Hormonstörung nach einer Geburt ?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von hibbelliese 24.09.06 - 21:01 Uhr

Mich würde mal interessieren ob es hier Mädels gibt die relativ schnell schwanger wurden und dann aber beim zweiten Versuch schwanger zu werden Probleme damit haben ? Kann es sein das eine Geburt Zyklus und Hormone durcheinanderwürfeln kann ?

Beitrag von nico55 24.09.06 - 21:31 Uhr

ich hoffe ich interpretiere deine frage richtig!

ja ich denke schon, auch die stillzeit tut dieses!

ich wurde vor 1 1/2 jahren im ersten üz ss. leider endete es in einer fg. nach einer drei monatigen pause probierten wir es erneut. das ist jetzt über ein jahr her...
leider erfolglos.

li grü nico

Beitrag von jakobsnobbie 24.09.06 - 22:05 Uhr

Hallo,

wurde mit meinem Sohn im 1. ÜZ schwanger- haben nach der Geburt im Dezember 2003 nicht mehr verhütet- nach 1,5 Jahren endlich wieder ss,leider FG seitdem nix....

So kanns gehen!

LG Leidensgenossin Nobbie

Beitrag von hibbelliese 24.09.06 - 22:10 Uhr

Hast du schon Hormonuntersuchungen oder ähnliches hinter dir ? Weißt du woran es liegt ?

Beitrag von jakobsnobbie 25.09.06 - 14:24 Uhr

Nee keine Ahnung woran es liegt. Mein FA meint das ist alles ganz normal#augen weil ich ja schon etwas älter bin#schock. Hormonwerte wurden maö gecheckt aber da ist alles ganz normal. Habe dann Menne zum Urologen "überredet" und da kam auch nix raus weil der Urologe kein Spermiogramm machen konnte- dazu müssten wir nach Hamburg fahren#kratz#gruebel#augen unglaublich aber war- wir leben am Ende der Welt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Er hat nen US gemacht und festgestellt: die Samenleiter sind nicht verklebt- toll- das wussten wir auch vorher da wir ja schon einen Sohn haben.

Also keiner weiss was!

LG Nobbie

Beitrag von pooki 24.09.06 - 22:39 Uhr

ich wurde mit meiner tochter im 2. üz schwanger.

jetzt versuchen wir es seit ca. 5 monaten, aber da mein zyklus hoffnungslos durcheinander ist, vermute ich mal arg, dass das so schnell nix wird!

hatte vorher immer einen bilderbuch zyklus und auch während der stillzeit war alles ok. seit anfang des jahres ist mein zyklus aber im eimer, liegt so zwischen 21 und 30 tagen, jedesmal eine woche vor der mens eine schmierblutung - bin total genervt. schilddrüsencheck ist in arbeit, morgen früh gehts zum gyn zwecks hormonspiegel...

Beitrag von mama29 25.09.06 - 06:17 Uhr

Guten Morgen
Bei meiner ersten schwangerschaft wurde ich unverhoft schnell schwanger das wahr 2000 leider habe ich als ich im 4 monat wahr eine as bekommen da keine herztöne da wahren , aber gleich 2 monate später wurde ich direkt wieder #schwanger und hatte eine traum schwangerschaft. Nun versuchen wir seit 2002 wieder #schwanger zu werden leider ohne jeglichen erfolg.

LG Carina

Beitrag von skorpion72 25.09.06 - 10:48 Uhr

Hallo,

bei unserem 1 Sohn (geb. 03.06.03) wurde ich im 8 ÜZ schwanger.
Mit Kind Nr. 2 üben wir schon seit Juni 2005 leider hat es bis jetzt noch nicht geklappt. Werden es aber nur noch bis Ende des Jahres versuchen weil mir dann der Abstand zu gr0ß ist. Mein FA will dann mit Hormonen beginnen darauf kann ich aber liebend gerne verzichten dann laß ich es lieber bei einem Kind.

liebe Grüße Manuela

Beitrag von hibbelliese 25.09.06 - 10:50 Uhr

Führst du eine Temperaturkurve ? Mich würde interessieren ob du Zyklen mit Eisprung hast.

Beitrag von skorpion72 25.09.06 - 20:58 Uhr

Hallo #freu,

ja habe 3 Monate eine Tempikurve machen müssen. Habe jedesmal regelmäßig meine ES gehabt bei gleichmäßiger Zyklusdauer. FA sagte es mit Ruhe angehen lassen HAHA. Mußte dann auch noch Agnolyttropfen(Mönchspfeffer und noch irgendwas??) nehmen Bäääh.#mampf. Nun ja wenn es halt nicht klappt dann mach ich mich jetzt auch nicht mehr verrückt.

liebe Grüße Manu

Beitrag von 463 25.09.06 - 14:40 Uhr

Hallo!

Habe gerade Deinen Beitrag gelesen und möchte Dir antworten, da ich die gleiche Erfahrung machen mußte bzw. machen muß.

Habe vor 5 Jahren meinen Sohn bekommen und bin danach hormonell so abgeschmiert, daß ich in Depressionen verfallen bin. Kam absolut nicht klar, konnte nur Schreien, alles ging mir auf die nerven u.s.w.

Bekomme jetzt endlich seit 2 Jahren eine Hormontherapie, die ich wohl sehr lange weiterführen muß. Nun habe ich Ende Februar die Pille wieder abgesetzt, da wir noch ein zweites Kind haben möchte und nehme seitdem Estradiol und Utrogest, aber nichts tut sich.
Beim ersten Kind hab ich die Pille abgesetzt, eine Blutung gehabt und fertig war die Geschichte. Schon war ich Schwanger. Aber jetzt ..... es ist zum verzweifeln, nichts tut sich. Und unser Sohn ist 5, da dachte ich, es ginge wieder so schnell.

Mir wurde nur gesagt, daß mein Hormonspiegel ganz empfindlich und sehr wankend sei und ich das ganze immer unterstützen müsse, indem ich zusätzlich Hormone nehmen müsse.

Also Du bist nicht die einzige!

Gruß, Marina