Welche Mamis arbeiten wieder in ihrer alten Firma? Bitte Hilfe!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von snoopfi 25.09.06 - 12:20 Uhr

Hallo,

ich werde ab Oktober wieder anfangen zu arbeiten. Elternzeit habe ich beantragt bis 31.01.2007. In der Zeit zwischen Oktober und Januar stellt mir meine Firma eine Art "Aushilfsvertrag" aus.

Jetzt habe ich noch einmal in der Personalabteilung nachgehorcht und gefragt wie das denn nach Ablauf der Elternzeit sei.

Ich werde danach nicht wieder voll arbeiten können, sondern weiterhin auf Teilzeitbasis (genau wie in der Zeit zwischen Oktober und Januar) zur Verfügung stehen.

Mir wurde nun gesagt ich müsse 3 Monate vor Ablauf der Elternzeit beantragen, daß ich ab Februar 2007 nur noch Teilzeit arbeiten werde #kratz! Ich war ehrlich gesagt etwas überfahren, weil ich dachte, daß das automatisch übergeht. Kann mir jemand sagen, in welchem Gesetzt das steht und wo ich genaueres nachlesen kann?

Liebe Grüße
Snoopfi mit Finn (*01.08.05)

Beitrag von foerstergeist 25.09.06 - 12:31 Uhr

Hallo,

also meine Kleine wurde im Februar 05 geboren und ich habe 4 Monate später wieder angefangen in Teilzeit zu arbeiten.
Ich habe dennoch meine 3 Jahre Elternzeit, also bis 2008 - hat mir die Dame vom Personalbüro sogar empfohlen.
Nach den drei Jahren werde ich dann auch nochmals neu verhandeln zwecks mehr arbeiten oder weiterhin Teilzeit.

Wieso beantragst Du nicht die vollen drei Jahre Elternzeit?

Viele Grüße
Andrea

Beitrag von snoopfi 25.09.06 - 13:41 Uhr

Hallo,

ich habe keine 3 Jahre Elternzeit beantragt, weil ich dann Gefahr laufe, daß mich mein Arbeitgeber innerhalb der 3 Jahre nicht beschäftigt. Es war sowieso eher ein Glückfall, daß ich jetzt schon vor Ablauf der Elternzeit wieder arbeiten kann.
Da ich nur 1,5 Jahre beantragt habe, MUß mich mein Arbeitgeber nach Ablauf der Elternzeit beschäfftigen.

Ich bin jetzt am schauen, wo ich nachlesen kann, wie und was ich beantragen muß, wenn ich ab Februar weiterhin in Teilzeit arbeiten möchte.

Liebe Grüße
Snoopfi

Beitrag von schnaki1 25.09.06 - 12:56 Uhr

Hallo,

Paul ist von März '05 und ich habe erstmal nur 2 Jahre Elternzeit eingereicht.
Jetzt arbeite ich während der EZ Teilzeit und werde im Januar meine EZ um ein Jahr verlängern.
Das steht dir rechtlich zu und du mußt definitiv erst 8 Wochen, bevor das 3. Jahr EZ losgeht, deinen Antrag schriftlich beim Arbeitgeber vorlegen.
Ich werde dann meinen Teilzeitvertrag während der EZ problemlos verlängert bekommen (ist alles schon so besprochen).
Nach der EZ ist der AG verpflichtet, dich in Teilzeit anzustellen, wenn du länger als 6 Monate in der Firma beschäftigt bist, dein AG mehr als 15 Mitarbeiter hat und wenn es möglich ist, den fehlenden Rest deiner Stelle neu zu besetzen (auch durch Neueinstellung).

Ich denke schon, dass du das rechtzeitig und schriftlich beantragen mußt mit der gewünschten Teilzeit, da es doch viele unterschiedliche Teilzeitmodelle gibt und der AG ja nicht erraten kann, wieviel Wochenstunden dir so vorschweben.
Wenn du dich nicht darum kümmerst, gilt dein alter Vertrag nach der EZ normal weiter, das wäre wahrscheinlich Vollzeit?

Mach doch einfach einen Gesprächstermin mit deinem AG aus, da könnt ihr ja auch die täglichen Arbeitszeiten genau besprechen, damit du weißt, was möglich ist.

LG,
Andrea

Beitrag von snoopfi 25.09.06 - 13:43 Uhr

Hi Andrea,

ich habe mich jetzt etwas schlau gemacht.

Versteh ich Dich richtig, daß mein AG meinem Antrag auf Verringerung der Arbeitszeit zustimmen MUß (also nach Ablauf der EZ), wenn ich bereits 6 Monate bei ihm beschäftigt war?

Ich bin bereits seit 1998 bei meinem AG. Zählen dann auch die Zeiten vor der EZ?

Liebe Grüße
Snoopfi

Beitrag von schnaki1 25.09.06 - 13:53 Uhr

Hallo,

ja, so ist es.
Allerdings müssen auch die anderen Kriterien stimmen.
Hab letztens irgendwo gelesen, dass ein AG der Teilzeit nicht zustimmen mußte, weil es nicht möglich war, durch Neueinstellung etc die fehlenden Stunden zu ersetzen.
Aber das dürfte ja eher seltener der Fall sein...

Guck doch mal hier:

http://www.bmas.bund.de/BMAS/Navigation/Arbeitsrecht/teilzeit-und-arbeitszeitmodelle.html

Vielleicht findest du da genaueres...

LG,
Andrea

Beitrag von kleineute1975 25.09.06 - 13:42 Uhr

Hi

also ich kenne das anders..ich habe meine Teilzeitstelle vor der Geburt beantragt weil ich nicht wiedre vorhatte Vollzeit zu arbeiten. Nach der Geburt hat ich dann die möglichkeit direkt Teilzeit anzufangen (was ich gemacht hatte, da ich dann in meiner Abteilung bleiben könnte) oder halt Elternzeit zu nehmen aber während der Elternzeit hatte ich kein Recht Teilzeit zu arbeiten. macht meine Firma nicht wegen Stellenabbau etc...

Also ich glaube schon das da nee Frist von 3 Monate richtig ist..beantrage Teilzeit aber die können das auch ablehnen.

Früher gab es bei uns auch so Verträge das während der Elternzeit die Mütter auch teilzeit arbeiten durften aber in der heutigen Zeit bieten das imer weniger Firmen an

LG Ute

Beitrag von tati_plus_wuerstchen 25.09.06 - 13:51 Uhr

hi snoopfi,

die sache ist folgende:
du arbeitest WÄHREND der elternzeit in teilzeit und bekommst dafür - wie du schreibst - einen gesonderten vertrag.
die elternzeit ist eine sache für sich - wenn sie endet, muss der arbeitgeber erstmal davon ausgehen, dass du deine alte stelle wie vor dem kind ausfüllst. willst du das nicht, musst du das selbstverständlich schriftlich beantragen.

es gibt einen gewaltigen unterschied zwischen teilzeit während der elternzeit (geregelt im bundeserziehungsgeldgesetz) und sonstiger teilzeit (geregelt im teilzeitgesetz).

lg
tati

Beitrag von hermiene 25.09.06 - 14:20 Uhr

Huhu!

Kommt auf Deinen Vertrag an! Meine eine Kollegin arbeitet bis August 07 5 Tage im Monat und hat deswegen einen 1-Jahresvertrag bekommen der Erziehungsgeldunschädlich (was für ein Wort #augen) ist. Danach ist sie wieder in Elternzeit und kann danach 100% wieder kommen (so hat sie vor der Entbindung geschafft). Ich habe meine Elternzeit beendet und deswegen nen neuen Vertrag über 60% bekommen, deswegen muß ich (wenn Henrik 3 ist) keinen neuen Antrag stellen, hab aber keinen Anspruch mehr auf meine vollzeistelle.

Wo ist das Problem den Antrag zu stellen??? Wie sieht Dein aktueller Vertrag aus???

LG,
Hermiene

Beitrag von snoopfi 25.09.06 - 20:26 Uhr

Hi zusammen,

erstmal danke für eure Hilfe.

Ich habe nochmal mit meiner Cheffin gesprochen, da auch sie von einer Teilzeitbeschäftigung nach Ende der Elternzeit ausgeht, hat sich mein Problem gelöst. Der Antrag ist dann wirklich nur eine rein formelle Angelegenheit für meine Akte und das die Personalabteilung üerbhaupt weiß wie ich ab Februar arbeite.

Meine Frage habe ich mehr aus Vorsicht gestellt. Man weiß nie, was ein AG einem für Steine in den Weg wirft!

Deshalb nochmal dickes DANKE an alle :-)

Tschüssi
Snoopfi