Wir suchen einen Hund, ich brauch mal Euren Rat.

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von kitty1306 25.09.06 - 07:27 Uhr

Hallo, guten Morgen,

wir wollen uns einen Hund holen. Nun hab ich da so besondere Vorstellungen und weiß nicht so Recht, auf welchen Hund die passen. #gruebel
Folgende Eigenschaften sollte er haben:

Kinderlieb
kurze Haare
ca 60cm Schulterhöhe oder mehr
Katzenfreundlich
Menschenfreundlich

#kratz #kratz #kratz

Habt Ihr eine Idee?
Und dann, Züchter, Tierheim, privat?? #kratz
Woher habt Ihr Eure Hunde??

#danke für Eure Tipps.

Sind nicht ganz Hundeunerfahren. Hatten schon einen Schäferhund, Rottweiler, Husky-Mix und keiner davon sollte es wieder werden.

#sonneige Grüße

Kitty mit Nick, 9 Monate alt

Beitrag von sun25 25.09.06 - 07:47 Uhr

Guten morgen,

Dann kauft Euch einen Dalmatiner!!!
Habe auh eine süße Dalmi Dame!!!
Sind mega Kinderfreundlich,sehr FAmilienbezogene Hunde haben kurzes fell und die Schulterhöhe ist zwischen 56-62 ca.

Meine MAus ist vom Züchter...

Könnt mir auch keinen anderen Hund für unser Baby vorstellen!!

Lieben gruß Sun#sonne mit #baby-Girl ( 25 SSW )

Beitrag von kitty1306 25.09.06 - 07:57 Uhr

Hallo Sun,

bin gerade auf der Seite mit den Dalmis. Das sind sooo schöne Hunde. Hab gerade zu meinem Sohn gesagt, so einen holen wir uns. #freu Nur der Papa muß davon noch überzeugt werden. ;-)

#danke für Deinen Tipp.

Mal sehen wo es hier in der Nähe welche gibt.

L G

Kitty

Beitrag von serefina 25.09.06 - 09:36 Uhr

einen Labrador natürlich!!!!!!!!!!!!
Aber dann bitte vom VDH nicht aus der Zeitung....massenvermehrer...ist ja ein Modehund und die beliebteste Rasse der Welt da wird ordentlich gehandelt in der massenzucht mit....Augen auf beim Welpenkauf.....ansonsten Tierheim oder eben Mischling....aber da hat man eine Wundertüte..........das heißt also genau Gedanken machen!!!!!

Beitrag von kitty1306 25.09.06 - 09:42 Uhr

Labrador hatten wir auch schon gedacht. #kratz
Eigentlich bin ich ja immer dafür einem armen Tier aus dem Tierheim (hatten alle unsere #katze aus dem Heim geholt) ein schönes Zuhause zu geben.
Allerdings weiß man bei einem Hund dann wirklich nicht was man da bekommt.
Meine Eltern haben einen Hund aus dem Heim und der Schuß ging voll nach hinten los. #schmoll
Als total lieb und brav (angeblich bei alten Leuten gewesen) wurde er angepriesen.
Doch was war??? Der Hund kam aus Assiverhältnissen, war bissig und total verstört. :-[ (Haben wir hinterher von einer Bekannten erfahren die den Hund kannte)
Meine Eltern sind aber so tierlieb, sie haben den Hund behalten und leben mit seinen Macken und wissen damit um zu gehen.
Na, ich denke, mit Baby sollten wir dann lieber auf Nummer Sicher gehen und den Hund als Welpen vom Züchter holen.

Also, #danke nochmal für Deine Antwort.

L G

Kitty

Beitrag von risala 25.09.06 - 11:47 Uhr

hi!

wir haben alle unsere hunde aus 2. hand bzw. dem tierheim! und unser sohn war noch nicht geboren, als der erste kam... beim 2. war er 5 wochen alt und beim dritten 2 jahre... alles kein problem! man muss nur vorher schonmal mit dem hund und kind spazieren gehen und sich die hunde mehrfach anschauen!

lg
kim

Beitrag von p.thomas 25.09.06 - 10:03 Uhr

Rhodesian Ridgbacks....

Super Hunde, ein wenig sensibel. Lieben ihre Familie heiß und innig, Fremde werden konsequent ignoriert. Bellen kaum bis garnicht. Sind in der Wohnung allgemein sehr ruhig. Und das mit den Katzen kann man jungen Hunden beibringen. Meine RR Hündin zieht es vor KAtzen zu ignorieren nachdem sie mal eine angefaucht hat.

Hier würde ich aber auch nur bei einem VDH Züchter kaufen. Auf Wohnungsaufzucht achten RR's sind keine Zwingerhunde.
Und darauf achten das es keine Zuchtlinie ist die besonders grosse RR's züchten. Alle übergrossen (oder Orginalzucht wie sich das nennt) Haben einen an der Waffel oder sind in irgendeiner Weise krank, jedenfalls die die ich kennengelernt habe.

Beitrag von trollmama 25.09.06 - 10:30 Uhr

>>Und darauf achten das es keine Zuchtlinie ist die besonders grosse RR's züchten. Alle übergrossen (oder Orginalzucht wie sich das nennt) Haben einen an der Waffel oder sind in irgendeiner Weise krank, jedenfalls die die ich kennengelernt habe.<<

Prima, dann werde ich mal losgehen und meiner übergroßen RR-Hündin erklären, daß sie einen an der Waffen hat und in irgendeiner Weise krank ist.

Beitrag von p.thomas 25.09.06 - 10:48 Uhr

He nicht beleidigt sein! Wenn deine ok ist ist das doch prima

Habe ja auch geschrieben das die die ich kennengelernt habe...
Ich kenne 8 RR's die aus dieser "Orginalzzuchtlinie" von unterschiedlichen Züchtern, kommen Keiner dieser 8 ist gesund und selbst wenn sie gesund sind ist im Oberstübchen was nicht normal.

8 Monate alte Hündin mit Gebärmutterentzündung, Grundlose Aggressionen gegen andere Hunde, Probleme mit den Knochen/Gelenken etc.

Allerdings gegenüber Menschen sind die alle lieb, da hab ich noch keinen ob gross oder normal gesehen, der auffällig gegenüber Menschen geworden ist.

Ist halt nur eine erschreckende Bilianz von den 8 die ich kenne zu 100 % Probleme

Beitrag von trollmama 25.09.06 - 11:23 Uhr

>>He nicht beleidigt sein! Wenn deine ok ist ist das doch prima<<
Okay, ist vergessen

Auch wenn es sich bei den Züchtungen um sog. Originalzuchtlinien handelt, so sind doch die Größen gem. dem Standard vorgegeben.
Nur welcher Züchter, der in einem seriösen Verband züchtet, nimmt zu große Elterntiere, die die Voraussetzungen, daß mit ihnen z. b. im VDH gezüchtet werden darf, gar nicht erfüllen? Ich will jetzt nicht behaupten, daß diese Hunde von sog. Vermehrern gezüchtet werden, aber ein gewisser schaler Beigeschmack bleibt. Und das wiederum würde für mich die Verhaltens- sowie Gesundheitsprobleme erklären.
Weiter weiß ich bei Verhaltensauffälligkeiten nicht, inwieweit falsche Erziehung damit hineinspielt. RR sind 'besondere' Hunde, bei denen man im Junghundealter denken könnte, daß einem ein 'Dampfhammer' entgegen kommt, die aber mit zunehmendem Alter immer sensibler werden. Fehler, die in dem Alter gemacht werden, können sich erst später verheerend auswirken.
Viele Grüße
Trollmama

Beitrag von p.thomas 25.09.06 - 11:54 Uhr

"RR sind 'besondere' Hunde, bei denen man im Junghundealter denken könnte, daß einem ein 'Dampfhammer' entgegen kommt, die aber mit zunehmendem Alter immer sensibler werden. "

Da gebe ich dir uneingeschränkt Recht

Der Rassestandard für RR's
Widerristhöhe für Rüden
erwünscht mindestens 63,0 cm - höchstens 68,5 cm
Widerristhöhe für Hündinnen
erwünscht mindestens 61,0 cm - höchstens 66,0 cm

Die Hunde die ich meine sind weit über 70 cm (auch die Hündinnen) ein Rüde hat 84 cm #schock, werden auch explicit so gezüchtet und soll sich dann Orginalzucht nennen. Warum dem so ist...keine Ahnung. Da gehts wohl wirklich nur um die Grösse.

Meine Hündin hat eine Schulterhöhe von 65 cm. Ich finde die Grösse passend, und den Hund einfach Klasse, warum man da jetzt unbedingt Riesen züchten muss, versteh ich eh nie

Beitrag von trollmama 25.09.06 - 12:16 Uhr

Wenn diese Hunde so groß sind, dann können sie z. B. nicht im VDH gezüchtet worden sein und ich gehe mal ganz stark davon aus, daß sie auch keine Papiere haben. Für mich hört sich das immer mehr nach Vermehrern an.
Auch das Argument 'Originalzuchtlinie' kann hier nicht mehr gelten, da z. B. die ursprüngliche maximale Größe für Rüden 71 cm betrug.
Irgendwie habe ich hier den Eindruck, daß es 'Züchter' gibt, die sich mit dem Schlagwort 'Originalzuchtlinie' eine goldene Nase verdienen wollen.
Ach ja, meine Hündin ist 69 cm oder 70 cm groß. So ganz genau kann ich es nicht messen, weil sie den Zollstock viiiiel zu interessant findet und deshalb dauernd am rumzappeln ist....

Beitrag von p.thomas 25.09.06 - 12:25 Uhr

#kratz Papiere? Weis ich nicht. Kriege nur immer so ausweichende Antworten, ebend halt "Orginalzucht" Nunja wers denn mag.

Kann mir auch nicht vorstellen das die Papiere vom VDH haben

Beitrag von loewenzahn 26.09.06 - 21:08 Uhr

Hallo!

Habe eure Diskussion mit Interesse verfolgt,wir würden uns auch gerne eine Rhodesian Dame zulegen und suchen noch einen guten Züchter,kommen aus Mönchengladbach. Könnt ihr helfen?
LG Jessi

Beitrag von trollmama 27.09.06 - 09:15 Uhr

Hallo Jessi!
Schau mal hier: http://www.rhodesian-ridgeback-forum.org
Dort gibt es viele nette RR-Besitzer, die Dir bestimmt weiterhelfen können. Auch findest Du dort vielleicht einen RR-Treff in Deiner Nähe (einfach mal nachfragen), wo Du Deine Fragen loswerden kannst.
Ach ja, nach der Anmeldung bist Du erst einmal ein paar Beiträge moderiert. Deshalb bitte nicht wundern, wenn Dein Thread nicht sofort erscheint. Nach ein paar Postings wirst Du dann unmoderiert.
Viele Grüße
Trollmama

Beitrag von diebine 25.09.06 - 10:08 Uhr

Also, wir haben einen Schäferhund-Labrador-Mix und einen Stafford Terrier. Leider sind bei den Staff's ja immernoch die Meinungen groß, es seien Kampfhunde. Wenn man sich aber mal in England umsieht, wird man schnell lernen, dass diese Hunde als Familienhunde gezüchtet wurden.

Unsere Mischlings-Hündin ist auch super lieb. Bellt nur sehr gern (ist der Schäferhund). Aber ich kann einen Labrador absolut empfehlen. Totale Familienhunde, lieb und verschmust. Das mit der Katze kann man jedem Babyhund beibringen. Da ihr ja einen kurzhaarigen Hund wollt, kann ich den nur empfehlen. :-)

Beitrag von lila_80 25.09.06 - 10:27 Uhr

Hi Kitty

Wir haben einen Dogo Argentino aus dem Tierheim. Das wir diese Rasse wollten, stand schon fest, wir kennen schon Dogos aus unserem Bekanntenkreis.
Unser Hund ist ein perfekter Familienhund, sehr kinderlieb, kommt auch mit anderen Tieren super klar und ist sehr ruhig.
Für uns steht fest, dass wir wohl nie mehr eine andere Rasse möchten.
Nur so am Rande: Dalmatiner und Dogos können taub zur Welt kommen, was aber kein Nachteil sein muss!

LG Franziska (Foto von Hund und Kind hats in meiner VK)

Beitrag von risala 25.09.06 - 11:45 Uhr

hi!

schön, dass ihr wieder einen hund möchtet!

in deiner vorstellung fehlt etwas ganz wichtiges:

was wollt ihr mit dem hund amchen? soll er eher temperamentvoll sein und viel beschäftigung brauchen oder eher ein ruhigerer vertreter, der keine 3-4 stunden arbeit am tag benötigt um ausgelastet zu sein?

das sind ganz wichtige kriterien!

damlis sind tolle hund - aber brauchen sehr viel beschäftigung - kenne bereits mehrere, die nicht mehr so ganz einfach im umgang sind, weil sie nicht ausreichend beschäftigt werden...

schaut euch doch mal im tierheim oder auf den div. hp der tierschutzorganisationen um... da sind ganz oft auch große, liebe familienhunde zu vermitteln, die aber aufgrund der größe keine oder kaum chance auf vermittlung haben. auch rassehunde findest du sehr oft im tierheim!

legt euch nicht auf eine rasse fest! der charakter des hundes muss zu euch passen!

lg
kim

mit 3 klienen bzw. mittelgroßen hunden, die aller vollwertig sind...

Beitrag von xxsuncat 25.09.06 - 12:09 Uhr

Hallo

also ich habe meine Hündin über die Tierhilfe antalya.
habe sie ist auch katzen lieb.die hunde die über die tierhilfe kommen sind erst mal in deutschland in eine pflege familie damit man sagen kann wie sie sind was sie mögen und so bevor sie vermittelt werden.schau mal auf www.tierhilfeantaya.de nach sind auch bilder drin von denn Hunden.
lg xxsuncat

Beitrag von xxsuncat 25.09.06 - 12:10 Uhr

Hallo

also ich habe meine Hündin über die Tierhilfe antalya.
habe sie ist auch katzen lieb.die hunde die über die tierhilfe kommen sind erst mal in deutschland in eine pflege familie damit man sagen kann wie sie sind was sie mögen und so bevor sie vermittelt werden.schau mal auf www.tierhilfeantaya.de nach sind auch bilder drin von denn Hunden.
lg xxsuncat

Beitrag von sechskinder 25.09.06 - 12:59 Uhr

hallo,
wir haben einen weißen schäferhund mix.es ist ein super lieber rüde,der sich unseren 6 kindern untergeordnet hat ohne probleme.sie dürfen ihm sogar das futter und seinen geliebten knochen aus dem maul nehmen.unsere 5 großen kinder sind zwischen 10 und 17 jahre und waren natürlich schon vor unseren benji da,luca ist jetzt 14 monate und kuschelt spielt und füttert unseren hund.benji nimmt dem kleinen nichts weg(auch nichts essbares) es sei denn luca hält es ihm entgegen und läuft ihm damit hinterher.benji ist jetzt 29 monate und wir haben ihm mit 8 wochen von der streunerhilfe bekommen.
www.streunerhilfe.de
wir sind sehr zufrieden.
er bleibt ohne probleme alleine zu hause,
er befolgt alle befehle (ausser bei fuß gehen an der leine,sieht er irgendwie nicht ein)
er bettelt nicht wenn wir essen
er bewacht haus und garten
er kuschelt und spielt mit den kindernund mit uns
er geht ins körbchen wenn ich den boden wische:-p;-)
er hat noch nie etwas kaputt gemacht
er war nach zwei wochen stubenrein auch nachts
er ist einfach nur toll!!!!!!
seine macken:
er haart trotz kurzem fell
er buddelt gerne löcher im garten#kratz
er braucht mindestens einmal am tag einen langen auslauf,sonst reicht noch 2 mal ein kurzer#schein
er mag keine katzen
er mag unseren briefträger nicht #hicks
sind aber alles sachen an die man sich schnell gewöhnt und die nicht tragisch sind.
gruß angelika

Beitrag von buttinette23 25.09.06 - 13:47 Uhr

Hallo.


Da wäre ein Streunerhund am Besten. Wir haben unseren Hund aus Rumänien......ein absoluter Familienhund.

Schau doch mal unter Streunerfreunde.de (unter glückspilze findest du auch unsere Kleine Kirama) oder unter familie.streunerhilfe.de.


Ich würd es wieder tun. Unsere Kira ist total kinderlieb, vorsichtig beim spielen und lernt unheimlich schnell. Innerhalb fünf Wochen lernte Sie Platz, Sitz, bleib und wurde stubenrein.

Liebe Grüße
Moni




Beitrag von sanftmaus 25.09.06 - 21:38 Uhr

....einen BOXER?

kinderfreundlich, katzentauglich, lernfreudig........eben perfekt ;-)

Beitrag von famkno 26.09.06 - 14:01 Uhr

Man muss sich genau überlegen welcher Hund zu einem passt. Klar, es gibt viele schöne Rassen, aber da muss einfach die Sympathie stimmen.

Wir haben einen Großen Schweizer Sennenhund.

- sehr kinderlieb
- sehr tierlieb
- kurzes Fell
usw.

Ein idealer Familienhund.

Wenn ihr euch für einen Welpen entscheidet, dann kauft den vom Züchter, nicht von diesen Möchtegerngeldverdienern, die schwarz züchten.

Beitrag von vole 28.09.06 - 13:58 Uhr

Hallo !

Genau so hätte ich auch meinen Hundewunsch beschrieben.

Wir kamen deshalb auf folgende Rassen:

Magyar Vizsla, Rhodesian Ridgeback, Labbi, Deutsche Dogge.

Das sind unsre Favouriten. Wir kamen vor Kurzem auf die Seite (banni.info.) und da züchten sie Ridgeback-Doggen. Sehr kinderlieb und schau dir einfach mal diesen Mix an.

Wir würden auch nur einen Welpen von einem Züchter holen, da wir Kinder haben. Und im TH ist das immer eine Überraschung, wie der Hund dann tatsächlich ist.

Aber das ist Ansichtssache.

LG
vole

  • 1
  • 2