Kein Mutterschaftsgeld für Aushilfen???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bambino2703 25.09.06 - 10:24 Uhr

Hallo ihr lieben mit schwangeren

Habe grad mit der KKH telefoniert weil ich nicht wusste wie das mit dem Mutterschaftsgeld funktioniert wenn man Aushilfe war!!
Mir wurde immer erzählt das man eine einmalige hilfe bekommt#kratz nun so wie es aussieht gibt es gar nichts#schmoll kennt sich jemand aus und kann mir weiter helfen???
#danke mal ihr lieben fürs lesen und antworten

Lg bambino2703 + #baby Knödel LUCA 38 SSW
ET: -19#huepf#schock

Beitrag von ponny_26 25.09.06 - 10:29 Uhr

hi

das habe ich gefunden

Wie viel bekomme ich bei einem 325-Euro-Job?
Geringfügig Beschäftigte erhalten lediglich eine Einmalzahlung von 210 Euro. Die bekommen Sie nicht vom Arbeitgeber und der Krankenkasse, sondern vom Bundesversicherungsamt.


Beitrag von bambino2703 25.09.06 - 10:32 Uhr

Echt super ..
aber was ist den das Bundesversicherungsamt#kratz#hicks

Beitrag von ponny_26 25.09.06 - 10:35 Uhr

http://www.bva.de/


hier bitte da kannst du es auch noch mal nach lesen

Beitrag von bambino2703 25.09.06 - 10:38 Uhr

Vielen lieben Dank!!!#liebdrueck

Lg bambino2703 + #baby Knödel LUCA 38 SSW
ET: - 19#huepf#schock

Beitrag von fanta96 25.09.06 - 10:44 Uhr

huhu... aber du bekommst das nur, wenn du nicht familienversichert bist... familienversicherte haben leider keinen anspruch auch mutterschaftsgeld.. so weit ich das weiß. habe das als student mit minijob auch durch mit der krankenkasse. aber da ich selbst versichert bin, hab ich da noch mal glück gehabt

alles liebe jen mit kenai etienne ET-7

Beitrag von the_love_of_agony 25.09.06 - 10:55 Uhr

Aber in den Broschüren steht man hätte Anspruch wenn man Familienversichert ist und keinen Anspruch auf Krankengeld hat.


So stehts auch hier bei Urbia unter dem Punkt.#
Vor diesem Problem steh ich nämlich auch.

Am besten einfach beantragen, mehr als ablehnen können die ja nicht.


@Threaderstellerin: hast du auch einen unbefristeten Vertrag ?
wie ist das ebidir mit Kündigungs- bzw. Mutterschutz? nehmen die dich danach wieder?

Beitrag von fanta96 25.09.06 - 12:47 Uhr

huhu...

also versuch es einfach so: ich habe mir was aus dem internet ausgedruckt und bin damit da hin zur krankenkasse. die haben erst mal gesagt, nee is nicht und dann auf einmal, als ich das vorgelegt hab, ging es doch.... hab mir hier was ausgedruckt:
www.bva.de
dann auf fachinformationen, krankenversicherung, rundschreiben. da gibts zwei mal rundschreiben mutterschaftsgeld. das hab ich ausgedruckt und denen vorgelegt... dann hab ich was bekommen. versuchen würd ich es auf jeden fall! kann ja nicht schaden.

ja, hab einen unbefristeten vertrag und so wie mein jetziger stand ist, nehmen die mich nach den 8 wochen wieder. ich werde elternzeit beantragen und dann weniger stunden machen. dann ist der kündighungsschutz in der elternzeit da und ich geh aber trotzdem arbeiten. man darf ja bis zu 30 stunden die woche teilzeit arbeiten während der elternzeit und da kommt man ja nie drauf, wenn man minijob hat.

viel glück schon mal beim beantragen...