Mutterschafturlaub

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tweety100679 25.09.06 - 11:34 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe mal folgende Frage. Mich interessiert mal wie das genau funktioniert mit dem Mutterschafturlaub wenn man voll berufstätig ist bzw war. Ich habe das so verstanden:

Die 6 Wochen vorher und die 8 Wochen nachher bekomme ich ca. 60 % von meinem Netto Verdienst.
Nach diesen 8 Wochen beantrage ich dann Erziehungsgeld für 3 Jahre. Wenn das dann geklärt ist bekomme ich Kindergeld und Erziehungsgeld ( was angeblich so um 300,- liegen soll ) und sonst nichts.

Ist dies so richtig?

Da mein Schatz und ich ja noch nicht verheiratet sind weiß ich nicht wie sich das verhält ob es da unterschiede gibt oder so.
All die jenigen die ich frage können mir nicht weiter helfen selbst der Steuerberater der Firma wo ich arbeite nicht #kratz

Wäre schön wenn ihr mir evtl. weiter helfen könntet. #danke

Liebe Grüße Jennifer

__________________

Beitrag von doppelherz 25.09.06 - 11:42 Uhr

Hallo Jennifer,

hmm ... also bei mir gabs die 6 Wochen vorher und die 8 Wochen nachher noch mein volles Gehalt #kratz .... aber gut, das ist ja nun auch schon ein bissel her, vielleicht ist das jetzt aktuell ja anders #gruebel, würd mich aber sehr wundern.

Mit dem Erziehungsgeld liegst du falsch. Das neue Elterngeld ab kommendem Jahr orientiert sich an deinem jetzigen Gehalt. Du bekommst hier so etwa 60% monatlich als Elterngeld ausbezahlt. Da du nicht verheiratet bist, wird wohl auch nicht das Gehalt deines Partners angerechnet (informiere dich hier aber nochmal!). Dieses Elterngeld erhältst du dann für 1 Jahr. Man kann es aber auch auf 2 Jahre strecken, dann bekommst du aber weniger Geld monatlich. Nach dem Ende dieser Frist kommt nix mehr außer Kindergeld.

So - dann hoff ich mal, dass ich das jetzt alles richtig wieder gegeben habe :-).

LG von Simone #sonne + Emely #baby + Krümelchen #ei (noch 12. SSW)

Beitrag von tinti 25.09.06 - 11:51 Uhr

Hallo Jennifer,

in Deiner VK habe ich gesehen, daß Du noch dieses Jahr entbindest ?
Dann trifft auf Dich das neue Elterngeld für Geburten ab 1.1.2007 NOCH NICHT zu, sondern die alte Regelung.

Was das Mutterschaftsgeld anbelangt, da bekommst Du in etwa (weils genau auf 30 oder 31 Tage berechnet wird) das selbe wie Dein Gehalt raus ... Ca. 13EUR zahlt die Krankenkasse und den Rest der AG

LG Tinti

Beitrag von ninniya 25.09.06 - 12:39 Uhr

Erstmal ist es richtig: Während des Mutterschutzes bekommst Du 13 € pro Tag von der Krankenkasse, den Rest von Deinem Arbeitgeber. Die Kasse zahlt Dir für die ersten 6 Wochen (vor der Geburt) den Betrag vor der Geburt aus. Nach der Geburt schickst Du eine Geburtsurkunde hin und erhältst den Rest. Dein AG (so ist es jedenfalls bei mir) zahlt so, wie immer (bei mir am Monatsende).

Nach der Geburt steht Dir ausser Erziehungsgeld und Kindergeld eventuell auch ALG 2 zu, denn nur von 450 Euro kann ja keiner leben. Wenn Du mit Deinem Freund zusammenlebst, zählt ihr als Bedarfsgemeinschaft. D.h., es kommt dann darauf an, wieviel Dein Freund verdient, ob ihr ALG 2 noch aufstockend bekommt oder nicht.
Achso: Erziehungsgeld gibt es höchstens für 2 Jahre, es sei denn, Du lebst in einem Bundesland, wo es zusätzlich für das 3.Lebensjahr noch Landeserziehungsgeld bekommst.

LG NinniYa (40.SSW)