben (geht ja auch niemanden was an), meinte, er wüsste von nix. In dem Fall Klasse.

Meine Freundin hat ihm natürlich die Schwangerschaft auch net auf die Nase gebunden (geht ihn auch nix an, alle wichtigen Personen sind informiert).

Der Möchtegernechefkollege hat es sich nun zur Aufgabe gemacht, bei jeder Gelegenheit jedem von meiner Simulation (ich kotz doch gleich) zu berichten.

Nun war ich letzte Woche mal im Büro, um denen mal zu verklickern was nun eigentlich mit mir los ist. Weil ich dachte, wenn Gerüchteküche nicht funktioniert, dann muss ichs selber machen. Prompt läuft mir Kollege 3 übern Weg: " Nett, dass Sie endlich ihr Büro räumen" ... öhm.... Also, wenn ich DAS dem Doc erzähle, weiss ich was kommt... nächster gelber Schein. SO kann ich doch net arbeiten. Denn die Aufgabe des Kollegen ist ne Art Vorarbeiter.: alles was er gesichtet hat, dürfte ich bearbeiten. Nur: die letzten Tage die ich im Büro war, hatten ALLE wat zu tun, nur ich durfte, wie er sagte, mich meinen Privatangelegenheiten widmen.

Wat soll ich denn da machen??????

Maus

Beitrag von at_me 24.09.06 - 19:59 Uhr

Ich versteh das jetzt nicht so richtig.

Also wie ich das Verstanden habe, sind dein Kollegen sauer, weil du so oft Krangeschrieben bist. Warum bist du denn Krank geschrieben? Denn ich Versteh den Zusammen hang hier nicht

Beispiel: " Nett, dass Sie endlich ihr Büro räumen" ... öhm.... Also, wenn ich DAS dem Doc erzähle, weiss ich was kommt... nächster gelber Schein. SO kann ich doch net arbeiten. Denn die Aufgabe des Kollegen ist ne Art Vorarbeiter.: alles was er gesichtet hat, dürfte ich bearbeiten. Nur: die letzten Tage die ich im Büro war, hatten ALLE wat zu tun, nur ich durfte, wie er sagte, mich meinen Privatangelegenheiten widmen.

Wieso sollte da gleich der nächste Gelbe Schein folgen?

Beitrag von kleine1102 24.09.06 - 20:21 Uhr

Der nächste gelbe Schein würde m.E. folgen, weil "Maus" stressbedingt krank geschrieben wurde. Bei dem Arbeits-"Klima" und den Mobbing-Aktionen von Seiten des "Kollegen" wäre aber neuer/intensiverer Stress vorprogrammiert. Warum sollte der FA einen zuerst krank schreiben und dann, wenn sich die Situation noch verschlechtert, sagen: "Ach, nö, jetzt sehen sie mal zu, wie sie klar kommen!" #gruebel?

Beitrag von mausvomsilver 24.09.06 - 23:26 Uhr

genau so siehts aus Kleine.

Und bei meinem Bestreben, denen im Büro zu verklickern was Sache ist ... da hat er mich ja gleich mal angefahren, weil das Büro ja für Leute die mal anwesend sind, sinnvoller wäre als für so ne Simulantin wie mich.

Und @at me ... der Krankenschein ist stressbedingt gewesen.

Werde im Laufe der Woche mal sehen, was ich weiter unternehmen werde. Fakt ist: das Baby steht im Vordergrund. Ich habs auf der Arbeit den Leuten mitgeteilt für die es wichtig ist (meinem Abteilungsleiter und meiner Personalbetreuerin). Allen andern gegenüber besteht da keinerlei Verpflichtung.

Naja, trotzdem erstmal danke fürs "Zuhören". Musste das eben mal loswerden, weils mir seit paar Tagen nachläuft.

Beitrag von kleine1102 24.09.06 - 20:17 Uhr

Hallo Maus!

Klingt von Seiten des "Möchtegernchefsein-Kollegen" schon schwer nach Mobbing. Wenn es keinen Grund gäbe, würde ein fachlich kompetenter FA Dich nicht ohne Weiteres so lange am Stück krank schreiben in der #schwangerschaft.

Ich habe selbst Ähnliches erlebt, allerdings als nicht ich #schwanger war, sondern meine Kollegin/Vorgängerin, die dann in MuSchu ging, damit aber irgendwie überhaupt nicht klar kam #kratz #augen. Hat zusammen mit einer Kollegin aus einem anderen Bereich auch übelste Mobbing-Aktionen abgezogen, von wegen "es würde alles den Bach runter gehen", seit ich den Job mache (direkt vor Ort arbeitet man allein), #bla. Habe irgendwann die "Notbremse" gezogen, indem ich meiner Teamleitung und unserem Chef erzählt habe, was da abläuft. Dazu musste ich mich zwar arg überwinden, aber es war besser so- bevor das dämliche und intrigante Gerede der Kollegin "die Runde machte" und ich mich möglicher Weise für die üble Nachrede hätte rechtfertigen müssen #schock #schwitz :-(. War auf jeden Fall die richtige Entscheidung- mein Chef hatte zwar sowieso einen guten Eindruck von meiner Arbeit #hicks (kannte mich auch schon länger), aber wusste natürlich nicht, was die Kollegin so "veranstaltet" ("Kontroll-Besuche", üble Nachrede u.ä. :-[). Er hat ihr dann "ein paar Takte erzählt" und sie in ihre Schranken verwiesen #freu :-p #cool, danach war Ruhe.

Ich würde an Deiner Stelle einerseits Deine Freundin bitten, sich mit dem Kollegen nicht auf Gespräche über Dich einzulassen (sollte allerdings selbstverständlich sein) und zweitens in Ruhe mit Deinem Chef über Deine Situation sprechen. Das ist kein "Petzen" oder Lästern, denn es ist nicht Deine Schuld, dass Du einen so intriganten, menschlich "minderbemittelten" Kollegen hast! Jetzt bist Du schon krank geschrieben- und dieser Typ bereitet Dir trotzdem nichts als Stress und Ärger :-[. Denk' an Dich und Dein #schrei, das jetzt an erster Stelle steht und klär' die Sache. Spätestens, wenn es einen dicken "Rüffel" vom Chef gab, wird dem Macho-Typen die Lust am Lästern vergehen :-p ;-) #cool!

Lass' Dich nicht ärgern #liebdrueck! Lieben Gruß #blume,

Kathrin & #baby-Girl (37. SSW)