Psychoterror in Kita!?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kiki_2008 25.09.06 - 09:41 Uhr

Hallo!:-(
Meine Tochter T. besucht seit einem Jahr die einzige Kita in unserem Dorf. Sie ging bis jetzt immer sehr gerne dort hin. Seit ein paar Wochen jedoch leidet sie abends immer unter Bauchschmerzen; besonders Sonntagsabends. Sie möchte auch auf keinen Fall mehr dort hin. Auf die Frage von mir, weshalb denn nicht, antwortete sie, dass die Erzieherinnen ewig "rum schreien" ( was ich auch schon mitbekommen habe ). Die Erzieheinnen jedoch verneinen dieses. Desweitern sagt meine Tochter, dass eine Erzieherin sie gehauen #schockhätte ( was jedoch auch nicht stimmen soll, so die Erzieherin ). Nun hat unsere Maus viel Fantasie und ich weiß nicht so recht, ob ich ihr das glauben soll?! Ich weiß aber, dass die Kinder von der besagten Erzieherin auch mal härter angefaßt werden, vielleicht meint unsere Tochter das?#gruebel
Als ich letzte Woche beim Bringen meiner anderen Tochter bescheid gab, dass T. nicht kommt, da sie gespuckt hätte, wurde meine andere Tochter von den Erzieherinnen während des Vormittages gefragt, ob T. denn auch wirklich gespuckt hätte? Dieses sprach ich natürlich sofort an. Die Antwort: " Es sei jawohl ihr gutes Recht zu fragen und so plötzlich würde kein Kind spucken!" Ich war entsetzt!!!!#schock Nun brachte ich meine Tochter T. Freitag wieder hin. Die Erzieherin spielte den ganzen Tag nur mit ihr ( was ja auch nicht Sinn und Zweck der Sache ist ). Als T. dann nach Hause kam, erzählte sie mir, dass ihre Erzieherin gesagt hätte, sie würde den ganzen Tag weinen, wenn T. nicht mehr käme!!! Ihr könnt Euch vorstellen, was für ein Drama wir heute morgen hatten ( T. war hin -und hergerissen, ob sie nun in die Kita solle oder nicht ). Ich bin stinksauer. Eigentlich möchte ich meine Kinder sofort aus der Kita nehmen. Das Problem ist meine ältere Tochter, die nur noch dieses eine Jahr hat, da sie ´07 zur Schule kommt. Ob es da sinnvoll wäre sie jetzt haraus zu nehmen?!?!? Andererseits weiß ich nicht, ob die Erzieherinnen nicht vielleicht ihre Wut auf mich dann an ihr auslassen, wenn sie "drinbliebe". Ich bin völlig ratlos, habe bereits Magenschmerzen#heul! Andere Eltern sind auch überhaupt nicht einverstanden mit den Methoden dort - nur macht leider niemand den Mund auf!!!!!
Vielleicht gibt es Eltern, die Ähnliches erlebt haben und bereits eine Lösung für sich gefunden haben? Würde mich über jede Antwort freuen!!!

Beitrag von .claudi. 25.09.06 - 09:59 Uhr

Hi!

Eigentlich kann ich mir nicht vorstellen, daß Erzieherinnen hauen, aber leider gibt es natürlich überall "schwarze Schaafe". Wie gefällt es denn deiner anderen Tochter im Kiga? Was erzählt sie denn? Kriegt sie irgendwas mit? Ist sie in der gleichen Gruppe? Was sagen denn die anderen Eltern zum Vorwurf "hauen"?

Wenn du sicher bist, daß es im Kiga wirklich so ist, wie deine Tochter erzählt, würde ich sie dort rausnehmen, da es absolut nicht in Ordnung ist was die Erzieherinnen machen und deine Tochter drunter leidet. Die große Tochter würde ich (mit)entscheiden lassen, ob sie noch ein Jahr dort bleiben möchte oder auch in einen anderen Kiga will. Ich glaube nicht, daß die Erzieherinnen es dann an deiner großen Tochter auslassen, wenn du die Kleine rausnimmst. Ich denke eher, schlimmer ist es für sie, wenn du die Kleine im Kiga läßt und immer wieder mit den Erzieherinnen in Streit kommst.

LG Claudia

Beitrag von carolynca 25.09.06 - 10:17 Uhr

Sofort in eine anderer KITA oder andere Betreuung.
Deine Tochter zeigt schon Symptome. Dringender Handlungsbedarf besteht!
Berate dich bei einer Erziehungsberatungsstelle, damit die notwendige Schritte gegen die KITA vornehmen koennen.

LG#katze

Beitrag von forumforall 25.09.06 - 10:40 Uhr

Da würd ich meine Kinder auch keinen Tag länger lassen !!!

Beitrag von madamekwe1 25.09.06 - 11:36 Uhr

ja, so schnell es geht raus.

kindergarten soll spaß machen.

und soetwas darf nicht passieren!!!



lg, anna

Beitrag von lelas_mama 25.09.06 - 14:32 Uhr

Hallo,

Du solltest die Zeichen die Dir Deine Tochter gibt Ernst nehmen und sofort handeln. Eigentlich sagt Dein Herz Dir doch schon was richtig ist ... ich kann Dein Bauchkneifen wirklich verstehen, es ist eine blöde Situation. Aber Du mußt einfach für Dein Kind handeln, es kann sich hier nicht zur Wehr setzen!

Mein Sohn hat den KiGa auch im letzten Kindergartenjahr gewechselt und es tat seinem Selbstbewustsein sehr gut und es war das beste was wir tun konnten. Ob Du beide Kinder wechseln läßt oder nur das "Problemkind" würde ich von meinem Gefühl abhängig machen. Unsere Tochter blieb auch nach dem Wechsel unseres Sohnes in ihrer Gruppe, sie hat dort allerdings auch nichts mit den Erzieherinnen aus der anderen Gruppe zu tun und die Grundstimmung dort ist sehr positiv.

So traurig es ist, leider werden auch Kinder im Kindergarten schon regelrecht gemobbt und niedergemacht. Das schreien und schlagen Kinderseelen zerstört ist ja allseits bekannt. Mir ist unverständlich das Menschen mit einer pädagogischen Ausbildung derartig mit den ihnen anvertrauten Kinder umgehen.

LG
Kathrin

P.S.: Du kannst mich gern über die VK anschreiben, ich möchte hier nicht unsere ganze KiGa-Geschichte erzählen.

Beitrag von kiki_2008 26.09.06 - 09:35 Uhr

Hallo Kathrin!!!

Danke für Deine Antwort#freu. Ich werde mich demnächst gerne mal bei Dir melden. Im Moment ist nur gerade soooo viel, was mir im Kopf schwirrt, dass ich ertseinmal etwas "runterkommen" möchte #gruebel.
Ich denke, Du verstehhst das. Alos gaaanz lieben Dank - es war aufbauend zu hören, dass nicht nur wir ein Problem mit der Kita haben ( eigentlich eher traurig, was?!?#kratz ). Ich wollte damir sagen, dass ich mich verstanden und ernstgenommen fühlte.
Bis demnächst bald #freu
LG Kiki

Beitrag von hummelinchen 25.09.06 - 20:21 Uhr

Och, kiki, mensch... #liebdrueck

Aber so geht das wirklich nicht. :-[
Es muss in eurer Gruppe Elternvertreter geben. Die sprich an. Oder geh zur Leitung. Oder geh zum Träger. Oder zum KIA (der weiss sicher Rat)
Egal was du tust, mach was!!!!!
Denn psychosomatische Anzeichen wie Bauchschmerzen sind schlimm..

Und noch eins, wenn es um dein Kind geht, habe keine Angst, kämpf wie ien Löwe und mach dich groß und stark für sie.

Los jetzt!!!!

lg Tanja

Beitrag von prinzessin1976 25.09.06 - 21:48 Uhr

Da ich im KIga arbeite ist es für mich ganz schön heftig zu lesen was Du schreibst!!!

Also gut... manchmal ist es schwer nahczuvollziehen was in Kindern so vor sich geht!!!

Also bevor Du gleich einen neuen KIga suchst würde ich an Deiner Stelle mit der Leitung sprechen und ihr erklären dass Du Dich unverstanden bzw missverstanden fühlst und wissen möchtest "woher die Bauchschmerzen Deiner Tochter kommen!!!"

Wenn die Leitung nicht drauf eingeht und wirklich nichts mehr geht dann ist es viell. besser wenn Du den Kiga wechselst! Allerdings würde ich das wirklich nur dann tun wenn kein Gespräch mehr was bewirkt!!!

Beitrag von kiki_2008 26.09.06 - 09:28 Uhr

Hallo

Ich selbst bin Erzieherin, deshalb bin ich ja auch so hin- und hergerissen: Steht mir mein Beruf im Weg #kratz( habe ich zuviel Hintergrundwissen ???? ... ) usw. Deshalb ist mir auch klar, dass Kinder gerne mal etwas von der Wahrheit abschweifen. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass irgendetwas vorgefallen sein muß, denn sonst würde meine Tochter nicht urplötzlich so reagieren! Obwohl sie heute morgen angezogen vor mir stand und mir erklärte, dass sie nun wieder in die Kita möchte#gruebel!!!! Mit der Leitung habe ich bereits zigmal gesprochen. Jedoch kann man mit dieser Frau nicht reden. Es gibt nur eine Meinung - IHRE!!!! :-[ Laut ihrer Aussage sei nichts vorgefallen. (Lies Dir doch bitte mal die Antwort für Hummelinchen durch, vielleicht erklärt das einiges. )
Heute morgen bin ich also wieder zu der Leitung und habe ihr mitgeteilt, dass meine Tochter wieder kommen möchte, ich das Verhalten meines Kindes jedoch peinlichst genau beobachten würde und bei irgend einem Problem sofort Konsequenzen ziehen werde ( für mich ist es jetzt der letzte Versuch ) . Mit dieser plötzlichen Wende meiner Tochter habe ich nicht gerechnet und dann beginne ich wieder zu überlegen, ob sie evt nur mal eine Auszeit benötigt hat und irgend eine GEschichte ( nicht böse gemeint ) erfunden hat um dieses zum Ausdruck zu bringen.
Ich bin RATLOS!!!!!!!!
Trotzallem gaaanz lieben Dank für Deine Antwort . #blume
LG Kiki

Beitrag von prinzessin1976 26.09.06 - 20:14 Uhr

Ist doch schön das Dein Kind nun endschieden hat wieder in den Kiga zu gehen!!!

Ich würde mein Kind schon ernst nehmen aber schon auch schauen wie weit ich den Erzieherinnen vertraue und vertrauen kann!!!!

Leider gibt es einige unfähige Führungskräfte!
Klar ist sie sollten hinter ihrem Team stehen und in Krisensituationen auch unter den einzelnden Mitarbeitern stehen und vermittaln um ein für alle positives Ende zu finden!!!
Aber auch für die Sorgen und Nöte der Eltern zeit haben und vor allem sie ernst zu nehmen!!!!!!!
Wenn eine Leitung dazu in der Lage ist, und erst dann, ist sie eine gute Führungskraft!!

Beitrag von kiki_2008 26.09.06 - 09:15 Uhr

Hallo Hummelinchen!!!

Ganz lieben Dank für Deine "tröste-Antwort":-). Es ist schön, dass es soooo viele liebe Menschen gibt, die mit ihrer Meinung dazu beitragen, dass ich meine Entscheidung als sehr wohl richtig sehe!
Die Elternsprecherin der Kita bin ich ( was jedoch auch nicht fördernd ist, da die Leitung alle Punkte der Eltern, die ich vorbringe, als Angriff sieht und mich jedesmal ziemlich anknurrt ) ! Da ich mich nun im August auch noch auf eine Erzieherinstelle in der Kita beworben habe ( worauf ich eine Absage erhalten habe ), meint sie nun ich würde mich an der Kita und an ihr rächen wollen!!! Was totaler Quatch ist!!!!! :-[
Du siehst, die Situation ist ziemlich festgefahren!!!
Dabei geht es mir jedoch um mein Kind: Ich muß die Erzieherin meiner Kinder nicht lieben, hauptsache mein Kind fühlt sich dort und mit ihr wohl / gut!!!!
Deinen letzten Satz find ich wunderbar!!! Das sollten viel mehr Muttis und Papas beherzigen!
Ich wünsche DIr noch eine schöne Woche und nochmals gaaanz lieben Dank für die Anwort!!
LG Kiki#freu

Beitrag von hummelinchen 29.09.06 - 14:16 Uhr

Naja, wenn du Elternvertreterin bist, schlage ich dir folgendes vor
1. Berufe sowas wie einen Elternstammtisch ein (örtliches Restaurant) und besprecht dort euer Problem.
2. Wichtig ist Sachlichkeit
3. Nimm deinen Stellvertreter oder einen der sachlich Kompetent argumentieren kann, ein Papi geht natürlich auch
und dann geht ihr 4. zu der guten Dame hin und biettet sie um ein Gespräch

Sollte sie sich darauf nicht einlassen, beruft ihr ein weiteres Treffen ein und beratschlagt weiter was zu tun ist.
Sollte sie sich darauf nciht einlassen, stelle ich aber eure REchte als Elternvertreter in Fage (von Seiten der Einrichtung), denn auch dafür seit ihr ja da...

Wer ist denn Träger der Einrichtung?

Ach ja, führe ab sofort Tagebuch über alle Vorkommnisse um Belege zu haben, wenn es gefragt wird.

lg Tanja