Wie kann ich meiner Freundin was gutes tun?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sunny_harz 25.09.06 - 11:16 Uhr

Hallo,

meine Freundin hat Samstag ihr Baby bekommen und nun den Babyblues. Außerdem klappt das Stillen noch nicht richtig und die Brustwarzen sind blutig. Noch ist sie im KKH und dort in guten Händen (habe ja selber dort entbunden), aber ich würde trotzdem gerne etwas für sie tun.

Leider kann ich nicht hinfahren, weil ich erkältet bin und die beiden nicht anstecken möchte. Ich habe ihr gesagt, daß sie aber jederzeit Tag und Nacht anrufen kann, wenn sie wen zum reden braucht.
Was kann ich sonst noch für sie tun? Mir fällt nichts ein... Am liebsten etwas nur für sie, ans Baby denken mom. nämlich alle... Was hat euch im Wochenbett gut getan???

Danke für eure Tipps,
Sunny

Beitrag von anro 25.09.06 - 11:40 Uhr

Hi,

so spontan fällt mir nur ein: ich hätte mich über mein Lieblingsgericht gefreut.

Wenn mir mein Mann daheim kurz nach den KHA öfters was gekocht hätte und natürlich hinterher die Küche saubergemacht hätte.

den Kohldampf hat ja wohl jede Stillende Frau! #mampf

Wie das aber bei deiner Freundin ist, weiß ich nicht! Ob die sich über ein schönes Essen freuen würde

Ich hoffe sie ist dann nicht gleich alleine mit dem Baby daheim, wenn sie heim darf, sondern ihr Mann empfängt sie! Ansonsten würde ich ihr daheim helfen und als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Ich fand es ziemlich anstrengend als mein Mann wieder zu arbeiten anfing. Da war ich manchmal sowas von fix und alle , wenn Tobias wegen seinn Blähungen geschrien hat!

Lg Anro mit Tobias *7.08.05

Beitrag von sammy111 25.09.06 - 12:22 Uhr

Hallo,

ich hatte kurz nach der Geburt meiner Tochter auch den Babyblues, aber frag nicht wie! Ich hatte zu nichts mehr lust und man konnte mir mit nicht so recht eine Freude machen außer mit etwas Ruhe. Hatte auch tierische Probleme mit dem Stillen und so.
Ich war sehr froh daß meine Mom die ersten zwei Wochen nach dem KH bei uns war und mir im Haushalt geholfen hat.
Das war wirklich Gold wert!!!
Ich habe mich auch gefreut als sie mir was gekocht hat was ich gerne esse aber zu der Zeit hab ich leider fast nichts runterbekommen obwohl das wichtig gewesen wäre!

Ich würde sagen daß es am besten ist wenn du einfach für sie da bist. Egal ob zum Reden oder sich ausheulen.
Und wenn sie es möchte ihr auch anbieten ihr zu helfen
(z.B. Haushalt, Einkaufen o. das Baby ein, zwei Std. nehmen damit sich sich entspanen kann)

Hoffe ihr geht es bald besser, denn das ist nicht schön!

L.G. Gabi

Beitrag von maxi77 25.09.06 - 14:41 Uhr

Hallo,

also Vorschlaege

Ne Milchpumpe leihen/kaufen , damit sie auch mal schlafen/weg gehen kann oder einen Friseurbesuch ermoeglichen? Halt was schoenes, was sie gerne mag und sie mal fuer ein paar Stunden durch atmen laesst. Also ich schwoere auf meine Avent ISIS Pumpe, ab diesem Tag war ich sooo happy, ich habe nur gehuelt beim stillen. So habe ich 7 Monate Mumilch gespendet ;-) und Oma und Papi konnten schoen mit Avent fuettern und Mausi hat dennoch manchmal die Brust genommen. LG