Warum versteht mich keiner?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von madoro06 25.09.06 - 09:28 Uhr

Guten Morgen liebe Mamis :-)

Ich muss etwas los werden!

Ich bin glückliche Mama eines 8 Monate altes Mädchens.
Sie ist total pflegeleicht und weint kaum.#freu
Sie ist aber ein Stillkind, das ohne Mamas Brust nicht einschlafen kann und Nachts mehrmals kommt #gaehn

Und hier fängt das ganze an.
Für mich ist das kein Problem ( es wäre natürlich schön einmal auszuschlafen ), aber jeder der das erfährt meint:

´´es ist nicht normal, das gewöhnst du Ihr nie wieder ab´´

Ich kann es mir vorstellen, dass es schwierig sein wird.
Ich mache es trotzdem weiter, weil ich denke das es einfacher wird, einem größerem Kind das zu erklären ( das es schlafen soll) als einem Baby. Vielleicht habe ich auch unrecht, mal sehen ;-)

Warum ist das so schlimm eigenes Baby in den Schlaf zu stillen oder es im Elternbett schlafen zu lassen?
Ich finde das sollte jeder für sich entscheiden und die Entscheidung von anderen akzeptieren.

Meine Tochter schläft innerhalb von 2-3 Minuten ein, ohne geschrei und Tränen.
Warum soll ich uns ünnotig Streß machen wenn es so reiblos geht.

Die Babyzeit geht so schnell vorbei , ich versuche jeden Moment zu genießen.

Ich kann aber auch Mamas verstehen, die es anders machen z.B. Schlaftrainig machen.

Es ist leider nichts für mich.
Ich ließ mich einmal überreden, das auzuprobieren....

Nch 10 Minuten waren wir beide fertig und haben geheult.
Ich mache es also weiter wie vorher und muss weiter hören wie falsch es ist :-(

Es war aber immer schon so, am Anfang hieß es:

´´man soll Babys nicht tragen, mann soll nicht sofort reagieren wenn sie schreien etc....´´

ich habe beides gemacht und habe bis Heute keine Probleme mit meiner Tochter, im gegenteil.
Sie ist pflegeleicht, lacht den ganzen Tag und weint kaum.

Ich finde jede Mutter soll selber entscheiden , was für Sie und Ihr Kind am besten ist, auch wenn die ´´lieben´´ Tanten etc. alles besser wissen.

Man darf sich nicht verunsichern lassen und auf Mutterinstinkt hören.
Jedes Kind und jede Mutter sind anders, man kan nicht alles pauschaliesieren.
Ich persönlich habe in den letzten Tagen beschlosen das zu machen was ICH für richtig halte und bin jetzt glücklich#freu


ich danke für Eure Aufmerksamkeit,
wünsche Euch einen schönen #sonneTag,

Dorota und #babyMaja









Beitrag von littleschnecki 25.09.06 - 09:32 Uhr

Huhu Dorota und #baby maja

ich kann dich verstehen und ich denke das jeder das so machen soll wie er es für richtig hält. denn ich sage immer solange sich baby und mama wohlfühlen kann daran nix falsch sein. geniess die zeit. meine Maus Nele ist 12 wochen alt und schläft in ihrem Zimmer im bettchen seit 4 Wochen da ich sonst kein Auge zu mache, sie schläft aber auch schon 10 Wochen durch und ich stille nicht. Ich kann mich nicht beschweren und nele hat sich bisher auch nicht beschwert. ;-)
So lange es dir und maja dabei gut geht geniess es und lass dir von anderen da net rein reden. Is doch wirklich jedem selber überlassen.
Fühl dich #liebdrueck

LG Jasmine und #baby Nele die noch schläft

Beitrag von niniwani 25.09.06 - 09:36 Uhr

guten morgen dorota,
ich verstehe dich!!!
ok, meine kleine schläft zwar in ihrem stubenwagen friedlich ein aber sonst mache ich auch alles aus dem bauch heraus.elisa ist auch so eine friedliche, ausgeglichene und viel lachende person.
wenn sie das bedürfnis hat getragen zu werden dann mache ich es auch. schreien lasse ich sie auch nicht, ich denke das sollte man auch nicht.
ich glaube du machst alles richtig. es wird die zeit kommen, dass sie auch alleine einschläft.
ich bleibe immer vor ihrem bett sitzen und lege meine hand auf ihre brust bis sie eingeschlfen ist.
also lass dich nicht verunsichern!!
lg niniwani+ elisa *05.03.06

Beitrag von katja1983 25.09.06 - 09:45 Uhr

Guten Morgen,

jaja, so was höre ich auch immer. Meine Maus ist jetzt 5 Monate alt und ich stille sie auch noch. Man soll es solange genießen wie es geht, das stillen. Es ist das betse was es gibt. Ich stehe zwar auch immer morgens auf, aber nicht um eine Flasche zu machen. Das Problem habe ich nicht.

Ich höre das von meiner großen Schwester und von meinem Mann, dass man sie ruhig weinen lassen sollte. Aber Mütter machen dies aus Instinktgründen nicht sein. Mann soll sie angeblich damit verziehen.

Mit dem im Ehebett schlafen lassen des Kindes, haben wir bis sie 3 1/2 Monate war gemacht. Bis von allen Seiten kam, du kannst das nicht machen, dass gewöhnst du ihr so schnell nicht wieder ab. Hat auch ne Weile gedauert, bis sie sich daran gewöhnt hatte. Aber jetzt schläft siem in ihrem Bett. Es fällt einem schon schwer, sie dort schlafen zu lassen. Aber anders geht es nicht.

Du hast die richtige Einstellung. Wenn du meinst, es ist das richtige für dich und dein Kind, so hast du das zu entscheiden und niemand sonst.

Lieben Gruß

Katja und Victoria Sofie, die bei Papa mit im Bett schläft;-)

Beitrag von sanny22 25.09.06 - 09:54 Uhr

Hallo ihr zwei.
oh je, mir grauts auch schon davor!!!
habe nähmlich auch so ne tolle familie.
ich frage mich echt warum da immer so tolle komentare kommen, und immer das gleiche.
meine tochter ist zwar erst 4 monate aber ich bekomme jetzt schon als die frage, "na, gibts jetzt schon lecker essen für dich" dann sage ich selbstverständlich " nein sie ist doch erst 4 monate, ich stille noch" aber so selbstverständlich scheint es manchmal garnicht.
wie reagieren die denn wenn ich mit 8-12 monaten noch morgens und abends stille#schock
denn ich habe dies schon vor wenn es uns beiden gut dabei geht (und wenn es klappt)!
und das liebe elternbett, (ja, und manche scheinen sich sogar gedanken um unser sex-leben zu machen)....
da kommen dann so blöde sprüche wie "habt ihr denn auch genug platz im bett" dann sage ich "ja, sind sogar nachts zu 6" (haben noch 3 Katzen. oh das sag ich dir, da werden die augen gross.
ich habe ja schonmal versucht die kleine in ihr bettchen (bzw. mittlerweile das katzenbettchen) zu legen doch war das stress pur, ausserdem ist es auch praktisch mit dem stillen, ich lege sie nachts an umd schlafe dabei eigendlich noch.
naja, von meinem freund aus bleibt die kleine noch gaaaanz lange bei uns im bettchen;-)
lg, sanny.

Beitrag von jindabyne 25.09.06 - 10:14 Uhr

Ich verstehe absolut nicht, warum so viele Leute immer meinen, sich in die Erziehung anderer einmischen zu müssen... Meinen sie, sie hätten die Weisheit mit den Löffeln gefressen???

Wenn jemand sein Kind "verziehen" möchte (also Elternbett schlafen, Tragen etc.), dann ist das doch das "Problem" der Eltern und nicht der anderen!

Mir haben auch einige Leute gesagt, Tragetuch, nein, fang das bloß nicht an, da gewöhnt sie sich doch dran... Meine Tochter hat sich NICHT daran gewöhnt, dauernd getragen zu werden, weil sie es oft gar nicht WOLLTE! Sie ist so ein Zappelkind, dass sie lieber auf ihrer Krabbeldecke oder im Kiwa rumturnt, als getragen zu werden (da schmollt nur die Mama... #schmoll).

Solange ihr als Eltern glücklich seid und solange eure Kinder glücklich sind, SOLANGE MACHT IHR DOCH ALLES RICHTIG!!!

LG Steffi

Beitrag von ayshe 25.09.06 - 10:27 Uhr

hallo,

wieso keiner?

also ich schon ;-)


an der brust einschlafen IST NORMAL,
soooo normal, daß es für die meisten leider gar nicht mehr in die heutige welt :-(


##
es ist nicht normal, das gewöhnst du Ihr nie wieder ab
##
jaja, NIE und IMMER #augen
was soll das denn überhaupt heißen?
18 jahre?
lebenslang?
völliger schwachsinn.
schließlich entwickeln sich die kinder geistig auch weiter!



##
Ich mache es trotzdem weiter, weil ich denke das es einfacher wird, einem größerem Kind das zu erklären ( das es schlafen soll) als einem Baby.
##
meine tochter ist 29 monate, stillt noch immer,
aber sie schläft durchaus auch ohne brust ein.
seit sie 5 monate ist, ging ich arbeiten, sie schlief tagsüber bei meinem mann ein.
seit einem jahr geht sie in die kita, schläft dort auch.

wenn sie jetzt nachts wach wird, ist sie auch in der lage,
ALLEIN wieder einzuschlafen, legt sich hin und pennt.
OBWOHL ich sie auch nachts noch "ewig" gestillt habe ;-)
ja: man kann mit ihnen reden ;-)


und sie ist in ihren kinderbalkon gezogen.


##
Warum ist das so schlimm eigenes Baby in den Schlaf zu stillen oder es im Elternbett schlafen zu lassen?
##
weil es NATUR ist,
und das paßt eben heute vielen nicht merh in den kram ;-)
seit der industriealisierung werden die kinder immer mehr und immer früher von den eltern distanziert - leider!


##
Meine Tochter schläft innerhalb von 2-3 Minuten ein, ohne geschrei und Tränen.
Warum soll ich uns ünnotig Streß machen wenn es so reiblos geht.
##


bei meiner tochter gab es imme rmal phasen, in denen das einschlafen wirklich laaaaange dauerte und echt nervig war,
aber ich weiß,
daß sie wirklich IMMER einen grund hatte,
deshalb habe ich weitergestillt und bin bei ihr geblieben.

und was hat sie gelernt?
- sie geht wirklich gern ins bett
- es ist für sie ein sehr "positiver" ort
- sie fühlt sich sicher, ist innerlich stark und entspannt...



##
man soll Babys nicht tragen, mann soll nicht sofort reagieren wenn sie schreien etc....´´

ich habe beides gemacht und habe bis Heute keine Probleme mit meiner Tochter, im gegenteil.
Sie ist pflegeleicht, lacht den ganzen Tag und weint kaum.
##
genau!
durch dein verhalten hat sie eben eine gute inner zufriedenheit bekommen,
das macht sie auch stark.
ein guter grundstein ist gelegt und es stärkt sie auch, wenn sie später mal "niederlagen" hat.



##
Ich persönlich habe in den letzten Tagen beschlosen das zu machen was ICH für richtig halte und bin jetzt glücklich
##
#pro



wenn du noch rückhalt suchst, lies "in liebe wachsen" von carlos gonzales oder "das kompetente kind" von jesper juul
oder bei den http://rabeneltern.org



lg
ayshe mit janina, 29 monate, die auch so "behandelt" wird ;-)


Beitrag von moni2512 25.09.06 - 10:28 Uhr

Hallo Dorota,
oh mann, das kommt mir alles soooo bekannt vor...
Hatte das mir meiner Tochter Lily auch... zum Einschlafen herumtragen oder stillen... hat auch nur in unserem Bett geschlafen, weil sie sonst sofort wieder aufgewacht ist... Ich muss sagen, es war aber mit der Zeit doch sehr anstrengend, da Lily auch den ganzen Tag kaum geschlafen hat und bei niemandem blieb ohne zu schreien, nichtmal bei Papa, hatte sie also rund um die Uhr bei mir... 1 1/2 Jahre lang, dann gings langsam besser... Alleine in Ihrem Bett schläft sie allerdings erst seit sie 3 Jahre alt wurde... alleine einschlafen kann sie bis heute nicht... Habe jetzt wieder ein Baby, Lena, ist jetzt 6 Monate alt... ich habe mir von Anfang an vorgenommen, das nicht mehr so zu machen, mit dem rumtragen und so...sicher, ich lasse sie nicht stundenlang schreien... das könnte ich auch nicht... aber zum Einschlafen kommt sie ins Bett.. hat anfangs etwas gedauert, bis sie es "verstanden" hat, aber nach zwei, drei Abenden, war es o.k. ich lege sie zum Einschlafen in ihr Bett, mache die Spieluhr an, nach ein paar Minuten ist sie eingeschlafen... das ist doch sehr erholsam... ich denke für uns beide. Sie ist ein sehr zufriedenes Baby...
Ich weiß nicht, ob das mit Lily auch geklappt hätte, wenn ich den richtigen Zeitpunkt nicht verpasst hätte... habe es mir 4 Monaten dann ´mal probiert, mit dem "Einschlaftraining", da war es dann wohl aber schon zu spät, wurde dadurch alles noch schlimmer...
ALso, überleg´ dir, ob du das wirklich auf Dauer kannst, es wird nicht einfacher, wenn sie älter werden, eher schwerer...
Mein Patenkind ist jetzt 9 Jahre und schläft immernoch bei Mama...;-)
Ich wünsche dir auch noch einen schönen Tag!
Mach´ es so wie du denkst und wie es euch gut geht!
Schöne Grüße
#augen
Moni

Beitrag von dennisjessie 25.09.06 - 10:37 Uhr

Hallo,

bei mir ist es das Gleiche wie bei dir. Meine Tochter (8 Monate) schläft nur beim Stillen ein. Tagsüber isst sie Brei bzw. Gläschen und vieles anderes am Tisch. Aber Nachts will sie an der Brust trinken. Jegliche Versuch ihr das abzugewöhnen schlugen fehl. Meine Mutter meinte auch schon, das ist doch nicht normal, gib dem Kind die Flasche., dann kann sie mal bei mir übernachten. Aber meine Tochter will nicht.
Ohne Brust schreit sie abends stundenlang (hab ich zwar nur für einige Minuten ausprobiert, aber ich weiß, dass sie es tun würde). Mit Brust dagegen ist sie innerhalb von 3-4 Zügen eingeschlafen. Sie schläft natürlich auch im Elternbett, geht ja in dem Fall gar nicht anders.
Bei meinem Sohn war es genau so, aber er hat sich mit 6 Monaten dann selbst abgestillt aber ich habe ihn erst mit 4 1/2 Jahren aus dem Elternbett bekommen. ( Da war es dann wirklich für alle zu eng)
Ich werde auch immer ganz komisch angeschaut, wenn ich sage, dass ich nachts noch stille. WAS??? In dem Alter noch??? Das Kind braucht doch was Richtiges zum Essen.
Ja, das bekommt es auch, aber eben tagsüber. Nachts braucht sie wahrscheinlich weniger die Nahrung als einfach Zuneigung und die Nähe der Mama und das geht am besten mit Stillen.


Corinna + Jessie (die mal aufhören soll an der Titte zu hängen, wie ihr Vater immer sagt;-))

Beitrag von madoro06 25.09.06 - 13:59 Uhr

#danke #danke #danke #freu

für Eure Antworten, es geht mir jetzt viel besser.

Wie gesagt, ich werde weiter so machen,

wünsche Euch Allen viel Spaß mit Euren Babys,

liebe Grüsse an Alle#liebdrueck

Dorota #freu

Beitrag von mumie 25.09.06 - 14:20 Uhr

Huhu,
so wie du es machst,so ist es richtig !#pro
Wenn andere was sagen, einfach weg hören oder denen mitten ins Wort fallen;-)

Ich würde mein Kind auch nicht schreien lassen. Man hört es doch auch ob es nur knöttert oder herzerbärmlich weint.Dann gehe ich auch hin.Und wenn es durch stillen oder tragen schneller einschläft das ist doch super dann bekomme ich doch auch eher Ruhe.
Es sollten sich mal so einige versuchen sich in so einen kleinen Wesen reinzuversetzten. Viele verlangen viel zu viel von so einen kleinen Knirps.

Ich bin ein befürworter des Familienbettes,des Tragetuches und mein Sohn schläft auch an meiner Seite in seinen Babybalkon ( der extra gebaut wurde, schön groß, damit er lange drin schlafen kann.#huepf

Die Zwerge werden so schnell groß und irgendwann wollen sie von alleine in ihrem Bett.

Mit Verwöhnen hat das alles nichts zutun uind wer da andere Meinung ist, der soll es halt sein.:-p

Soll es doch jeder so machen wie er es für richtig hält !

LG Mumie