Stillen Ja oder Nein????

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bina20 25.09.06 - 11:43 Uhr

huhu

ich bin noch nich schwanger aber ich beschäftige mich nun schon damit ob ich stillen soll oder nich ich habe auch schon einen sohn und da habe ich nich gestillt und nach her hhabe ich es irgendwie schon bereut.

ich würde gerne ein paar erfahrungen hören weil meine stiefschwester hatte das problem das sie nach dem stillen ganz kleine busen hatte und das möchte ich nun ja auch nich oder extreme hänge brust meine hängen jetzt schon ein wenig.

ihr könnt mir ja mal berichten wie gut oder schlecht es für euch das kind und die brust is oder war


glg bina

Beitrag von sternchen7778 25.09.06 - 11:53 Uhr

Entweder bist du mal wieder ein guter Fake oder Du bist lebensmüde!

Mach Dich mal auf ein paar saftige Antworten gefasst...

Meine Meinung zu Deiner Frage: Das muss jede Frau selbst entscheiden, was ihr wichtiger ist. Ich hab' nach 10 Tagen abgestillt, weil ich nervlich zugrunde gegangen wäre.

Gruß, Sandra.

Beitrag von bina20 25.09.06 - 11:54 Uhr

hä was is denn nu dein problem ich dachte immer ein forum is dazu da um fragen zu stellen und antworten su bekommen aber da habe ich mich wohl verdacht ich wollte doch nur meinungen und erfahrungen leen und warum sollte ich ein fake sein oder gar wahnsinnig was is denn an dieser frage wahnsinnig

Beitrag von schnutchen1980 25.09.06 - 11:58 Uhr

Versteh ich jetzt allerding auch nicht....
Normale Frage wenn man sich mit Stillen nicht auskennt #kratz

Beitrag von sternchen7778 25.09.06 - 11:58 Uhr

Sorry, wenn's so scharf rübergekommen ist. Aber ich spreche aus Erfahrung. Ich hatte auch mal ein Posting wg. Nicht-Stillen. Ich hab's nach über 150 (meist bösartigen und derben) Antworten stilllegen lassen... Stillen bzw. viel mehr Nichtstillen ist hier ein sehr heißes Thema. Manche meinen, man wäre keine gute Mutter, wenn man nicht stillt. Und wenn die Gründe für's Nichtstillen auch noch im nicht-gesundheitlichen Bereich liegen, ist bei manchen jegliches Verständnis weg...

Es war also wirklich nicht böse gemeint!

Gruß, Sandra.

Beitrag von bina20 25.09.06 - 12:03 Uhr

achso is schon ok

dann sollten sich diese frauen die andere verurteilen weil sie nicht stillen wollen mal gedanken machen gläschen oder flaschen milch wird regelmässig kontrolliert und was is mit der muttermilch wer kontrolliert denn ob da nich irgendwas schlechtes drin is das wird nur kontrolliert wenn die mutterbeschwerden haben ich finde es das hinter aller letze wenn man beschimpft oder fertig gemacht wird wenn man nich stillen möchte es is doch jedem selbst überlassen ob ja oder nein

naja aber trotzdem nett das du mich drauf hingewiesen hast

glg bina

Beitrag von ximaer 25.09.06 - 15:42 Uhr

Ach?
So einen Thread habe ich hier noch nie gelesen.

Suse

Beitrag von sissy1981 25.09.06 - 12:06 Uhr

Ich habe stillen nie von meiner Brust abhängig gemacht. Es ist und bleibt das beste für das Kind und sollte auch -meiner Meihnung nach- immer erste Wahl werden.

Du musst wissen warum du das stillen bereut hast und daraus deine Leeren ziehen.

Im übrigen habe ich 2 Körbchen größer als vor den SS und vor dem stillen - soviel dazu.

LG sissy

Beitrag von ayshe 25.09.06 - 12:11 Uhr

hallo,

ich könnte mir nicht vorstellen, flaschen zu geben.


und ich bin sehr froh, daß das stillen so völlig unproblematisch und easy lief - bis heute.

für mich und mein kind war es das einfachste und das beste, was ich mir denken kann.


lg
ayshe

Beitrag von bina20 25.09.06 - 12:17 Uhr

ja habe das nun auch eingesehen und ich denke mir hat diese bindung gefehlt nur nun is halt meine angst ob es klappt weil ich ja schon einen sohn habe und man sagt ja das man beim stillen die ruhe selbst sein soll oder is das nu eine fehl information

Beitrag von ayshe 25.09.06 - 12:22 Uhr

sicherlich ist es immer gut, wenn man die ruhe selbst ist ;-)


aber dann könnte ja jede mutter nur ihr erstes kind stillen - oder?

und alle mehrfachmütter, sie ich kenne,
stillen alle kinder, nicht nur das erste.


vllt solltest du einfach ganz locker rangehen.

lg
ayshe

Beitrag von dawn79 25.09.06 - 12:33 Uhr

Hallo,

ich kann Dir absolut zum Stillen raten! Es ist praktisch, nach einer ersten "Eingewöhnungszeit" von 4 Wochen geht es blitzschnell, es ist hygienisch, immer dabei... Ich werde mein nächstes Kind auf jeden Fall wieder stillen. Die Form der Brust hat übrigens nix mit Stillen oder nicht Stillen zu tun. Wenn Du nicht willst, dass sie nachlässt, dann hättest Du schon nicht schwanger werden dürfen, denn die Hormone sind vor allem dafür verantwortlich. Außerdem die Beschaffenheit deines Bindegewebes und das Alter. Also älter werden darfst Du auch nicht! ;-) Die Geschichte von der hängenden Brust nach dem Stillen stimmt nur insofern, als dass die Brust die ersten 2 Monate nach dem Abstillen nicht so in Form ist. Weil das Fettgewebe zugunsten der Milchdrüsen zurückgeht. Aber das Fett kommt wieder! ;-)

Beitrag von fiorii 25.09.06 - 12:37 Uhr

Hallo,

na werde erstmal schwanger und bekomme ein Kind.
dann kannst du immer noch entscheiden was du tust.
Wenn du aber jetzt schon arge Angst hast einen hässlichen Busen zu bekommen solltest du nicht stillen.

In allererster Linie sollte der Gedanke sein das stillen etwas gutes fürs Kind ist und nicht wie wird mein Busen danach sein.

Wenn du Glück hast verändert sich dein Busen nicht und wenn du Pech hast....dann hast du Pech gehabt.

fiori#blume

Beitrag von stefmex 25.09.06 - 13:32 Uhr

hi bina!

ich lese mal nicht alle vorherigen antworten, sondern antworte direkt auf deine frage.

ich kann nur sagen, lass es auf dich zukommen. grundsätzlich wird stillen empfohlen, weil, so gut die pulvermilch in zwischen ist, muttermilch ist nach wie vor das dem baby entsprechenste nahrungsmittel.

ich bin froh, dass es bei mir geklappt hat. ich habe lena 7,5 monate gestillt. heute ist mein 9. still-freier tag. da mein busen schon vor der schwangerschaft in keinem playboy einen preis gewonnen hätte, war/ist mir das recht wurscht gewesen, bzw. ist es noch immer.

ich hab die stillzeit sehr genossen, genauso bin ich jetzt froh, meinen kompletten körper wieder für mich zu haben und ohne schlechtes gewissen wieder 'genussmittel' zu mir nehmen zu können ;-)

wart doch mal ab, wie du dich nach der geburt fühlst, und wie sich dein zweites kind einlebt. ich denke, es ist auch eine bauchentscheidung, wenn du es auf deinem arm hälst.

setz dich nicht unter druck, dass vor der schwangerschaft oder vor der geburt unbedingt entscheiden zu müssen.

lieben gruß,
stefanie

Beitrag von bina20 25.09.06 - 15:28 Uhr

huhu


ich danke dir sehr das du mir so freundlich geantwortet hast ich weiss nun auch warum ich angst habe mir ist es eigendlich auch egal wie meine brüste danach aussehen ich hatte oder habe halt nur angst das mein mann mich verlässt ich gehe immer von dem schlimmsten aus aber er sagt immer zu mir er würde mich auch immer noch so doll lieben wenn ich keine brüste hätte

naja aber ich denke alle hier haben recht werd erstmal schwanger und dann mach ich mir gedanken dadrüber wie soll das nur werden wenn ich mir jetzt schon gedanken über sachen mache die noch nich mal eingetreten sind


glg bina

Beitrag von kuschelmuschel 25.09.06 - 15:03 Uhr

wenn du wirklich ersthaft überlegst, dann würde ich dir auf jeden fall zum stillen raten.
ich stille meine zweite tochter auch voll und könnte mir nie vorstellen fläschchen zu machen. stillen ist einfach zu praktisch und ausserdem das beste, was man dem baby füttern kann!!!
wie sich das auf meinen busen auswirkt habe ich mich nie gefragt, war mir auch nie wichtig. meine brust war vor der ss schon gross und nach dem stillen weder kleiner, noch grösser, noch ist sie mehr gehangen!

lg claudia

Beitrag von ximaer 25.09.06 - 15:36 Uhr

Hallo,
Stillen hat nur Vorteile - für das Kind UND die Mutter (so sinkt das Brustkrebsrisiko für die Mutter um bis zu 50%, wenn sie lange genug stillt).
Ich stille mein zweites Kind und habe keine Hängebrust. Und wenn ich eine bekommen hätte, wäre mir das ehrlich gesagt auch egal. Gibt ja einiges, was man dagegen tun kann.

Suse