Ich glaube meine Familie hasst meinen Sohn. (Sorry, lang)

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von mischu 24.09.06 - 21:07 Uhr

Am Freitag waren wir zum Geburtstag meines Schwagers - natürlich mit der ganzen Schwieger-Familie. Ich bin schwanger in der 17.SSW und habe einen Sohn der im November 3 Jahre alt wird. Meine Schwägerin hat 2 Sternchen und einen Sohn der im Mai 1 Jahr geworden ist. Da meine Schwägerin noch im Erziehungsurlaub ist, ist sie TÄGLICH von morgens 10 Uhr bis nachmittags 16 Uhr mit ihrem Sohn bei meinen Schwiegereltern (also ihren Eltern) und meist ist die Schwiegeroma auch dabei. Ich bin mit meinem Sohn vielleicht einmal die Woche dort. Soviel zur Vorgeschichte.
Schon oft hab ich bemerkt, dass mein Sohn nur der Lückenfüller ist, wenn der Kleine meiner Schwägerin nicht da ist. Ich hab schon oft mit meinem Mann drüber gesprochen. Der meinte bis Freitag ich würde mir das einbilden - bis Freitag. Man kann sich das gar nicht vorstellen. Hier die schlimmsten Beispiele:

1. Die Schwiegeroma kam, beide Kinder sind ihr entgegen gelaufen um sie zu begrüßen. Die Oma quiekte vor Freude, drückte und küsste den Kleinen, nahm ihn an die Hand und - ignorierte meinen Sohn.
2. Mein Schwiegervater spielte den ganzen Nachmittag mit dem Kleinen. Mein Sohn stand unmittelbar neben ihm um ihm was zu erzählen - Opa hörte nichtmal, dass er angesprochen wurde.
3. Der Kleine schaukelte, mein Sohn lief hinter die Schaukel und bekam sie natürlich voller Wucht an den Kopf. Er stand da, verzog das Gesicht und wollte anfangen zu weinen (er weint wirklich nur wenn es richtig weh tut) - Reaktion der Oma: "Tja,da musst du eben aufpassen wo du hinläufst!"
4. Mein Sohn fuhr Laufrad, immer im Kreis. Der Kleine in der Mitte und er drehte sich immer mit. Natürlich bekam der Kleine einen Drehwurm und fiel hin. Er wurde sofort aufgehoben und getröstet und mein Sohn wurde ausgeschimpft. Das hatte er ja mit Absicht gemacht.(?) Der ist noch nicht mal 3 Jahre alt!
5. Mein Sohn verstand das natürlich nicht und dachte, wer hinfällt bekommt Aufmerksamkeit. Was tat er? Er rannte los und liess sich einfach fallen. Natürlich so ungünstig, dass er gleich schlimm blutete. Er fing an zu weinen, keiner stand auf, keiner bemühte sich um ihn. Es kam nur:" Siehste, ich hab doch gesagt du sollst nicht rennen!" Also bin ich mit ihm erstmal rein die Wunde auswaschen und verarzten.
6. Es sollte gegrillt werden. Der Kleine rennt zum Grill und sagt "heiß". Alle sind hellaufbegeistert. Mein Sohn kommt zum Tisch und sagt "heiß" - darauf meine Schwiegermutter: "Bist du verrückt, du siehst doch, dass es gleich Essen gibt, jetzt gibt es kein Eis!"

Da hab ich mir dann mal erlaubt zu erklären was er gemeint hat. Ich hab ihnen auch gesagt er würde um Aufmerksamkeit buhlen weil er sich vernachlässigt fühlt. Na da hatte ich was gesagt. Ich würde völlig überreagieren. Meine Hormone würden mir einen Streich spielen. Wahrscheinlich bekäme mir die Schwangerschaft nicht gut. Geändert hat sich nix. Im Gegenteil. Ich versteh das nicht. Ich könnte schon wieder heulen. Wie kann man denn sowas einem kleinen Kind antun? Er versteht das ja noch nicht so wirklich. Aber es wird nicht mehr lange dauern und er wird merken, dass da was nicht stimmt. Mich verletzt das so sehr. Was kann ich nur tun? Wird es dem 2.Kind mal ähnlich gehen?

Danke fürs Lesen.
mischu

Beitrag von anja26w 24.09.06 - 21:25 Uhr

hallo mischu,
du hast geschrieben dein mann meinte bis FREITAG........
und was meint er jetzt?
was du tun kannst???
ganz einfach nicht mehr hingehen.scheint ja eh wurscht zu sein,ob du da bist mit dem kleinen oder nicht.
oder wie oft willst du dem kleinen das noch antun?

recht bekommst du da auch bestimmt nicht,und wenn du noch so viele beispiele nennen kannst.
also was tust du dir selber denn den stress an?

die haben recht und du deine ruhe,oder hat es jemand nötig,um aufmerksamkeit zu buhlen?

lg
anja

Beitrag von mischu 24.09.06 - 21:33 Uhr

Da haste recht. Das Problem ist nur. Wenn ich mich mal ne Woche nicht melde, oder nicht dort sehen lasse, krieg ich auch blos Ärger von denen. Ich würde den ja das Kind, also meinen Sohn entziehen.
Mein Mann ist restlos enttäuscht von seinen Eltern. Nur leider war er noch nie Mann genug um seinen Eltern seine wahre Meinung zu sagen. Er will eben einfach keinen Streit und ich will nicht, dass er in ne Zwickmühle gerät. Stattdessen sitz ich jetzt mittendrin.
mischu

Beitrag von anja26w 24.09.06 - 21:35 Uhr

wenn sie nachfragen,immer wieder sagen,warum du nicht kommst,irgendwann werden sießs kapieren,oder einfach mal zu euch kommen,da wird der andere kleine ja dann nicht mit dabei sein,aber so nen stress würd ich mir nicht mehr antun.
lg
anja

Beitrag von mischu 24.09.06 - 21:42 Uhr

Ich habs ja schon nur auf Geburtstage bzw. Feiertage eingeschränkt. Sonst fahr ich nur zu meinen Schwiegereltern wenn ich genau weiß, dass wir dort allein sind. Dann kann ich mich auch nicht beschweren. Sie kümmern sich gut um meinen Sohn - wenn er allein mit ihnen ist. Das Problem ist wie gesagt einfach der Sohn meiner Schwägerin. Nun kann ich ja aber nicht sagen, ich komme nur, wenn Familie XY nicht da ist damit ihr meinen Sohn auch wahrnehmt. Sorry fürs Jammern. Vielleicht bin ich ja im Moment wirklich etwas "nah am Wasser gebaut".

Beitrag von anja26w 24.09.06 - 21:44 Uhr

DOCH!!!! kannst du sagen,da sie ja davon ausgehen es stimmt nicht.
vielleicht mal auf video aufnehmen,und denen das dann zeigen löl

Beitrag von babybaer4 24.09.06 - 21:58 Uhr

Hallo,

gehe mit deinem Mann zu deinen Schwiegereltern und versucht nochmals mit ihnen zu reden.Bringt nochmals die Beispiele die du hier genannt hast.Macht ihnen klar das es auch deinem Mann aufgefallen ist,der ja wohl nichts mit den Hormonen zutun hat.Macht ihnen klar das es eurem Sohn aufgefallen ist das der kleine deiner Schwägerin mehr aufmerksamkeit bekommt und macht ihnen klar das euer Sohn noch klein ist.
Und am besten solltet ihr euren Sohn bei dem Gespräch nicht dabei haben falls es hitziger wird.
Wir hatten vor kurzen ein ähnliches Gespräch mit meinen Schwiegereltern,SIe schenkten unseren Sohn 1 JAhr mehr aufmerksamkeit als unserer Tochter 6 Jahre.
Sie waren richtig entsetzt als wir es ihnen sagten da sie es unbewusst machten.Sie hatten so ein schlechtes gewissen das sie mir schon leid taten.
Zu mehr kann ich dir leider nicht raten.Wenn sie kein einsehen haben sollten ihr überlegen den Kontakt abzubrechen.

Lg Sabine

Beitrag von shajenn2 24.09.06 - 22:49 Uhr

Hallo,
Ich denke hassen werden sie ihn nicht.
Ich habe mal irgendwo gelesen das Eltern die Kinder ihrer Töchter besser annehmen als ihrer Söhne. Das der Söhne könnte immer ein Kuckuckskind sein und bei der Tochter ist man sich sicher im unterbewußtsein.
Obs stimmt keine Ahnung wie gesagt ich habe es mal wo gelesen
Aber unabhängig davon ist das verhalten natürlich nicht richtig

Der einzige Rat der mir dazu einfällt ist sie auf offensichtliches Fehlverhalten aufmerksam machen

Sowas ist einfach echt blöd

Beitrag von schnubbie 25.09.06 - 00:07 Uhr

Hallo.
Das stimmt in meinem Fall wohl nicht, denn meine Mutter mag meinen Sohn nicht so gern, wie die Tochter meines Bruders.
Halte von diesen Behauptungen nichts.
Schnubbie #blume

Beitrag von mischu 25.09.06 - 08:16 Uhr

Damit hab ich das auch immer entschuldigt. Zumal das Verhältniss zu meiner Schwimu nie besonders herzlich war. Wir haben fast 5 Jahre gebraucht um uns aneinander zu gewöhnen. Aber was kann denn der Kleine dafür? Das zerbricht mir noch das Herz.

Beitrag von fee32 25.09.06 - 11:27 Uhr

Hallo,

ich glaube das Problem liegt ganz wo anders.
Du hast geschrieben das ihr 5 Jahre gebraucht habt um euch aneinander zu gewöhnen.
Sie hat Dich noch immer nicht akzeptiert und überträgt das auf euer Kind!
Obwohl der Kleine damit gar nichts zu tun hat:-(
Ich glaube, ich wäre da gar nicht mehr hin gegangen.

LG Sonja#blume

Beitrag von schnubbie 25.09.06 - 00:02 Uhr

Hallo.

Das klingt für mich sehr nach Ablehnung, die ich auch kenne....
Distanziere dich erstmal mit deiner gesamten Familie von ihnen.

Warte ab, was von ihnen kommt....

Wenn nichts kommt, weißt du, was deine eigene Familie ihnen wert ist.

Melden sie sich, versuch es nocheinmal. Sage aber auch direkt, was dich stört. Dein Mann soll unbedingt auch was dazu sagen, wenn es ihn angeblich auch so stört wie dich.

Klar ist dein Neffe jünger und braucht wohl noch mehr Aufmerksamkeit und Hilfe. Aber dein Sohn ist auch noch unter 3 Jahre.

Ich denke, er wird sich irgendwann von Oma und Opa ungeliebt fühlen, wenn es so weiter geht....

Zum Trost: Habe auch schon 3x längeren Abstand zu meinen Eltern gehalten, wegen sowas. Enkelinnen sind besser gesehen als Enkel....

Hat mir auch gestunken. Mein Sohn wurde als "Teufel" bezeichnet.

Halte Abstand und wichtig ist: Besprech es genau mit deinem Mann! - Schließlich sind es seine Eltern!

Alles Gute! Wenn du magst, schreib mir über VK.

Gruß Schnubbie #blume

Beitrag von mischu 25.09.06 - 08:14 Uhr

Guten Morgen Schnubbie,
dein Zitat "Enkelinnen sind besser gesehen als Enkel.... " macht mir erst richtig Sorgen. Ich bin jetzt in der 17.SSW und weiß noch nicht was es wird. Wenn das Gespräch darauf kommt, sagen meine Schwiegereltern immer, dass es unbedingt ein Mädchen werden muss. Anfangs hab ich mir das auch immer gewünscht. Doch jetzt hab ich richtig Angst davor. Ich befürchte, wenn es ein Mädchen wird, steht es tatsächlich an erster Stelle. Dann rutscht der Neffe vielleicht auf zwei und der Große? Ich darf gar nicht dran denken. Allein die Konkurrenz unter Geschwistern...!? Erst wollte ich es unbedingt wissen, jetzt steh ich auf dem Punkt es mir gar nicht sagen zu lassen.
Warum können die denn nicht alle Enkel gleich behandeln?
Liebe Grüße, mischu

Beitrag von ilovemilka 25.09.06 - 08:17 Uhr

Hallo Micaela,

beim lesen Deines Postings standen mir grad schon die Tränen in den Augen. Mich hat das sehr berührt und es tut mir richtig richtig leid für Deinen Sohn.
Ich kann mir gut vorstellen wie es für Dich als Mama sein muss das mitanzusehen.

Das solltest Du Deinem Sohn auf gar keinen Fall weiterhin antun. Er leidet darunter.

Rede mit Deinem Mann zusammen nochmal mit Deiner Schwiegermutter. Geht zusammen auf nen Nachmittag dorthin wenn Deine Schwägerin nicht da ist oder ladet sie zu Euch nach Hause ein.
Am besten vielleicht noch: Macht einen schönen ausgiebigen Spaziergang zusammen und dann versucht ihr nochmal klarzumachen, wie es Eurem Sohn geht. Was genau Euch jedes Mal wieder auffällt. Bring Beispiele an usw.

Rede ganz in Ruhe mit ihr und versuch an Ihr Omaherz zu appelieren.

Wenn sie nach diesem Gespräch immer noch nicht einsieht, dass es so ist wie es ist und wenn sie vor allem nichts daran ändert, dann würde ich nur noch hingehen wenn Deine Schwägerin nicht dabei ist, denn das kannst oder solltest Du Deinem Sohn nicht mehr antun. Der wird "wie Hund" darunter leiden.

Also entweder sie ändert ihr Verhalten oder ihr kommt nur noch wenn Deine Schwägerin nicht da ist. Eine Oma-Kind-Beziehung ist sehr wichtig. Aber so hat es keinen Sinn und Euer Sohn bleibt auf der Strecke.

Alles Gute
Martina

Beitrag von mischu 25.09.06 - 08:33 Uhr

Guten Morgen Martina,
gestern nachmittag hab ich versucht es ihr bewußt zu machen. Wir haben uns auf einem Spielplatz verabredet. Meine Schwägerin ist seit Samstag im Urlaub. Alles lief gut. Mein Mann und sein Vater haben sich verdrückt. Ich war mit ihr und dem Kleinen allein. Da kamen plötzlich Freunde von uns mit ihrem gleichaltrigen Sohn. Meine Schwimu fühlte sich wie das 5.Rad am Wagen und drängelte ihren Mann endlich heim zu fahren. Mein Mann brachte sie noch zum Auto. Da hat sie ihn runter gemacht was das sollte. Wir hätten ihr ja auch sagen können, dass die Freunde kommen. Da hätte sie ja nicht mitgemußt. Natürlich hatten wir dann ein schlechtes Gewissen und sind nach dem Spielen mit dem Kleinen nochmal zur Oma. Sie hat dumm getan und kein Wort mit uns gewechselt. Aber sie hat demonstrativ ein Bild auf den Tisch gestellt wo der kleine Neffe drauf ist. Heulend im Kindersitz. Ihr Kommentar dazu war: "So hat der gejammert als die in den Urlaub sind. Der wollte eben nicht weg von uns." Das schlimme daran ist, dass das tatsächlich wahr sein könnte. Der Kleine liebt seine Großeltern mehr als seine Eltern. Das ist echt zum K...en.
mischu

Beitrag von ilovemilka 25.09.06 - 08:45 Uhr

Also soll ich mal ganz ehrlich sein?

Ich verstehe deine SM nicht. Wo ist denn ihr Problem? Wie kann man so herzlos sein? Sie ist eine erwachsene Frau aber verhält sich keineswegs so.

Wenn Freunde von Euch zufällig vorbeikommen na und? Wo ist denn das Problem? Dann bringt sie sich mit ein. Schnackt mit denen, spielt mit den Lütten zusammen und und und.....gibt doch tausend Möglichkeiten.
Wieso kommt sie denn darauf, dass Ihr das absichtlich gemacht hättet. Euch gleichzeitig mit den Freunden zu verabreden....#kratz

Ich kann die Gedankengänge Deiner SM nicht nachvollziehen. Auch die Aktion mit dem Foto von dem Sohn Deiner Schwägerin. #kratz

Solche "Aktionen" sind sehr kindisch und unangebracht.

Aufgrund dessen, was jetzt gestern auch noch vorgefallen ist, würde ich ganz sicher den Kontakt sogar ein bißchen einschränken.
Für mich zeigt Deine SM nicht wirklich Interesse an Euch bzw. Euren Sohn. Denn so ein Interesse sollte man nicht nur phasenweise oder in Situationen haben, in denen es einem in den Kram paßt.

Zieht Euch ein wenig zurück. Vielleicht kommt sie dann mal zum Nachdenken und sieht die Dinge etwas anders.

Ich würde das so auf keinen Fall weiter mitmachen. Das ist für alle sehr anstrengend und belastend. Das solltet Ihr Euch wirklich nicht weiter antun.

Nochmal alles Gute!
Martina

Beitrag von alpenbaby711 25.09.06 - 12:30 Uhr

Hi du!

Also ich finde es auch sehr schade für deinen Sohn. Doch ich kann dir nur wie eine andere Urbianerin auch raten dich zu dinstanzieren. Anders tuste dir und deinem Sohn nur immer unötig weh und das wäre auch nichts für euch

Ela

PS. Wenn sich die Schwiegis wundern würde ich ganz klar sagen, wenn mein Sohn immer der Depp ist brauch ich auch net hin. Sollen sie dich denken was sie wollen

Beitrag von pandorry 25.09.06 - 13:45 Uhr

HI!

Mach dir nicht so viel drauß.
Sie hassen deinen Sohn nicht, sie können nur nicht soviel mit ihm anfangen, da du nicht so oft da bist wie deine Schwägerin und weil du "nur" die Schwiegertochter bist.

Ich kenn das, bei uns hab ich die Rolle deines Sohnes.
Inzwischen hab ich mich daran gewöhnt, aber als Kind ist das hart.
Meine Oma dreht sich heute noch demonstrativ um, wenn ich sie ansprechen. Keine Ahnung warum ich hab ihr nie was getan. #gruebel
Habt ihr denn schon zusammen Weihnachten gefeiert?
Das war für mich immer besonders schlimm. #schmoll
Wenn wir zu meiner Tante kamen und unter dem Baum standen riesige, teure Geschenke für meinen Cousin (und mir wurde dann immer gezeigt welche die Oma geschenkt hatte, der kleine hat sich halt gefreut) und dann schaute meine Oma meinen Opa immer mit ganz grossen Augen an, flüsterte ihm was ins Ohr, er zückte den Geldbeutel und drückte mir 10 Euro (bzw. vorher 20 Mark) in die Hand.
AUTSCH!!
Pass auf das der Kleine wenn er älter ist das nicht mitbekommt, das tut verdammt weh. Denn bei uns war das JEDES Weihnachten so.

Er wird´s aber überleben, keine Sorge. ;-)

LG

Beitrag von mischu 25.09.06 - 16:32 Uhr

Jetzt sitz ich hier und mir kommen die Tränen. Die Hormone eben?! Mensch, das was du da schilderst ist genau das wovor ich so eine Angst habe. Dass die mich nicht mögen ist mir relativ egal. Das beruht ja zum größten Teil auf Gegenseitigkeit. Aber dass die den Kleinen so sch... behandeln macht mich fertig.
Deine Weihnachtsgeschichte lässt es mir kalt den Rücken runter laufen. Zum Glück sind wir bisher drum rum gekommen. Hoffentlich bleibt das auch noch ne Weile so.

Beitrag von anita_kids 25.09.06 - 13:47 Uhr

das tut mir wirklich leid für dich, und vorallem für deinen kleinen...denn er merkt sicher, dass er abgelehnt wird, ansonsten würde er nicht um aufmerksamkeit buhlen.

lg anita

Beitrag von gchantrea 25.09.06 - 14:36 Uhr

Hallo Mischu!

Tu dir und vor allen Dingen deinem Kind das nicht länger an! Dein Kind ist drei Jahre alt und merkt diese "Ablehnung" ganz genau. und wie du es beschreibst, leidet er wohl auch darunter.
Bei mir war es ähnlich. Bei meinen Schwiegereltern stand auch das Kind meiner Schwägerin an erster Stelle, mein Sohnemann war da vier Jahre alt und das andere Kind drei. Mein Sohn hat mich irgendwann mal gefragt, warum Oma und Opa ihn nicht hochnehmen, mit ihm spielen, immer nur mit ihm schimpfen und ihn nicht liebhaben. Lukas (sein Cousin) konnte anstellen, was er wollte, den Ärger hat mein Kind abbekommen. Und aus dem Weg gehen konnte ich dem ganzen schlecht, denn wir haben zu dem Zeitpunkt bei den Schwiegis gelebt. Dann starb mein Schwiegervater und wir sind ausgezogen. Seit drei Jahren haben wir keinen Kontakt mehr (eine solche Oma braucht er nicht und meine Mutter kümmert sich rührend um Jan) und vor allen Dingen meinem Sohn geht es sehr viel besser. Er muss nicht mehr um Aufmerksamkeit und liebe betteln, die er sowieso nie bekommen würde.
Es ist bestimmt nicht so, dass sie dein Kind hassen, man merkt aber deutlich, dass sie das jüngere Kind vorziehen (weil es jünger ist??? - Vermutung).
Ablehnung tut sehr weh, uns Erwachsenen und Kindern noch mehr, denn sie verstehen doch gar nicht, warum. Geh am Besten erst mal nicht nicht mehr hin. Sollten sie fragen, dann erkläre es denen, dass es deinem Kind weh tut, wenn es so abgelehnt wird.
Steht dein Mann wenigstens hinter dir? Oder was glaubt der jetzt seit Freitag?

Kopf hoch, du schaffst das!

LG Chanti

Beitrag von mischu 25.09.06 - 16:37 Uhr

Klar macht das meinem Mann zu schaffen. Er wird aber niemals (!) etwas gegen seine Eltern sagen. Und erst recht wird er seinen Eltern nie sagen, dass sie da vielleicht etwas falsch machen. Er liebt uns. Das weiß ich. Aber die Angst vor Streit mit seinen Eltern ist einfach größer. Der Kleine hat geweint am Freitag weil er so mies behandelt wurde. Dann hab ich abends geheult weil mich das so fertig macht. Er hat mich nichtmal in den Arm genommen. Seine Reaktion darauf war: "Naja, die werden schon sehen was sie davon haben". Er ist mir also nicht wirklich eine Hilfe in diesem Konflikt.

Beitrag von sabeto21 25.09.06 - 15:33 Uhr

Hallo mischu,


das hört sich wirklich sehr schlimm an, konnte es richtig sehen, wie dein kleiner versucht hat, Beachtung zu bekommen.Ich kenne das gleiche Spiel ,aber von meiner eigenen Mutter.Ich hab 3 Kinder, der grosse ist 4 und ihr Liebling, meine mittlere Tochter(2) wird entweder total ignoriert, oder auch blöd angemotzt, so wie du es eben beschrieben hast.Sie buhlt um Aufmerkasmkeit und keiner würdigt sie eines Blickes oder noch schlimmer, sie wird angemault,wenn sie irgendwas macht.

Inzwischen hab ich mir abgwöhnt, deswegen Herzweh zu haben(zumindest versuche ich es). Mir ist das egal, denn dieses 1 mal im Monat wo man sich mal meldet, wenn überhaupt, das interessiert meine Tochter schon gar nicht mehr! Da schmust sie lieber mit Papa oder mir,da bekommt sie genug Aufmerksamkeit.

Ich weiss, drüber wegsehen ist schwer, ich würds einfach mal versuchen mit Entzug, also mit dem kleinen nicht mehr hingehen, Streit hin oder her, das wäre mir egal, was wollen sie denn das er kommt, wenn sie sich eh nicht mit ihm abgeben!

Kopf hoch, wenn wir mal Grosseltern sind, machen wir es besser!

Gruss Saskia#liebdrueck

Beitrag von mischu 25.09.06 - 16:54 Uhr

Naja, sehen wollen sie den Kleinen ja. Und wenn der kleine Neffe nicht in der Nähe ist, kümmern sie sich auch rührend um meinen Sohn. Sie gehen mit ihm spazieren, bringen ihm kleine Geschenke mit und ab und zu darf er auch dort übernachten. Sie behandeln ihn nur dann wie Luft wenn der kleine Neffe dabei ist.

Beitrag von taifunny 25.09.06 - 21:31 Uhr

Hallo,
ich würde an Deiner Stelle nicht mehr hingehen. Wenn Deinen SE irgendwann mal auffällt, dass es da noch ein anderes Kind gibt, sollen sie doch kommen. Echt - ich find so ein Verhalten unmöglich.:-[ Ich würde auch meinem Mann klar machen, dass er in Zukunft seine Eltern besuchen kann, aber ohne Anhang. Bis sie mitbekommen wie der Hase läuft. Egal was Du schlussendlich tust - lass Dir so ein ignorantes Verhalten nicht bieten!! LG auch an Deinen kleinen Sohn - Sabine