Theater beim zu Bett gehen...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von babymartin 24.09.06 - 20:16 Uhr

Hallo ihr Lieben, ich bräuchte mal euren Rat.
Mein kleiner Neffe ist jetzt 1,7 Jahre und macht jeden Abend wenn er ins Bett soll Theater. Das sieht wie folgt aus:

-meine Schwester bringt den kleinen liebevoll ins Bett
-er geht sogar freiwillig rein
-sie gibt ihm einen Kuß oder singt ihm noch etwas vor
-streichelt ihn und sagt Gute Nacht
-dann geht sie raus und nicht lange, da tappt er hinterher und sagt"heia,heia"
-sie bringt ihn wieder ins Bett und er fängt an laut zu weinen und zu schreien
-es hört sich stark nach Wutgeschrei an
-er will sich an sie klammern und schreit Mama Mama

Gestern war ich bei ihr und wir haben nach paar mal hin und her rennerei, es war dann schon 21.30Uhr ihn wieder liebevoll ins Bett gebracht und als er wieder so einen Wutanfall hatte haben wir die Tür zugelassen und sind nicht mehr hingegangen. Es viel schwer aber war konsequent.
Nach 20min. wars still und als wir schauen gingen, saß unser kleiner Schatz schlafend an seinem Kindertisch.Das sah so süß aus:-D
Ich habe ihr gesagt, dass er eine Trotzphase hat und Grenzen braucht.
Man muß doch da stark und konsequent bleiben,ich persönlich finde es sehr hart, wenn der kleine so weint! Aber es nützt ja nix.
Ist das bei euch auch so? Wie verhaltet ihr euch???
Lieben Gruß Sarah#blume

Beitrag von dawn79 24.09.06 - 20:40 Uhr

Hallo,

wir machen es ganz einfach: Einer von uns bleibt einfach noch ne Weile bei ihm, zumindest abends. Das gehört für uns dazu wie das Zähneputzen. Ich setze mich einfach dazu, ich rede nichts, streichle nur ein bißchen. Wir hatten noch nie Theater beim Einschlafen, das kann ich wirklich so sagen. Und wir sind sehr konsequent darin, ihm zum Schlafengehen Sicherheit zu vermitteln. Die Konsequenz zahlt sich aus, 5-10 Min. und er schläft. ;-)

Beitrag von lea1906 24.09.06 - 22:05 Uhr

Guten Abend,

bei uns gibt es ab und zu theater wenn sie ins Bett soll. aber das

macht sie nur um zu sehen wie wir darauf reagieren bzw ob wir

standhaft bleiben. Aber sonst haben wir keine Probleme damit, das

sie ins Bett geht. :-)



Gruß babsi mit Rebecca 18 M. und Lea 1 M.

Beitrag von lady_chainsaw 25.09.06 - 08:01 Uhr

Hallo Sarah,

Deine Schwester sollte einfach mal bei ihm bleiben bis er eingeschlafen ist #freu

Er scheint gerade ein enormes Sicherheitsbedürfnis oder Bedürfnis nach Nähe zu haben - und das sollte man ihm auch geben! #pro

Luna wird seit 3 Jahren in den Schlaf begleitet, einer von uns ist immer bei ihr bis sie schläft - wir hatten noch nie Theater beim Zu-Bett-Gehen :-p

Vom Schreien lassen halte ich persönlich überhaupt nichts - damit ist höchstens den Eltern geholfen, wenn das Kind endlich #augen Ruhe gibt. Das Kind selbst hat einfach die Hoffnung auf Hilfe aufgegeben.#schmoll

Gruß

Karen + Luna (3 Jahre)

Beitrag von ayshe 25.09.06 - 09:19 Uhr

ich würde einfach bei ihm bleiben bis er eingeschlafen ist.
dann hat man gar keine probleme.


ich finde es falsch, ihn da einfach weinend allein zu lassen, wenn er die mama braucht einfach hingehen?
nee, so etwas mache ich nicht.


lg
ayshe