miete oder kauf?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von butterfly05 24.09.06 - 23:55 Uhr

hallo, mir ging letztens so durch den kopf, dass das geld, das wir monatlich an miete zahlen praktisch futsch ist, ja klar, wir wohnen hier usw. aber das geld ist in dem sinne schon weg. jetzt hab ich mir gedacht, eigentlich wäre es doch besser, ein haus zu kaufen, da weiß ich wenigstens, wofür ich das geld bezahl, ich hab später mein eigenheim. bei uns im dorf steht ein altes haus, quadratmeter vom haus selber weiß ich nicht aber das grundstück selber hat so ca. 1200qm. der qm-preis liegt hier bei 50€ erschlossen oder wie man da auch immer dazu sagt, das wären dann ca. 60000€ für das grundstück, mein vater hat gemeint, das haus selbst sei nicht mehr wert als 50-60000€, dann wären wir bei 120000€ und ca. 50000€ zum renovieren, alles insgesamt ca. 170000€.

wenn ich pro monat 500€ zahle (nur den kredit, noch ohne nebenkosten usw.) dann bräuchte ich dafür 29 jahre, oder?

ich 30 jahren bin ich 52 jahre alt, da hab ich noch ein paar jahre zu arbeiten ( ich seh das alles zu positiv, ich weiß), aber rein theoretisch wäre das doch machbar, oder? klar können wir uns dann keine grossen ausgaben leisten, wie urlaub, neue möbel usw. das was wir an einrichtung haben, reicht, wir haben jetzt aus ein haus gemietet, 3 1/2 zimmer und da zahlen wir inkl. nebenkosten auch 462€, aber wie gesagt, die 462€ sind weg, das haus gehört mir nicht nach einer bestimmten zeit.

och man, ich hoff ihr wisst was ich mein und versteht mich. wir haben eine tochter, die bald ein jahr wird, ich bin schwanger in der 10. woche und das haus hier, naja, für 3 personen optimal, für 4 hm... eng, aber ich kann doch, nur weil hier nicht mehr räume sind, sagen das ich kein 3. kind möchte und schon wieder umziehen in eine mietwohnung ist nicht, weil wir hier in dem dorf bleiben wollen und sooo viele wohnungen sind hier auch nicht zu vermieten, vorallem nicht so wie man sie gerne hätte. ich weiß, man kann nicht alles haben was man will und wahrscheinlich träum ich zu viel, aber mir ist das sehr wichtig, irgendwann meine eigenen vier wände zu haben, wo ich tun und lassen kann was ich will.


kann mir einer vielleicht eine kleine aufstellung machen, was noch alles dazu kommen würde, nebenkosten usw. zu den 500€ vom kredit.

bitte lacht mich nicht aus, aber ich zerbrech mir schon tagelang den kopf darüber, das wäre einer meiner wenigen wünsche wenn das mit dem haus klappen würde.



so, genug geschrieben, ich hoffe, ich bekomme viele vernünftige antworten, bitte verschont mich mit niedermachungen usw. denn ich bin schwanger;-)#schwitz

liebe grüsse marion

Beitrag von stingray_1 25.09.06 - 08:41 Uhr

Hallo Marion,

entweder ich hab die Zahlen in Deinem Text falsch verstanden,
ODER
Deine Rechnung geht mächtig den Bach runter...

Habt ihr von den benötigten 170.000,- € Eigenkapital oder müßt ihr alles finanzieren...???

Natürlich ergeben ca. 29 Jahre x 500,- € monatlich ca. 170.000,- €, ABER habt ihr etwa eine Bank gefunden die KEINE Zinsen von Euch haben will...???

Man rechnet, daß man ca. das doppelte der Kreditsumme zurückzahlen muß. Da wäret ihr bei. ca. 1000,- € im Monat.

Evtl. gibt's Du hier noch mal ein paar nähere Infos (Eigenkapital, Einkommen) damit man Dir besser helfen kann, oder natürlich ich habe das Ganze mißverstanden.


Gruß Joe

.

Beitrag von bezzi 25.09.06 - 09:50 Uhr

Bevor Du Dir Gedanken über die Finanzierung machst. würde ich erstmal in Erfahrung bringen, ob das Haus überhaupt zum Verkauf steht.
Wenn ja, zu welchem Preis.

Beitrag von curlysue1 25.09.06 - 09:55 Uhr

Hallo Marion,

ja wie meine Vorrednerin schon sagt bei Dir fehlen die Zinsen oder habt Ihr viel Eigenkapital?

Außerdem wenn nach ca. 30 Jahren alles abbezahlt wäre kommen dann meistens spätestens die Renovierungen z.B. Dach, Fassade, Heizung usw. also muß man bei Wohneigentum jedes Monat nochmal so einiges zurücklegen um nicht gleich wieder Schulden zu machen.

Auch ist man bei einem Haus für alle Reparaturen selbst zuständig und eigentlich mit dem Zahlen niiiiiiiiie fertig.

LG
Curly

Beitrag von klaus_ 25.09.06 - 11:42 Uhr

a) die ca. 1.000 Euro für den reinen Abzahlung in 30 Jh. wurden schon erwähnt
b) wenn das Haus nur noch sowenig wert ist, fallen wahrscheinlich hohe anfängliche Renovierungskosten

Heizung 6.000 Euro
Dach 20.000 Euro
neues Bad ab 5.000 Euro
Fenster ca. 500 Euro pro m2 Fensterfläche

an

Nebenkosten eines 130 m2 Wohnflächenhauses grob
100 Euro Strom
200 Euro Öl (kalkulat. ) , Kaminkehrer, Wartungsvertrag
100 Euro div. Versicherungen, Müll , Antennenservice usw
pro Monat


Klaus

Beitrag von susa12 25.09.06 - 13:42 Uhr

Ich wusste, dass Fenster neben dem Dach und Leitungen das Teuerste an einem Haus sind aber 500€/qm?
Gut, das zu wissen, dann kann ich mit so horrenden Fensterkosten wenigstens rechnen, falls wir uns so ein renovierungsbedürftiges Haus aussuchen sollten....die nehmen`s aber auch von den Lebenden....

Gruß
Susa

Beitrag von klaus_ 25.09.06 - 14:42 Uhr

leider bringen die neuen Fenster nicht so viel
das kommt noch dazu

besser ist es immer, Holzfenster abzuschleifen, neu einzulassen und allenfalls ne Dichtung reinzufräsen.

ein WDVS bringt übrigens auch sehr wenig....



Klaus

Beitrag von verzweifelte04 25.09.06 - 15:23 Uhr

500 € pro m² fensterfläche find ich etwas viel... kann ich beim besten willen nicht glauben.. wir haben erst gebaut und so teure fenster haben wir nicht..

und die nebenkosten sind auch sehr hoch!

wir haben ca. 180 qm
50 Euro für strom (seitdem wir den alten trockner meiner eltern haben und internet *gg* - vorher hatten wir 38 Euro)
heizung inkl. warmwasser zahlen wir 70 Euro
versicherungen, müll, rundfunkgebühr, grundsteuer, wasser, kanal etc zahlen wir 83 Euro

nebenkosten pro monat: 200 Euro

dazu kommen dann noch 2 handys und internet mit etwa 60 Euro

lg
moni

Beitrag von sparrow1967 26.09.06 - 20:49 Uhr

Wie hoch oder gering sind denn die Strompreise in Österreich? Ich sehe gerade, du bist aus Ö.....


sparrow

Beitrag von verzweifelte04 26.09.06 - 21:50 Uhr

hi sparrow!

hab dir mal den link rausgesucht

http://konzern.energieag.at/eagat/page/257501226587649392_266074358156065265~266292329356950927~266292526925446551~266517456510222241~266517630456397735_266517630456397735,de.html

ich weiß jetzt nicht, ob es wirkich billiger ist, da ich die preise in D nicht kenne - aber nach dem was ich hier im forum schon gelesen hab, muss es wohl billiger sein.. ich denke nicht, das wir österreicher einfach nur sparsamer sind - außerdem ist meine bessere hälfte ja aus D ;-)

aber das würde natürlich erklären warum soooo viele deutsche nach Ö ziehen - bei uns sind schon ganze siedlungen und als es nur deutsche!! - ich wohn ziemlich an der grenze zu bayern, aber die letzten jahre fällt mir das doch schon sehr auf.

lg
moni

Beitrag von silverfire 25.09.06 - 17:21 Uhr

Hi du,

außerdem hängt es sehr von eurem Einkommen ab ob ihr überhaupt einen Kredit bekommt. Deine hausbank macht es sicher gerne.. aber vorsicht, nicht ohne Hintergedanke, oder woher meinst du kommen die tollen Häuser in der auslage??

Wir sind in ähnlicher Höhe unseres Darlehen (sind zur zeit am bauen) und haben einen Abtrag von mtl. ca 1000. pro qm kannst du 2 Euro Nebenkosten rechnen.

Eine bank rechnet für dich als Single 700 Euro Eigenbedarf, als Paar 900, pro Kind kommen 150 Euro dazu.

Rechnen wir mal du bekommst 1.500 Euro, das heißt es bleiben dir 800 als Single.. Kredit nicht möglich!

Ihr solltet schon ein Einkommen ab 2.500 euro im Monat haben und Eigenkapital für die "weichen Kosten"., sprich von Kredit 5,5 % für Grundbuch und Notar.

Alle sGute und viel Glück!

Silver, die jeden tag Menschenunglück machen muss damit sie sich nciht selbst unglücklich machen - Baufinanzierungsassistentin