Zahnen und Viburcol

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von little_rabbit 24.09.06 - 21:23 Uhr

Hallo liebe Mamas,

habe hier im Forum immer wieder von Viburcol gelesen, und dass es auch bei Zahnungbeschwerden gegeben werden kann.

Mein Max (12 Monate) kriegt grad den 7.+8. Zahn unter großen Schmerzen. Er jammert/weint/brüllt #heul den ganzen Tag und zerfleischt seinen Plüschhasen und beißt auch mich immer wieder. Er ist sonst sehr ausgeglichen, doch bei jedem Zahn gibt es viele Tränen und einen sehr, sehr unglücklichen kleinen Jungen, der an nichts mehr Freude findet. Er schläft zwar die ganze Nacht durch (manchmal jammert er kurz im Schlaf), aber der Tag ist der Horror für ihn. Essen und ähnliches eine Qual. Spielen geht nicht lang. Spazierenfahren nur bedingt erträglich. Er ist nur am Rumzappeln und nichts darf auch nur in die Nähe seines Mundes... #augen

Ja, jetzt meine Frage: Gebt ihr Viburcol auch am Tag oder ist das nur für eine ruhige Nacht gedacht???

Vielen Dank für eure Antworten und vielleicht habt ihr noch ein paar andere Zahnungstipps.

LG,
Nicole + Max (*12.09.05)

PS: Veilchenwurzel nimmt er nicht - Osanit und Dentinox scheinen derzeit machtlos - auf harten Gegenständen beißt er nicht rum, nur auf Stoff

Beitrag von konna 24.09.06 - 21:28 Uhr

hallo,gib ihm doch zwischendurch Paracetamol
und geh doch mal zu einem kinderzahnarzt.
kann einem echt leid tun was? kenne das problem und wir haben unserer kleinen dann paracetamol gegeben

alles gute euch allen

Beitrag von little_rabbit 24.09.06 - 21:34 Uhr

Hatte auch schon an Paracetamol gedacht...

Unsere KiÄ ist der Meinung, dass die Kinder keine Probleme beim Zahnen haben und ich es immer übertreibe.
Bin deshalb auch schon sehr sauer. :-[ Natürlich geht es ihm da sehr schlecht.
Kann es immer nicht fassen. Sie tut dann immer so, als ob wir uns besonders dämlich anstellen würden.
Lasse nämlich auch nicht alle Impfungen an einem Tag machen und deshalb ist sie schon komisch mit mir... Das nur am Rande...

Danke,
Nicole

Beitrag von konna 24.09.06 - 21:43 Uhr

mach das was du für richtig hälst
bei uns hamse das auch gesagt das die kinder keine schmerzen haben,aber hab mal knallrotes zahnfleisch und schieb du dir mal ein zahn ins zahnfl.und das tut nicht
weh????
habe meiner tochter 3-4 mal tgl 3-5ml para gegeben und es hat nicht geschadet.
und wie sieht es mit wassereis aus?
und das mit den impfungen ..man das ist doch jedem selber überlassen mach einfach das was dein gefühl dir sagt

gruss konna

Beitrag von babybauchnr2 24.09.06 - 21:42 Uhr

Hi Nicole,

ich glaub du hast aus meinem Beitrag von Viburcol gelesen :-)

Ich geb Julika auch am Tag, wenn sie so starke Schmerzen hat, wie heut Mittag, sie schreit auch nur rum. Zur Abwechslung geb ich auch mal Osanit (Dentinox wirkt bei uns gar nicht..) Aber die Zäpfchen helfen ihr wirklich sehr und in der Packungsbeilage steht, dass man ab 1 Jahr auf mehrmal eins geben kann. Wenn es dann so gar nicht besser wird, würd ich doch auch eher mal zum Arzt gehen! (werden wir auch so machen...!) Obwohl ich auch schon an paracetamol gedacht hab, aber die würd ich nicht so oft geben, höchstens 1x und am nächsten Tag gleich zum KA!

Alles Gute und viel Erfolg bei den weiteren Zähnen #schwitz

Gruß Nadine und Julika *18.2.05

Beitrag von little_rabbit 24.09.06 - 22:04 Uhr

Hallo Nadine,

also morgen wird dann auf jeden Fall Viburcol gekauft. Hoffe, auf erfolg.
Paracetamol würd ich auch nur im größten Notfall geben. Und meine KiÄ werd ich wohl mal wechseln, dann da wird uns eigentlich nicht geholfen. Nicht mal bei Angina gubts was von der. :-(

Danke dir,
Nicole

Beitrag von 01wba056 24.09.06 - 22:03 Uhr

Bei meinem Großen habe ich eine Salbe von der Hausärztin bekommen, die hat in der Sekunde geholfen. Weiss blöderweise nicht mehr wie die hieß. Bei meinem Zwerg werde ich auf jeden Fall auch auf medizinischen Mittelchen zurückgreifen wenn es schlimm kommt. Ich denke, in der heutigen Zeit ist es einfach nicht mehr notwendig die Kinder so leiden zu lassen. So oft gibt man ihnen eh keine Medikamente aber für solche Fälle würde ich keine Sekunde zögern. Auch wenn es nicht homöopatisch ist, ehrlich.

Geh doch zum Arzt und lass Dir was gescheites geben, das hilft!

Beitrag von little_rabbit 24.09.06 - 22:22 Uhr

Leider denkt nicht jeder Arzt so.

Hab oben schon mal geschrieben, dass wir nicht mal bei angina was bekommen haben und ich Max selber helfen musste. Und die Zahnungsprobleme habe ich ihr oft enug gesagt, aber da meint sie nur, da muss jedes Kind durch... Und Hilfe ist von ihr nicht zu erwarten...

Muss mir unbedingt einen neuen KiA suchen.