Trennung - Finanzielle Unterstützung?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von krugi2780 25.09.06 - 11:20 Uhr

Hallo


Kann mir von euch jemand sagen welche finazielle Unterstützung man beantragen kann wenn man sich von seinem Ehemann getrennt hat? Unsere Tochter ist 18 Monate alt und leider hab ich niemanden für die Betreuung. Kann also leider auch nicht arbeiten gehen.

Die Sache is halt die, ich brauch jetzt dringend ne eigene Wohnung. Steh aber alleine vor dem Nichts.

Vieleicht kann mir ja von euch jemand weiterhelfen.



LG

Beitrag von manavgat 25.09.06 - 13:20 Uhr

Beantrage umgehend ALG2. Du hast dort auch ein Recht auf Beratung.

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von makachri 25.09.06 - 13:26 Uhr

das du nicht arbeiten gehen kannst, weil du keine betreuung für dein kind hast lässt sich ja ändern. ich (in berlin) habe mein kind mit 18 monaten zu einer tagesmutter gegeben, damit ich mir arbeit suchen kann!

geht das bei dir nicht?

für den rest: hör auf manavgat!

gruß katja

Beitrag von maeuschen06 25.09.06 - 14:45 Uhr

Hallo,

wie wäre es denn erst mal mit Unterhalt vom Ehemann fordern?

lg

Beitrag von smily2 25.09.06 - 16:29 Uhr

ich bin der gleichen Meinung wie Maeuschen 06.
Die erste Antwort hier ist immer, dass die Leute beim Staat Geld beantragen sollen.
Du musst erst einmal nicht arbeiten gehen, aber dein Mann ist dir und eurer Tochter gegenüber unterhaltspflichtig. Unter dem nachfolgenden Link kannst du dich fürs erste schlau machen (Unterhalt fürs Kind und für dich)

http://www.scheidung-online.de/

Dann setzt du dich, wenn es geht, mit deinem Mann zusammen und klärt den Unterhalt, damit schon mal was für euch hast. Dann gehst du zur Fachanwältin und lässt dich entsprechend beraten.

Beitrag von manavgat 25.09.06 - 17:31 Uhr

bis sie den ihr zustehenden Unterhalt durch hat, ist sie verhungert.

ALG2 gibt es sofort und wenn der Unterhaltsanspruch feststeht, dann bekommt der Staat das Geld zurück.

Also was soll dieser Quatsch von wegen erst Unterhalt fordern?

Gruß

Manavgat

Beitrag von smily2 25.09.06 - 17:46 Uhr

Manche Leute einigen sich auch sofort auf die Zahlung von Unterhalt, der muss dann nicht "durch sein". Die Höhe kann man sich etwa auf der im Link angegebenen Seite ausrechnen.
Aber sicher ist es einfacher, erst mal ALG2 zu beantragen und den überlasteten Mitarbeitern dort noch mehr Arbeit machen.

Beitrag von chica_chico 26.09.06 - 09:11 Uhr

Hi,

dein Mann muss für dich und das Kind Unterhalt bezahlen. Am besten lässt du dich von einem Anwalt beraten und beantragst die Übernahme der Kosten.
ALG II Antrag kannst du stellen, aber die werden sicher erst bezahlen wenn das mit dem Unterhalt geregelt ist.

Lg,
Connie

Beitrag von manavgat 26.09.06 - 10:35 Uhr

sorry - aber das ist Blödsinn.

ALG2 zahlt bei Bedürftigkeit sofort. Unterhaltsregelungen können sehr lange dauern.

Gruß

Manavgat

Beitrag von chica_chico 26.09.06 - 10:37 Uhr

Also ich war bedürftig und hochschwanger bzw. alleinerziehend mit Säugling und habe keinen Cent gesehen, bis nicht alles geklärt war...zwar nicht mit Unterhalt aber mit etwas anderem.
Eine Freundin hat sich nun von ihrem Mann getrennt, Antrag auf ALG II wird nicht genehmigt bis Unterhalt feststeht.