welcher Nachname?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schmetterling7 25.09.06 - 12:50 Uhr

hallo liebe Mitschwangeren

ich hoffe es geht euch, trotz nicht so dollem Wetter,gut.

also zur Vorgeschichte:
Ich wohne bei meinem Freund,
im oberen Stock.
Im unteren die Schwiegereltern.
ich bin zu ihm gezogen in einen Ort wo ich fast
niemanden kenne, rundherum wohnen seine Verwandten
-und er hat viele Verwandte ...

und alle haben den gleichen Nachnamen
außer ich - natürlich.
ich bin in der (ab heute) 32ssw
und von anfang an war für mich klar,
dass der Kleine meinen Nachnamen bekommt
dass war auch am Anfang der Ss völlig ok für ihn.

Seit einiger Zeit hat er schon immer mal nachgefragt
welchen Nachnamen er nun bekommt
vorgestern schaute er mich ganz traurig an
und meinte er möchte sooo gern dass er seinen Nachnamen
bekommt- weil er ja einen Nachfahren haben möchte

Bis jetzt war es für mich klar,
aber es macht mich soo traurig
dass er es unbedingt möchte
ich hab ein total schlechtes Gewissen
aber wenn ich "nachgebe"
tut es mir weh-
ich fühl mich sowieso schon so alleine hier
und wenn der Kleine dann nicht mal meinen Namen hat...

Auserdem wisst ihr wie es aussieht
wenn wir uns mal (hoffe nicht)
trennen würden und er hat nicht meinen Namen
wegen dem Sorgerecht meine ich...

dass macht mich soo sehr traurig
kann mich da einer verstehen??


ich verzichte auf soviel
wegen meinem Freund
soll ich dann auch auf das verzichten?

#heul#heul

lieben Dank an alle!

Beitrag von marion2 25.09.06 - 12:56 Uhr

Hallo,

die Namenswahl hat auf das Sorgerecht keinen Einfluss.

Allerdings bin ich kein Freund davon, dem Kind den Nachnamen des Papas zu geben. Falls ihr euch mal trennt, bleibt das Kind aller Wahrscheinlichkeit nach sicher bei dir. Dann habt ihr verschiedene Nachnamen. Was wenn du einen Neuen kennenlernst, der hat dann ja noch mal nen anderen Nachnamen - das gibt Verwirrung.

Einen Nachfahren hätte der Papa trotzdem - was ist das für ein komisches Argument (?) - das Baby ist ja trotdem von ihm.

Ich weiß ganz genau, wie meine Babys heißen werden. So wie ich. Wenn wir irgendwann mal heiraten, reden wir noch mal über die Namensfrage. Aber bis dahin bekommen die Babys meinen Namen - immerhin hab ich auch die Arbeit ;-)

LG Marion

Beitrag von schmetterling7 26.09.06 - 10:50 Uhr

hi

ja du hast ja Recht
aber mit heiraten ist nicht...

und ich will ihn ja auch nicht verletzen... #schmoll

Beitrag von 20101982 25.09.06 - 12:58 Uhr

Ganz klar deinen Nachnamen. Schließlich trägst du das Kind aus und wenn ihr mal heiraten solltet dann hat es sowieso seinen Namen aber du halt auch. Lass dich da nicht verrückt machen. Du musst glücklich sein. Ist wichtig fürs Baby

Beitrag von schmetterling7 26.09.06 - 10:49 Uhr

hi

ach du hast ja Recht
aber ich will ihn ja auch nicht verletzen

lieben Dank!

Beitrag von jusudi73 25.09.06 - 13:00 Uhr

Hallo ich kenne das nur zu gut,
unser Sohn hat auch meinen Nachnamen und unser Zweites wird auch meinen Nachnamen bekommen!
Mein Freund möchte nämlich nicht heiraten und so hat er dann eben Pech gehabt. Klingt vielleicht hart, aber so ist meine Meinung. Wer möchte, dass das Kind seinen Nachnamen bekommt, der kann ja heiraten!?! Ich möchte auch nicht, dass im Falle einer Trennung beide Kinder einen anderen Nachnamen haben als ich..... auf keinen Fall, ich empfinde das als "Trennung" zu mir und meinem Freund ist es scheinbar egal. Allerdings sagt er zu unserem Sohn oft, dass er ja seinen Nachnamen hat. Aber er ist jetzt 3 und berichtigt ihn jetzt immer *lach* und sagt, dass er nicht so wie er heißt, sondern so wie ich! #freu Dann sagt mein Freund, wer ihm denn sowas beibringt und er sagt dann: DIE MAMA! ;-) Wenn er dann vorwurfsvoll zu mir schaut, dann sag ich ihm immer, dass das Kind doch wissen muss wie er heisst und zwar wie er RICHTIG heisst und wo er wohnt. Ihn zu verunsichern damit finde ich ziemlich blöd :-( Er heißt nun einmal nicht wie er und damit muss er sich abfinden!

LG
jusudi (19. SSW)

P. S. Bleibe echt bei Deiner Meinung, vielleicht tut es Dir später sonst leid und dann ist es schwer (oder vielleicht gar nicht möglich), dass wieder zu ändern.

Beitrag von schmetterling7 26.09.06 - 10:48 Uhr

hi

ich danke dir für deinen Thread.

Wenn das alles nicht so schwer wäre#schmoll
ich will ihn doch auch nicht verletzen #heul

alles Gute!

Beitrag von linchen1 25.09.06 - 13:05 Uhr

Hallo!

Kann Dich gut verstehen!

Sag Deinem Freund doch, dass das Baby jetzt erst mal Deinen Nachnamen bekommt. Und wenn Ihr dann mal heiratet, dann bekommen alle seinen Nachnamen.

So habe ich das zu meinem Freund auch gesagt und das fand er auch okay.

Außerdem ist es ja leichter, da man als Mama anfangs ja doch alle Termine wahrnimmt, beim Arzt und so, wenn das Kind den gleichen Namen hat.

Erklär ihm das so und wenn er es dann immer noch nicht einsieht, dann sag ihm das, was Du oben geschrieben hast. Wird er doch hoffentlich verstehen.

LG,
Linchen & #baby 31.ssw

Beitrag von schmetterling7 26.09.06 - 10:44 Uhr

hi

ja das hab ich ihm schon alles gesagt
und er versteht es auch
er meinte ok Schatz wenn es dir so viel bedeutet
dass heißt zwar er kann meinen Namen haben
aber trotzdem ist er sehr traurig dass merke ich :-(

wenn wir bald heiraten würden
könnte der Kleine gleich seinen Namen haben
aber das haben wir nicht vor

#schmoll keine Ahnung was ich tun soll

lg kati danke und alles Gute!

Beitrag von mimi26 25.09.06 - 13:08 Uhr

Wenn er seinen Nachnamen für euer Kind haben will, dann soll er dich heiraten! Ganz einfach! Das würd ich ihm mal mitteilen, ansonsten würde ich das NIE (!!!!) machen.

Diese Männer haben ja Vorstellungen...... #kratz


Mimi26 &#babyRobin 23+2

Beitrag von schmetterling7 26.09.06 - 10:41 Uhr

hi

naja wir sind beide noch sehr jung
haben das Geld nicht zum Heiraten
und mir würde dass viel. auch ein bisschen zu schnell gehen..

alles Gute!

Beitrag von mischu 25.09.06 - 13:09 Uhr

Unser Sohn hat gleich den Nachnamen des Vaters bekommen, aber nur weil wir eh vorhatten zu heiraten. Sollte das bei euch (noch?) kein Thema sein, gib dem Kind deinen Namen! Auf Sorgerecht hat der Name des Kindes keinen Einfluss. Vielleicht kannste ihm ja auch ein bisschen "Druck" machen. Sag ihm, das Kind bekommt seinen Namen, wenn du ihn auch bekommst. ;-)

Beitrag von sandra064 25.09.06 - 13:24 Uhr

Hallo Schmetterling


Unser kleiner wird den Nachnamen vom Papa bekommen!
Ich seh auch kein Grund warum er ihn nicht bekommen sollte
Wenn wir uns irgendwann trennen was ich nicht hoffe, wird es trotzdem sein Kind bleiben!
Wenn ich mit dem Kleinen zum Arzt gehe ist mir das völlig egal welcher Name gerufen wird! Ich würde sagen wenn man zum Arzt muss hat man ein anderes Problem als den Nachnamen!
Und wie sieht es aus wenn der Vater mal mit dem Kind zum Arzt muss? Das sieht definitiv blöder aus wenn das Kind einen anderen Namen hat und mal ganz davon abgesehen geht es niemanden etwas an!
Und sorry wenn ich dann lese das Kind bekommt nur den Namen vom Vater wenn wir heiraten muss ich mich fragen was das für Männer sind die sich so erpressen lassen! Ich will niemand damit angreifen es ist nur meine Meinung!

Es war bei uns immer so dass die Kinder den Namen des Vaters bekommen wieso soll das bei mir auch nicht sein??

Wir sind auch nicht verheiratet und werden es in nächster Zeit auch nicht tun


LG Sandra