Wer kann uns helfen ? Bitte dringend !!!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von jolin80 25.09.06 - 02:24 Uhr

Hallo ,

also die ganze Geschichte wäre zu lang um sie hier zu schreiben , ich versuche die Kurzform :

Mein Opa besitzt ein Haus in dem er mit meiner Mutter zusammen noch lebt.
Er bekommt ca. 1200 Euro Rente , meine Mutter hat kein
Einkommen und genau da liegt das Problem.
Arbeiten gehen kann sie nicht , weil mein Opa eine Betreuung braucht , aber mit der Rente allein können die beiden das alles nicht mehr finanzieren.

Was könnte man da beantragen um die Sache etwas zu entlasten?
Wer sollte das beantragen , meine Mutter oder mein Opa ?

Meine Mama hat vor kurzem versucht Sozialhilfe zu beantragen , das wurde aber so kompliziert da hat sie es sein lassen und ich konnte ihr auch nicht wirklich helfen , das ist aber wieder etwas komplizierter , weil meine Mama Getränke für eine Firma verkauft , der Laden läuft aber über meinen Opa .Verdienen tut sie damit ca.70 Euro /Monat .
Und die wollten Sachen vom steuerberater etc.

Naja , meine eigentliche Frage ist , gibt es jemanden den man um Hilfe bitten kann bei diesen ganzen Formalitäten?
Einen Sozialen Dienst oder sowas?

Danke im voraus !

LG


Beitrag von malawia 25.09.06 - 07:28 Uhr

Es gibt unabhängige Beratungsstellen.

Schau mal hier nach ob es auch eine in der Nähe ist.
http://www.tacheles-sozialhilfe.de/adressen/default.aspx

Beitrag von 24186 25.09.06 - 07:36 Uhr

hallo,

es hört sich alles etwas schwierig an schau mal ob es bei dir in der gegend eine diakonie gibt die helfen auch oder eine nachberschaftshilfe das ist ein verein der hilft menschen bei schwiregen problemen und wo man halt sonst noch hilfe braucht

Beitrag von martina129 25.09.06 - 08:28 Uhr

Guten Morgen,

wenn Opi ohne deine Mutter nicht zurecht kommt, sprich sich nicht selber versorgen kann...Pflegegeld beantragen !!! Erstens darf deine Ma dann trotz allem ein eigenes "Einkommen" haben und zweitens ist sie rentenversichert.

Gruß Tina

Beitrag von jolin80 25.09.06 - 22:37 Uhr

Hallo ,

danke für deine Hilfe !

Sie bekommen Pflegegeld , ich meine das wären monatlich
etwa 300 Euro .
Rentenversichert ist sie aber nicht , die Krankenkasse meint , das der Plegeaufwand zu niedrig wäre.
Es ist aber wirklich so , das man ihn nicht ohne Aufsicht lassen kann.
Z.B. geht er Nachts hin und kocht sich was , mal davon abgesehen das er Diabetiker ist und ja nicht einfach mitten in der Nacht eine Größere Mahlzeit zu sich nehmen darf , nein , er vergisst dann dauernd den Herd aus zu machen.
Oder er stellt einen Topf auf den Herd , macht ihn an und vergißt das dann und alles verbrennt.

Das sind nur ein paar kleine Beispiele , ich könnt so ewig weiter machen.
Und das Pflegegeld alleine reicht nicht.Meine Mama ist ja auch nicht krankenversichert.Die muss sie ja selber zahlen und das allein sind schon fast 300 euro monatlich :

Naja , ich werd mal sehn wo ich solche Beratungsstellen finde!

LG