ich werde wahnsinnig sie ißt sei 3 Wochen nicht mehr!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von happy27 24.09.06 - 20:12 Uhr

Hallo!

Ich war lange nicht mehr hier im Forum.

Vielleicht könnt ihr mir dennoch weiterhelfen oder einen Tipp geben.

Mein Kind bring mich zur Weißglut. Larissa war ein Frühchen und immer schon eine schlechte Esserin. Früher mußte ich sie alle 2 Stunden fürs Flascherl aufwecken. Ich glaube da ist bei mir ein Schaden entstanden. Seitdem habe ich immer Panik sie ißt zu wenig. Larissa ist mittlerweile 19 Monate alt. Ich habe sie dauernd wegen ihrem schlechten Essen geschimpft. #kratz

Ich glaube jetzt will sie mich ärgern. Sie ißt überhaupt nichts mehr. Trinken auch max. 250 ml Milch und sonst nichts. Und dieses Theater haben wir schon seit 3 Wochen. Jeder (inkl. Psychologe) sagt. Laß sie einfach, aber ich kann nicht über meinen Schatten springen und will sie dauernd zum Essen zwingen. Jetzt trinkt sie nicht einmal mehr ein Flascherl.

Phasen wo sie schlecht gegessen hat, hatte wir immer, aber dafür auch Phasen wo sie ganz toll gemampft hat.

Jetzt mache ich mir schon Sorgen weil sie pausenlos schläft und total faul ist.

Hat irgendjemand einen Tipp und geht es Euch genauso wie mir.

Ich bitte Euch um Rat, denn sonst fahre ich morgen mit ihr ins KH. Obwohl lt. Kinderarzt ist sie vollkommen gesund.

lg

Wolke

Beitrag von petrosilie 24.09.06 - 20:28 Uhr

hallo wolke,
das beschimpfen deiner tochter solltest du lassen, sie weiß doch gar nicht um was es geht und bekommt ein schlechtes gewissen...
wie du schon sagst, ist der kinderarzt zufrieden mit ihr! wie groß ist sie denn und wieviel wiegt sie? ich kann dir ein tolles buch nahelegen: "mein kind will nicht essen" von
dr. carlos gonzález. mir hat es auf alle fälle geholfen und mich gestärkt in der meinung, daß man seinen kindern auch vertrauen sollte... habe dir die kurzbeschreibung aus amazon rauskopiert...

lg petra

Kurzbeschreibung
"Mein Kind will nicht essen" - Diesen Satz bekommen Kinderärzte am häufigsten zu hören. Wenn ein Kind essen soll, dann scheint es oft notwendig zu sein, eine Menge Ablenkung und Unterhaltung zu bieten, damit das Kind nicht bemerkt, dass ihm zwischendurch etwas in den Mund geschoben wird.

Warum weigern sich Kinder, vor allem gestillte Kinder, feste Nahrung zu sich zu nehmen? Warum hören Kinder um ihren ersten Geburtstag herum auf zu essen, obwohl sie schon so schön gegessen haben? Warum schließen sie ihren Mund, spielen mit dem Essen oder spucken es aus?

In unzähligen Familien gibt es diesen täglichen Kampf beim Essen. Dr. Carlos González, spanischer Kinderarzt und Autor dieses Buches, beantwortet die Fragen von besorgten Eltern. Er nimmt dem Thema die Brisanz, stellt klare Verhaltensregeln auf und beruhigt Eltern, die unter Ängsten und Schuldgefühlen leiden, weil ihr Kind nicht isst. Er zeigt auf, wie das Gleichgewicht zwischen dem, was ein Kind tatsächlich braucht, und dem, was ein Kind nach Ansicht der Eltern essen sollte, hergestellt wird.

Dr. Carlos González ist der Meinung: Ein Kind darf niemals zum Essen gezwungen werden - und schon gar nicht mit Bestechung oder Bestrafung. Ein Kind weiß ganz genau, was und wie viel es braucht, um satt zu werden und zu wachsen.

Beitrag von happy27 24.09.06 - 20:49 Uhr

Hallo Petra!

Larissa ist 82 cm groß, und 10,45 kg schwer.

Ich werde mir gleich morgen dieses Buch besorgen. Vielleicht hilft mir das wirklich.

Ich weiß, daß das bei uns schon ein Machtkampf ist und das will ich ändern.

lg

Beitrag von leonie479 24.09.06 - 20:37 Uhr

Hallo,

wenn ich mir Dein Posting durchlese, empfinde ich schon sehr viel Druck und auch Sorge Deinerseits. Die Sorge um Deine Tochter kann ich sehr gut nachvollziehen. Aber Du solltest dringend den Essens-Druck von ihr nehmen. Ich hab das mal gelesen, dass man die Kinder mit Essen niemals unter Druck setzen soll, da das sonst im Machtkampf endet und das Kind den Spaß am Essen verliert. Das ist eine schreckliche Situation. Ich bin ehrlich gesagt sehr froh, dass mein Sohn ein guter Esser ist. Deshalb kann ich nur versuchen, mich in Deine Situation hineinzuversetzen.

Wenn Du der Meinung bist, dass etwas nicht stimmt (damit meine ich, dass sie vielleicht aus gesundheitlichen Gründen nichts mehr essen will) solltest Du dringend zum Arzt fahren. Vielleicht kann man ja mal ein Blutbild machen lassen. Sicher ist sicher. Das Deine Kleine viel schläft, so wie Du schreibst, würde mich schon verunsichern.

Ich wünsche euch alles Gute und hoffe, Dir etwas geholfen zu haben!

Liebe Grüße
Leonie und Tom (1 Jahr)

Beitrag von dreamaeusl 24.09.06 - 22:22 Uhr

Hallo ,

mein Sohn ist auch kein großer Esser . Morgens nur Milch ( da besteht er drauf ) essen mag er garnicht . Mittags ca.10 Löffel dann ist er supersatt . Einen Joghurt am Nachmittag und abends mag er auch nur eine Kleinigkeit . Im Laufe des Tages ißt er einen halben Apfel oder einen Obstriegel oder zwei Kekse , je nach dem . Für ihn sind diese Portionen normal . Es gibt auch Tage , an denen er richtig zuschlägt , was für mich immer sehr ungewohnt ist;-) . Dann ißt er auch mal wieder fast garnichts #augen.
Ich habe mich auch schon viel belesen . Er wiegt 10 kg , ist ca . 80 cm groß und auch 19 Monate alt , also ähnlich wie bei Deinem Kind . Zum Essen zwinge ich ihn nie . Dann würde er sich sperren und gar nichts mehr essen . Ein Satz der mir sehr geholfen hat war " Vor einem vollem Teller ist noch kein Kind verhungert . " Ich lasse ihn so viel bzw. wenig essen , wie er möchte . Er bekommt des öfteren Trinkmahlzeiten , die putzt er immer weg . Gerade wenn er zahnt , mag er nicht essen , oder nichts warmes haben .
Das Buch , was Dir empfohlen wurde (ich kenne es nicht ) wird Dir auf jeden Fall helfen . Für Dich ist es wichtig die Hintergründe zu kennen , so das Du Dir den Druck nehmen kannst , Dein Kind zum Essen zu zwingen . Damit erreichtst Du nur das Gegenteil . Aber ich kann Dich gut verstehen#blume . Ich mache mir auch oft Sorgen , gerade wenn mein Sohn kränkelt und er seine letzten Reserven aufbraucht .
Vielleicht kann ich Dir noch einen Tip geben . Meiner Freundin und ihrem Kind ging es genauso wie Euch Beiden . Es war ein Machtkampf entstanden . Ihr Artz hatte ihr damals empfohlen , einfach etwas zu Essen z.B. auf den Tisch des Kindes zu stellen . Geschnittener Apfel , in Häppchen geschnittenes Brot , oder Rokost . Je nach dem , was das Kind mag , das sich gut mit den Fingern essen läßt und nicht schmiert ( Krümel lassen sich schnell wieder aufsaugen ) Ihre Tochter konnte so wieder selber entscheiden wann und vor allem wieviel sie essen möchte . Als die Gemüter sich wieder beruhigt hatten , wurden nach und nach wieder feste Esszeiten eingeführt , so wie es sich gehört . Das Mädchen ist kerngesund , ißt regelmäßig , gesund und gut . Eben nicht Riesenportionen sondern für ihren zarten Körper entsprechend genug .
So , ich hoffe ich konnte Dir helfen .

Liebe Grüße #liebdrueck