Weint aus Trotz im Kindergarten nonstop! Bin ratlos!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sonnenkind24 25.09.06 - 11:03 Uhr

Hallo,

ich habe fast dasselbe Problem wie die Mutter unten. Jannik schreit im Kindergarten nonstop durch.
Wir haben jetzt schon auf 11/2 stunden reduziert#augen aber trotzdem schreit er von dem augenblick an wo ich gehe bis ich ihn wieder hole. er sei auch sehr unruhig und läuft von einem eck ins andere. er spielt nicht, er singt nicht, seit neuestem verweigert er das frühstück dort( obwohl ich ihm seine lieblingskäsestange mitgebe), trinken will er dort überhaupt nicht( es gibt tee). er heult nur nach seiner mama#heul

er versucht alles um nicht in den kindergarten zu müssen. er habe kopfweh, dann aufeinmal bauchweh, dann sei er plötzlich müde, der kindergarten sei viel zu teuer...immer wieder neue ausreden. dabei sind doch alle total nett dort.
daheim ist er ein tyrann#kratz und im kindergarten der schüchternste junge.
wie kann ich seinen trotz "brechen" (blödes wort, mir fiel aber grad nix andres ein). rausnehmen will ich ihn nicht. obwohl die erzieherinnen da anderer meinung sind, im januar wiederbringen....als ob es da besser wäre. dann weiss er doch, sobald er wieder weint, muss er nicht mehr hingehen.

die kinder sind ja nicht dumm:-p

wie kann ich ihm den kindergarten schmackhaft machen. ich glaube, es ist eine mischung aus trotz, angst und nicht loslassen wollen


lg mariana, jannik(3) und tim( knapp 21 wochen)

Beitrag von hedele 25.09.06 - 11:17 Uhr

Vielleicht fühlt er sich ein bisschen abgeschoben?

ich würde ihn erstmal rausnehmen und es im Januar - wie die Erzieherinnen meinen - wieder versuchen.

Aber die Aussage von ihm, der Kiga wäre viel zu teuer find ich doch etwas lustig.

Ich würde ihm noch ein bisschen zeit geben

Hedele

Beitrag von mausi1982051082 25.09.06 - 11:32 Uhr

Hallo Mariana,
ich würde ihn auf keine Fall rausnehmen.
Mein Sohn hat damals 3 Monate gebraucht um sich richtig einzugewöhnen. Läßt er sich gar nicht ablenken? Bei meinem Schatz war es so, dass man ihm bloß was zeigen musste und er hat sich einigermaßen beruhigt. Er war allerdingt auch viel jünger als dein Sohn.

Laß dich aber nicht verrückt machen. Wenn er erstmal Freunde gefunden hat geht er gerne dort hin.

Wie länge geht er schon in die Kita?

Gruß
Steffi + Emil 13.12.04

Beitrag von sonnenkind24 25.09.06 - 11:58 Uhr

Hallo Steffi,

Er geht jetzt die 4. Woche dorthin. Die erste war er Nachmittags, die zweite war er krank bis Mittwoch, und die dritte ging er jetzt vormittags, wir meinten es sei besser. Und nun ist es jetzt die 4. Woche. KLar braucht er Zeit, aber es weint kein Kind mehr außer er. Nein er lässt sich laut Erzieherin nicht beruhigen. Heute war es besonders schlimm. Ich muss dazu sagen, wir haben am MIttwoch das dritte Baby verloren und Jannik bekam das mit und seitdem ist es ja so schlimm.
Wie soll es weitergehen? Ich will nciht nachgeben, glaube aber die Erzieherinnen sind überfordert mit ihm. Es ist aber ihr Job verdammt.

Beitrag von risala 25.09.06 - 12:30 Uhr

hi!

rede mal mit deinem jungen, warum er da nicht hinwill...

er hat mitbekommen, dass du das 3. baby verloren hast - kann es sein, dass er angst hat, dich zu verlieren, wenn er in den kiga geht? so eine kinderpsyche ist ja doch schon sehr kompliziert.... vielleicht will er seit dem lieber bei dir sein um sicher zu gehen, dass dir nicht spassiert...

nur so als denkanstoss...

evtl. kannst du auch mit ihm handeln: er darf 1 woche zu hause bleiben und geht dann wieder jeden tag ohne weinen in den kiga...

lg
kim

Beitrag von ayshe 25.09.06 - 12:05 Uhr

hallo,

also ehrlich gesagt, klnigeln doch die alarmglocken, wenn ein kind so reagiert!

und du nennst das "trotz" ? #schock

sehe ich nicht so.

##
Wir haben jetzt schon auf 11/2 stunden reduziert aber trotzdem schreit er von dem augenblick an wo ich gehe bis ich ihn wieder hole. er sei auch sehr unruhig und läuft von einem eck ins andere. er spielt nicht, er singt nicht, seit neuestem verweigert er das frühstück dort( obwohl ich ihm seine lieblingskäsestange mitgebe), trinken will er dort überhaupt nicht( es gibt tee). er heult nur nach seiner mama
##
er muß sich ja wirklich gaaaaanz schrecklich und erbärmlich fühlen #heul


dein sohn hat doch offenbar ganz große probleme,
wie soll er sich denn sonst äußern als in der art um hilfe zu schreien?

##
dann weiss er doch, sobald er wieder weint, muss er nicht mehr hingehen.

die kinder sind ja nicht dumm
##
die frage ist doch einfach: WARUM will er nicht hin,
nicht, WIE zeigt er es?


vielleicht fühlt er sich wirklich abgeschoben wegen des babys.
baby kommt, er muß seine mutter teilen und dann wird er eben weggeschickt.
er muß zuhause seine neue rolle finden, in kiga sowieso, der ganze halt fehlt aufeinmal.
so sieht es doch ein kind.

"kinder sind nicht dumm", aber soooo schlau sind sie auch nicht ;-)
sie haben sicher mehr gefühle als logik :-)


ich würde alles versuchen, mit ihm wirklich zu reden,
er muß sich absolut sicher sein können, daß er einen guten festen wert und position in der familie und im kiga hat.

vllt ist beides aufeinmal zu viel für ihn.

wenn du ihn tatsächlich bis januar zuhause hättest, hätte er die chance, zhause erstmal wieder klarzukommen.

ist nur meine idee dazu.


lg
ayshe

Beitrag von sonnenkind24 25.09.06 - 12:46 Uhr

Hallo Ayshe,

das was Du geschrieben hast, gibt mir zu denken. Ich denke ich werde ihn rausnehmen. Ich möchte ihn nicht zwingen, er soll ja freiwillig hingehen.
Ich werde es im Januar nochmal versuchen. Jannik beginnt gerade wieder zu stottern, zwar nur leicht, aber da klingeln bei mir echt die Alarmglocken. Das letzte Mal als er stotterte war, als wir letztes Jahr umgezogen sind. Da war er 2.
Nun ziehen wir wieder um, in einer grössere Wohnung mit Garten#freu#huepf und wer weiss, wie es dann ist. Wir ziehen in den Ort, wo der Kindergarten ist. Ich werde mir die Adressen von den Kinder in seinem Alter geben lassen und sie Nachmittags immer wieder einladen. Vielleicht will er dann im Januar lieber hin. Aber was wenn nicht? Ich möchte nichts falsch machen.
Aber er tut mir so leid. Er weint sogar nachts und sagt im Schlaf: ich will nicht.

Mein Mann nervt auch rum und meint, er sei ein Weichei. aber das macht es ja nur schlimmer....:-[

Beitrag von ayshe 25.09.06 - 13:03 Uhr

ich habe noch gelsen, daß er den verlust eures babys mitbekam,
ja, vllt hat er angst, dich zu verlieren oder auch tim.
man weiß es nicht.

und das mit dem stottern ist doch auch noch ein weiteres zeichen für sein unwohles befinden.
und auch die träume sprechen ja für sich.


##
Ich werde mir die Adressen von den Kinder in seinem Alter geben lassen und sie Nachmittags immer wieder einladen. Vielleicht will er dann im Januar lieber hin.
##
das hört sich doch echt gut an!


daß dein mann sooo andrs denkt, ist echt schade.
dein sohn ist doch kein weichei!


ich finde, im moment sind doch wirklich sooooo viele dinge, die sein ganzes bisheriges festes leben komplett durcheinander bringen und alles verändern.

er fühlt sich sicher als würde er allein im strudelndem strom schwimmen.

das soll dein mann sich mal klarmachen!
es ist doch ein kleines kind!
und wenn dein mann so redet, übt er auch noch druck auf ihn aus, kinder sind doch sensibel!



ich wünsche euch alles gute!
ayshe

Beitrag von ximaer 25.09.06 - 16:04 Uhr

Hallo,
nun wird es ja wirklich nicht besser.

Ich denke nicht, dass er sich den Kindergarten schmackhaft machen lassen wird. Ich glaube allerdings auch nicht, dass er aus Trotz weint (sagen das die Erzieherinnen?)

Ich würde auf die Erzieherinnen hören - ist doch gut, dass die diese Möglichkeit für sinnvoll erachten, ihn einfach später zu geben. Und ihn eben NICHT *brechen* wollen - warum willst Du das? Warum muss Dein Kind denn nun auf Biegen und *Brechen* in den Kiga? Es ist doch offensichtlich noch nicht so weit!

Und natürlich kann es im Januar besser sein - jeden Tag, jede Woche reif Dein Kind. Vielleicht braucht er Dich im nächsten Jahr nicht mehr so sehr. JETZT wenigstens braucht er Dich ja offensichtlich noch und kann nicht ohne Dich.

Suse

Beitrag von sonnenkind24 25.09.06 - 16:18 Uhr

Hallo Suse,

ich werde ihn auch rausnehmen. hat keine sinn. er tut mir so leid. ich dachte nur, es seien die typischen anfangsschwierigkeiten. und jeder in meiner verwandtschaft nervt mich mit dem satz: lass ihn drin, der gewöhnt sich dran, wenn du jetzt nachgibst hast du verloren...:-[

ich merke doch wie jannik leidet. viele dinge werden mir erst jetzt bewusst, ist beschämend, dass ich auf die anzeichen nicht richtig geachtet habe#hicks.

ich muss mir anhören, er sei ein weichei und wird nie freunde finden..#augen. aber er ist erst 3 jahre!!! wenn er in die schule geht, ist das schon wieder vergessen;-)

lg Mariana

Beitrag von tweety74 25.09.06 - 16:28 Uhr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=4&tid=577577&pid=3724560

Leider hast du mir nicht geantwortet. Ich denke die FG könnte der springende Punkt sein.

Beitrag von sonnenkind24 25.09.06 - 17:25 Uhr

Hallo Tweety,

habe dir über visitenkarte geantwortet.

lg Mariana

Beitrag von nuckelspucker 25.09.06 - 16:31 Uhr

hallo,

nimm es mir nicht übel, aber findest du es nicht seltsam, wirklich JEDEN tag das (fast) gleiche posting hier reinzusetzen?

wenn ich mich nicht verlesen hab, gabs gestern und vorgestern schon mal so nen posting von dir.

was für antworten erwartest du dir jeden tag aufs neue?

claudia

Beitrag von sonnenkind24 25.09.06 - 17:26 Uhr

:-p

Beitrag von ximaer 26.09.06 - 09:37 Uhr

Naja, offensichtlich ist sie sehr besorgt... und auch ratlos.
Kann man ja irgendwie verstehen.

Suse

Beitrag von susasummer 25.09.06 - 21:40 Uhr

Oh man,du scheinst die Signale,die dein Kind dir gibt ja völlig zu übersehen!!
Wenn dir schon die Erzieher raten,ihn später wieder zu bringen,solltest du mal darüber nachdenken.
Es gibt eben Kinder,die mit 3 noch nicht so weit sind.Was hat das mit Trotz zu tun??